+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 46 von 46
  1. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.486

    AW: Eingewöhnung Kita / die Schwelle

    Die Vorschulkinder verstehen aber im Gegensatz zu Krippenkindern besser den Humor dahinter.

    Ich persönlich finde das Schubs-Ritual auch nicht dramatisch, aber ich hab eben noch im Ohr, wie unsere Leitung bei einem Elternabend erklärte, wieso sie sich bei der damals neu gestalteten Ankomm-Situation gegen das Schubsen entschieden haben und dass sie das mit einzelnen Kindern/Eltern zum testen immer mal gemacht hatten, es dann aber häufiger zu der Situation kam, dass die Kinder nicht gut verstehen konnten, dass Eltern schubsen ok ist, es aber nicht ok ist, kurz darauf mit Schwung die Erzieherin oder sich gegenseitig zu schubsen.
    Ich fand das nachvollziehbar, ohne dass ich es deshalb schlimm finde, wenn es in vielen Einrichtungen gemacht wird und offensichtlich klappt.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft


  2. Registriert seit
    12.07.2012
    Beiträge
    673

    AW: Eingewöhnung Kita / die Schwelle

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Im Kindergarten werden auch die zukünftigen Schulkinder am Ende ihres letzten Jahres „ rausgeschmissen“
    Das klingt auch brutaler als es ist
    Darauf hat sich mein Sohn schon Wochen vorher gefreut! Es war das Highlight - er war nun zu groß/ "alt" geworden, um noch in die Kita zu gehen.


  3. Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    73

    AW: Eingewöhnung Kita / die Schwelle

    Machen diese Schubserei denn alle Kinder immer ohne Probleme mit?
    Mein Sohn wollte mich teilweise über Wochen nicht verabschieden und heulte, wenn ich weg wollte. Der hätte mich garantiert nicht rausgeschubst, eher sich an mich gekrallt.


  4. Registriert seit
    05.08.2019
    Beiträge
    64

    AW: Eingewöhnung Kita / die Schwelle

    Wir übernehmen Kinder ganz direkt von Arm zu Arm, wenn diese das brauchen. Es ist allerdings ganz normal, dass Übergänge für Kinder/Menschen schwierig sind und manchmal auch bleiben. Ich habe ein Kind, welches jeden Morgen richtig schreit und dann sehr gut in den Tag findet und sich ausgesprochen wohl fühlt.

    Generell beobachte ich oft bei Eltern ein Problem sich zu lösen. Da wir sehr viel vom Tag berichten, ehrlich reflektieren und auch anrufen, wenn es den Kindern nicht gut gehen sollte; verstehe ich es manchmal nicht.

    Ein Kind kann nur schaffen, was auch den Eltern gelingt. Übergangsobjekte sind bei uns "erlaubt", Spielzeug nicht.

    Das Spiel anmoderieren, wie es hier jemand gut gemeint vorschlug, finde ich ganz "falsch". Eltern haben keinen Überblick über die Gruppensituation, manchmal wird dann etwas versprochen, was wir gar nicht halten können, weil es andere Absprachen gibt. Wir sind in der Kita für die Abläufe zuständig, so wie es Eltern daheim sind!

    Ich versuche den Eltern zu vermitteln, dass das Kind die Situation bewältigen kann und es diese Kompetenz in sich trägt.


  5. Registriert seit
    05.08.2019
    Beiträge
    64

    AW: Eingewöhnung Kita / die Schwelle

    Unsere Kinder "schubsen" auch raus. Manchmal sogar mit Anlauf. Es gibt in Kindergärten echte Probleme mit Sozialverhalten, da verstehe ich die Diskussion ums Schubsen null.

    Es ist ja wie ein "Scherz", die Eltern machen Quatsch mit ihrem Kind, ein Ritual, das den Übergang darstellt und erleichtert. Wenn man tiefgründig sein will, das Kind aktiv den Abeschied gestalten lässt, weil es "schubst"!
    Geändert von reni80 (20.09.2019 um 20:28 Uhr)


  6. Registriert seit
    05.08.2019
    Beiträge
    64

    AW: Eingewöhnung Kita / die Schwelle

    Zitat Zitat von Nokabo Beitrag anzeigen
    Als meine Tochter mit 3 Jahren in den neuen Kindergarten kam bin ich die ersten Wochen noch kurz mit rein, wir haben noch ein Buch zusammen angeguckt, dabei sind dann natürlich immer andere Kinder auch zum Vorlesen dazu gekommen, haben meine Tochter oft in Spiele / Gespräche reingezogen und dann habe ich mich verabschiedet. Ist das bei Euch möglich?
    Am späten Nachmittag , wenn weniger Kinder da sind, können Eltern gern mit dazu kommen, aber morgens stört es das Freispiel. Kinder sind sinnvoll tätig und ihr Spiel sollte wenig gestört werden. Wir verabschieden 15 Eltern von 7.00Uhr bis 10Uhr. Irgendwann möchten wir mit der Gruppe zur Ruhe kommen. Wer ein längeres Ritual braucht, kann das in der Garderobe gestalten .

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •