Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 75
  1. Administrator

    User Info Menu

    Kinderbetreuung in Dänemark

    Liebe UserInnen,

    in dem Artikel Gutes Vorbild geht es um ein Land, in dem fast alle Mütter arbeiten. Ohne Stress, ohne schlechtes Gewissen. Im Verständnis der Dänen haben nicht nur die Eltern die Verantwortung für das gesunde Aufwachsen der nächsten Generation, sondern die ganze Gesellschaft. In diesem Thread können Sie sich über Ihre Erfahrungen und Gedanken austauschen.

    Ihr
    Brigitte Team

  2. User Info Menu

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    in dem fast alle Mütter arbeiten. Ohne Stress, ohne schlechtes Gewissen.

    Ja, ja, Jaaaahhhh....ohne schlechtes Gewissen - das einem hier so gerne von (Schwieger)Müttern, Freundinnen etc. eingeredet wird!!! Man muß sich ständig und drei Tage gegenüber aller Welt rechtfertigen, warum man das "arme Würmchen" denn schon mit anderthalb Jahren in die KiTa gibt... hast Du sie denn nicht lieb?? Ehrlich gesagt, zum Koxxx!!!

    Meine Tochter wird jetzt sechs und ist entgegen aller Unkenrufe ein fröhliches, selbstbewußtes und selbständiges (!!!) "Mädel", mit einem Haufen Freundinnen und einem aktiven Sozialleben (und kein introvertierter Stubenhocker, wie ihre Eltern, die ab 3 Jahren nur im 9-bis-12-Uhr-Kindergarten waren )


  3. User Info Menu

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Habe den Artikel mit Interesse gelesen. Was ich besonder gut finde, ist die Tatsache, dass der Beruf einer Tagesmutter auch wirklich anerkannt ist. Die Frauen verdienen gut, kriegen auch pädagogische Schulung bzw eine hilfreiche Sozpädlerin an die Hand. Verstehe nicht warum man anderswo nicht auch solche Stellen schafft. Wäre ja auch eine Möglichkeit die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Mehr Jobs in Gemeinden und Familien, die dann aber auch angemessen bezahlt werden und vor allem allgemein anerkannt sind.

    LG

    SarahMiller

  4. Inaktiver User

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Wenn das mit den Kindern problemlos klappt, warum denn nicht ... wenn man allerdings so eines hat wie ich, was völlig aus der Reihe tanzt und so gar nicht ins schöne neue Klischee passt, was denn dann?

    Mein Sohn fragt mich jeden morgen, warum er denn in den Kindergarten muss, ob ich denn nicht langsam mal genug Geld verdient hätte um mit Ihm zu Hause zu bleiben ect.

    Abends sehe ich Ihn dann für ein, max. 2 Stunden bevor er ins Bett muss, entsprechend genervt sind wir dann beide, er weil er müde wird, ich weil ich vom Vollzeitjob gestresst bin.

    Das ist nämlich die Kehrseite der Medaille. So glatt, wie uns gerne Glauben gemacht wird, läuft das nämlich nicht mit der Ganztagsbetreuung und mein Kind ist bei weitem nicht das einzige, was im KiGa heulend in der Ecke sitzt und das bricht mir das Herz!

    Ihr könnt mich schlagen, aber ich kann dann nicht freudestrahlend an meinen Arbeitsplatz eilen und mich selbst verwirklichen. Hätte ich die finanziellen Möglichkeiten, wäre ich gerne 2-3 Jahre zu Hause geblieben.

  5. Inaktiver User

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Wenn das mit den Kindern problemlos klappt, warum denn nicht ... wenn man allerdings so eines hat wie ich, was völlig aus der Reihe tanzt und so gar nicht ins schöne neue Klischee passt, was denn dann?
    Liebe Moustique,

    Das liegt doch nicht 'am Kind, das aus der Reihe tanzt!!!

    Ich habe erst Studium im Turbotempo und dann VZ bis zum fünften Lebensjahr meiner Tochter geturnt. Und sie war immer ein ach so liebes und braves und 'pflegeleichtes' Kind - und wurde im Handumdrehen so richtig herrlich von den 'Hallo-hier-komm-ich-Kindern' untergebuttert.

    Als wir Nr.2 planten, waren wir glücklicherweise in der Lage, dass ich zuhause bleibe - und die Zeit wurde so wunderschön, dass ich nach 3 1/2 Jahren noch Nr.3 nachlegte.

    Meine Kids sind alle eher zurückhaltend, und ich kann deutlich den Unterschied zwischen der Großen und den beiden Kleinen sehen, die von Anfang an eine VZ Mami hatten.


    Zum Artikel:

    Echt schlimm finde ich die völlig überzogene, rosarote Darstellung des 'gelobten Landes' Dänemark.

    Dänische Frauen haben IMMER ein fröhliches Lächeln auf den Lippen ...
    Dänische Kinder sind IMMER supi gut gelaunt und vertragen sich herzallerliebst mit allen anderen Kindern ...
    Dänische Tagesmütter sind wahre ÜBERMENSCHEN in bezug auf Psychologie, Einfühlungsvermögen und Geduld - oder gar ENGEL???

    Echt, da stellen sich einem doch die Nackenhaare auf beim Lesen!

    Dänen sind GANZ NORMALE MENSCHEN!!!
    Dänische Frauen laufen mitunter auch mit total verbissenen Gesichtern herum!!
    Dänische Kinder haben von Zeit zu Zeit höchst temperamentvolle Trotzattacken und es soll sogar solche geben, die völlig grundlos ihrem Spielkameraden eins auf die Nase hauen!!

    Toll, da wird die statistisch herausragende 'Mehrleistung' von 0,35 Kindern pro Frau einfach nur an einer einzigen Facette der dänischen Gesellschaft festgemacht - der Kinderbetreuung.

    Aber da spielt doch was ganz anderes noch mit herein:
    Fahrt doch mal durch ein dänisches Neubaugebiet: Da steht in mindestens jedem zweiten Garten ein phantasievoll gebasteltes Kinderspielhaus. Da gibt es weitläufige Höfe, auf denen Kinder Roller, Bobbycar, Rollschuh fahren können.
    Da gibt es intelligent gemachte Museen und Ausstellungen sogar in den hintersten Winkeln der Provinz, in denen Geschichte, Natur, Technik auf fesselnde und kind- UND (!!!) erwachsenengerechte Weise vermittelt werden.

    Da gibt es einfach eine ganz andere, kinderfreundliche Atmosphäre.

    Ich glaube fest, dass man nicht einfach nur das dänische Organisationssystem auf unsere verstockte Gesellschaft überstülpen kann.

    Statt immer nur nach neuen AUFBEWAHRUNGSMÖGLICHKEITEN für Kindern zu schreien, sollten Politiker lieber mal was dafür tun, dass Kinder als WERTVOLLER Teil der Gesellschaft gesehen werden - und nicht immer nur abgeschoben, an den Rand gedrängt werden.

    Wenn die Gesellschaft erst positiv Kindern gegenüber eingestellt ist, ergibt sich der Rest von ganz allein...
    ...und zwar ganz nach Gusto der jeweiligen Familie - die einen wollen beide arbeiten, bei den anderen die oder der eine zuhause bleiben, bei wieder anderen beide nur teilzeit arbeiten und die Alleinerziehenden werden auch ihre Nische finden - ein jeder auf seine Weise und akzeptiert von der Gesellschaft, weil die eben in erster Linie das KIND positiv sieht - egal was seine Eltern tun oder lassen.

    Ich wünsche mir, dass wir mal so weit kommen, in diesem unseren Lande.

    (Wünschen wird man ja wohl noch dürfen)

  6. Inaktiver User

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Hallo Pelle68,

    schön, dass jemand meine Meinung teilt, dass "aus der Reihe tanzen" meinte ich eher ironisch. Ich war ja als Kind ganz genaus so, mochte auch nur ungern in den Kindergarten ...

    Schöne Grüße
    Moustique

  7. Inaktiver User

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Ich bin so eine mehr oder weniger Vollzeit-Mutter gewesen und MEINE Kinder waren nie traurig wenn sie im Kindergarten waren und sind auch sehr selbständig.
    Ich glaube auch, dass die Ursache eher in der Einstellung zum Kind liegt, die in Deutschland wirklich miserabel ist. Denn was man wirklich gut und wichtig findet, wird logischerweise auch hofiert. Da wird alles drangesetzt, dass auch das Umfeld stimmt. Und DAVON sind wir hier meilenweit entfernt. Hier werden sogar Kindergärten aufgrund von Initiativen geschlossen, weil der Lärmpegel unzumutbar ist.

  8. User Info Menu

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Irgendwie lebe ich in einem anderen Deutschland: Wo bitte "tobt" bei uns ein "Glaubenkrieg" unter Müttern? Mir ist es ungelogen noch nie passiert, dass ich für meine Lebensführung angegriffen wurde. Sowas lese ich höchstens in Internet-Foren, oder Zeitungsartikel benutzen diesen sogenannten Glaubenskrieg als Aufhänger für eine Mütter-in-Deutschland/Frankreich/Portugal/Dänemark-Story. Man redet mit anderen darüber, ja, es gibt sicher auch mehr und weniger duldsame Ansichten. Aber das ist doch nichts, was einem das Kinderkriegen verleiden würde.

    Ausserdem: Vor BEgeisterung überschlagen muss man sich angesichts der dänischen Geburtenraten nun auch wieder nicht. 1,75 Kinder pro Frau klingt für mich nicht gerade nach Babyboom.
    Akzeptieren wir es halt: Wenn Frauen ihr Leben selbst bestimmen können, einschliesslich der Verhütung, damit steigt der Wohlstand, dann bekommen sie weniger Kinder als früher mal. Auch in Dänemark scheint, trotz offenbar paradiesischer Zustände im Betreuungsbereich, der Mut zum zweiten, dritten oder gar vierten Kind nicht mehr vorhanden zu sein.

  9. Inaktiver User

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Wenn Frauen ihr Leben selbst bestimmen können, einschliesslich der Verhütung, damit steigt der Wohlstand, dann bekommen sie weniger Kinder als früher mal. Auch in Dänemark scheint, trotz offenbar paradiesischer Zustände im Betreuungsbereich, der Mut zum zweiten, dritten oder gar vierten Kind nicht mehr vorhanden zu sein.

    Gewisse 'Einschränkungen' muss man ja trotzdem noch 'in Kauf nehmen'. Man hat trotzdem weniger Geld, kann nicht mehr so locker verreisen etc. Das spielt auch eine Rolle.

  10. User Info Menu

    Re: Kinderbetreuung in Dänemark

    Hallo alle,

    wir sind eine dänisch/deutsche Familie und leben direkt an der Grenze. Freunde und Kollegen sind beides, dänisch und deutsch. Viele von unseren Bekannten haben Kinder, unser erstes soll in einer Woche kommen. Unsere Maus wird, wenn ich wieder arbeiten gehe, von einer dänischen Tagesmutter betreut, die auch die Tochter einer Freundin betreut. Später kommt sie in einen dänischen Kindergarten.

    Natürlich ist in Dänemark nicht alles bestens und jeder freut sich von morgens bis abends. Die allgemeine Stimmung ist jedoch besser, die Menschen sind fröhlicher und nörgeln nicht so viel.

    Einmal liegt es daran, dass über Dinge die nicht so positiv sind, nicht so gern gesprochen wird (schon gar nicht mit Ausländern), denn die Dänen sind sehr stolz auf sich und ihre Nation und geben ungern Schwächen zu. Andererseits liegt es aber auch daran, dass es nicht so viel zu meckern gibt. Vieles funktioniert dort wirklich besser (nicht alles!- aber das ist hier nicht das Thema).

    Die Kinderbetreuung und die Einstellung zu Job und Familie gehört jedoch dazu. In Dänemark hat die Familie - und damit auch die Kinder - einen sehr hohen Stellenwert. Und zwar OHNE gleichzeitig zu glauben, dass eine Karriere dafür geopfert werden muss. Weder die weibliche noch die männliche. Diese Einstellung ist einfach nicht da! Frauen und Männer haben das Recht auf beides - Job und Familie. Und das soll bezahlbar sein, ohne das die Frau jeden Tag einen stressigen Spagat hinlegen muss.
    Niemand wird dafür als egoistisch oder lieblos oder was auch immer bezeichnet.

    Es gibt diese Diskussion in Dänemark einfach nicht. Und sie ist auch in sofern müßig, als das es hinreichend bewiesen ist, dass Kinder in einer liebevollen und kompetenten Betreuung überhaupt keinen Nachteil haben - das Wohl des Kindes kann also in der Regel nicht als Grund angeführt werden, mit einem Kind jahrelang zu Hause zu sitzen. Natürlich soll jeder der das kann und möchte auch tun, aber bitte - keine Argumentation, dass es grundsätzlich wichtig und notwendig für das Kind ist.

    Warum soll ich - auch als Mutter - nicht das Recht haben, Frau zu bleiben, Erfolg zu haben, ein eigenes Leben zu haben - meinem Mann spricht das doch auch keiner ab. Deswegen liebe ich mein Kind doch nicht weniger.

    Grüße von Anjuna




Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •