+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 92
  1. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    8.387

    AW: Geschwisterrivalität

    Natürlich gibt es viele Familienaktionen, bei denen beide Kinder beteiligt sind. Auf längere Sicht müssen darüber hinaus beide unterschiedliche Kreise, Hobbys und Themen haben.
    Selbst wenn er lügt, lügt er. Irgendwo bei Tucholsky


  2. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    974

    AW: Geschwisterrivalität

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    (So ab 12 wird es besser...)
    Du meinst, kurz bevor es dann völlig eskaliert wg Pubertät??

    Unvergessen der Anfall meiner Tochter, als der mittlere dem kleinen Sohn erklärte, dass die Schwester jetzt die Pubertät hätte und ihr Haare unterm Busen wachsen würden. Und ich dummerweise gelacht habe.

  3. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.072

    AW: Geschwisterrivalität

    Hm. Inwiefern ist es "Rivalität", wenn die Kleine das tun will, was die Große tut? Ist es nicht auch Nachahmung, Bewunderung, Nähe? So erkläre ich es meinem Großen, wenn die Kleine ihn nervt und genau das will, was er hat. Denn so ist es doch: die Kleine lässt den Großen nicht aus den Augen, weil er ihr "Benchmark" ist.

    Ansonsten versuche ich aber auch, möglichst wenig zu vergleichen und möglichst wenig Konkurrenz aufzubauen. Ziemlich oft sind meine beiden (vier und sechs) ein super Team, und ich schaffe und fördere Situationen, in denen sie das sein können.


    Vor der Geburt von Nummer 2 habe ich das Buch "Geschwisterliebe und Rivalität" von Horst Perti gelesen. Ich fand es inspirierend, gerade weil es manche Situationen umdeutet und nicht nur das hoch und runter gebetete Thema Rivalität, sondern eben auch die ebenso grundlegenden Themen von Nähe, Liebe und Fürsorge betont.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  4. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.018

    AW: Geschwisterrivalität

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Hm. Inwiefern ist es "Rivalität", wenn die Kleine das tun will, was die Große tut? Ist es nicht auch Nachahmung, Bewunderung, Nähe? So erkläre ich es meinem Großen, wenn die Kleine ihn nervt und genau das will, was er hat. Denn so ist es doch: die Kleine lässt den Großen nicht aus den Augen, weil er ihr "Benchmark" ist.

    .
    Ich denke es ist beides. Wenn die Kleine z.B. Einen Anfall kriegt weil die Große auf ihrer Autoseite einsteigt oder vermeintlich das größere Stück Pizza hats hat das schon was von Rivalität

  5. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.072

    AW: Geschwisterrivalität

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Ich denke es ist beides. Wenn die Kleine z.B. Einen Anfall kriegt weil die Große auf ihrer Autoseite einsteigt oder vermeintlich das größere Stück Pizza hats hat das schon was von Rivalität
    Wir sagen uns immer: es ist ein Erfolgsrezept der Evolution. Egal worum es geht, der Große hat es getestet, also kann es auch für die Kleine nicht falsch sein. Sie ist genetisch darauf programmiert, dieser Strategie zu folgen.

    (Ok, diese Sicht verhindert solche Situationen nicht immer, aber es macht sie besser erträglich. )
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  6. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.713

    AW: Geschwisterrivalität

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    .
    Ansonsten versuche ich aber auch, möglichst wenig zu vergleichen und möglichst wenig Konkurrenz aufzubauen. Ziemlich oft sind meine beiden (vier und sechs) ein super Team, und ich schaffe und fördere Situationen, in denen sie das sein können.
    Das finde ich auch wichtig. Allerdings würde ich darauf achten, die Kinder bei aller Achtung/Förderung von Individualität nicht zu stark auf ihre Nischen festzuschreiben.
    Bei meinen Kindern ist das noch nicht so Thema, als Geschwister fand ich die Vorgehensweise meiner Eltern nicht geschickt, die Stärken der Kinder im Diskurs klar getrennt zu halten (ich war die Kluge, Witzige, meine 3 Jahre jüngere Schwester die Hübsche, Sportliche), das hat auch für Neid gesorgt.
    Überhaupt was Eltern erwarten und sagen (und Kinder mitkriegen, die dann „liefern“)... Ich war wohl nach der „Entthronung“
    ziemlich eifersüchtig, später habe ich mich aber meist gut mit meiner Schwester vertragen. Allerdings neigten meine Eltern dazu, jeden Konflikt als (meine) Eifersüchtelei zu deuten und das auch zu sagen. Irgendwie kam ich dann kaum aus dieser erwarteten Rolle heraus.
    Diesbezüglich achten mein Mann und ich im Umgang mit unseren Kindern sehr darauf, sie nicht zu sehr (unbewusst) in ihrem Verhalten zu lenken - sofern das eben möglich ist.

  7. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.850

    AW: Geschwisterrivalität

    esistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinephas eesistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinepha se
    esistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinephas eesistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinepha se
    esistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinephas eesistnureinephaseesistnureinephaseesistnureinepha se

  8. Avatar von Victoria3000
    Registriert seit
    20.08.2006
    Beiträge
    819

    AW: Geschwisterrivalität

    Zitat Zitat von LolloBionda Beitrag anzeigen
    Das finde ich auch wichtig. Allerdings würde ich darauf achten, die Kinder bei aller Achtung/Förderung von Individualität nicht zu stark auf ihre Nischen festzuschreiben.
    Bei meinen Kindern ist das noch nicht so Thema, als Geschwister fand ich die Vorgehensweise meiner Eltern nicht geschickt, die Stärken der Kinder im Diskurs klar getrennt zu halten (ich war die Kluge, Witzige, meine 3 Jahre jüngere Schwester die Hübsche, Sportliche), das hat auch für Neid gesorgt.
    “Nischen” finde ich auch gefährlich.
    Meine Mutter bringt noch heute bei jeder Gelegenheit an, dass ihre Schwester als die “kluge” und “schöne” galt und sie selber als “praktisch”. Die daraus resultierende Eifersucht ist nie wirklich verschwunden und das Verhältnis der beiden (nicht nur, aber auch deswegen) ziemlich schlecht.
    EsistnureinePhaseesistnureinePhaseesistnur...

  9. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.268

    AW: Geschwisterrivalität

    Zitat Zitat von Victoria3000 Beitrag anzeigen
    “Nischen” finde ich auch gefährlich.
    Meine Mutter bringt noch heute bei jeder Gelegenheit an, dass ihre Schwester als die “kluge” und “schöne” galt und sie selber als “praktisch”. Die daraus resultierende Eifersucht ist nie wirklich verschwunden und das Verhältnis der beiden (nicht nur, aber auch deswegen) ziemlich schlecht.
    Solche Nischen sind problematisch, aber diese:

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Auf längere Sicht müssen darüber hinaus beide unterschiedliche Kreise, Hobbys und Themen haben.
    entzerren Geschwisterkonflikte ab dem Schulalter tatsächlich (wobei sie damit nicht ad acta gelegt sind -sorry for no better news).

    Was bei uns ab einem etwas höheren Alter auch gut geklappt hat, ist, die Kinder allein machen zu lassen und zwar so, dass die Eltern möglichst nicht im nächsten Raum sind, so dass gekreischt und geschrien werden kann, bis ein Elternteil eingreift und womöglich noch Position bezieht (haben wir zwar immer unterlassen, aber trotzdem versuchen die Kinder immer, uns dazu zu bringen-scheint tatsächlich evolutionär bedingt???), sondern dass die Kinder wirklich so auf sich gestellt sind, dass sie sich zusammenraufen müssen (gehen zusammen zum Bäcker, ein Kind holt anderes ab). Ist zwar noch ein bisschen, bis das bei Euch richtig geht, aber erste Versuche in die Richtung (A hilft B Schuhe anziehen, während Eltern schonmal den Müll rausbringen, bevor alle losgehen) könntet ihr vielleicht schon starten.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  10. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    4.528

    AW: Geschwisterrivalität

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Ich habe zwei selbstbewusste temperamentvolle Töchter, die Große ist 5, die Kleine fast 3.
    Die Große hatte lange Probleme sich in ihr Dasein als Große Schwester einzuleben, war sehr eifersüchtig.
    Äh.....
    In dem Alter sind es Kinder und mit 3 ist die Tochter nicht selbstbewusst...genauso wenig wie die 5-jährige.
    Beide probieren schlicht Grenzen aus...gegenseitig und bei den Eltern....völlig normal.
    Zickenalarm ...normal.
    Neid....normal.
    Meine 2 Mädels waren auch so....nur, wenn es zu heftig wurde, Kollateralschäden oder gar Gewalt drohte, haben wir eingegriffen.

    Die "Phase" dauert bis zum Ende der Pupertät...
    Junior wurde dagegen von beiden Mädels liebevoll umgarnt:)))

    Heute erwachsen, sind sie Herz und Seele.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •