+ Antworten
Seite 4 von 67 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 665

Thema: Schulranzen

  1. Inaktiver User

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen

    An unserer Schule gibt es eine Schülerfirma, die Hefte u. ä. vertreibt, dafür und für andere kleine Ausgaben für die Klasse werden am Anfang des Schuljahres pro Kind 20 Euro eingezogen und die Kinder dann mit den passenden Heften ausgestattet - finden wir eigentlich völlig in Ordnung, jetzt bin ich neugierig, wäre Dir das schon wieder zu viel Zwang?
    Stimmt, jetzt erinnere ich mich auch wieder an Geldbeträge, die auf Elternabenden beschlossen wurden, um Kopien für Arbeitsmaterial und irgendwelche Abonnements für Kinderzeitschriften zu finanzieren.
    Das hat meinen Geduldsfaden immer arg strapaziert.
    Die Schulbücher mußten wir kaufen (es gab in dem Bundesland keinen Lehrmittelfreiheit), sie wurden aber so gut wie gar nicht benutzt, weil fast nur Kopien ausgegeben wurden.
    Die Kopien mußten schon in der ersten Klasse in verschiedene Ordner einsortiert werden. Für viele Kinder eine Überforderung, aber die Eltern haben schon brav ihre Hausaufgaben gemacht.
    In die Scoutranzen ging aber auch viel rein (meine Kinder hatten Freunde, bei denen ich das beobachten konnte), in den Lederranzen war nicht so viel Platz, da mußte in kürzeren Abständen aussortiert werden.
    Es wäre mir auf alle Fälle zu viel Zwang gewesen, nicht selbst das Arbeitsmaterial für meine Kinder kaufen zu können.
    Was ist denn eine "Schülerfirma"?
    Ich hatte mal einen Zusammenstoß mit einer Grundschullehrerin, die verlangte, dass die Kinder Filzstifte im Kunstunterricht benutzen sollte. Ich erklärte ihr, dass meine Kinder aus ökologischen Gründen keine Filzstifte zum Malen bekämen.
    Wir hätten Buntstifte, Pastellstifte, Wasserfarben, Wachsstifte oder Bleistifte. Das reicht für meine Begriffe, um Kunst herzustellen.
    Sie meinte, sie sei schließlich Kunstlehrerin und würde entscheiden, was die Kinder in ihrem Unterricht machen sollten.
    Da habe ich ihr gesagt, dass ich entscheiden würde, was ich für meine Kinder kaufe und was nicht. Sie bekämen keine Filzstifte und ich möchte auch nicht, dass sie die Stifte von anderen Kindern benutzen.
    Sozusagen ein richtiger Interessenskonflikt.
    Eine Mutter aus der Klasse sprach mich nach dem Elternabend an und meinte ganz nett, sie fände die Filzstifte auch nicht so gut, da sie ja giftig wären, aber es gäbe von der Firma X welche mit ungiftigen Farben, die könne ich dann ja kaufen.
    Da ist mir dann leider der schon sehr angespannte Geduldsfaden gerissen und ich war sehr unnett als ich ihr klar gemacht habe, dass es mir nicht um das Gift geht, dass unsere verwöhnten Goldkinder in sich reinnuckeln, sondern um das, womit sich die Kinder auf der anderen Seite der Welt herumschlagen müssen, indem sie unseren Plastikmüll sortieren. Und um das Gift, das unsere Weltmeere zerstört (das hat es schon in den 90ern).
    Ich weiß natürlich, dass ich weder die Weltmeere rette, noch die Kindersklaverei abschaffe, indem ich immer da auf Plastik verzichtet habe, wenn es möglich war. Aber zumindest habe ich versucht, bei meinen Kindern ein Bewußtsein für Qualität, Langlebigkeit, Wiederverwendbarkeit und Überflüssiges zu wecken.
    Im Rückblick gesehen, ist es mir gelungen.
    Außerdem: Auch Mütter dürfen unbequem sein. Kinder haben heißt nicht, sich drücken und Ideale vergessen.

  2. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Schulranzen

    Geht mir nicht so

    würde die Schule für alle Kinder einheitliches Schulmaterial und einheitliche Schultaschen und einheitliche Sportbeutel und Sportklamotten ausgeben .. ich wäre erfreut.

    Ich würde auch die einheitliche Schuluniform begrüßen und kaufen...

    Mir ist es nicht wichtig, daß alles individuell ist ..
    Ich mag mich oder meine Kinder nicht über solche und unwichtigen Äußerlichkeiten wie, wer mit welchen Stift schreibt oder wer welches Label kauft oder auch nicht kauft .. definiert sehen

    Alle Kinder sollen das Notwendige und Zweckmäßige zum Lernen haben.
    Nein, es muß nicht immer nur das Beste und Teuerste sein ...

    Den Gedanken, alle bekommen das gleiche Material zur Verfügung gestellt..

    Alle Kinder finden einheitliche Bedingungen vor und können sich unbelastet frei entaflten..
    Niemand hebt sich besonders ab.. arme und reiche Kinder sitzen gemeinsam in einer Klasse und lernen zusammen, ohne daß man an Äußerlichkeiten erkennt, wer aus welchem Elternhaus kommt ...

    Den finde ich gut.


    Wenigstens bei meinen Kinder versuche ich das zu leben .. ich kaufe oft alles 3mal und gleich, nur halt in ihren untrschiedlichen Größen.

    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (07.11.2012 um 10:04 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: Schulranzen

    Was genau geht geht Dir nicht so?

    Für Schuluniform und gleiche Voraussetzungen beim Lernen bin ich auch.
    Das hat aber doch nichts damit zu tun, dass man alles unkritisch hinnehmen muß, was einem als angeblich gesund und notwendig angedient wird.
    Vielleicht habe ich als Mutter und damit Erzieherin einen besonderen Auftrag, Dinge nicht einfach hinzunehmen, sondern zu hinterfragen, ob dies oder das wirklich nötig ist oder ob es nicht eine kostengünstigere, ökologischere, praktischere oder langlebigere Alternative gibt.
    Es ist möglicherweise sogar eine entscheidene Frage, ob Kinder nicht auch mal auf etwas verzichten können, obwohl angeblich a l l e soetwas haben.
    Ich war relativ oft das "enfant terrible" in den Elternversammlungen und habe Dinge in Frage gestellt.
    Erstaunlicherweise waren viele Eltern erleichtert, dass man auch mal was ansprechen konnte.
    Dass man auch mal "nein" sagen konnte zu überflüssigen Anschaffungen oder aufwendigen Aktionen.
    Wer den Mund aufmacht, muß damit rechnen in die Verantwortung genommen zu werden und das habe ich auch oft und gerne gemacht.
    Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten die Kinder gar keine Schulranzen zu schleppen gehabt, sondern alles in Fächern in der Schule deponiert.
    Bücher, Papier und Stifte stünden allgemein zur Verfügung.
    Trotzdem hätte ich mich eingemischt, wenn dort Filzstifte zum Malen verwendet worden wären.

  4. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Schulranzen

    Nein, finde ich nicht.
    Filzstifte gehören mich genauso zum Mal- und Schreibbedarf eines Schulkindes.

    Genauso wie ich im Grunde auch so ein einzelnes Klassenabo begrüßen würde..
    Gut, wenn so eine Kinderzeitschrift in der Klasse ausliegt und alle sie lesen können, die Kinder sich diese Zeitung teilen.. unabhängig davon, was wir alles zu Hause haben und lesen.
    Gut, wenn es wenigstens ein Angebot für alle gibt, das auch die Kinder erreicht, deren Eltern nie so etwas kaufen, abonieren ... aus welchem Grund auch immer.


    Und ...wer angeblich für gleiche Bedingungen unter Schulkinder ist, kann und sollte sein Kind nicht als einziges von Aktivitäten ausschließen bzw. eben genau das Material zur Verfügung stellen, das alle anderen auch haben.

    Damit wird man immer Kompromisse eingehen müssen .. auch Dinge mittragen müssen, die man selbst so in dieser Form nicht kaufen würde...


    Klar kannst Du versuchen, alle anderen von Deiner pers. Einstellung zu überzeugen.
    Richtig, sowas kann man immer auch ansprechen.

    Nur, in diesem Punkt finden sie bestimmt viele Eltern und Lehrern auch einen Tick zu extrem
    und wollten sich dem nicht anschließen.
    Und damit sollte man dann eben auch leben können und so tolerant sein.


    Es geht da nicht nur um "meine Begriffe" ... ich sehe mich nicht die "Zensur" was meine Kinder in der Schule lernen und mitmachen dürfen, und was nicht.
    Meine Kinder sollten sich auch nicht irgendwie vor mir rechtfertigen müssen, nur weil sie das übliche Schulprogramm mitmachen wollen.
    Ich möchte auch nicht, daß bei Ihnen der Eindruck entsteht, was dort stattfindet ist schlecht und wollte keinen Druck bei Kindern aufbauen, anders sein zu müssen und mein pers. Einstellung über die aller anderen zu stellen...
    Ihnen ebenauch nicht vermitteln , in der Schule müsst ihr nicht das leisten, was alle anderen Kinder leisten. Für Euch gelten Ausnahmen, die ich alleine bestimme.


    Schulunterricht soll für alle Kinder die selben Möglichkeiten neue und andere Dinge kennenzulernen als zu Hause bieten ... ohne Ausnahmen für Einzelne.

    Und genau darin sehe ich eine wichtige Chancen für alle Kinder ...
    egal aus welchem Elternhaus sie kommen.


    Bisher konnte ich aber auch alles "Schulische" mit wenig Kritik annehmen.
    Die Möglichkeit meine Kritik anzubringen habe ich.
    Mir scheint aber auch, ich bin längst nicht so unzufrieden, wie Du.


    Es sind ja z.B nun auch weniger die Plastikröhren der Filzstifte, die ein echtes Müllproblem darstellen würden.
    Das kann man zu Granulat schreddern und Plastiktfolie, Plastiktüten herstellen.
    Parkbänke, Autobahnschallschutzwänd .. wird alles hier in Europa aus Recyclingplastik gemacht ...braucht die Welt auch.


    Es ist schon eher der ganze "Computerschrott", der wegen seinem Innenleben in Afrika landet und da von Kindern verbrannt und demontiert wird.

    soweit bin ich auch orientiert und sehe das als Mißstand..

    Mein Fazit sieht aber nicht so aus, daß meine Kinder in der Schule keinen Computerunterricht haben sollen .. oder z.B dort nicht wie alle anderen ihr Werke ausdrucken sollen, wegen der unnachfüllbaren Druckerpatronen

    oder ich selbst ihnen keinen Computer zur Verfügung stelle...

    Denn so wirklich "langlebig" ist diese Technik nicht ...
    wir wissen alle, daß da in
    ein paar kurzen Jahren völlig veraltet sein wird, was heute Standard und das Maß der
    Dinge ist.



    Meine Kinder haben solche Aufbewahrungsfächer in der Schule... ja, sie schleppen wirklich kaum was im Ranzen!
    Die Kehrseite dieser Medaille: ich sehe viele Hefte oft wochenlang nicht. Manche gar nie!
    Ich kann kaum etwas kontrollieren.
    Ich muß immer bitten, daß meine Kinder mir etwas zum Ankucken mit nach Hause nehmen ..
    Die Lehrer immer wieder ansprechen, daß ich gern emhr sehen udn mitbekommen möchte

    Es hat nicht nur Vorteile, wenn alles immer in der Schule ist!

    Ich sehe die Probearbeiten, wenn sie geschrieben sind .... aber, ich sehe nicht die Vorbereitung auf diese Prüfungen.


    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (08.11.2012 um 13:17 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Blondine Beitrag anzeigen
    Nein, finde ich nicht.
    Filzstifte gehören mich genauso zum Mal- und Schreibbedarf eines Schulkindes.



    Und ...wer angeblich für gleiche Bedingungen unter Schulkinder ist, kann und sollte sein Kind nicht als einziges von Aktivitäten ausschließen bzw. eben genau das Material zur Verfügung stellen, das alle anderen auch haben.

    Damit wird man immer Kompromisse eingehen müssen .. auch Dinge mittragen müssen, die man selbst so in dieser Form nicht kaufen würde...




    Schulunterricht soll für alle Kinder die selben Möglichkeiten neue und andere Dinge kennenzulernen als zu Hause bieten ... ohne Ausnahmen für Einzelne.

    Und genau darin sehe ich eine wichtige Chancen für alle Kinder ...
    egal aus welchem Elternhaus sie kommen.



    Mein Fazit sieht aber nicht so aus, daß meine Kinder in der Schule keinen Computerunterricht haben sollen .. oder z.B dort nicht wie alle anderen ihr Werke ausdrucken sollen, wegen der unnachfüllbaren Druckerpatronen

    oder ich selbst ihnen keinen Computer zur Verfügung stelle...

    !
    Die Kehrseite dieser Medaille: ich sehe viele Hefte oft wochenlang nicht. Manche gar nie!
    Ich kann kaum etwas kontrollieren.
    Ich muß immer bitten, daß meine Kinder mir etwas zum Ankucken mit nach Hause nehmen ..
    Die Lehrer immer wieder ansprechen, daß ich gern emhr sehen udn mitbekommen möchte

    .
    Im Prinzip sehe ich das ähnlich wie Du.
    Allerdings gibt (bzw. gab) es für mich gewisse Schallgrenzen.
    Vorallem, wenn es um Dinge ging, die nicht unbedingt nötig waren. Filzstifte sind alles andere als nötig, da es sehr viel bessere Alternativen gibt. Für mich waren sie die Pest, die ausgetrockneten Plastikhülsen, die scheußlichen Farben, die durckdrückten und die in Riesenpackungen für 99 Pfennige zu haben waren. Das nenne ich Ex und Hopp.
    Ich muß mich als Vorbild für meine Kinder auch einbringen dürfen und kann das nicht allein der Schule überlassen.
    Dass es keine Alternative für Computer gibt, ist klar.
    Es gibt viele Kinder, die zum Beispiel nie ins Theater gehen würden, weil die Eltern es nicht tun. Da hat die Schule einen Bildungsauftrag und alle Kinder müssen mitgehen.
    Wenn die Lehrerin nun aber vorschlägt, in die nächste Großstadt mit dem Zug zu fahren, um dort in ein Megamusical zu gehen, dann kann man als Eltern dagegen sein und die kostengünstigere Variante vorschlagen, um ins Landestheater der eigenen Stadt zu gehen.
    Auch der Riesenvergnügungspark muß es nicht sein, eine Wanderung im heimischen Forst ist für viele etwas Unbekannteres.
    Ich habe mich immer dann eingeschaltet, wenn ich den Eindruck hatte, dass der Bildungsauftrag der Schule sich auf das Konsumverhalten der Eltern bezog.
    Viele Eltern sind mir, zu meinem Erstaunen, oft erleichtert gefolgt und wir haben nicht wenige Aktivitäten mit den Lehrern gemeinsam getragen. Immer mit Rücksicht auf die Eltern, denen das Kleingeld in der Tasche gefehlt hat.
    Es gibt nämlich keine Kinderarmut, sondern viel Familienarmut.

    Meine Frage noch, warum mußt Du etwas in den Heften Deiner Kinder kontrollieren?

  6. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Schulranzen

    am Anfang ging es da schlicht um das Einhalten von Formalitäten .. jede Seite beschreiben, das Heft nicht auf dem Kopf stellen usw.


    Heute sehe ich an gemachten Fehlern und nicht gelösten Aufgaben, wo es evtl noch hakt und wie ich meinem Kind helfen könnnte und das am Besten noch, bevor es eine Probe schreibt.

    Man kann soviel an Kinderheften sehen ... es ergeben sich Gespräche.

    Es ist einfach auch schade, daß ich so wenig mitbekomme und so einiges auch komplett an mir vorbeigeht.


    Die Lehrerin muß sich um 25 Schulkinder kümmern ... ich nur um 2.
    Ich kann viel individueller und mütterlicher vorgehen.


    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (07.11.2012 um 17:34 Uhr)

  7. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.347

    AW: Schulranzen

    Hallo zusammen,

    ich hole diesen Strang mal aus der Versenkung. Meine Tochter kommt ja im Herbst auch in die Schule.

    Sicherheitsaspekte habe ich hier schon gelesen:
    1. Name des Kindes nicht sichtbar anzubringen
    2. Kein großer Griff oben am Ranzen (wie früher z.B. bei Scout)
    Muss ich noch auf etwas achten? Reflektoren anbringen z.B.=

    Optik:
    Habe festgestellt, dass fast alle Ranzen heute optisch in "Jungen" (Dinos, Polizei, Feuerwehr, Weltraum, blau, schwarz, rot) oder "Mädchen" (Schmetterlinge, Pferde, Glitzer ) eingeteilt sind.

    Ich möchte aber gerne einen eher neutraleren Ranzen, der auch nach der Grundschule noch gut einsetzbar ist. Und am besten ein Set, damit alles gleich komplett ist.

    Liebäugle mit diesem Set von (edit)(vor allem, weil ich die Blättersymbolik und die Farben ganz gut finde).
    Habt ihr Erfahrungen dazu? Knicken da die Hefte oben ein?

    Gruß
    Blue
    Be a voice not an echo.
    Geändert von xanidae (07.03.2019 um 11:54 Uhr) Grund: Shoplink entfernt


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.303

    AW: Schulranzen

    Sorry fürs Einklinken, prinzipiell fehlt mir zu aktuellen Schulranzen natürlich die Ahnung, nur bei "neutral" viel mir was ein:


    Mein zweiter Schulranzen war ein Lederranzen ohne jedes Muster, wie man ihn in wirklich alten Kinderbüchern manchmal sieht (50er oder so).
    Gibt es bestimmt heute auch noch und war definitiv geschlechtsneutral.
    Ließ sich durch Unterschriften der Mitschüler (Fineliner!) auf dem Ranzen o.Ä. individuell "verschönern".



    Diese Jungs-Mädchen Teilung bei den Motiven gab es zu meiner Schulzeit in den frühen 90ern schon.....

  9. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    10.347

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Mein zweiter Schulranzen war ein Lederranzen ohne jedes Muster, wie man ihn in wirklich alten Kinderbüchern manchmal sieht (50er oder so).
    Hm, Leder ist sicher chic, nur...bei Wind und Wetter ggf. undicht, zieht schnell Dreck an und du siehst jeden Kratzter (so wie meine immer noch fähig ist, ihre Matschhose komplett zu verdrecken, bleib ich da lieber pessimistisch).
    Und ich fürchte, meiner Tochter wäre das dann schon bischen zu ernst, weil sicher haben alle anderen Kinder auch eher etwas Farbiges...
    Be a voice not an echo.


  10. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    476

    AW: Schulranzen

    Hier Erstklässler mit Ergobag. Er entschied sich im Laden sehr zielstrebig gegen die buntgemusterten (Scout etc) Modelle und für ein Ergobag Modell.
    Ob die Hefte knicken kann ich dir nicht sagen, da er das Cubo-Modell hat (mehr Ranzen als Rucksack). Der Große fand den Verschluss besser als beim Rucksack-Modell. Die Verkäuferin riet auch dazu, da sich wohl viele Kinder mit dem Befüllen und Verschließen des Rucksackes (diese Kordel zum zuziehen) schwer tun (naja und ich kenne meinen Sohn ). Bisher sind wir sehr zufrieden damit. Reflektoren kannst du mit einem Reissverschluss unkompliziert befestigen.

    Aber: Aus dem Freundeskreis weiß ich, dass es zur weiterführenden Schule ein neuer Ranzen/Rucksack sein "muss", egal wie das vorherige Design war. Da ist die Rückmeldung aber auch, dass der Ergobag mind 4 Jahre gut hält

+ Antworten
Seite 4 von 67 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •