Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Taschengeld

  1. User Info Menu

    Taschengeld

    Hallo Ihr lieben,

    ich benötige mal Eure Meinungen.

    Meine Tochter (10) bekmmt 10€ TG mtl. Davon kauft sie mal eine Zeitung, Süßigkeiten, spart für Geburtstagsbasteleien etc. und ist bisher ganz gut klargekommen.
    Nun sind allerdings in nächster Zeit mehrere Feste in unserem Ort bzw. Nachbarort... und Karussellfahren ist teuer. Da ist das TG schnell weg... Außerdem werden die Geschenke an die Freundinnen etwas größer, die eigenen Interessen vielseitiger,... und das Geld knapp. Für Hilfe im Haushalt will ich sie nicht bezahlen.

    Wie handhabt Ihr Kirmesbesuche, Geschenke an Verwandtschaft/ Freunde des Kindes und Taschengeld? Stockt ihr auf- für jeden € TG 2€ von Euch? Oder sind Rummelbesuche Elternbezahlsache?

    Freue mich auf viele Gedanken
    kadewe

  2. User Info Menu

    AW: Taschengeld

    ich denke, dass das Taschengeld eines Kindes für die sehr persönlichen Bedürfnisse des Taschgeldempfängers sein sollte. So wie Du es aufgezählt hast.
    Bei unseren Kindern und Enkeln haben wir bei Kirmesbesuch erst den Fehler gemacht, um jeden Eintritt und jedes Getränk zu verhandeln. Bis wir dann den Kindern 10 DM, bei den Enkeln 10 Euro in die Hand gedrückt haben - und sie konnten selbst entscheiden, was sie unternehmen konnten (da waren die Kinder und Enkel natürlich schon Schulkinder, also konnten sie rechnen). Geburtstagsgeschenke haben wir mit ausgesucht und bezahlt.

    Für Hilfen im Haushalt Kinder zu bezahlen halte ich ebenfalls für falsch. Keiner bezahlt Dir Deine tägliche Hausarbeit wie Kochen, Waschen, Bügeln und Aufräumen. Kinder sollten meiner Meinung nach aber feste Aufgaben, die ihrem Alter entsprechen, zugewiesen bekommen. Sie leben in einer Gemeinschaft und da hat jeder nach seinem Können zum Gelingen des Alltags selbstverständlich beizutragen.

    Sobald Kinder in das Alter 13, 14 Jahre kommen, brauchen sie mehr Taschengeld, denn dann unternehmen sie Dinge mit Freundinnen, wobei Eltern nicht erwünscht sind. Dann sind Kinobesuche und ähnliches, z.B. Kirmes (nur nachmittags und im Hellen), aus dem Taschengeld zu bezahlen. Aber kein Kind muss häufiger als einmal im Monat ins Kino oder in die Disko.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. Inaktiver User

    AW: Taschengeld

    Ich schließe mich Opelius an.

    Gott, spart das Zeit!

  4. Inaktiver User

    AW: Taschengeld

    Ich habe einige Bekannte, die ihren Kindern alles bezahlen, was sie im Haushalt leisten, das käme mir nie in den Sinn.

    Die Kinder sehen und lernen: ich mach nur was, wenns Geld gibt. Rasenmähen, Müll raustragen, alles wird bezahlt.

    und mein Lohn?

    Wichtig finde ich auch, das man den Kindern nie in die verwendung reinredet, ob ich es nun gut oder nicht finde.

    Rummel war bei mir nie Thema (hatten meine Kinder kein Interesse dran, wasn Glück), abe rvon 10 Euro auch noch den Rummelbesuch ersparen, fände ich nicht gut.

    Auf wieviele feste geht ihr in der nächsten zeit?

    Läßt sich da schon was einsparen an Besuchen, also nicht jedes WE?

  5. User Info Menu

    AW: Taschengeld

    Dankeschön für Eure beiträge

    @Eisprinzessin: Sparen ist schon angesagt- beim Stadtfest im Nachbarort = Schulort gehts nur am Sonntag kurz zum Rummel und dann zum Festumzug hin; zum Fest im Ort haben wir uns auch eine andere Veranstaltung am Sonnabend vorgenommen, so dass wir dort auch nur Sonntag "festeln".

    Mir ist aber halt aufgefallen, dass meine Tochter allein für die Geschenke für ihre 4,5,... besten Freundinnen ( man kennt sich und lädt sich seit Jahren ein) ne Menge TG sparen müßte * selbstkritisch stirnrunzel*; sie liest gern, die Verwandtschaft soll bebastelt werden ( übrigens- IN 4 MONATEN IST WEIHNACHTEN), Kino mit Freundinnen ist auch schon mal gefragt,.....

    Eigentlich buttere ich da schon zu; ich möchte nur, dass die Kurze das auch in einem vernünftigen Rahmen mitträgt ( vlt. wie im Eingangsbeitrag beschrieben- 1€ zahlst Du, 1 leg ich drauf) oder verdient- mir fallen nur keine "unangenehmen" Aufgaben ein, denn ihre normalen "Haus"aufgaben mag ich nicht finanziell belohnen.

    Deshalb suche ich bei Euch Ideen, Erfarungen, Tipps
    Vielen Dank
    kadewe

  6. Inaktiver User

    AW: Taschengeld

    Kindergeburtstagsgeschenke habe ich immer übernommen. Wobei ich mir da einen kleinen Rahmen gesteckt hatte, früher waren es tatsächlich 5 Mark. Also eine Kinderkassette (Bibi) oder so.

    Für die heutigen Teeniegeburtstage gibt es auch schon mal Kosmetik (preiswerte Eigenmarken).

    Von was sollen die Kinder denn die Geburtstagsgeschenke noch ersparen, wenn das TG nicht reicht?

    Geschenke für Verwandte: ich red mir seit Jahren den Mund fusselig: bitte nix kaufen! Kinder können doch z.B. wundervolle Bilder malen.

  7. User Info Menu

    AW: Taschengeld

    Auch bei uns ging/geht es nicht ohne Zuschuss von mir. Aber ich handhabe das genauso wie im "richtigen Leben".

    Es gibt z.B. zu Beginn der Schulferien ein "Urlaubsgeld": Je nachdem, ob nur kurze Oster- oder lange Sommerferien einen mehr oder weniger größeren Betrag für Eisessen, Kino, bummeln gehen usw.

    Wenn bei uns Stadtfest o.ä. ist, gibt es heute noch einen kleinen Zuschuss. 10 Euro oder so. Was sie damit machen, ist ihre Sache.

    Ich selbst habe vor kurzem einen ziemlich stattlichen Betrag von meiner Firma bekommen als eine Art Erfolgsbeteiligung. Meine Kinder haben aus diesem Anlass von mir jeweils eine "Sonderzahlung" bekommen - mit einer genauen Erklärung, warum ich dieses Geld bekommen habe. Sie sollen schon lernen, dass es sich auszahlt, wenn man sich engagiert.

    Normale Hausarbeit wird nicht bezahlt. Wenn aber meine Kinder einen ganzen Ferientag lang den Keller ausmisten oder größere Aktionen im Garten erledigen, wird das schon belohnt.

    Je älter sie wurden, umso mehr habe ich sie auch zur eigenen Verantwortung genötigt. Es gab also zum Beispiel vor Geburtstagseinladungen einen fixen Betrag. Was und wieviel sie davon gekauft haben oder ob sie sich mit anderen zu einem größeren Geschenk zusammengetan haben, mussten sie dann selbst entscheiden.#
    Ebenso mit Kleidung: Beide Kinder sind relativ früh alleine losgezogen, haben probiert und gesucht und sich das, was ihnen gefiel, im Geschäft zurückhängen lassen.Wir sind dann gemeinsam nochmal hin, haben diskutiert - und durchaus mal das eine oder andere auch wieder zurückgehängt. Mittlerweile gibts jeweils zu Saisonbeginn Bargeld auf die Hand. Was sie damit machen, ist ihre Sache. Meine Tochter kommt mit dem Betrag locker aus. Mein Sohn mit seinem Hang zum Luxus nicht - muss er halt wieder einen Samstagvormittag jobben gehen!

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Taschengeld

    ja also so grundsätzlich sehe ich es auch so, daß so besondere Tage , die nur ab und an im Jahr stattfinden, wie z.b. Feste, Freizeitparkbesuche, Spaßbad und dergleichen in diesem Alter noch Elternsache sind ...
    das sollte man als Eltern finanzieren und eben einplanen, was die Kinder an solchen Tagen eben auch kosten dürfen ...

    Essen und Getränke bezahlen die Eltern .. für die Verpflegung soll Kind als nicht sorgen müssen ... im normalen Rahmen.

    Fürs pure Vergnügen gibts Geld zur freien Verfügung .... einen bestimmten Betrag ... wer dann noch nicht genug hat, kann aufs Taschengeld zurückgreifen.


    ähnlich sehe ich es mit Geburtstagsgeschenken und Bastelmaterial ...
    gehört irgendwo dazu, daß man sowas bereitstellt ...

    ich kauf eben dann was, wenn ich es günstig sehe und wir haben einen gewissen Vorrat zur Verfügung ...

    und es gibt viele Angebote .. auch beim Discounter ... gerade auch jetzt zum Schulanfang ...

    ich hab für sowas eine eigene Schrankecke ...

    mein Kinder müssen mich aber noch fragen ....

    Geburtstagsgeschenke für Freunde holen wir gemeinsam raus .. klappt soweit gut.

    nur dann nicht, wenn das Kind eine sog. Geburtstagskiste hat .. kommt oft vor ... in die Kindergeburtstagskisten im Laden packen Kinder und Eltern in der Regel Geschenk im Wert von 6 bis 12 Euro ... meist angeln wir irgendwas unter 10 Euro raus ...
    ich finde es nicht so toll ... anderen Geschenke vorschreiben finde ich irgendwo grenzwertig .. immerhin hat man Auswahl ...und meine Kinder wollten nun auch schon solche Kisten haben ... gut hab ich dann eben auch erlaubt ...
    meine Idee war das naber nicht!!!


    und ja, Kinder mit 10 Jahren sollte man evtl auch schon mal mit dem Gedanken vertraut machen, daß Basteln ja was schönes und kreatives ist ... nur, eben oft auch etwas teuer im Verhältnis zum Resultat

    heutzutage ist Selbermachen eben leider oft nicht wirklich die günstige Lösung ... leider nein ...

    Ich hab nämlich im Verwandtenkreis auch ettliche handarbeitende und bastelnde Damen ... die geben für ihre diversen Hobbys ganz schön was aus ... und verschenken gerne, weil sie den ganzen selbst fabrizierten Plunder im Grunde selbst nicht brauchen ....

    wir brauchen ihn vielfach auch nicht ....


    ich seh das soweit also auch etwas kritisch ... wenn man zum Basteln teuere Bastelsets aus dem Handel mit diversen Material braucht .. dann ist das evtl. nicht das Ideal.


    Gruß, B.
    Geändert von Blondine (25.08.2010 um 09:36 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Taschengeld

    Mein Sohn ist 11 und bekommt im Monat 15 Euro Taschengeld. Davon kann er sich selbst kaufen was er will.
    Kino und alles was er bei eigenständigen Unternehmungen kauft, muss er selbst zahlen. Auch wenn es beim Einkauf heißt, kann ich Kaugummis haben (generell alles, was ich nicht von mir aus in den Einkaufswagen lege), muss er selber bezahlen.
    Bei Ausflügen bezahle ich Getränke oder auch das Eis. Da ich sonstiges Naschen aber nicht fördern möchte, kann er sich die Gummischlangen aber selber kaufen - wenn er noch Geld hat.
    Bei Rummel oder Stadtfest zahle ich auch. Aber da lege ich vorher fest, wieviel ich bereit bin zu zahlen. Das Geld, bspw. 10 EUR gebe ich ihm in die Hand und er kann es sich auf dem Rummel selbst einteilen. Wenn er noch aus eigener Tasche drauflegen mag - soll er machen.
    Kindergeburtstage zahle ich, allerdings auch im Rahmen von 10 EUR.

    Taschengeld bekommt mein Sohn noch nicht all zu lange. Vielleicht werde ich in Zukunft für Rummel auch nur 5 Euro geben und ihm sagen, für den Rest hat er ja hoffentlich noch Taschengeld. Er muss ja auch lernen für Sonderanschaffungen (und so ein Rummel kommt ja meist wie aus heiterem Himmel) Geld zurück zu legen, also einen Puffer anzusparen.

  10. User Info Menu

    AW: Taschengeld

    Geburtstagsgeschenke zahlen wir. Und ich kenne das eigentlich von Freunden auch nicht anders.
    Bis auf Weiteres a.D.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •