+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 91
  1. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.088

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Zitat Zitat von BL75 Beitrag anzeigen
    Gebührenfrei ist Kinderbetreuung interessanterweise meist in den Bundesländern, die vom Länderfinanzausgleich profitieren, während in den Geberländern häufig nicht unbeträchtliche Gebühren zu bezahlen sind. Nur mal als kleiner Denkanstoß.
    Das geht mir auch durch den Kopf, wenn ich höre, dass z.B. in Berlin der Kindergarten gebührenfrei ist.
    Aber da der Einzelne dafür ja nichts kann, sollten wir das nicht vertiefen.


  2. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    256

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Völlig korrekt, daher auch der "Denkanstoß ". Auch wenn es kein "Fehler " der nutzenden Personen ist, sollte es erwähnt werden, weil einige durchaus doppelt zahlen. Man mag zwar mehr verdienen, aber die Lebenshaltungskosten in BW oder Bayern sind mit Berlin z.B. nicht im mindesten vergleichbar.

  3. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.088

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Vielen Dank für die Antworten.

    heidpofferl, bei euch in Niederösterreich ist das dann so, wie sonst mit den Schulen: Die Kindergärten sind staatlich (ob nun beim Land oder bei der Gemeinde) und gebührenfrei, und einzelne private bekommen Zuschüsse, aber dort müssen die Eltern auch zahlen.

    Niedersachsen und Berlin habe ich verstanden, dort zahlt die Gemeinde also auch an die privaten Träger.
    Verstehe ich richtig, dass in Berlin auch bei nicht-städtischen KiTas und Kindergärten die Gebühr einkommensgestaffelt waren?

  4. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.283

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    V

    Niedersachsen und Berlin habe ich verstanden, dort zahlt die Gemeinde also auch an die privaten Träger.
    Verstehe ich richtig, dass in Berlin auch bei nicht-städtischen KiTas und Kindergärten die Gebühr einkommensgestaffelt waren?
    Bei uns in BS war es einkommensgestaffelt

  5. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.103

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen

    Verstehe ich richtig, dass in Berlin auch bei nicht-städtischen KiTas und Kindergärten die Gebühr einkommensgestaffelt waren?
    Das kann man nicht pauschalisieren. Manche Träger staffelten, bei anderen gab es Einheitspreise. Es gibt über 1000 Träger....
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  6. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.283

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Zitat Zitat von BL75 Beitrag anzeigen
    Völlig korrekt, daher auch der "Denkanstoß ". Auch wenn es kein "Fehler " der nutzenden Personen ist, sollte es erwähnt werden, weil einige durchaus doppelt zahlen. Man mag zwar mehr verdienen, aber die Lebenshaltungskosten in BW oder Bayern sind mit Berlin z.B. nicht im mindesten vergleichbar.
    Diees Ungefechtigkeiten gibt es nicht nur zwischen Bundesländern sondern sogar zwischen den Kommunen. Als wir noch Zahlen mussten, kostete der Kiga Platz 450€, in der einen Nachbarstadt 150€, in einer weiteren Nachbargemeinde kostenlos


  7. Registriert seit
    30.11.2006
    Beiträge
    1.378

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen

    Es gibt aber auch ziemlich viele freie und private Träger, die voll in das Ganze integriert sind und die für die Versorgung gebraucht werden. Und da zahlt man halt. Für einen Ganztagsplatz fast 500 Euro. Auch da gibt es natürlich Zuschüsse der Stadt und der Platz ist mehr wert (wir haben hier in BaWü auch die besten Betreuungsschlüssel), trotzdem ist das eine Stange Geld und wenn jemand keinen Platz in einer städtischen oder kirchlichen Einrichtung bekommt, dann zahlt er unabhängig vom Einkommen.

    Meine Frage in die Regionen, in denen Kindergarten und KiTa frei (oder ab einem bestimmten Alter frei) sind:
    Zahlt die Stadt oder das Land dann auch an die privaten Kindergärten so viel, dass es dort gebührenfrei ist?
    Oder wie sind die Systeme genau?
    Ich weiß von Freunden aus Rheinland-Pfalz, dass sie ca. 150 Euro im Monat für den Walldorfkindergarten zahlen - die Differenz von den monatlichen Kosten zur Pauschalförderung für alle Kindergärten.

    Hier (Stadt, auch Bawü) gibt es neben der Personalförderung, die auch manchen privaten Kindergärten gezahlt wird, eine pauschale Zulage in manchen Kindergartenjahren. Diese wird für alle Eltern pauschal von der Gebühr abgezogen - die Differenz zahlt die Stadt an den Kindergarten.

  8. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.088

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Das kann man nicht pauschalisieren. Manche Träger staffelten, bei anderen gab es Einheitspreise. Es gibt über 1000 Träger....
    Wenn alle nach Einkommen staffeln, bedeutet das, dass die Stadt die Differenz bezahlt (so wie in meiner Stadt bei den kirchlichen) - und dann hat das schon System.

  9. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.103

    AW: Kostenloser Kindergarten

    Zitat Zitat von BL75 Beitrag anzeigen
    Man mag zwar mehr verdienen, aber die Lebenshaltungskosten in BW oder Bayern sind mit Berlin z.B. nicht im mindesten vergleichbar.
    Mein Mann und ich würden in Bayern je 500 € mehr verdienen. Nur mal so angemerkt und ohne es vertiefen zu wollen. Das ist bei Landesbediensteten ja leicht zu ermitteln.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    10.543

    AW: Kostenloser Kindergarten

    In Niedersachsen - zumindest in unserer Kommune, das kann evtl unterschiedlich gewesen sein - waren die Sätze der anderen Träger gleichermaßen nach Einkommen gestaffelt und genauso hoch wie die der städtischen Kindergärten. Es gab aber private Kindergärten, die zusätzlich recht phantasievolle Gelder erhoben, das war erlaubt, und deshalb gab es dann "billige" und "teure" Kindergärten.

    Wer im Rahmen des damaligen Rechtsanspruchs einen Platz in einem "Nobelkiga" von der Stadt zugewiesen bekam, war allerdings von diesen Zusatzgeldern befreit, die bezahlte dann die Stadt.

    Als meine Töchter in den Kiga gingen waren Kiga Plätze sehr knapp und man war auf das Zuweisungsverfahren angewiesen.

+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •