+ Antworten
Seite 22 von 58 ErsteErste ... 12202122232432 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 580

  1. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.386

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Und da sie komplett anders erzogen wurden, wirst du mit der alten Frontalmethode nicht weit kommen...
    Eigentlich will ich die Diskussion gar nicht in diese Richtung fortführen, habe hier ja eigentlich auch nichts zu suchen, die Kinder sind inzwischen 5. und 8. Klasse, aber manchmal denke ich, gerade die Rückschau ist manchmal interessant.

    Und ich habe z. B. beobachtet, dass beide Kinder (obwohl vom Naturell her sehr unterschiedlich) den gestiegenen Anteil an Frontalunterrichtsphasen in einer eher konservativen weiterführenden Schule deutlich angenehmer fanden als das ständige "selbst erarbeiten mit angeblich sooo tollen ansprechenden Materialien" in der Grundschule.

    Selbst hatte ich letztes Jahr in den Osterferien ein Aha-Erlebnis. Schnuppertage in der (Fach-)Hochschule, ich machte gerade mit meinen Studis Integrationsmethoden, habe erst erklärt, Beispiel gerechnet, dann Studis selbst rechnen lassen und bin rumgegangen und habe ihnen über die Schulter geschaut. Sprach die drei Schülerinnen an, die zum Schnuppern dazwischen saßen. Die erklärten mir dann, dass sie nicht da wären, weil sie besagtes Fach mal studieren wollen, sondern weil sie hofften, für die anstehenden Abiprüfungen noch was dazuzulernen. Sie hätten wenig verstanden, hätten sich immer alle selbst erarbeiten sollen. Zitat Schülerin: "Dass sich mal jemand hinstellt und es erst mal erklärt, bevor er uns machen lässt, das hätte ich mir in den letzten beiden Jahren gewünscht."


  2. Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    713

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Kleine Anekdote von meinem wunderbaren Geschichtslehrer, der auch viele Jahre mein Klassenlehrer war:

    Immer wenn wir uns daneben benommen haben, sagte er: "hört auf Euch zu katzbalgen, sonst gibt's zur Strafe Gruppenarbeit."

    Hervorragender Frontalunterricht und gut betreute Aufsätze von den Schülern war mein absoluter Lieblingsunterricht. Wir haben da verdammt viel gelernt, ohne stupides Daten pauken.


  3. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.386

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Alma, mein sehr quirliger Großer hatte letztes Jahr so einen Geschichtslehrer, noch im letzten halben Jahr vor der Rente. Er war begeistert, dabei saß der eigentlich nur da, erzählte was (laut meinem Sohn total spannend, obwohl er die Thematik, Reformation, Glaubens- und Bauernkriege, eigentlich langweilig fand) und diktierte hinterher die Quintessenz ins Heft.

    Methoden von Anno dunnemals, aber so grandios dargeboten, dass auch die junge Generation, die mit youtube aufgewachen ist, das gut fand.


  4. Registriert seit
    30.11.2006
    Beiträge
    1.458

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Youtube ist doch auch irgendwie Frontalunterricht (hier bitte einen Zwinkersmiley dazudenken).

    Was mich an der Uni (als Lehrkraft) so irritierte war, dass die Studierenden im Laufe meiner Zeit da (ca. 2006-2015) eher weniger selbständig schienen. Die am Schluss (also die, die nach Pisaschock zu ach so selbsständigen Erarbeiten heranerzogen wurden) erwarteten immer ein Arbeitsblatt mit klaren Aufgaben und schon die Vorstellung "ich sage eine Frage und sie denken einfach mal drüber nach und dann diskutieren wir mal drüber". Da kam dann schnell die Gegenfrage "wie viele Antworten sollen wir erarbeiten, kommt das in der Prüfung und warum soll ich das machen, wenn's keinen ECTS-Punkt dafür gibt.

    Vielleicht aber auch eine subjektive Fehlwahrnehmung wie "früher war mehr Lametta".

    Um's nicht ganz so OT zu halten: ich hoffr, mein Sohn erhält sich seine Wissbegierde und wird nicht ganz so "prüfungsorientiert" . Bisher ist er jedenfalls noch begeistert dabei, freut sich über jeden neuen Buchstaben (obwohl er sie ja alle kennt) und liest uns begeistert "Lama, Mami, ist, im" vor - mit korrektem Hinweis, dass sie "ist" ja noch gar nicht lesen können (weil s und t noch nicht gelernt) - und obwohl er eigentlich auch schon Leseanfängerbücher lesen kann. Mich freut es - ebenso wie die Tatsache, dass er sich von der Lehrerin alles sagen lässt (von uns ja eher nicht).

    Die erste Rückmeldung werden wir erst mündlich im November erhalten (hier sind die Herbstferien auch erst jetzt in Sicht), bis dahin lassen wir es laufen und "üben" nur, wenn er Schule oder Galgenmännchen oder so spielen will... Für uns scheint es auch zu laufen!

    Aber an Blues Stelle wäre ich - glaube ich auch zumindest irritiert. Und ich finde heutzutage "ist doch klar, dass xy üben Aufgabe zu Hause ist" gar nicht so klar. Bei uns in der Klasse sind 40% Hortkinder, die ggf. erst um 17:00 zu Hause sind und wir haben einen Ausländeranteil von gut 30%. Das sind zwar überwiegend bildungsnahe Eltern, aber die tun sich mit Begriffen wie 'Spuren' (Zeichen nachfahren) oder 'Schwingen' (Silbenklatschen) noch schwerer als ich und verstehen ohne klare Anweisungen auch gar nicht, was man von ihnen erwartet, oft einfach weil sie es aus "ihrem Schulsystem" ganz anders kennen.

    Aber wie gesagt, vielleicht wird es uns allen ja klarer, wenn es mal Elterngespräche gibt... Im Augenblick kann es ja noch für nichts zu spät sein.

    Gibt es bei Euch eigentlich auch so viele besondere Aktivitäten? Bei uns ist ca. jede Woche ein Tag mit was Besonderem verplant, ich finde es ganz nett, v.a. denke ich, dass das dem Klassenzusammenhalt hilft. Und man lernt sicher eine Menge auch beim Waldausflug...


  5. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.677

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Jenufa Beitrag anzeigen
    Bei uns in der Klasse sind 40% Hortkinder, die ggf. erst um 17:00 zu Hause sind und wir haben einen Ausländeranteil von gut 30%. Das sind zwar überwiegend bildungsnahe Eltern, aber die tun sich mit Begriffen wie 'Spuren' (Zeichen nachfahren) oder 'Schwingen' (Silbenklatschen) noch schwerer als ich und verstehen ohne klare Anweisungen auch gar nicht, was man von ihnen erwartet, oft einfach weil sie es aus "ihrem Schulsystem" ganz anders kennen.
    Das sieht bei uns exakt genauso aus. Bin über die Klassenzusammensetzung eigentlich ganz froh. Mein Kind ist in der OGS, da bekommen wir von den Hausaufgaben eh nichts mit. Wir mussten noch nie Silbenklatschen o.ä.

    Zitat Zitat von Jenufa Beitrag anzeigen
    Gibt es bei Euch eigentlich auch so viele besondere Aktivitäten? Bei uns ist ca. jede Woche ein Tag mit was Besonderem verplant, ich finde es ganz nett, v.a. denke ich, dass das dem Klassenzusammenhalt hilft. Und man lernt sicher eine Menge auch beim Waldausflug...
    Verkehrserziehung, Wandertag, Wildblumenpflanzen, die machen schon einiges. Gefühlt steht das Lernen noch nicht so im Vordergrund. Bis zu den Herbstferien haben sie gerade mal vier Buchstaben gelernt und in Mathe geht es nochmal langsamer. Aber naja, Grundlagen (Mengen und Laute erfassen) sind eben auch wichtig, gerade, wenn Nichtdeutschmuttersprachler dabei sind. Ich wüsste ja gerne, ob es in Bayern und Sachsen schneller geht?


  6. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.677

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen
    Und ich habe z. B. beobachtet, dass beide Kinder (obwohl vom Naturell her sehr unterschiedlich) den gestiegenen Anteil an Frontalunterrichtsphasen in einer eher konservativen weiterführenden Schule deutlich angenehmer fanden als das ständige "selbst erarbeiten mit angeblich sooo tollen ansprechenden Materialien" in der Grundschule.
    [...]
    Zitat Schülerin: "Dass sich mal jemand hinstellt und es erst mal erklärt, bevor er uns machen lässt, das hätte ich mir in den letzten beiden Jahren gewünscht."
    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Hervorragender Frontalunterricht und gut betreute Aufsätze von den Schülern war mein absoluter Lieblingsunterricht. Wir haben da verdammt viel gelernt, ohne stupides Daten pauken.
    Das ist ja auch ein Zeitfaktor. Wenn man die Schüler in Gruppen Dinge selbst erarbeiten lässt, dauert es einfach viel länger. Ergo schafft man weniger. Natürlich hat das Selbsterarbeiten sein Berechtigung, aber wie so oft ist es eine Frage der Dosis.

    In der Schule war mir am liebsten guter (!) Frontalunterricht. Wir hatten in einigen Fächern (Bio, Geschichte, Physik, Latein) so ältere Herren kurz vor der Pensionierung, die mit Leib und Seele Lehrer waren. Ganz alte Schule. Der Traum, die konnten erzählen. Das war spannend, mit Freude und Elan, da weiß ich viele Dinge heute noch.

  7. Avatar von TanteB
    Registriert seit
    27.03.2015
    Beiträge
    685

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Ganz alte Schule. Der Traum, die konnten erzählen. Das war spannend, mit Freude und Elan, da weiß ich viele Dinge heute noch.[/QUOTE]
    So eienn Lateinlehrer hatte ich!
    War super!
    Sternzeichen Murmeltier, Aszendent Fressack
    Nieder mit low-carb...es lebe die neolithische Revolution!!!

  8. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.515

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Hallo, ihr Lieben!

    Zitat Zitat von Jenufa Beitrag anzeigen
    Bisher ist er jedenfalls noch begeistert dabei, freut sich über jeden neuen Buchstaben
    Wenn dein Sohn Begeisterung zeigt, hey, besser gehts gar nicht. Denn dann lernt er aus der Lust am Lernen an sich heraus.
    Für Kinder der beste Start überhaupt meiner Meinung nach.

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Bis zu den Herbstferien haben sie gerade mal vier Buchstaben gelernt und in Mathe geht es nochmal langsamer. Aber naja, Grundlagen (Mengen und Laute erfassen)...Ich wüsste ja gerne, ob es in Bayern und Sachsen schneller geht?
    Hier auch "nur" 5 Buchstaben, dafür sehr viel Schreibarbeit in der Lineatur, Laute, Silben, erste Sätze lesen ("Mama ist am Baum. Mimi ist am Lama."), Addition bis Zahl 10, Zahlen zerlegen (Schüttelbox), Partnerzahlen ("verliebte" Zahlen), Vorgänger und Nachfolger als Zahlenreihe, erster Zahlenstrahl.

    Zitat Zitat von Jenufa Beitrag anzeigen
    Gibt es bei Euch eigentlich auch so viele besondere Aktivitäten?
    Bei uns ist ca. jede Woche ein Tag mit was Besonderem verplant...beim Waldausflug...
    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Verkehrserziehung, Wandertag, Wildblumenpflanzen, die machen schon einiges.
    Gefühlt steht das Lernen noch nicht so im Vordergrund.
    Ehrlich? Ich bin neidisch.
    Hier bisher "nur" ein Spaß-Schwimmtag mit so Stationen (durch Reifen springen, Bälle aus dem Wasser holen, tief durch Reifen tauchen etc.), da war ich auch als Helferin dabei.

    Meine Tochter hat sich jetzt tatsächlich jeden Tag - nach langem Toben und Spielen draußen - noch hingesetzt und das Schreiben der Buchstaben in Lineatur zusätzlich geübt. Als Hilfestellung habe ich ihr eine Übersicht ausgedruckt, damit die Einordnung etwas leichter fällt. Von ihrer Disziplin und Bereitschaft, sich Mühe zu geben, bin ich ziemlich angetan.

    Andererseits ist die Zündschnur weiterhin eher kurz. Morgen ist noch einmal ein "Termin" in der Schule mit den Eltern gemeinsam: Herbstbasteln. Meine Freude, da morgen hinzugehen, geht ins schier Unermessliche. Danach darf endlich auch Bayern in die wohl verdienten (!) Herbstferien.
    Be a voice not an echo.

  9. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.515

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Zitat Zitat von Alemanita Beitrag anzeigen
    Lehrerin sprach mich heute an. Kind würde nicht mitarbeiten.
    Wenn er gefragt wird, nicht antworten, na, darauf habe ich gewartet. Es ist ihm langweilig, keine Frage, aber welches Kind findet Schreibübungen schon spannend? Ich gebe zu, es hat mich etwas getroffen, auch wenn ich kein superfleissiges Kind erwartet habe. Ich wusste gar nicht, was ich sagen sollte. Ich habe gemeint, ok, ich rede mit ihm....ich bezweifle, dass das fruchtet .
    Hast du die Lehrerin gefragt, was sie jetzt dagegen unternehmen will? Hast du gefragt, ob sie für euch eine Empfehlung hat, wie ihr den Sohn zur Mitarbeit motivieren könnt? Ich glaube in dieser Schulanfangszeit an den Grundsatz: "Wehret den Anfängen." Das machts mir zugegebener maßen auch schwerer, aber lieber jetzt steuern als später den Eisberg rammen.

    Zitat Zitat von Alemanita Beitrag anzeigen
    auch wenn ich kein superfleissiges Kind erwartet habe....
    Ich habe gemeint, ok, ich rede mit ihm....ich bezweifle, dass das fruchtet .
    Muss ich was dazu schreiben oder siehste es selber?
    Be a voice not an echo.


  10. Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    3.750

    AW: Grundschule, 1. Klasse - Wie läuft's bei euch?

    Ok, dann bin ich mal neidisch, dass eure Kinder so fleissig sind. ��.

    Das erste Gespräch mit der Lehrerin war nicht überraschend, aber doch hat´s mich getroffen.

    Da hier Ganztagsschule, bekomme ich kaum mit, was sie machen, also eigentlich nur so von Berichten aus Kindssicht.

    Ich bin so eine Auslandsmutter, ok, mein Mann ist von hier, wir sprechen die Unterrichtssprache zu Hause aber nicht,

    Auch komplett ausländische Freunden merkt man eigentlich keinen Unterschied an, allerdings gehen hier alle mit unter 3 schon in die Kita.

    Ich denke, es dauert noch ein paar Jahre bis ich meinem Kind nicht mehr bei den Hausaufgaben helfen kann.

    Ich war zwar bei den ersten Hausaufgaben überfragt, was zu machen ist, aber mein Mann kapierte es auch nicht.

    Das fehlende Mitmachen, puh, ich bin überfragt. Er ist fit, der Stoff kann´s nicht sein. Lieblingsspiel zur Zeit Scrabble, fehlende Konzentrationsfähigkeit kann´s auch nicht sein.

    Wie heilt man Unlust?

+ Antworten
Seite 22 von 58 ErsteErste ... 12202122232432 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •