+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 49
  1. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    6.244

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Zitat Zitat von Sgaghetti_Carbonara Beitrag anzeigen
    Ich nutze jetzt bereits einen E-Motor da ich sonst die 35km täglich in hügeligem Gelände nicht in annehmbarer Zeit bewältigen könnte. Da die Strecke zur Kita über unbefestigte Waldwege führt ist eine Federung bzw. viel Fahrkomfort für die Kinder Pflicht.
    Toll, dass du bei der langen Strecke und den "Straßen"bedingungen lieber Rad statt Auto fahren willst. Viele würden den bequemen Weg nehmen. Ich hoffe, du findest eine gute Lösung für Euch.

  2. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    6.244

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Ich fand bei den Lastenrädern das Fahrgefühl sehr unangenehm. Hatte mal eins gemietet . mE sind die mehr was fürs Flachland mit gut aus ausgebauten Radwegen. Aber man sieht sie hier inzwischen enorm häufig. sind halt schick und gefallen der urbanen Klientel :-)
    Ja, die Klientel fährt damit meist wohl auch nur ein paar wenige Kilometer. ;-)

  3. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.808

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Vorteil vom Anhänger auch, dass der stehen bleibt, wenn der Fahrer stürzt (Tramschienen). Drum auf jeden Fall sicher als Sitz.
    Das und die Achse ist (zumindest bei Thule) mit einem "Kugelgelenk" am Fahrrad befestigt, also der Wagen wird auch bei einem Aufprall von der Seite weggeschoben statt zu kippen und überrollt zu werden (tiefer Schwerpunkt). Trotz der relativ geringen Kippgefahr: Im Hänger sitzen sie angeschnallt in einem stabilen „Käfig“ inklusive Überrollbügel.
    Es ist die Fahne dran, ich fahre damit auf Radwegen (allerdings: ausnehmend fahrradfreundliche Stadt, auf die Straße muss ich eigentlich nur in verkehrsberuhigten Zonen).
    Geändert von LolloBionda (24.07.2019 um 13:14 Uhr)


  4. Registriert seit
    16.03.2007
    Beiträge
    59

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Ich hab ein Babboe gekauft und bin damit gern gefahren. Allerdings nur in der Stadt und ohne Motor. Muesstest Du mal ausprobieren.


  5. Registriert seit
    03.04.2016
    Beiträge
    288

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Zitat Zitat von LolloBionda Beitrag anzeigen
    Das und die Achse ist (zumindest bei Thule) mit einem "Kugelgelenk" am Fahrrad befestigt, also der Wagen wird auch bei einem Aufprall von der Seite weggeschoben statt zu kippen und überrollt zu werden (tiefer Schwerpunkt). Trotz der relativ geringen Kippgefahr: Im Hänger sitzen sie angeschnallt in einem stabilen „Käfig“ inklusive Überrollbügel...
    Als bei uns das Thema aktuell war, hat mein Mann aus genau diesem Grund auf einen Anhänger bestanden.

  6. gesperrt
    Registriert seit
    10.07.2019
    Beiträge
    334

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Zitat Zitat von Sgaghetti_Carbonara Beitrag anzeigen
    Von Bakfiets habe ich auch Räder getestet. Da missfällt mir aber die Qualität
    Welche miese Qualität? Die sind nicht kaputtzukriegen. Ok, sie sind auch nicht schnittig-schick...
    [Weiterhin sind die Dinger so schwer, dass man sie nicht einmal über einen Bordstein geschoben bekommt.
    Also, meins konnte ich jetzt problemlos auf den Bordstein schieben. An der Bushalte wäre es vielleicht schwierig - aber da probiert man das nicht, sondern am normalen Bordstein. Wie hoch ist der bei Dir?

    Ich nutze jetzt bereits einen E-Motor da ich sonst die 35km täglich in hügeligem Gelände nicht in annehmbarer Zeit bewältigen könnte. Da die Strecke zur Kita über unbefestigte Waldwege führt ist eine Federung bzw. viel Fahrkomfort für die Kinder Pflicht. Das einzige Rad das diesen bieten konnte war die Libelle, die versagte allerdings in allen anderen Punkten (ausgenommen Gewicht).[/QUOTE]
    Ich sage es nochmal - das eierlegende Wollmilchfahrrad gibt es nicht!

    Hat von euch schon jemand Erfahrungen beim täglichen Einsatz eines Lastenrades?
    Die sind nicht darauf ausgelegt, den Lastenteil zu Federn. Da geht es um Lasten, nicht um Personentransport.

    Wie kommt ihr mit einem Bakfiets auf deutschen Straßen/Radwegen/Waldwegen zurecht?
    Gut.
    35km zur Krippe mit dem Rad fahren zu müssen - die Zeit hätte ich im Leben nicht jeden Tag gehabt!

  7. gesperrt
    Registriert seit
    10.07.2019
    Beiträge
    334

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Das sind IMO rein theoretische Aspekte.
    Ein LKW macht auch das Vorderteil einer Bakfiets mit links platt, während Du zuguckst.
    Da habe ich aber die Chance, mich mitsamt Fahrrad in den Straßengraben zu schmeissen. WEIL ich es kommen sehe.
    Was hinter mir geschieht, da habe ich keine Ahnung!

    Als Radfahrer mit Hänger(Neonflagge dran ist selbstverständlich), fährt man genauso sicher, wie man sich selber verhält.
    Nein, das ist nicht wahr. Du bist als Radfahrer immer der Unterlegene!
    Auch wenn der Autofahrer 100% Schuld ist, nützt Dich das nix, wenn ihr Tot oder auf der Intensivstation seid.

    Lasten können bei Bedarf mit Hänger transportiert werden …
    […] Mit einer Bakfiets ist das Alles nicht machbar.
    Welche Lasten sind mit einem Bakfiets nicht transportierbar (außer weissen Elefanten und so was?)

  8. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.808

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Lastenräder sind offenbar noch nicht so verbreitet, dass es umfangreiche Tests zur Sicherheit und Vergleiche mit den anderen Möglichkeiten insbesondere des Kindertransports gäbe.
    Jedenfalls nicht online bzw. medial prominent.
    Angesichts des aktuellen Trends wird das wohl kommen.
    Das einzige, was ich gefunden habe, ist eine sekundäre Quelle:

    In Puncto Sicherheit liegen die Lastenräder leicht vor den Anhänger. Der ADAC begründet sein Testergebnis vor alllem damit, dass man seine Kinder jederzeit im Blick hat.
    (Quelle: http: // www .cyclekid.de/lastenraeder-eine-alternative-zum-kinderanhaenger/, bitte Leerzeichen entfernen)

    Das ist ein Aspekt, der mir nicht so wichtig ist. Wir halten uns an die Vorgaben und fahren erst wenn das jüngste Kind stabil sitzt/den Kopf halten kann, also mit ca. 9-10 Monaten, mit dem Hänger am Fahrrad, bis dahin leistet er uns gute Dienste als Doppelkinderwagen.
    Danach ist der Hänger innen kindersicher, sie sind angeschnallt, haben nur entsprechendes Spielzeug und während der Fahrt nichts zu essen oder zu trinken. Da reicht der sporadische Kontrollblick an der roten Ampel und wenn was ist, schreien sie ja.

    LolloBionda


  9. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.856

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Ich hatte ein Bakfiets, habe es damals gebraucht in den Niederlanden gekauft (ist nicht weit) und damit über zwei Jahre hinweg die zwei Jüngsten in den Kindergarten gefahren sowie den Einkauf erledigt. Wasserkiste sowie zwei große Plastiktüten ließen sich bequem unterbringen.
    Einen Anhänger hatte ich vorher getestet, unsere Töchter waren aber älter und stiegen an der ersten Ampel einfach aus. Deshalb war für sie das Bakfiets sicherer..

    Ich fand das Ding solide verarbeitet, bin damit allerdings nicht täglich 70km gefahren sondern maximal 20, vom Kraftaufwand fand ich sowohl normales Damenrad mit Anhänger als auch Bakfiets vergleichbar. Aber ich wohne an der Küste, es ist hier sehr flach.

    Ich hatte keine technischen Probleme mit dem Bakfiets und konnte es sehr gut wieder verkaufen.

  10. Avatar von Titus2013
    Registriert seit
    13.02.2013
    Beiträge
    614

    AW: Kindertransport im Lastenrad, Lastenrad als Autoersatz

    Wir haben uns im Mai ein Urban arrow angeschafft (family mit dem bosch Performance libe motor und dem kleinen Akku). Das ersetzt, das Zweitauto für alles in der eigenen Stadt zu 100%. Wir lieben es und fahren täglich. Du kannst eine zweite Sitzbank einbauen (die bei Transport von Einkäufen etc. auch hochklappt). Es wiegt aber 60 kg und mit Kindern entsprechend mehr. Damit du es als Autoersatz nutzt ist m.E. die Tretunterstützung unabdingbar, sonst ist es zu mühsam und zu langsam. Ich kann auf einer Fahrt in die Inbenstadt von unserem Stadtteil ca. 11 km einen Schnitt von 17 km-18km/h fahren, mit dem Auto sind es kaum mehr, dzrch Ampeln und Verkehr tw. deutlich weniger. Du sparst dig die Parkplatzsuche. Ein gutes Lastenrad mit e-Unterstützung wirst du aber auch nicht für unter 5000€ bekommen. Daher am besten noch eine Versicherung mit abschließen.
    Viel Erfolg bei der Entscheidung und Spaß beim Fahren.

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •