Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 103
  1. User Info Menu

    geschockt Einschulung 2016

    Hallo in die Runde!

    War ich nicht gerade eben noch frisch schwanger mit meinem Sohn? Das ist (fast) unfassbare 9 Jahre her und er in der 2. Klasse - jetzt kommt das Töchterlein im September in die Schule, unsere Kindergartenzeit ist endgültig vorbei...

    Gut, durch den Sohnemann kennen wir uns was das Thema Schule angeht etwas besser aus und sehen dem Ganzen viel gelassener entgegen. Allerdings weiß ich mittlerweile auch, was für ein Überflieger der Große ist und sehe da eher Probleme bei der Kleinen auf uns zukommen, die so gar keine Lust auf Zahlen & Rechnen hat. Ihre Stärken sehe ich da eher beim Thema Sozialkompetenz, sie findet überall Freunde und geht problemlos und unerschrocken in neue Situationen rein.

    Der Schulranzen (Ergobag Cubo) ist gekauft (war wichtig für sie den Ranzen endlich zu haben), aber ansonsten haben wir noch nix. Keine Ahnung in welche Klasse sie kommt, welche Lehrerin es wird...
    Allerdings ist der Vater der besten Freundin meiner Kleinen Lehrer an der Schule und sagte schon, dass er zusehen wird, dass unsere Kinder auf jeden Fall zusammen in eine Klasse kommen.

    Vielleicht finden sich hier ein paar alte Bekannte (Sommerbabys 2010 ) und neue User zusammen und wir können uns über das Thema austauschen?

    LG
    Zada

    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.
    [Lucius Annaeus Seneca]

    Wer lebt, stört.
    [Tankred Dorst]
    In einer Familie, die nicht nur aus Mumien besteht, gehören Konflikte dazu.
    [Reinhard Mey]

  2. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Hallo zada! Dann will ich doch mal schreiben als Mama eines August 2010 Kindes, das bald eingeschult wird. Da sie mein erstes Kind ist, ist das Thema Schule Neuland für mich, zumindest aus der Elternperspektive...bei uns steht noch nicht mal die Schule fest, wir zittern noch, ob es die Wunschschule wird. Meine Tochter ist total scharf aufs lernen und übt schon seit Wochen Rechnen und Buchstaben. Mal sehen wie lange der Ehrgeiz anhält....;-)

    Wie gestaltet ihr die Einschulung? Also innerhalb der Familie..gibt es eine richtige Feier?
    KittyCat *August 2010 - Lil`Kitten *Februar 2015

  3. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Hallo!

    Auch meine große Tochter (09/09) kommt dieses Jahr in die Schule .

    Die Schule steht schon fest, das ist bei uns wohnortabhängig. Einzig, ob sie in den bilingualen Zweig kommt, wird sich erst im Sommer herausstellen.

    Sie freut sich auch schon riesig auf die Schule und beschäftigt sich schon wie wild mit Zahlen und Buchstaben.
    Vor einem Jahr war das noch gar nicht so und ich bin wirklich überrascht über diesen Entwicklungssprung, der erst vor 2-3 Monaten kam.
    Jetzt ist sie wirklich "schulreif" .
    Ich freue mich jedenfalls schon mit ihr! Kann mich noch gut erinnern, wie ich dem Schulbeginn entgegen gefiebert habe.

    Da sie in eine Ganztagsschule gehen wird rechne ich auch nicht mit allzu großen organisatorischen Umstellungen für den Rest der Familie (bis auf die Ferien natürlich...).

    Den Schulranzen haben wir auch schon! Ich musste mich wirklich zusammenreißen bei ihrer Wahl . Aber ihr muss er ja gefallen, und sie meint auch, dass sie ihn vier Jahre lang benutzen möchte. wir werden sehen! (Ich liebe Pferde, aber der Schulranzen ist schon seeeehr pferdig )

    Darüber, wie wir die Einschulung feiern, habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, aber auf jeden Fall nur im Familienkreis.
    Sie hat gleich in der ersten Schulwoche auch ihren 7. Geburtstag- wird also nichts Großes.

  4. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Hallo Katzentier!

    Ich hab ja auch ein August 2010-Kind und mein Töchterlein hat leider das Pech, dass sie in der 4. Ferienwoche (RLP) Geburtstag hat. Genau ab da hat der Kindergarten ebenfalls geschlossen. Sie kann ihren 6. Geburtstag also weder im Kindergarten noch in der Schule feiern. So feiern wir dann eben den Abschied aus dem Kindergarten etwas größer

    Wunschschule gibt es, wie bei Alda79, bei uns nicht - sie kommt in die gleiche Schule wie der große Bruder (und somit auch in meine ehemalige Grundschule). Aber sie kennt das Gebäude gut, kennt schon den Schulhof, die Turnhalle, weiß wie ein Klassenzimmer aussieht und die eine oder andere Regel, die sie durch den großen Bruder mitbekommen hat. Dadurch, dass wir alle im Sportverein sehr aktiv sind, kennt sie auch schon viele Kinder auf der Schule und sie freut sich mittlerweile richtig ein Schulkind zu werden.

    Zitat Zitat von Katzentier Beitrag anzeigen
    Wie gestaltet ihr die Einschulung? Also innerhalb der Familie..gibt es eine richtige Feier?
    Wir werden es wie beim großen Bruder gestalten: zur Einschulung kommen die Großeltern mit, ggf. Paten wenn sie Urlaub bekommen und im Anschluss werden wir Zuhause im Garten grillen und locker beisammen sein.

    @ Hallo Alda79!

    Bilingual - schon in der Grundschule? Das hört sich interessant an und dass das schon ab Klasse 1 angeboten wird! Ich kenne das aus unserer Region nur von Gymnasien und da ist das ebenfalls ausgesprochen selten.

    Ganztagsschule wird es bei uns nicht geben. Sie wird zwar angeboten, das Angebot ist auch "ok", das Problem ist nur das Klientel, dass es nutzt. Während hier im Kindergarten für eine Ganztagsbetreuung zwingend die Beruftätigkeit beider Elternteile nachgewiesen werden muss, kann das Ganztagsangebot in der Grundschule jeder nutzen. Praktisch eben für die, die ihre Kinder nicht unbedingt um sich haben wollen. O-Ton einer Mutter "Ist doch toll! Die Kinder können ab 7 Uhr in die Schule, bekommen zu Essen, haben die Hausaufgaben gemacht und sind erst wieder um 16 Uhr daheim! Und das für nur [kleiner Betrag] im Monat!".
    Die Ganztagsschule ist schon ein sozialer Brennpunkt, zumindest an dieser Schule und daher sind meine Kinder nur 1 Stunde betreut bevor sie nach Hause fahren.

    LG
    Zada

    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.
    [Lucius Annaeus Seneca]

    Wer lebt, stört.
    [Tankred Dorst]
    In einer Familie, die nicht nur aus Mumien besteht, gehören Konflikte dazu.
    [Reinhard Mey]

  5. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    ich bin kinderlos, wohne mit freunden unter einem dach. die tochter ist in der 2. klasse, der sohn kommt im herbst in die schule.

    ich bin schon ganz wehmütig, denn wir geniessen es beide, wenn ich ihn in den Kindergarten bringe. da können wir ohne blick auf die uhr bummeln, ameisen angucken, im blumenladen pflanzen angucken, am laden für physikmodelle im unterricht solarmodule bewundern und uns überlegen, was wir mal basteln . . kurz und gut, wir dehnen die 10 minuten in den kindi immer gerne aus!

    diese zeit ist dann vorbei. aber es wird zeit, der knirps freut sich schon auf die schule.

    ich werde aber im herbst nochmal "tante", da kann ich dann das baby im kinderwagen rumschieben *freu*.

    bilinguale grundschule - das klingt spannend! ist das eine reguläre staatliche schule?

    luciernago
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  6. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Mein Sohn ist im März 2010 geboren und wird auf der Wunschgrundschule 200 m von unserem Haus entfernt eingeschult.

    Er wird nicht an der OGS teilnehmen. Ich hole ihn jeden Tag um 13.00 Uhr ab.

    Bisher hatte ich beide Jungs in einer Kita, aber der Kleine wird wohl in 2 Jahren nachziehen.

    Schulranzen haben wir auch schon. Es ist der Scout Nano geworden.

  7. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Hallo!

    Meine Tochter kommt auch im Sommer in die Schule. Sie ist mein einziges Kind - ich bin sehr gespannt wie das wird. Töchterchen wird am 1. Schultag 6 Jahre alt und wir werden mit Großeltern, Tanten, Cousinen im Garten am Nachmittag den Geburtstag feiern.

    Sie wird die Ganztagsschule besuchen, da ich bis ca. 15 - 16 Uhr arbeite. Ich bin sehr gespannt. Sie freut sich einerseits auf´s Lesen lernen und darüber das sie dann "Schulkind" ist, wird aber auch wehleidig, wenn sie daran denkt, das die Kindergartenzeit vorbei ist. Hin und wieder Fragte sie mich ob sie dann nach der Schule noch in die Kita kann. Mit der Vorschulgruppe war sie bereits mehrmals dort, sie hat eine Patin aus der 4. Klasse, die ihr in der ersten Schulwoche alles zeigt, das findet sie toll.
    Bei uns ist es so, dass schon in der Hauptsache die Kinder von Berufstätigen in der Ganztagsschule sind. Die Schule hat einen ganz guten Ruf.

    Ich freue mich auf einen Austausch hier.

    LG
    Stresspustel
    Nichts bleibt so wie es ist, alles unterliegt der Veränderung.

  8. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Bis jetzt freut er sich ausschließlich. Ich habe aber auch das Gefühl er ist langsam auf das Neue gespannt und hat genug Kindergartenjahre zusammengekratzt. Er geht dort schon hin seit er 18 Monate ist.

    Das hat es auch gleichzeitig schwierig gemacht, mich für die wohnortnahe Grundschule zu entscheiden, da er den Kindergarten in einem anderen Stadtteil besucht und die gesamte Gruppe der künftigen Schulkinder (die ca. 8 Kinder stehen sich sehr nahe und kennen sich zum größten Teil von Anfang an) besucht auch die Grundschule in dem Stadtteil. Damit reisse ich ihn aus einer sehr guten Gemeinschaft heraus.

    Ihm selbst macht das bisher keine offensichtlichen Probleme. Er findet ziemlich schnell neue Kontakte und wir finden es für ihn wichtiger, dass er künftig auch mal alleine zum Schulhof rüber kann. Da spielen die Grundschüler zum Teil nachmittags Fussball und auch kann er Freunde schnell erreichen, ohne das ich ins Auto steigen muss. Er ist so unabhängiger.

    Da ich eh noch 2 Jahre wegen dem Kleinen fahren muss, habe ich allerdings lange überlegt und auch mit ihm gesprochen. Hätte er unbedingt gewollt, dann hätte ich ihm seinen Wunsch gelassen.

    Wie wir den Einschulungstag gestalten habe ich noch nicht überlegt. Ich nehme aber an, dass die Großeltern mitgehen und wir hier zu Hause noch Kuchen essen.
    In allen Dingen ist hoffen besser als verzweifeln
    Johann Wolfgang von Goethe

  9. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Hallo wir auch!

    Das Häschen wird im September (und damit knapp vor dem Stichtag) sechs Jahre alt. Ende August geht hier die Schule los.

    Die nächstgelegene Grundschule ist etwa anderthalb Kilometer entfernt, das Häschen kann aber zumindest auf dem Hinweg den Schulbus benutzen, der ca. 400 m von hier entfernt hält. Zurück wird er wegen der Betreuungszeiten laufen müssen, das finde ich aber o.k., denn auf dem Heimweg ist Bummeln ja nicht ganz so tragisch und vielleicht ja auch ganz schön

    Wir haben hier zwei Betreuungsformen und die kürzere davon gewählt, jeden Tag bis 13:30 Uhr. Da ich zurzeit nur 50% arbeite, wird das wohl hinhauen.

    Über Klassenlehrerin und Mitschüler wissen wir noch nichts. Das Häschen hat sich drei Kinder aus dem KiGa in seine Klasse gewünscht und ich hoffe einfach mal, dass wenigstens einer dieser Wünsche auch erfüllt wird.

    Ein bisschen bange ist mir schon, denn ich finde mein Häschen nur bedingt schulreif - er interessiert sich zwar für Zahlen und Buchstaben, kann gut zuhören und abwarten, sich zurücknehmen, aber auch seine Bedürfnisse äußern. Aber er ist extrem verträumt, trödelig und schusselig Aufs Klo rennt er auch erst, wenns kurz vor knapp ist. Da ist er total beratungsresistent und ich fürchte, er wird sich wenigstens einmal in der Klasse in die Hose pinkeln müssen, um zu kapieren, dass in der Schule die Lehrer bestimmen, ob und wann man rausdarf (ja, bei Erstklässlern sind die meistens sehr großzügig, aber manchmal geht es halt doch nicht so schnell wie im KiGa oder zu Hause).

    Mein Häschen ist mein erstes Kind, vermutlich bin ich auch deshalb ein bisschen aufgeregt. Das Numpelchen kommt dann drei Jahre später in die gleiche Schule.

    LG

    Muthase

  10. User Info Menu

    AW: Einschulung 2016

    Hallo!

    Na, dann gehen ja doch ein paar Bri-Kinder dieses Jahr in die Schule .

    Mir scheint, meine Tochter ist hier ein richtiger Oldie .
    Naja, gut, das ist zu erwarten mit einem Geburtstag ganz knapp nach dem Stichtag. Im Kindergarten ist sie auch das älteste Kind (und ganz stolz darauf)- dann wird das in der ersten Klasse wohl ähnlich sein.

    Sind eure Kinder alle dieses Jahr schulpflichtig, oder sind auch "Kann"-Kinder dabei?
    Es ist schon verrückt, wie groß die Altersspanne dann sein kann in einem Schuljahr. Hier aus dem Kindergarten geht ein Mädchen mit in die Schule, die erst im Dezember 6 Jahre alt wird- und damit ist sie 15 Monate jünger als meine (und etwa einen Kopf kleiner )

    Aber obwohl meine Tochter jetzt schon so eine lange Kita-Zeit hinter sich hat -seit sie 15 Monate alt ist- und sich auf die Schule freut, sagt sie trotzdem, sie würde auch gerne noch im Kindergarten bleiben.
    Zum GLück ist ja die kleine Schwester noch da, falls sie wirklich den Kindergarten vermissen sollte (was ich aber nicht glaube, dass das der Fall sein wird), dann kann sie ja immer mal mit hingehen.

    Bilingualer Zweig: Ja, tatsächlich schon ab der ersten Klasse, alles auf Englisch bis auf Religion und Deutsch. Ich finde das auch verblüffend, aber es scheint wirklich richtig gut zu funktionieren mit Fremdsprachenerwerb.
    Google hat mir eben verraten, dass es im ganzen Bundesland (auch RLP, Zada ) auch nur 21 Bilinguale Grundschulen gibt. Da haben wir ja richtig Glück hier.
    Der Eltern-Info-Abend dazu wird aber erst stattfinden, vielleicht bin ich danach schlauer, wie genau das abläuft.
    Klar ist aber, dass es immer viel mehr Interessenten als Plätze gibt und ein Losverfahren entscheidet.
    Darum befasse ich mich noch gar nicht so genau damit, nachher wäre ich Feuer und Flamme und es wird nichts draus. Meine Tochter sagt schon, sie will auf jeden Fall in die "Bili-Klasse" , weil das die Partnerklasse ist, mit der zur Zeit die Kooperation läuft, aber ich denke, wenn wir Eltern da jetzt nicht zu sehr uns drauf versteifen, dann wird sie später auch nicht so enttäuscht sein, wenn es nicht klappt. Noch wichtiger sind ihr vermutlich bestimmte Freundinnen in der gleichen Klasse.

    Also, an der Ganztagsschule freut mich ehrlicherweise auch ganz besonders, das es a) Mittagessen gibt und -noch wichtiger- b) die Hausaufgaben dort gemacht werden .
    Ich fürchte nämlich, letzteres könnte ein wunderbarer Konfliktpunkt zwischen meiner Tochter und mir werden...Sie lässt sich von mir ja sowas von gar nichts zeigen/ erklären.
    Ich würde es aber auch zeitlich nicht schaffen, sie jeden Tag um 15 Uhr (das wäre das alternative Betreuungsangebot) abzuholen.
    Und der Hort vergibt dieses Jahr nur ganze 2 Plätze, da haben wir keine Chance.
    Aber alle, die ich kenne, sind mit der Ganztagsschule zufrieden.

Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •