+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 45
  1. Moderation Avatar von Stina
    Registriert seit
    08.11.2006
    Beiträge
    7.038

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    Du unterschätzt das Empathie-Potenzial von Kindern,
    Saetien.
    Die verstehen das durchaus, dass bspw. schlagen was schlimmeres ist als mal gegen die Regel „nichts Süßes, ohne vorher zu fragen“ zu verstoßen.

    Meine Eltern haben auf petzen schon vor 30 Jahren allergisch reagiert. Ich bin da in meinen Reaktionen milder, bei mir bekommt auch das petzende Kind keinen Ärger, aber der „Übeltäter“ bei harmlosen Dingen eben auch nicht. Es könnte eher sein, dass ich den nachher beiläufig frage, „und, war das Bonbon gut?“ und grinse.
    Dem „petzenden“ Kind sage ich, dass das so ein Fall ist, wo das Vergehen keinem schadet, es sich sicher sein kann, dass ich es mitbekomme, wenn sowas öfter vorkommt und dann auch entsprechend reagiere und dass es sich jetzt einfach auch was nehmen soll, falls es das nicht längst getan hat.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung


  2. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    4.102

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    Und das "züchtet" das Petzen nicht geradezu?

    Da muss ja nur einer das Bonbon greifen und der zweite petzt und kriegt deswegen "legal" eins.

    Und doch, ich glaube schon, dass die Kinder die Unterscheidung machen, von der Du sprichst.


    Ich glaube aber auch, dass Kinder ein zeitweise sehr schwarzweißes Gerechtigkeitsempfinden haben und dann eben auch ihre Belohnung fürs Bravsein wollen, wenn sie sich schon die Mühe machen - bzw. ganz allergisch darauf reagieren wenn es nicht nur keine Belohnung fürs Bravsein gibt, sondern stattdessen eine Belohnung für den Regelbruch.


    Ich sag' nur Schulzeit und Spicken.
    Denjenigen, die spickten oder auch schleimten, haben wir das kaum übel genommen, man kanns ja versuchen. Aber was haben wir das den Lehrern übel genommen, die es merkten und durchgehen ließen!

  3. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.199

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    editiert
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde
    Geändert von Stina (27.02.2019 um 20:22 Uhr) Grund: Crossposting, Bitte AGB 14.1 beachten


  4. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    4.102

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    [...editiert]


    bei Kindern geht es darum, dass sie das Prinzip "Regelbruch gibt Ärger, und zwar immer" verinnerlichen, die Nuancen und Feinheiten lernen sie dann auf dem Pausenhof.
    Außerdem ist gerade bei jüngeren Kindern sehr wichtig, dass sie die Autoritäten in ihrem Leben (Eltern, Lehrer) als fair erleben und nicht als beliebig.





    [editiert]
    Geändert von Stina (27.02.2019 um 20:24 Uhr) Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag entfernt


  5. Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    5.226

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    Wenn wir als Kinder früher jemanden als Petze ausgemacht haben, gab's im Chor das Lied: Petze, Petze ging in'n Laden, wollt für'n Groschen Petze haben. Petze, Petze gab es nicht! Petze, Petze ärgert sich.

    Vom Zuhause einmal abgesehen: Kinder erziehen sich draußen selbst! Und ich hoffe, das hat sich bis heute nicht geändert.
    Man lebt nur einmal. Stellt man's richtig an, reicht das auch.

  6. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    hier sollten aus meiner sicht die beiträge definitiv in theorie und praxis unterschieden werden.
    heisst: erfahrungen von eltern und theoretikern....

    um nicht wieder die blinden mit der farbe zu bemühen...

  7. Inaktiver User

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Wie soll ein Kind auch verstehen, dass die Eltern zwar eine Regel vorschreiben (etwa: "kein Naschen zwischen den Mahlzeiten"), aber der Ansicht ist, wenn das Kind sich nicht dran hält und sich nicht erwischen lässt ist das schon in Ordnung so?

    Da fragt sich ein Kind doch automatisch, was denn die Regel soll?

    Ich finde, genau richtig erkannt.

    @ Frauzizibe
    Überprüfe doch einfach Deinen "Verbotskatalog". Die Kleine teilt Dir exakt mit, wo Verbote sinnlos sind.
    Kinder brauchen nicht so viele Verbote.

  8. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kinder brauchen nicht so viele Verbote.
    kinder brauchen regeln und da gehören auch verbote dazu.
    wohin die dauer- kuschel- kacke führt sollte hinreichend bekannt sein.

  9. Inaktiver User

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    Zitat Zitat von Mostrich Beitrag anzeigen
    kinder brauchen regeln und da gehören auch verbote dazu.
    Kinder brauchen in erster Linie vorbildliche Eltern, davon lernen sie am meisten.
    Zuviele Verbote machen den Wald, wo man den Baum nicht sieht.
    Wenn sich die TE über die Petze eines Verbotes aufregt, heisst das nur, dass es dieses Verbot nicht braucht.

  10. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Wie erklärt man einem Kind petzen?

    aahh ja...

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •