Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    Stirnrunzeln Angst beim Kinderarzt

    Hallo ihr Lieben,

    vielleicht habt ihr Tipps für mich......

    Unsere Tochter, 2 Jahre alt, wird total panisch und hysterisch, sobald unsere Kinderärztin (die nie einen weißen Kittel anhat) sie anfassen möchte.

    Sitzen wir der Ärztin nur gegenüber und reden mit ihr, ist alles in Ordnung. Unsere Kleine spielt dann mit den Bauklötzen, die dort auf dem Schreibtisch stehen und spricht mit uns. Auch vorher im Wartezimmer keine Probleme, da wird gespielt, alles ganz normal.

    Aber sobald wir sie dort ausziehen müssen, totale Hysterie. In-die-Ohren-gucken oder in-den-Hals-schauen geht nur, wenn wir sie ganz stark festhalten, da sie zappelt und sich mit Leibeskräften wehrt. Das macht es natürlich nicht besser.

    Die Kleine war schon immer vorsichtig, wenn Fremde sie ansprechen und ist da sehr scheu. Im 1. Lebensjahr war der Kinderarztbesuch gar kein Problem, selbst bei Impfungen hat sie oftmals entweder nicht geweint oder nur ganz kurz mal "geschimpft".

    Dann musste sie mit 13 Monaten ein paar Tage ins Krankenhaus, weil sie sich den Rota-Virus eingefangen hatte. Dort wurde ihr eine Kanüle in den Arm gelegt und natürlich mehrmals Fieber gemessen, in den Hals geguckt etc. Ich denke, ihre jetztige Panik hat damit zu tun.

    Aber nun waren wir vor einem Monat bei der U7 und wiegen und messen waren nicht möglich, weil sie sich an mich geklammert und geschrieen hat und wir sie nicht auf die Waage stellen konnten. Die Kinderärztin ist ans andere Ende des Sprechzimmers gegangen, damit ich das machen konnte, aber es half nichts. Auch vorher alles zuerst an ihrer liebsten Kuschelmaus zu zeigen, half nicht. Zu Hause geht das alles ohne Probleme. Nach der versuchten Untersuchung war alles wieder ok in dem Moment, als unsere Tochter wieder angezogen war.

    Nächste Woche wagen wir einen neuen Versuch mit der U7. Wir machen es so, das wir die ersten Patienten an diesem Tag sind, sollen sofort ins Sprechzimmer gehen und die Kleine ausziehen und alleine wiegen und messen. Danach erst will die Kinderärztin ins Sprechzimmer kommen. Ich weiß nicht, ob das klappen wird. Diesmal kommt der Papa auch mit zum Arzt und wir nehmen Bestechungs-Knabbereien mit. Natürlich auch ihr allerliebstes Kuscheltier.

    Habt ihr noch Tipps für mich, wie unsere Kleine ihre Angst loswerden kann? Mir graut es nämlich schon davor, wenn sie mal ernsthaft krank ist und utnersucht werden muss.
    Brittchen
    Unsere süße Tochter bereichert unser Leben seit Dezember 2006
    und unser Söhnchen verzaubert uns seit März 2013


    Wir sind komplett!

  2. User Info Menu

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Einen Spielzeug-Arztkoffer kaufen und Puppen, Kuscheltiere, Mama und Papa ausgiebigst verarzten. Außerdem rechtzeitig in Gesprächen auf den Arztbesuch und das, was dort passieren wird vorbereiten. Das ist das, was mir spontan so einfällt.

  3. Inaktiver User

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Ich würde einfach den Arzt wechseln, manchmal stimmt auch einfach die Chemie nicht. Ich mußte nur einmal den Kinderarzt wechseln, aber mein Sohn fürchtete sich damals- aus für uns unerklärlichen Gründen- vor diesem Mann.

    Außerdem würde ich versuchen einfach mal im Rollenspiel die Funktion des Arztes näherzubringen. Mit 2 Jahren ist so ein Arztkoffer eine tolle Sache. Besonders wenn Mama ein wenig Angst hat und man sich ganz groß und stark fühlen kann und erklärt, warum diese Angst ganz unbegründet ist.

    Ein weiterer Tipp ist das Buch "Keine Angst mehr", kann ich sehr empfehlen. Ein Ratgeber der sich auch noch mit den Ängsten von Kindern im Schulalter beschäftigt und schöne Anregungen und Literaturtipps bietet.

  4. Inaktiver User

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Arztkoffer find ich gut, außerdem auch noch Bücher über Kinderarztbesuche, Krankenhaus.

    Selber messen und wiegen finde ich gut. außerdem muß sie ja nicht direkt ausgezogen da sitzen. Ohren, Hals etc. kann ja erstmal angezogen untersucht werden. Erst wenn sie ausgezogen wird, scheint die Panik doch zu starten, oder? Da sollte man sie so lange wie möglich in dem guten Zustand belassen.

    Vielleicht könntest Du auch so eine Art "Desensibilisierung" starten. Das heißt, Du gehst öfter mal zum #Arzt mit ihr - ohne das was passiert. Du gehst hin und misst mal ihre Größe. Oder stellst sie da auf die Waage. Oder Du läßt mal abhören. Ohne den Pulli auszuziehen. So merkt sie, dass gar nicht immer was schreckliches passiert und baut Ängste ab.

    Drücke Euch die Daumen!
    Finja

  5. User Info Menu

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Hallo Brittchen!
    Schliesse mich den Vorschreiberinnen an, was ich aber noch hinzufügen möchte:
    (Hab übrigens auch ein 2-jähriges Kind) Vertrau mal drauf, dass deine Kleine sich von selbst auch wieder an die Arzt-Situation gewöhnen wird! Bei mir war der Kleine auch teilweise panisch, hing an mir wie ein Äffchen, brüllte und schrie, dass ich selbst schon Schweissausbrüche bekommen habe. Eine Untersuchung vom Rachen war nicht möglich, obwohl ich wegen dem starken Husten in die Ambulanz gefahren bin. Vorgestern waren wir wieder mal beim Arzt, sogar mit Impfung in den Oberschenkel und er hat keinen Mucks gemacht! Ich denke mir, dass es sehr wichtig ist, dass die Kinder unsere eigene Ruhe spüren, wenn wir selbst schon aufgeregt sind, ist es ganz vorbei. Und bestimmt ist es auch von der Tagesverfassung abhängig, also mach dir keinen Kopf!
    Und so wie die anderen auch schon geschrieben haben - Kleidung so lange wie möglich anlassen! Mein Kinderarzt gibt ihm dann auch immer die verschiedenen Geräte in die Hand und er darf beim Doktor und bei mir z.B. in die Ohren leuchten. Das find ich auch immer sehr gut.
    Alles Gute - du hast mein Mitgefühl!
    Amelie

  6. User Info Menu

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Meine Tochter (jetzt 4) hatte so eine Phase auch lange. Es half nix - weder Arztkoffer, noch sonstwas. Plötzlich war der Spuk vorbei! Sie hat beim letzten Zahnarztbesuch super den Mund aufgemacht und gar nicht geweint, ich bin gespannt wie es beim nächsten Kinderarztbesuch werden wird.

    Ich hoffe, ihr habt die Phase schnell hinter euch. Evtl. würd ich auch mal nen Arztwechsel versuchen, wenn es nur bei EINEM Arzt so ist. Meine Tochter hatte das auch beim Notdienst und beim Zahnarzt ebenso. Arztwechsel wäre also unsinnig gewesen.

    LG
    merlot

  7. User Info Menu

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Arztwechsel macht vermutlich nicht soviel Sinn, da sie das immer hat, sobald jemand, den sie nicht kennt, festhält oder auch nur anfasst. War also auch schon beim Notdienst oder sogar beim Schuhekaufen, wenn ihre Füße ausgemessen werden sollten

    Diese Panik kommt also auch vor, wenn sie angezogen ist.

    Unsere Ärztin zeigt ihr auch immer die Instrumente und will ihr zB ein so ein Holzding geben oder will erstmit ihr ihre Kuschelmaus utnersuchen, aber das hilft alles nichts. Mir bricht dann irgendwann auch immer der Schweiß aus. Mir tut die Kleine dann so leid, weil sie (für mich betrachtet) so unnötig in Panik gerät.

    Mittwoch ist unser Termin. Meint ihr, ich sollte ihr schon erzählen, dass wir zur Ärztin fahren und wir sie messen möchten und wiegen. Oder lieber nichts sagen und gucken, was passiert?
    Brittchen
    Unsere süße Tochter bereichert unser Leben seit Dezember 2006
    und unser Söhnchen verzaubert uns seit März 2013


    Wir sind komplett!

  8. User Info Menu

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Bei meinem Sohn war das auch so.
    Jeglicher Eingriff in seine körperliche Integrität von anderen als von mir und - wenn er Glück hatte - seinem Papa, war wie Ausübung roher Gewalt.

    Er ließ - außer uns - nichts und niemand an ihn ran.
    Okay, den Kater und seine Schwester. Das war's dann schon.

    Zum Trost, es hat sich mit der Zeit verwachsen.
    Jetzt ist er 10 und hat nur noch die "natürliche" Angst beim Arzt.
    Dass er ein Schisser ist, hat, denke ich, nicht soo viel damit zu tun, vielleicht ein bisschen.

    Bestimmt gilt auch hier:
    es ist nur eine Phase es ist nur eine Phase es ist nur eine Phase ...

    HexeVersteckse
    "Ich würde mich gern geistig mit dir duellieren, aber ich sehe, du bist unbewaffnet."

  9. User Info Menu

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Ich persönlich würde nichts sagen, sonst wird es so ein Thema. Ich kündige prinzipiell auch nur positive Sachen an, vielleicht fällt dir ein, was du auch noch Positives danach noch machen kannst. Mein Kleiner versteht auch ganz gut wenn ich sage "es ist gleich vorbei" .... "und danach gehen wir ins Schwimmbad" zum Beispiel, wenn ihr es dann auch wirklich tut
    Und ausserdem:

    Zitat Zitat von HexeVersteckse Beitrag anzeigen
    es ist nur eine Phase es ist nur eine Phase es ist nur eine Phase ...

    Alles Gute
    Amelie

  10. Inaktiver User

    AW: Angst beim Kinderarzt

    Zitat Zitat von Brittchen79 Beitrag anzeigen
    Mittwoch ist unser Termin. Meint ihr, ich sollte ihr schon erzählen, dass wir zur Ärztin fahren und wir sie messen möchten und wiegen. Oder lieber nichts sagen und gucken, was passiert?
    Lieber (kurz vorher) ankündigen. Sonst vertraut sie dir vielleicht nicht mehr.

    Und bis dahin nicht verrückt machen. Bei kleinen Kindern ändern sich solche Sachen oft rasch. Vielleicht erinnert sie sich auch noch daran, dass beim letzten Mal gar nichts Schlimmes passiert ist und sie verzichtet von vorneherein auf das Theater und du staunst nur.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •