+ Antworten
Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213
Ergebnis 121 bis 127 von 127
  1. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.508

    AW: Nächtliches Flasche trinken

    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Habt Ihr das Zeug mal probiert? Es schmeckt zum Kotzen. Irgendwas tun die darein, das süchtig macht. Früher war es Vanillin, aber das ist inzwischen verboten
    Anders kann ich mir echt nicht erklären, dass Babies das freiwillig trinken.
    Ich mag Premilch. Im Gegensatz zu Vollmich pur.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  2. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.508

    AW: Nächtliches Flasche trinken

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Was mich auch interessieren würde, trinkt das Kind wirklich 4-5 Mal 200ml?

    Als meine Kurze so eine Phase hatte, hat sie nämlich Nacht 4mal noch der Milch geschrien, aber immer nur kleine Portionen getrunken.
    Hunger war das nicht.
    Bei meinem Sohn war es wirklich so, dass der 3-5 Mal 200 ml weggezogen hat. Und wie oben schon geschrieben - hab ich ihm die Milch verdünnt oder die Portion kleiner gemacht, führte das dazu, dass er noch öfter aufwachte.
    Bei meiner Tochter war es während der kürzeren Nachtmilch-Phase auch so, dass sie nur kleine Mengen "brauchte" und da glaube ich auch, dass es nicht um die Nahrung als solche ging, sondern eher um das tröstliche, warme Gefühl im Bauch. Auch das finde aber nicht tragisch, solange das Kind auch andere Selbstregulationsmöglichkeiten beherrscht und vor allem tagsüber nicht Frust oder Nähebedürfnis über Essen abgebaut wird.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  3. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.512

    AW: Nächtliches Flasche trinken

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Bei meinem Sohn war es wirklich so, dass der 3-5 Mal 200 ml weggezogen hat. Und wie oben schon geschrieben - hab ich ihm die Milch verdünnt oder die Portion kleiner gemacht, führte das dazu, dass er noch öfter aufwachte.
    Bei meiner Tochter war es während der kürzeren Nachtmilch-Phase auch so, dass sie nur kleine Mengen "brauchte" und da glaube ich auch, dass es nicht um die Nahrung als solche ging, sondern eher um das tröstliche, warme Gefühl im Bauch. Auch das finde aber nicht tragisch, solange das Kind auch andere Selbstregulationsmöglichkeiten beherrscht und vor allem tagsüber nicht Frust oder Nähebedürfnis über Essen abgebaut wird.
    Ich muss zugeben wir mal Nachts ( hatten wir zeitweise) fand ich für den Allgemeinenzustand von uns Eltern schon tragisch

  4. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.508

    AW: Nächtliches Flasche trinken

    Wie gesagt - das kann ich verstehen. Für mich war es aber nicht tragisch, ich hab mich manchmal selbst gewundert, aber mir haben diese wirklich kurzen Unterbrechungen nichts ausgemacht. Ganz anders als verzweifeltes Weinen und Gebrüll bei den Versuchen zu testen, ob es auch ohne Milch geht. Nein, ging für uns nicht.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  5. Moderation
    Registriert seit
    14.06.2014
    Beiträge
    1.462

    AW: Nächtliches Flasche trinken

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich mag Premilch. Im Gegensatz zu Vollmich pur.
    Echt? Ich finde die schon ziemlich eklig. Vor allem hing der Geruch gefühlt ewig im Raum. Muttermilch schmeckt allerdings auch nicht viel besser, finde ich. Oder Breigläschen. Aber den Geschmack von Babys, die nichts anderes kennen, kann man wohl auch nicht mit dem von Erwachsenen vergleichen. 😉

  6. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.512

    AW: Nächtliches Flasche trinken

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Wie gesagt - das kann ich verstehen. Für mich war es aber nicht tragisch, ich hab mich manchmal selbst gewundert, aber mir haben diese wirklich kurzen Unterbrechungen nichts ausgemacht. Ganz anders als verzweifeltes Weinen und Gebrüll bei den Versuchen zu testen, ob es auch ohne Milch geht. Nein, ging für uns nicht.
    Mein Mann und ich haben uns abgewechselt, dass jeder wenigstens jede zweite Nacht durchschlafen könnten und trotzdem gingen wir auf dem Zahnfleisch. Ich bin bei vielen Dingen hart im nehmen aber Schlafmangel macht mich nach kurzer Zeit fertig ( auch gesundheitlich)

    Ich gebe zu, Gebrüll halte ich recht gut aus

  7. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.508

    AW: Nächtliches Flasche trinken

    Ich halte Gebrüll tagsüber ganz gut aus, nachts nicht. Vor allem nicht, wenn es sich nicht um Wut- oder Streitgebrüll handelt, sondern um verzweifeltes Weinen.
    Bei Schlafmangel hab ich einfach Glück, da bin ich tatsächlich arg hart im Nehmen, was mir früher schon auf vielen Freizeiten zugute kam.
    Aber das führt ins OT
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

+ Antworten
Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •