+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 77 von 77

  1. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.047

    AW: Freunde finden in der ersten Klasse

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Ich bin überrascht, dass Du nach den Eltern fragst. Viele Kinder reden doch überhaupt nicht über solche Themen oder wenden sich damit nicht an die Eltern. Mir ging es als neu zugezogenes Kind in der Grundschule auch lange so, aber ich wäre nicht im Traum auf die Idee gekommen das zu Hause anzusprechen.
    Mein Sohn hat ganz lange nicht mit uns darüber geredet, was ihm in der Schule widerfahren ist, trotz sehr guten Vertrauensverhältnisses zu uns. Warum? Ich weiß es nicht. Ein Grund war vermutlich schlichtweg, dass er es verdrängen wollte. Er wollte da nachmittags nicht nochmal dran denken müssen, und das hätte er, wenn er es erzählt hätte. Vermutlich dachte er, es spielt sich halt in der Schule ab, da können wir Eltern sowieso nichts tun (außer mit den Lehrern reden, können wir ja auch wenig tun, aber so hätten die Lehrerinnen wenigstens mal erfahren, was da abgeht).

    Ich sage übrigens nicht, dass Carlas Tochter gemobbt wird. Ich sage nur, dass es bei uns so ganz harmlos anfing, mit einzelnen Kindern, die (ja, schon im Grundschulalter) meinen Sohn nicht mochten bzw. erkannten, dass er so ein gutmütiger Kerl ist, dass man den wunderbar ärgern und mit ihm Schlitten fahren kann, denn über Ungerechtigkeit regte er sich immer ganz schnell auf. Die dann schnell Einfluss auf andere Kinder in der Klasse hatten, vermittelten "wenn Du mit dem spielst, ärgern wir Dich auch". Diese Mechanismen hat mein Sohn nicht durchschaut. Vom älteren Bruder kennt er es, geärgert zu werden, aber dass ihm dann keiner hilft, keiner seine Partei ergreift, sondern im Gegenteil alle sagen "bist ja selbst schuld", das kannte er nicht. Und dann dachte er wohl, er wäre selbst schuld und hat eben nichts erzählt. Und veränderte sich in seiner Persönlichkeit so sehr, dass sich irgendwann keiner mehr wunderte, dass er ausgeschlossen wurde.

    Interessant war zu sehen, dass einer der Strategen, nachdem er nach einem heftigeren Vorfall angedroht bekam, dass die nächste Klassenkonferenz auf ihn wartet, wenn er sich da nochmal was zu schulden kommen lässt, sich immerhin meinem Sohn gegenüber zurückhielt, dafür sich dann aber neue Opfer suchte. Das ist nämlich genau der Punkt, weshalb die anderen Kinder mitmachen. Sie erkennen, dass Mobber Opfer brauchen. Und so lange sie ein Opfer haben, werden die Anderen nicht zum Opfer. Das ist der pure Selbsterhaltungstrieb.

    Clara, es kann aber auch ganz harmlos sein - da passt es dann einfach nicht mit den Interessen etc. Da ist es dann halt so, dass man sich dann auf den Lebensbereich außerhalb der Schule stürzen muss, auf die anderen Freundinnen. Sich mit denen verabreden. Auch ohne das Mobbingproblem hätte mein Sohn in dieser Klasse vermutlich nur 3-4 Freunde gefunden, mit denen er gemeinsame Interessen geteilt hätte bzw. wo es von der Persönlichkeit her gepasst hätte. In der Klasse meines Großen hätte er vermutlich ganz viele Freunde gefunden. Das ist leider so und kann passieren.


  2. Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    9

    AW: Freunde finden in der ersten Klasse

    Klingt sehr logisch, dass das Kind vieles ggf. Nicht erzählt, um es nicht wiederholt durchleben zu muessen. Und ausserdem merkt, dass Eltern dort nur bedingt Einfluss haben.

  3. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.574

    AW: Freunde finden in der ersten Klasse

    Mmmh, vielleicht bin ich von unserer Schulerfahrung verwöhnt....

    Aber die Kommunikation mit den Klassenlehrern war bei uns sehr eng. Als Mutter konnte ich jederzeit eine Email schreiben, diese wurde meist am gleichen Tag beantwortet.... Andersrum wurde von Lehrern sofort per Mail mitgeteilt wenn etwas nicht rund lief..... oder das Hausaufgaben vergessen wurden.

    Jede Woche gab es Kontakt...... teilweise auch über Whatsapp mit allen Eltern und Lehrer in einer Gruppe.

    Diese Offenheit fand und finde ich sehr gut. Zu meiner zeit damals war Schule isoliert....
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  4. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    13.857

    AW: Freunde finden in der ersten Klasse

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Ist es so unvorstellbar, dass es vielleicht auch an der "Ausgestoßenen" liegt?
    Sagen wir so - es gab und gibt bestimmt Dinge an mir, die die anderen nicht mochten, niemand ist Everybody's Darling. Im Nachhinein sehe ich auch, wo die Interessen einfach unterschiedlich waren, wo es nicht gepasst hat.
    Aber mein junges Ich wusste das alles noch nicht, die wollte einfach nur gemocht werden und Freunde haben, ist immer wieder auf Leute zugegangen und hat Freundschaft angeboten. Ich bilde mir ein, nicht unsympathisch gewesen zu sein, nur ein bißchen anders.... ich war das Mädchen, das Science Fiction gelesen hat und auf Bäume geklettert ist, wenn die anderen Mädchen mit Puppen gespielt haben.
    Die wenigen Freunde, die ich hatte, waren Jungs - bis dann "mit Mädchen spielen" auch bei denen uncool wurde.

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Und auch wenn mir deine Erfahrung leid tut. Wo waren deine Eltern?
    Meine Eltern haben bei ein, zwei Gelegenheiten mal eingegriffen, aber im Großen und Ganzen haben sie mein Problem nicht verstanden, sie sind beide so Typen, die sich in erster Linie auf die Familie konzentrieren und das Bedürfnis nach Freunden nicht haben. Der Ratschlag "Lauf denen doch nicht nach und spiel lieber alleine" war nicht wirklich hilfreich.

    Wir reden auch von den siebziger und achtziger Jahren, das waren ganz andere Zeiten.
    *lost in the woods*

  5. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.574

    AW: Freunde finden in der ersten Klasse

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    ......niemand ist Everybody's Darling. Im Nachhinein sehe ich auch, wo die Interessen einfach unterschiedlich waren, wo es nicht gepasst hat.
    Aber mein junges Ich wusste das alles noch nicht, die wollte einfach nur gemocht werden und Freunde haben, ist immer wieder auf Leute zugegangen und hat Freundschaft angeboten......
    Es tut mir leid, das du damals so allein warst und gelitten hast

    Zitat Zitat von Rowellan Beitrag anzeigen
    Meine Eltern haben bei ein, zwei Gelegenheiten mal eingegriffen, aber im Großen und Ganzen haben sie mein Problem nicht verstanden
    Könntest du dir vorstellen, das wenn deine Eltern anders reagiert hätten, du besser damit umgegangen wärst?

    Denn meine Aussage von vorhin: das ein 7 jähriges Kind aus so etwas lernen kann, meinte ich natürlich mit Unterstützung der Eltern (kindgerecht erklären)
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  6. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    13.857

    AW: Freunde finden in der ersten Klasse

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Es tut mir leid, das du damals so allein warst und gelitten hast
    Danke
    Inzwischen habe ich ja auch einen schönen Freundeskreis mit Leuten, die meine Interessen teilen und mit denen die Chemie stimmt. Es brauchte nur den Schritt raus aus dem Heimatdorf hin zur Uni, dann später das Internet, in dem man Leute weltweit kennenlernen kann.


    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Könntest du dir vorstellen, das wenn deine Eltern anders reagiert hätten, du besser damit umgegangen wärst?

    Denn meine Aussage von vorhin: das ein 7 jähriges Kind aus so etwas lernen kann, meinte ich natürlich mit Unterstützung der Eltern (kindgerecht erklären)
    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Meine Eltern waren wie sie waren. Vielleicht hätte mir geholfen, wenn sie - wie die TE - meine Not gesehen und vor allem ernstgenommen und mich unterstützt hätten, z.B. in Sportvereine zu gehen und außerhalb der Schule andere Kinder kennenzulernen. Die Tochter der TE hat ja auch Freunde im Hort.
    Aber es war wie gesagt eine andere Zeit, Kindererziehung fand da anders statt, das Selbstbewusstsein zu fördern und Kinder stark zu machen war da noch nicht so angesagt. Ich bin heilfroh, daß sich die Zeiten da jetzt geändert haben.
    *lost in the woods*


  7. Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    9

    AW: Freunde finden in der ersten Klasse

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Mmmh, vielleicht bin ich von unserer Schulerfahrung verwöhnt....

    Aber die Kommunikation mit den Klassenlehrern war bei uns sehr eng. Als Mutter konnte ich jederzeit eine Email schreiben, diese wurde meist am gleichen Tag beantwortet.... Andersrum wurde von Lehrern sofort per Mail mitgeteilt wenn etwas nicht rund lief..... oder das Hausaufgaben vergessen wurden.

    Jede Woche gab es Kontakt...... teilweise auch über Whatsapp mit allen Eltern und Lehrer in einer Gruppe.

    Diese Offenheit fand und finde ich sehr gut. Zu meiner zeit damals war Schule isoliert....
    Das liest sich wirklich ganz wunderbar. Ich kann der auch eine Mail schreiben, habe aber kein gutes gefuehl, damit nochmal anzukommen. Und schaetze die jetzt nicht so ein, dass sie grossartig aktiv wuerde, allein, weil ich nicht weiss, was das fuer Aktivitäten sein sollten.

    Und das Thema Mobbing hat mich jetzt schon erschreckt. Da war ich gedanklich ueberhaupt nicht. Ich finde die Vorstellung traurig, wie sie da allein steht u abgewiesen wird. Aber auf irgendwelche zusammenrottingen waer ich nicht gekommen.

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •