+ Antworten
Seite 3 von 55 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 550

Thema: Schulranzen

  1. Inaktiver User

    AW: Schulranzen

    Das ist eine interessante Frage, ob es heute noch Lederschulranzen gibt.
    Ich habe, naturgemäß, in letzter Zeit nicht mehr danach geschaut .
    Wir hatten damals (Anfang bis Ende der 90er) ganz normal Lederranzen zwischen den Plastikranzen gefunden, in großen Schreibwarengeschäften und in einem kleinen Laden, wo es dänische Schuhe und Taschen gab.
    Die Suche war nicht einfach. Ein Kind wollte unbedingt zwei Extrataschen vorne dran (gefunden), ein anderes wollte "Stiftehalter" (gefunden), einer wollte eine "wie Papa hat" (nicht gefunden).
    Breite Trageriemen wollte ich und Reflektoren haben wir gemeinsam ausgesucht.
    Die Taschen waren mittelgroß und sind im Laufe der Jahre immer weicher, dunkler und ausgeleierter geworden.
    Auf jeden Fall waren sie leichter als die Scoutranzen. Din A 4 passte locker quer rein und es gab mindestens eine Trennwand.
    Ein Ranzen hatte keinen Tragegriff, deshalb wurde er später gegen eine neue (auch Leder) ausgetauscht.
    Vor Schulbeginn wurden sie außen gefettet und manchmal zum Schuster gebracht zum nähen.

  2. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    16.848

    AW: Schulranzen

    Oh, Lederranzen gibt es noch. In der Waldorfschule werden sie bevorzugt, ebenso wie gefilzte Hosen und selbst gestrickte Wolljacken. Fleece kommt da nicht ins Haus.

    Ich bin sehr für Sicherheit, die Lederranzen schneiden da einfach schlechter ab. Unser Schulweg geht an einer viel befahrenen Straße entlang und die Kinder mit dunklem Ranzen (McNeill, EastPak) siehst du kaum. Oft verdeckt der Ranzen die Reflektoren der Jacke. Die Roller sind auch nicht sichtbar.
    Die coolen Neonjacken vom ADAC tragen nur die 1. Klässler.

    Da macht der Scout einfach den besseren Eindruck. Und dieser Sicherheitsaspekt ist mir persönlich wichtiger als das Design, die Haltbarkeit oder den Einfluss der Werbung.
    Die subtilste Form des Terrors ist die Betreuung. Man hat für ihn auch noch dankbar zu sein.
    G. Haack

  3. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Schulranzen

    Selbstverständlich gibt es auch heute noch Lederranzen .. gar keine Frage

    nur die neuen Modelle, die genauso sicher mit Reflektoren und auch nach der Kinderphysionomie gearbeitet sind, die sind locker doppelt so teuer, wie so ein "Nylonranzenset", egal von welchem Hersteller...


    Leder ...Da investiert man so um die 300 Euro und eben auch aufwärts nur für den Ranzen.

    Die relativ billigeren Rindslederteile bekommt man zwar auch noch... auch im Kaufhaus.

    Aber die sind nach wie vor die genauso gemacht wie 1970 ...
    und die Ranzenmodelle für Schulanfänger in der Optik von 1930 oder 1950 sind mittlerweile zu klein ...
    es sei denn, man hat wirklich Kinder, die nur das Federmäppchen hin und hertragen müssen.


    Aber, bei den unter 150 Euro-Modellen, da hat es insgesamt wirklich keine Weiterentwicklung gegeben.
    Die sind, wie sie eben sind, altmodisch.

    Klar kommt man damit auch zurecht ...
    Genauso wie man immer noch erstmal mit Rechenschieber und Tafel ganz gut lernen kann.


    Nur, die Zeit ist nicht stehengeblieben!
    Mittlerweile tragen die Kinder ganz andere Dinge mit sich rum als Schulkinder früher und das nicht nur in der LaptopKlasse.

    Rückenschonende Tragesysteme sind schon zu bevorzugen.
    Sicherheitsaspekte zu vernachlässigen, bestraft sich immer dann, wenn doch etwas passiert!

    Und Nein, normalerweise sind Lederranzen heutzutage nicht leichter ...

    Ist vergleichsweise ganz genauso wie bei Bergstiefeln...
    die wirklich guten Lederstiefel kosten das dreifache im Preis
    und wären dann im Gewicht ähnlich leicht.
    Die günstigen Modelle aus dem Angebot sind immer schwerer.
    Lederstiefel muß man regelmäßig fetten und ab und an zum Schuster mit ihnen, damit sie wirklich lange halten.

    Praktisch und leichter sind wirklich die Goretexsiefel weil hundertpro wasserdicht
    und man mit der Pflege Null Aufwand hat und nur evtl mal ein Spray sprüht und gar nix beachten muß im Gegensatz zur Lederpflege.

    Und man sie mittlerweile auch beim Discounter für Lau bekommt.


    Schulranzenangebote gibt es ja auch beim Discounter ...
    und mit dieser Ware kommt man auch durch die komplette Grundschulzeit.. und auch bis zur 6. Klasse.

    Das ganze ist wirklich auch so ein "Imageding" ...
    So ein Lederranzen sieht immer aus, wie von Oma geschenkt oder Öko

    Nein, das mögen nicht alle Kinder.

    Das Peis-Leistungsverhältnis ist jedenfalls beim Markenlederranzen eher nur ungünstig weswegen wohl viele Eltern diese Kaufentscheidung dahingehend nicht treffen, da die Erwartungshaltung mit einer Schultasche bis zum Abitur gar nicht mehr besteht.



    Das dumme Geplauder irgendwelcher Kindergartenkinder oder Erzieher spielt da mit Sicherheit weniger eine Rolle, genauso wie Werbeslogans...
    das alles nehmen Eltern alles viel weniger wichtiger, als man so meinen könnte.


    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (05.11.2012 um 17:02 Uhr)

  4. Inaktiver User

    AW: Schulranzen

    [QUOTE=Blondine;19297481

    Das ganze ist wirklich auch so ein "Imageding" ...
    So ein Lederranzen sieht immer aus, wie von Oma geschenkt oder Öko

    Nein, das mögen nicht alle Kinder.

    QUOTE]

    Nein, das mögen sicher nicht alle Kinder, aber manche schon.
    Das ist für diese Kinder schon mal die erste Bewährungsprobe in Sachen Selbstbewußtsein. Und die Begegnung mit unserer vermeintlichen Toleranz Andersdenkender gegenüber.
    Für mich war es weniger ein "Imagedenken" als eine Erziehungsmaxime. Ich habe mich (als späte 68er Generation) in der Kindererziehung sehr gegen das Ex- und Hoppverhalten gesperrt.
    Gewundert habe ich mich immer, wie einfach es war, meine Kinder zu überzeugen. Sie waren sehr zufrieden mit ihren Lederranzen oder Lederschuhen (ohne Klettverschluß).
    Schwieriger war es immer gegen Kindergärtnerinnen, Lehrer(innen) und Miteltern zu argumentieren. Ich habe da sehr interessante Dinge erlebt, die mich manchmal sprachlos (oder das Gegenteil davon) gemacht haben.
    Als mein Ältester bei der Schuluntersuchung war, wurde mir ein Flyer vom Gesundheitsamt der Stadt X in die Hand gedrückt. Darin wurde beschrieben, wie ein richtiger Schulranzen auszusehen hatte. Gesund und sicher, mit verstellbaren, gepolsterten Trageriemen, "vorgeschriebenen" Reflektoren, Fach für Schulbrot (?) usw.
    Ich fand das seltsam, da es sich anhörte, als ob man verpflichtet sei, einen solchen Ranzen anzuschaffen. Ich habe mich umgesehen und festgestellt, dass der Flyer der Stadt eins zu eins der Werbeflyer der Firma Scout war.
    Soetwas macht mich skeptisch.

  5. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Schulranzen

    Off topic:

    mein Erlebnis bei der Turnstunde.. Kindergartenalter:

    Alle Kinder hatten Schuhe mit Klettverschluß.. das eine Kind, das"Schleifenschuhe" hatte mußte regemäßig neu schnüren und fester knoten ...
    demonstrierte also alle Viertelstunde, wie toll es schon Schleife binden kann und ja, war sichtlich stolz sich und auf die Schuhe ... seine Mutter ebenso

    beim 4 Mal Schuhebinden in dieser Turnstunde ...während alle anderen durch die Halle hüpften, träumte ein 4 jähriger und lief auf, stolperte über das am Boden gebückte Kind, brach sich den Arm.

    Beim nächsten Training trugen wieder alle Kinder Turnschuhe und Schläppchen ohne Schleifenbinden.. aber das Kind mit dem gebrochenen Arm kam nie wieder zur Turnstunde.

    Ja, so kann das in der Praxis laufen.


    Werbematerial für einzelne Schulranzen habe ich nie bekommen ..
    finde ich nicht oK, wenn Schule oder Amt sotewas tun ...
    Wenn bei dir der Eindruck entstand, Du müsstest eine Ranzen bestimmter Marke kaufen, dann ist das schon ein echter Aufreger...

    Flyer dieser Art sind mir von "offizieller Seite" noch nie untergekommen. Nie!



    Wir bekamen durch die Einkaufsliste nur die Kriterien genannt, die sich Schule und Lehrkraft wünschen ...
    Ja, das allermeiste machte Sinn und hatte den Sicherheitsgedanken im Hintergrund
    oder auch den Verwendungszweck

    Genannt wurden wirklich nur so Sachen wie z.B. : feste Turnschuhe mit Klettverschluß, bitte keine Schläppchen...
    oder eben besondere Ölkreiden

    Da ging es wirklich nie um Firmennamen oder Hersteller.


    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (05.11.2012 um 16:58 Uhr)

  6. Inaktiver User

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Blondine Beitrag anzeigen
    Off topic:


    Wir bekamen quasi durch der Einkaufsliste nr die Kriterien genannt, die sich Schule und Lehrkraft wünschen ... ja, das meiste machte Sinn und hatte den Sicherheitsgedanken im hintergrund

    .
    Turnschuhe hatten meine Kinder in den ersten Jahren auch mit Klettverschluß, Gummistiefel waren aus Kunststoff und ohne Schnürbänder.
    Mein Mittlerer spielte mit 4 Jahren Fußball in der "Pampersliga". Die Schuhe hatten Ministollen und Schnürbänder. Wäre da einer mit Klettverschluß gekommen
    Eine Einkaufsliste für die erste Klasse hatten wir auch bekommen. Da stand sogar die Marke darauf, von der der Tuschkasten usw. zu sein hatte. Fand ich empörend.
    Das meiste, so glaube ich, hat nicht den Sicherheitsgedanken im Hintergrund, sondern den wirtschaftlichen.
    Als mein Ältester in die 5. Klasse kam und ich wieder eine Liste mit zig Dingen bekam, die angeschafft werden sollten (bestimmte Faserstifte, 5-6 Ordner in bestimmten Farben, eine bestimmte Schere usw.), ist mir der Kragen geplatzt und ich habe der Lehrerin erklärt, dass wir mit 4 Kindern, Kindergarten- und Grundschuljahren genug Material haben um alle Ansprüchen abzudecken. Und mein Sohn genug Selbstbewußtsein hat, einen anderen Tuschkasten zu haben als alle anderen. Auf die Hefte kleben oder malen wir farbige Punkte, das kann ein 11 jähriger schon erkennen.
    Ging auch.


  7. Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    1.514

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das meiste, so glaube ich, hat nicht den Sicherheitsgedanken im Hintergrund, sondern den wirtschaftlichen.
    Als mein Ältester in die 5. Klasse kam und ich wieder eine Liste mit zig Dingen bekam, die angeschafft werden sollten (bestimmte Faserstifte, 5-6 Ordner in bestimmten Farben, eine bestimmte Schere usw.), ist mir der Kragen geplatzt und ich habe der Lehrerin erklärt, dass wir mit 4 Kindern, Kindergarten- und Grundschuljahren genug Material haben um alle Ansprüchen abzudecken. Und mein Sohn genug Selbstbewußtsein hat, einen anderen Tuschkasten zu haben als alle anderen. Auf die Hefte kleben oder malen wir farbige Punkte, das kann ein 11 jähriger schon erkennen.
    Ging auch.
    Ich bin auch ein Befürwörter der Individualität und ich würde nie jemandem seine Vorlieben nach Oldschool etc. ausreden wollen.
    Aber nicht alle Kinder mögen lieber bunte Punkte auf ihren Ordnern, Lederranzen oder einen anderen Tuschkasten als die anderen. Nicht jedes Kind bekommt außerdem ein super Selbstbewusstsein in die Wiege gelegt, da hilft dann ein Lederranzen auch nichts als Bewährungsprobe... das geht eher nach hinten los.
    Wüsste nicht, warum man sich da um jeden Preis durchsetzen sollte.
    Es kommt eben auf die Gegebenheiten drauf an.

    PS: Nur weil die Schule etwas verlangt, würde ich es wohl auch nicht machen, nein. Aber da gäbe es wahrscheinlich genug andere Dinge, aufgrund denen ich mich zu Wort melden würde, da muss ich den Tuschkasten nicht so wichtig nehmen. Als ich noch zur Schule ging, wurden auch bestimmte Marken für Neuanschaffungen empfohlen, aber da wurden keine Elterngespräche geführt, wenn man dem nicht nachkam, solange es den gleichen Standards entsprach, d.h. man etwas damit anfangen konnte.
    Geändert von TellMeWhy (05.11.2012 um 16:04 Uhr)


  8. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.994

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Eine Einkaufsliste für die erste Klasse hatten wir auch bekommen. Da stand sogar die Marke darauf, von der der Tuschkasten usw. zu sein hatte. Fand ich empörend.
    Von solchen Einkaufslisten habe ich auch schon gehört und mit dem Schlimmsten gerechnet. Bei uns war sie dann aber sehr moderat, und zum Thema Tuschkasten etc. hieß es dann nur beim Elternabend, nach Möglichkeit ein Markenprodukt zu kaufen (aber nicht welches), da die billigen schlecht Farbe abgeben etc.

    An unserer Schule gibt es eine Schülerfirma, die Hefte u. ä. vertreibt, dafür und für andere kleine Ausgaben für die Klasse werden am Anfang des Schuljahres pro Kind 20 Euro eingezogen und die Kinder dann mit den passenden Heften ausgestattet - finden wir eigentlich völlig in Ordnung, jetzt bin ich neugierig, wäre Dir das schon wieder zu viel Zwang?

  9. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Turnschuhe hatten meine Kinder in den ersten Jahren auch mit Klettverschluß, Gummistiefel waren aus Kunststoff und ohne Schnürbänder.
    Mein Mittlerer spielte mit 4 Jahren Fußball in der "Pampersliga". Die Schuhe hatten Ministollen und Schnürbänder. Wäre da einer mit Klettverschluß gekommen
    Eine Einkaufsliste für die erste Klasse hatten wir auch bekommen. Da stand sogar die Marke darauf, von der der Tuschkasten usw. zu sein hatte. Fand ich empörend.
    Das meiste, so glaube ich, hat nicht den Sicherheitsgedanken im Hintergrund, sondern den wirtschaftlichen.
    Als mein Ältester in die 5. Klasse kam und ich wieder eine Liste mit zig Dingen bekam, die angeschafft werden sollten (bestimmte Faserstifte, 5-6 Ordner in bestimmten Farben, eine bestimmte Schere usw.), ist mir der Kragen geplatzt und ich habe der Lehrerin erklärt, dass wir mit 4 Kindern, Kindergarten- und Grundschuljahren genug Material haben um alle Ansprüchen abzudecken. Und mein Sohn genug Selbstbewußtsein hat, einen anderen Tuschkasten zu haben als alle anderen. Auf die Hefte kleben oder malen wir farbige Punkte, das kann ein 11 jähriger schon erkennen.
    Ging auch.

    Doch Fußballschuhe habe ich in Größe 28 auch noch mit Klettverschluß gekauft .. so ein V-förmiger.. von addidas.
    Damit war mein Sohn auf dem Fußballplatz auch kein Exot, sondern nur einer von vielen mit Klettverschluß- Stollenschuhen.

    Die haben ihren Zweck auch gut erfüllt.. könnte ich nicht drüber meckern.

    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (05.11.2012 um 17:02 Uhr)

  10. gesperrt
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    9.196

    AW: Schulranzen

    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen
    Von solchen Einkaufslisten habe ich auch schon gehört und mit dem Schlimmsten gerechnet. Bei uns war sie dann aber sehr moderat, und zum Thema Tuschkasten etc. hieß es dann nur beim Elternabend, nach Möglichkeit ein Markenprodukt zu kaufen (aber nicht welches), da die billigen schlecht Farbe abgeben etc.

    An unserer Schule gibt es eine Schülerfirma, die Hefte u. ä. vertreibt, dafür und für andere kleine Ausgaben für die Klasse werden am Anfang des Schuljahres pro Kind 20 Euro eingezogen und die Kinder dann mit den passenden Heften ausgestattet - finden wir eigentlich völlig in Ordnung, jetzt bin ich neugierig, wäre Dir das schon wieder zu viel Zwang?

    ich freue mich auch immer, wenn die Lehrer die Hefte und Materialien für alle Kinder besorgen.


    Den Malkasten meines 1. Klässlers habe ich erst am Ende des Schuljahres wieder gesehen.. da war er nur noch halbvoll und reif für die Tonne. Der wurde nie ausgewaschen ...


    Wie mein Sohn damit noch malen konnte, keine Ahnung. Nach Hause geschickt, zum pflegen oder ersetzen wurde das Teil aber auch nicht.

    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (05.11.2012 um 17:03 Uhr)

+ Antworten
Seite 3 von 55 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •