+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 69
  1. Avatar von Azurblau69
    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    2.703

    Sohn flippt aus

    Muss mir das jetzt von der Seele schreiben.
    Mein Sohn ist 15 und ein total Lieber, und auch relativ problemlos trotz Pubertät und so.

    Er ist gut in der Schule, sehr sozial, hat Freunde, spielt viel Musik (3 Instrumente), hat also allerhand Talente.
    Ich habe guten Kontakt zu ihm, er erzählt immer noch viel von der Schule usw, und wenn es keiner sieht darf ich ihn auch mal in den Arm nehmen.

    Nun zum Problem
    In der Grundschule fing das an. Er bekam Wutanfälle wo er so wütend wurde das er unkontrolliert um sich schlug. Er musste dann von Erwachsenen beruhigt werden. Das ganze wurde verstärkt da seine Klassenkameraden das lustig fanden und es regelrecht herausgefordert haben das er "ausflippt". Ich habe dann den sozialen Dienst der Schule eingeschaltet und hatte immer einen guten Dialog mit der Schule.
    Nach und nach wurde das Besser.

    Nun gab es schon sehr lange keinen Vorfall mehr.
    Gestern allerdings ist es wieder passiert. Ein Mitschüler hatte meinen Sohn beschuldigt etwas geklaut zu haben, und hat nicht locker gelassen, so lange bis er ausflippte und handgreiflich wurde. Das kann man ja noch so halbwegs abtun. Was aber dann kurze zeit später geschah macht mir Angst: der Lehrer nahm den besagten Mitschüler mit in ein Zimmer um ein Gespräch zu fuhren. Mein Sohn hat das Zimmer gestürmt und sich auf den Mitschüler gestürzt in blinder Wut, er hat dabei den Lehrer doll geschubst und war regelrecht gewalttätig. Der Lehrer musst ihn dann am Boden festhalten und beruhigen. 15 jährige haben eine enorme Kraft und ich weiss nicht was passiert wäre wenn der Lehrer nicht gehandelt hätte.

    Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich habe meinen Soh noch nie so erlebt, weder Zuhause noch in der Freizeit. Ich habe lange mit ihm gesprochen, und er hat wohl verstanden wie gefährlich sein Verhalten ist. Er schämt sich furchtbar und gut geht es ihm nicht.....

    Ich habe nun den Arzt angerufen um dort Hilfe zu bekommen bzw eine Überweisung zum Psychologen oder ähnliches.

    Mich frustriert das so, da mein Sohn wirklcih ein klasse Junge ist, und wir sehr guten Kontakt haben.... und ich einfach nicht weiss wo solche Anfälle her kommen.

    Jemand hier der was ähnliches erlebt hat? Tips, tröstende Worte, oder anderes, sind sehr willkommen.

  2. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    3.874

    AW: Sohn flippt aus

    Hallo TE;)

    Du schreibst in der Ich-Form und erwähnst keinen anderen Elternteil.

    Vielleicht magst Du mehr schreiben zur familiären Situation.
    Extrem häufig liegt da der Schlüssel.

    Du schreibst zudem, er sei ja so problemlos, aber schilderst den Anfang des 15-jährigen mit seinen "Anfällen" in der Grundschule...das sind viele Jahre...
    So problemlos scheint das also nicht gewesen zu sein.


  3. Registriert seit
    31.10.2018
    Beiträge
    20

    AW: Sohn flippt aus

    Ich so etwas zwar selbst nicht erlebt, habe aber beruflich mit Kindern und Teenagern zu tun und kenne daher die andere Perspektive.

    Es ist super, dass du dich direkt um Hilfe kümmerst. Grundsätzlich sehe ich es aber auch als sehr positiv an, dass
    lange nichts mehr vorgefallen ist. Der Diebstahl-Vorwurf ist ja auch total krass. Da kann ich es auch schon
    verstehen, dass da eine Sicherung durchbrennt. Wie du aber schon schreibst, ist das "Zimmerstürmen" danach das eigentlich Schwierige.

    Konntest du mit deinem Sohn darüber sprechen?
    Hat er sich zu dem Vorfall noch geäußert? Hat er selbst vielleicht Ideen, was ihm helfen kann,
    um vor dem Ausrasten herunterzufahren?

    Ich kenne einige Kinder, die durch psychologische Hilfe echt Erfolg hatten und kurz vorm Explodieren Wege gefunden haben, wieder herunterzufahren.

  4. Avatar von Azurblau69
    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    2.703

    AW: Sohn flippt aus

    Ich war alleinerziehend bis mein Sohn etwa 2,5 Jahre alt war. Danach kam mein Mann ins Spiel, erst als Freund, nach 6 Jahren Beziehung sind wir zusammen gezogen, inzw sind wir verheiratet. Ich schreibe ICH weil die Hauptverantwortung meines Sohnes nach wie vor bei mir liebt. Mein Mann unterstützt mich natürlich, und behandelt meinen Sohn wie ein Vater, aber er ist halt nicht der Vater. Die beiden haben ein gutes Verhältnis, allerdings arbeitet mein Mann auch viel in der Woche, so dass wir uns eigentlich fast nur beim Essen und spät abends sehen
    Ganz ehrlich, ich glaube nicht das da was begraben liegt. Ich habe meinen Sohn auch direkt gefragt, mehrmals, ob etwas zuhause ihn stört.

  5. Avatar von Azurblau69
    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    2.703

    AW: Sohn flippt aus

    Zitat Zitat von Anscia Beitrag anzeigen
    Konntest du mit deinem Sohn darüber sprechen?
    Hat er sich zu dem Vorfall noch geäußert? Hat er selbst vielleicht Ideen, was ihm helfen kann,
    um vor dem Ausrasten herunterzufahren?

    Ich kenne einige Kinder, die durch psychologische Hilfe echt Erfolg hatten und kurz vorm Explodieren Wege gefunden haben, wieder herunterzufahren.
    Ja konnte ich, aber er hat nicht viel gesagt. Er weiss selber nicht warum er so austickt. Und war sehr traurig (Tränen) und hat sich furchtbar geschämt. Ich habe ihm den Tipp gegeben die Situation zu verlassen, wenn er merkt das es wieder ganz schlimm wird. Das ist letztes Schuljahr ein paar mal passiert. Da ist er einfach nach hause gegangen. Das darf er eigentlich nicht aber wenn man das mit der Schule abspricht finde ich diese Lösung eigentlich sehr geeignet. Oder was meinst du?


  6. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.126

    AW: Sohn flippt aus

    Zitat Zitat von Azurblau69 Beitrag anzeigen
    Das ist letztes Schuljahr ein paar mal passiert. Da ist er einfach nach hause gegangen. Das darf er eigentlich nicht aber wenn man das mit der Schule abspricht finde ich diese Lösung eigentlich sehr geeignet.
    Aus der Situation rausgehen heißt für mich, dass man mal ein paar Minuten nach draußen geht oder so. Dass ein 15-jähriger einfach mal so den Unterricht abbrechen darf, würde ich schon merkwürdig finden.

  7. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    3.874

    AW: Sohn flippt aus

    Zitat Zitat von Azurblau69 Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich, ich glaube nicht das da was begraben liegt. Ich habe meinen Sohn auch direkt gefragt, mehrmals, ob etwas zuhause ihn stört.

    Die Wahrheit kann nur eine externe Person herausfinden...ein Kinderpsychologe....
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  8. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    7.690

    AW: Sohn flippt aus

    Zitat Zitat von astronaut Beitrag anzeigen
    Aus der Situation rausgehen heißt für mich, dass man mal ein paar Minuten nach draußen geht oder so. Dass ein 15-jähriger einfach mal so den Unterricht abbrechen darf, würde ich schon merkwürdig finden.
    Richtig.
    Und diese spezielle Regelung der Duldung durch die Schule bedeutet, dass schon Gravierendes vorgefallen ist.
    Oder?
    Selbst wenn er lügt, lügt er. Irgendwo bei Tucholsky

  9. Avatar von missani
    Registriert seit
    05.02.2015
    Beiträge
    3.498

    AW: Sohn flippt aus

    - ich nehm Dich mal in den Arm....
    Geändert von missani (09.11.2018 um 16:28 Uhr)


  10. Registriert seit
    31.10.2018
    Beiträge
    20

    AW: Sohn flippt aus

    Aus der Situation rausgehen finde ich auch sinnvoll. Alleine nach Hause gehen lassen würde ich ihn auch nicht.
    Ich kenne Kinder, bei denen ich nicht einschätzen könnte, ob sie vor lauter Wut z.B. noch auf den Straßenverkehr achten könnten. Eventuell ist dann auch jemand im Weg, der es dann abkriegt? Vielleicht kann man da mit der Schule sprechen, ob es vielleicht einen Raum gibt, in dem er in Ruhe runterkommen kann? Hat die Schule eventuell sogar entsprechendes Personal (in einem "Trainingsraum" oder ähnlichem)? Hat er Lehrer, mit denen er besonders gut kann, die in solchen Situationen unterstützen können? Hilft vielleicht körperliche Aktivität in der Situation (rennen, in die Luft boxen, ...). Das braucht halt nur einen passenden Raum, damit das vor den Augen und dem Spott der anderen Kinder geschützt passiert.
    Was für ihn passend ist, kann aber am besten mit ihm selbst erarbeitet werden (z.B. in einer Therapie).

    Aber es scheint ja im letzten Schuljahr doch mehrmals brenzlige Situationen gegeben zu haben. Insofern finde ich psychologische Hilfe wirklich sinnvoll. Wäre das seit Jahren das erste Mal wieder, könnte man es eventuell als Einzelfall abtun.

+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •