+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 105
  1. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.512

    AW: Mein lautes Kind

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen


    Vielleicht ist es ab und zu sinnvoll, dem Kind zu spiegeln, was es mit seinem Verhalten bei anderen Menschen bewirkt, Ärger und Bedürfnis nach Distanz hervorruft.
    Ja das zeigen wir ihr auch, z.B. Mit der Eisdiele ( auch wenn ich dafür hier kritisiert wurde) Ich bin mit ihr gegangen und habe ihr gesagt, dass ich mit ihr kein Eis essen möchte wenn sie rumschreit und die anderen Leute ihr Geschrei auch nicht hören wollte . Auf einmal Ruhe „ Mama ich schrei auch nicht mehr“
    Dann haben wir doch noch ein Eis gegessen und es ging.

    Die Große Schwester raegiert da richtig ungefiltert. Da sagt dann schon mal ich mag jetzt nicht mit dir spielen, wenn du so laut schreist


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.876

    AW: Mein lautes Kind

    So kenne ich das aus früheren Zeiten auch :)

  3. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.512

    AW: Mein lautes Kind

    Und um das bild mal zurechtzurücken, sie kann auch ein absoluter Sonnenschein sein und es gibt andere Dinge wo sie absolut unkompliziert ist.

    Z.B. Sowas wie Arztbesuch, Friseur , Schuhe kaufen was ja mit vielen Kindern schwierig ist.
    Da ist sie sehr kooperativ. Gerade war Eingewöhnung im Kindergarten ( wae voher bei Tagesmutter)
    Ging super unkompliziert
    Ich habe das Gefühl sie ist im Ausleben ihrer Emotionen sehr intensiv in alle Richtungen

  4. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.413

    AW: Mein lautes Kind

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Ja das zeigen wir ihr auch, z.B. Mit der Eisdiele ( auch wenn ich dafür hier kritisiert wurde) Ich bin mit ihr gegangen und habe ihr gesagt, dass ich mit ihr kein Eis essen möchte wenn sie rumschreit und die anderen Leute ihr Geschrei auch nicht hören wollte . Auf einmal Ruhe „ Mama ich schrei auch nicht mehr“
    Dann haben wir doch noch ein Eis gegessen und es ging.

    Die Große Schwester raegiert da richtig ungefiltert. Da sagt dann schon mal ich mag jetzt nicht mit dir spielen, wenn du so laut schreist
    Wieso wurdest du dafür kritisiert? Ist doch ganz genau die richtige Reaktion? Und hat gewirkt.

    "Wenn du dich so benimmst, will ich/wollen die anderen nicht mit dir xyz... machen" Das habe ich meinem Kind auch vermittelt, wobei ich wohl großes Glück hatte, nach einer Trotzphase mit 3/4 Jahren (was ich völlig normal finde) klappte es ausgesprochen gut...

    Ich habe generell wenig geschimpft, daher hatte aber ein kurzes Donnerwetter (wenn er wirklich über die Stränge schlug) wohl auch schnell Erfolg. Bei euch ja offenbar auch, sh. dein Bsp. in der Bahn. Kann daran jetzt nicht Schlimmes finden, Dauerdesäusel und Diskussionen bringen halt bei solch kleinen Kindern nicht viel.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  5. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.413

    AW: Mein lautes Kind

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Und um das bild mal zurechtzurücken, sie kann auch ein absoluter Sonnenschein sein und es gibt andere Dinge wo sie absolut unkompliziert ist.

    Z.B. Sowas wie Arztbesuch, Friseur , Schuhe kaufen was ja mit vielen Kindern schwierig ist.
    Da ist sie sehr kooperativ. Gerade war Eingewöhnung im Kindergarten ( wae voher bei Tagesmutter)
    Ging super unkompliziert
    Ich habe das Gefühl sie ist im Ausleben ihrer Emotionen sehr intensiv in alle Richtungen
    Siehste - alles ganz normal Sie weiß offenbar, wo und mit wem sie ihre Ausraster bringen kann... zuhause/bei den Eltern, wo sie weiß, dass ihr sie trotzdem lieb habt/dass nix passiert... So soll es doch sein!
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  6. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.512

    AW: Mein lautes Kind

    Marylins, mit kritisiert meine ich ein paar Postings zuvor

  7. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.217

    AW: Mein lautes Kind

    Ist das eigentlich nur mein persönlicher Eindruck, dass dieses ständige schrille Kreischen bei Kindern wegen jedem Mist zugenommen hat oder ist nur mein Gehör empfindlicher geworden? Dass Kinder laut weinen, rufen, lachen... ist ja normal, aber an diese regelmäßig (absichtlich eingesetzte?) schrille Tonlage kann ich mich z. B. aus meiner eigenen Kindheit nicht erinnern. Ihr sagt ja selbst, dass andere Kinder auch sehr empfindlich darauf reagieren, ich würde vermutlich noch wissen, wenn solche Kandidaten mit mir im Kindergarten gewesen wären.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.876

    AW: Mein lautes Kind

    Ich war bei Tochter 1 auch noch der dauernde Erklärbar. Bei den Jüngsten hatte ich das Gefühl, dass mein Dauergesabbel sie eher überfordert hat, die Mittlere war es, bedingt durch ihre Entwicklungsstörung, auf jeden Fall, deshalb wurden meine Aussagen "zackiger". Trug mir zwar den Vorwurf ein, ich spräche mit meinen Kindern wie mit einem Dackel, trug aber sehr zur Entspannung bei.

    Erklärungen und auf Einsicht setzen ja, aber ohne grossen pädagogischen Überbau.

  9. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.512

    AW: Mein lautes Kind

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Ist das eigentlich nur mein persönlicher Eindruck, dass dieses ständige schrille Kreischen bei Kindern wegen jedem Mist zugenommen hat oder ist nur mein Gehör empfindlicher geworden? Dass Kinder laut weinen, rufen, lachen... ist ja normal, aber an diese regelmäßig (absichtlich eingesetzte?) schrille Tonlage kann ich mich z. B. aus meiner eigenen Kindheit nicht erinnern. Ihr sagt ja selbst, dass andere Kinder auch sehr empfindlich darauf reagieren, ich würde vermutlich noch wissen, wenn solche Kandidaten mit mir im Kindergarten gewesen wären.
    Im Kiga macht sie es in dem Ausmaß nicht

  10. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.512

    AW: Mein lautes Kind

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich war bei Tochter 1 auch noch der dauernde Erklärbar. Bei den Jüngsten hatte ich das Gefühl, dass mein Dauergesabbel sie eher überfordert hat, die Mittlere war es, bedingt durch ihre Entwicklungsstörung, auf jeden Fall, deshalb wurden meine Aussagen "zackiger". Trug mir zwar den Vorwurf ein, ich spräche mit meinen Kindern wie mit einem Dackel, trug aber sehr zur Entspannung bei.

    Erklärungen und auf Einsicht setzen ja, aber ohne grossen pädagogischen Überbau.

    Der Typ für den großen pädagogischen Überbau war ich noch nie

+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •