+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

  1. Registriert seit
    11.06.2015
    Beiträge
    1

    Familiensituation unerträglich

    Hallo,
    ich weis nicht mehr weiter. Unser Sohn macht nur noch was er will. Wir haben 4 Kinder - unser Sohn ist der Jüngste. Unsere Ältesten sind mittlerweile erwachsen und stehen auf eigenen Beinen, hatten uns noch nie größere Sorgen gemacht.
    Schon mit 13 ist unser Sohn nachts abgehauen und hat unser Vertrauen mißbraucht durch ständiges Lügen und Schule schwänzen, Unterschrift fälschen auf Entschuldigungen. Er hat gerade so den Mittleren Bildungsabschluss geschafft und ist jetzt in der Ausbildung zum Altenpfleger. In der Ausbildung hat er auch schon die Schule geschwänzt, seine praktischen Beurteilungen sind allerdings gut. Allerdings lernt er für die Schule nichts. Kommt heim legt sich ins Bett, steht abends auf und ist auf Tour.
    Sein Verhalten uns und seinen Geschwistern gegenüber ist unerträglich. Er kommt und geht ohne Verabschiedung oder Begrüßung und beteiligt sich in keinsterweise am Familienleben . Bei Familienfeierlichkeiten bleibt er auf seinem Zimmer und hat keine Lust mal kurz hereinzuschauen oder geht einfach bei Freunde (die wir alle nicht kennen).
    Sein Zimmer sieht aus wie ein Müllkippe, überall Dreck, Essensreste, nach Schweiß und Rauch stinkende Kleider. Alle Gespräche (wir als Eltern reden, er mit verschränkten Armen und starem Blick in die Ecke) sind nutzlos. Immer gab es auch mal lichte Momente, wo wir dachten, jetzt bekommt er die "Kurve" und alles wird gut. Aber dann gabe es wieder ein Aktion, wo wir aus allen Wolken fielen. Ein Termin beim Jugendspsychologen hatte eine Wartezeit von 7 Monate. Wir brauchten aber zeitnahe Hilfe. Zwischenzeitlich waren wiegesagt die lichten Momente.
    Vor 3 Wochen hat er ganz spontan eine Reise gebucht und wollte angeblich mit einer Freundesgruppe nach Italien. Wir hatten gleich den Verdacht, dass er mit einer Freundin (die wir nicht kennen) dorthingefahren ist.
    Durch einen Zufall erfuhren wir, dass wir recht hatten. Hierfür hat er übrigens 2 Tage, wie herausfand, die Schule geschwänzt.
    Unsere Ausgangsposition ist nun folgende:
    Sohn spricht mittlerweile überhaupt nicht mehr mit uns und wir wollen nach allen vergeblichen Bemühungen , dass er auszieht. Er ist wie eine fremde Person im Haus. Übernimmt auch keine Aufgaben, obwohl wir Verabredungen hatten. Er hält sich kurz daran und dann ignoriert er diese wieder. Wir haben Ihn genauso liebevoll erzogen, wie unseren anderen Kinder. Er hat bis heute ein Mittagessen, allerdings waschen oder bügeln tue ich schon lange nicht mehr für ihn. Er bekommt etwas Benzingeld.. beides wird jetzt wegfallen. Er bedient sich übermäßig, wie er will an unseren Vorräten, auch das interessiert ihn nicht - weil er ja auch daheim was abgibt (seine Antwort). Geht unsachgemäß mit unserem Inventar um. z. B. sein Zimmer bedarf einer kompletten Renovierung, wenn er ausgezogen ist - Tapeten u. Boden verdreckt.
    Ich bin nach all diesen Jahren gesundheitlich angegriffen und kann nicht mehr. Meinem Mann macht es weniger aus - er sagt wir haben alles getan. Das ärgert mich wiederrum, wobei wir dann auch noch streiten. Mir geht diese Familiensituation sehr bei, wo mir doch der liebste Wunsch wäre, wenn wir gut miteinander auskämten.
    Mein Frage: Wo kann ich Hilfe finden in meinem Anliegen? Da er 18 ist und an die 1000 Euro verdient müsste er finanziell klar kommen - will ihn nicht einfach so rauswerfen. Aber ich vermute, dass er einfach nicht auszieht. Er hat sich schon einmal versucht eine Wohnung zu suchen, hat es dann aber einfach gelassen. Noch ist von seinem Alter her das Jugendamt zuständig - könnte dieses vielleicht helfen?
    Wer hat ähnliches erlebt und kann mir Gutes raten?
    Vielen Dank.

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.067

    AW: Familiensituation unerträglich

    Nur ein ganz kleines Detail zu Wartezeiten: Nicht davon abschrecken lassen. Wenn man August 2018 einen Termin ausgemacht hätte, wären 7 Monate jetzt rum. Sollte sich in der Zwischenzeit was anderes ergeben, gibt es bei so vollen Listen fast immer dankbare Nachrücker.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    14.079

    AW: Familiensituation unerträglich

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Nur ein ganz kleines Detail zu Wartezeiten: Nicht davon abschrecken lassen. Wenn man August 2018 einen Termin ausgemacht hätte, wären 7 Monate jetzt rum. Sollte sich in der Zwischenzeit was anderes ergeben, gibt es bei so vollen Listen fast immer dankbare Nachrücker.
    Das hilft aber nicht, wenn man den Termin sofort braucht.
    Unsere Psychologin bietet an einem Tag in der Woche, Akutsprechstunden an. Sie sagte, sie muß das lt. Gesetz
    jetzt so machen.
    Allerdings ist der Sohn der TE volljährig, der muß nicht mehr mit.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  4. Registriert seit
    05.08.2018
    Beiträge
    485

    AW: Familiensituation unerträglich

    Wie ist denn der Kontakt des Sohnes beispielsweise zu Geschwistern oder Großeltern?
    Es gibt viele Frauen, die Mütter sind. Und dann gibt es noch Frauen, die Kinder gebären.

  5. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.057

    AW: Familiensituation unerträglich

    Das muss sehr schwer für dich sein

    Vielleicht machst du für dich mal einen Termin bei einer Psychologin. Damit du dich besser abgrenzen und loslassen kannst. Dein Sohn ist volljährig und es ist fraglich, ob er einen Termin mit dir/euch wahrnemen wird.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  6. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.246

    AW: Familiensituation unerträglich

    Ihr solltet ihn bitten, auszuziehen.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    19.434

    AW: Familiensituation unerträglich

    Zitat Zitat von generationlose Beitrag anzeigen
    Aber ich vermute, dass er einfach nicht auszieht. Er hat sich schon einmal versucht eine Wohnung zu suchen, hat es dann aber einfach gelassen.
    Eine schwierige Situation, die Du da beschreibst, liebe TE.

    Wie war das, als er schon mal versucht hat, eine Wohnung zu finden?
    Aus welchem Grund wollte er da ausziehen?

    Warum denkst Du, dass er bei Euch wohnen bleibt?

  8. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    12.836

    AW: Familiensituation unerträglich

    Zitat Zitat von Margali62 Beitrag anzeigen
    Ihr solltet ihn bitten, auszuziehen.
    Ich würde es eher mit einer klaren Ansage verbinden: „wir möchten, dass du ausziehst und auf eigenen Beinen stehst.“

    Ich würde das aber immer mit Hilfe verbinden. Nicht jeder 18 Jährige ist in der Lage sich auf Immobilienportalen anzumelden und das Prozedere einer Wohnungssuche anzugehen. Ich würde gemeinsam die Wohnung besichtigen, beim Mietvertrag auf die Details schauen, ihm zeigen, wo es günstige Möbel auf Ebay Kleinanzeigen gibt.

    Ich würde ihm auch anbieten, einen Finanzplan aufzusetzen, damit er weiß, wie er sein Geld auf Miete, Lebensmittel und Hobby verteilen muss. Es hilft niemand, wenn er wegen Misswirtschaft aus der Wohnung fliegt oder Schulden anhäuft.

    Ja, er darf spüren, dass es Zeit ist loszuziehen. Ich würde aber immer so agieren, dass er sich unterstützt fühlt. Wobei mir klar ist, dass man nur hoffen kann, dass die Hilfe auch angenommen wird.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”

  9. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.108

    AW: Familiensituation unerträglich

    meines erachtens gibt es nur zwei moeglichkeiten

    entweder er passt sich in der familienkonstellation an, die ihr vorgebt, ( was nicht funktionieren wird ) oder ihr schmeißt ihn raus
    und zwar gnadenlos mit einer frist
    soll er zusehen, wo er unterkommt
    er hat garantiert freunde bei denen er eine zeitlang unterkommen kann, wenn nicht gibt es obdachlosenheime

    besprecht das mit ihm und setzt es um, dann wird an tag x das schloß ausgewechselt und seine sachen kann er nach absprache abholen
    und zu diesem tag wuerde ich ihm auch den wohnsitz bei euch zwangsabmelden, damit ihr auch mit seiner post und sonstigen dingen eure ruhe habt
    das mag hart klingen, aber anders geht es nicht, denn daran geht ihr, eure familie, deine gesundheit, im zweifel noch eure ehe und alles andere den bach runter
    er terrorisiert euch ohne ende und das muß man sich auch vom eigenen kind absolut nicht bieten lassen
    und da er, wie du schreibst an die 1000 euro verdient, gibt es auch keinen anspruch auf unterhalt mehr

    es gibt die moeglichkeit der jugendhilfe, auch mit ueber 18 jahren steht im hilfe fuer junge erwachsene zu, das koennt ihr ihm noch an die hand geben

    glaube mir, es ist das beste, denn nur so lernt er verantwortung fuer sich und sein leben zu uebernehmen, und nicht andere durch sein verhalten zu terrorisieren
    das auge der moderatoren ist ueberall...

  10. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.108

    AW: Familiensituation unerträglich

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Eine schwierige Situation, die Du da beschreibst, liebe TE.

    Wie war das, als er schon mal versucht hat, eine Wohnung zu finden?
    Aus welchem Grund wollte er da ausziehen?

    Warum denkst Du, dass er bei Euch wohnen bleibt?
    die frage ist doch schnell beantwortet
    er kann tun und lassen was er will, bekommt keinen aerger mit seinem saustall, bedient sich nach lust und laune an den vorraeten der familie
    es ist schlicht und ergreifend BEQUEM

    die "beiden alten" mecker zwar ab und zu, beruhigen sich wieder und ihre "drohungen" sind doch nur heiße luft...
    aber im großen und ganzen merkt er doch das sein verhalten keinerlei konsequenzen fuer ihn hat
    das auge der moderatoren ist ueberall...

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •