+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    11.038

    AW: Zu viel Kopfkino

    Bei dir sind die Beispiele aber wirklich Extreme.

    Partnertausch empfinde ich zumindest als solches.

    Und wie soll sie denn auf bisexuelle Neigungen reagieren? Wenn Treue vereinbart ist, ist es doch völlig egal, ob du mit einem Mann oder mit einer anderen Frau etwas hast - das ist eben untreu.


    Habt ihr ein lebendiges Sexleben, das über missionarisches Rein-Raus hinausgeht?

    Weißt du, was deiner Frau gefällt?

    Und wären dir auch "harmlosere" Abwechlungen und Weiterentwicklungen lieb?


  2. Registriert seit
    05.11.2018
    Beiträge
    8

    AW: Zu viel Kopfkino

    Liebe Marta-Agata,

    Du stellst wirklich gute Fragen!

    Ich gebe zu, das ich die Beispiele bewusst drastisch wähle, auch um auszudrücken, was sich in meinem Kopf abspielt!
    Auch muss ich zugeben, dass ich diese Partnertausch-Topswinger-Mentalität auch nicht so mag....
    Was die Treue angeht: wäre mir das Thema egal, würde ich hier wohl nicht schreiben! Natürlich haben wir uns auf dem Standesamt ewige Treue geschworen, zugegeben, damals (12 years ago), hab ich mir da wenig Gedanken gemacht...
    Ich muss hier die Gattin meines besten Freundes zitieren, die mir mal auf ner Party zuraunte: "Monogamie ist die Höllenqual!"

    Nebenbei, weder körperlich noch emotional will ich meine Frau gegen eine andere tauschen.... grübel.....

    Es ist vielmehr so, dass ich mich als Mensch sehe, nicht als Vater, Ehemann... und nun spricht der trotzige Spinner: ich WILL versaute Sachen machen mit anderer Menschen, aber ich will meine Frau nicht verscheissern!

    Frage: würde dein Mann dir beichten, dass er mal nen Schwanz blasen mag.... wie würdest du reagieren?!?!


  3. Registriert seit
    05.11.2018
    Beiträge
    8

    AW: Zu viel Kopfkino

    und, das wollte ich auch noch loswerden: ich habe nicht den Anspruch, dass meine wildesten Träume wahr werden.... würde ich meiner Frau nie zumuten!
    Aber ich sehne mich halt danach, das ein oder andere zu erleben!

  4. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    11.038

    AW: Zu viel Kopfkino

    Zitat Zitat von greggster73 Beitrag anzeigen
    Nebenbei, weder körperlich noch emotional will ich meine Frau gegen eine andere tauschen.... grübel.....
    ...
    ich WILL versaute Sachen machen mit anderer Menschen, aber ich will meine Frau nicht verscheissern
    Das wird nicht gehen - und das weißt du auch.
    Mit mir würde es auch nicht gehen.

    Aber man kann als Paar die Sexualität weiterentwickeln.
    Um dazu eine Chance zu haben, musst du aber von den Extrem-Trip runterkommen.


  5. Registriert seit
    05.11.2018
    Beiträge
    8

    AW: Zu viel Kopfkino

    Das klingt plausibel.... aber ist es bloß ein Trip?! Das ganze nimmt halt einen großen Teil meiner Gedankenwelt ein!?

  6. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    11.038

    AW: Zu viel Kopfkino

    Lies' noch einmal Arabeskes erste Antwort an dich.
    Du kannst schon beeinflussen, wie sehr du dich dahinein steigerst.

  7. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.370

    AW: Zu viel Kopfkino

    Zitat Zitat von greggster73 Beitrag anzeigen
    Und das mit dem spritzen ist auch ein wirklich guter Rat: gerade arbeite ich Listen aus...
    verstehe ich nicht - tippfehler?

    Zitat Zitat von greggster73 Beitrag anzeigen
    Der Hauptgrund, weshalb ich in diesem Zustand stagniere, ist wohl, dass ich Moch einfach nicht traue, den Anfang zu machen.... wie auch?!?!
    Bei nem Schäferstündchen meiner Frau zuraunen, Dad ich gerne mal nen Mann oral befriedigen würde? Oder das sie mich anpinkeln soll?!
    Oh weh, ich glaube, das ginge nicht gut aus!!!
    Nein, das ginge nicht gut aus.

    Du hast Marta-Agatas frage nach euerem sexleben nicht beantwortet. Ich vermute mal, es dümpelt so vor sich hin, ist ein bißchen auf der strecke geblieben nach haus, garten und kinderaufzucht.

    Jetzt, wo das alles läuft, die kinder nicht mehr klein sind, ist wieder ein bißchen kapazität für anderes frei und vielleicht dazu, sich mal wieder, oder vielleicht überhaupt erstmal, um die paarbeziehung zu kümmern. Da würde ich ansetzen und deiner frau vielleicht mal erklären, dass du dir ein wenig mehr pepp in euerem gemeinsamen nicht nur sex-leben wünscht, weil du sie liebst und weil du neues, spannendes mit ihr gemeinsam entdecken möchtest.

    Zitat Zitat von greggster73 Beitrag anzeigen
    Liebe arabeske, dass mit dem "pervers" nehm ich dir nicht krumm.... allerdings begnügte ich lieber das Wort "versaut" - tatsächlich glaube ich, dass einvernehmlicher Sex zwischen Erwachsenen nicht pervers ist.... wenn jemand auf was auch immer steht, soll's mir recht sein!
    Zitat Zitat von greggster73 Beitrag anzeigen
    darfst du, verzeih!
    Das ist tatsächlich ein Punkt, an dem ich nicht so recht weiter weiß....
    Jegliche Andeutungen meinerseits in der Vergangenheit, ganz gleich, welche sexuellen Praktiken es betraf, wurden abgeblockt bzw. unter den Teppich gekehrt.... es ging so viele Beispiele, die mich abschrecken, da zu insistieren....
    ...
    Puh, ich verzettel mich! Vielleicht noch ein Wort zu meiner Frau: sie ist sehr lieb und gütig, und ich bin froh, dass meine Kinder so ne tolle Mama haben.... aber ihre verstockte, protestantisch-friedensbewegte Erziehung geht mir echt auf die Nerven!

    Ich finde es irgendwie unfair, dass nur ich mir Gedanken mache darüber, ob ich gestört bin! Versteht ihr?!
    Das mit dem "versaut" ist so eine sache. Ich bin nicht versaut und ich mache auch nichts versautes. Ich bin ehefrau, ich bin mutter und ich bin eine dame. Sexualität kann für mich anders sein, fremd, ungewohnt, aber niemals schweinisch, da gehe ich sofort auf abwehr.

    Ist das verständlich, was ich damit sagen will? Das eine ist nicht besser oder schlechter als das andere, aber jeder verbindet etwas anderes damit. Es kommt wirklich sehr darauf an, was das, was du sagst, wie du es sagst und evt. tust, bei deiner frau auslöst. Und wenn du sie als protestantisch-friedensbewegt erzogen beschreibst, ist z.b. "versaut" im zusammenhang mit euerem sexleben vermutlich keine gute idee, pervers auch nicht - jedenfalls nicht am anfang.

    Ich sage im übrigen auch fast immer erstmal "nein" zu ungewohntem, überraschendem, ist wie ein reflex - erstmal abwehr - man weiß ja nie .

    Ich schätze, ein bißchen mehr schwung und zugewandheit in beziehung und sexleben zu bringen, ist ein brauchbarer einstieg. Vielleicht auch, dass du ihr sagst, wie toll du es fändest, wenn sie mal die regie übernehmen würde (oder tut sie das schon?). Und dann lass ihr zeit zum drüber nachdenken (u.u. wochen und nicht nur bis zum nächsten abend) und akzeptiere, was sie dann daraus macht, auch wenns nicht deinem kopfkino entspricht. Vielleicht geht es später mal ein stück weit in deine richtung. Sex unter der dusche ist auch eine idee und eine vorbereitung für mehr. Allerdings solltest du unbedingt vermeiden, sie da hinzuschieben, bewußt oder unbewußt zu manipulieren, auf deine ziele hinarbeiten und so, das geht ganz bestimmt schief. Erhoffe nicht nur von ihr offenheit für gemeinsame entdeckungen, sondern geh auch du offen daran und lass deine fantasien (erstmal) außen vor.

    Allerdings - du schreibst, du hast devote fantasien - kannst du gleich mal üben und deiner frau überlassen, was und wann etwas passiert .


    All das andere, die fantasien mit anderen männern und so - da liegt meiner meinung nach ziemlicher beziehungssprengstoff drin. Wenn du deiner frau davon erzählst - was erwartest du, was sollte passieren?

    Wenn du das auslebst - wie? in einer affäre? bei einem profi? in der szene? Das wäre schon ein krasses doppelleben und würde sich zerstörerisch auf dein "normales" leben auswirken, egal ob es rauskäme oder nicht. Wieviel wäre dir das wert?

    Manche fantasien läßt man besser da bleiben, wo sie sind und gibt ihnen auch nicht zuviel futter, ist meine meinung. Aber letztlich ist das deine entscheidung für die du, egal für was du dich entscheidest, die verantwortung trägst.

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.

    Khalil Gibran

    ***********************************

    Es ist bemerkenswert, dass wir gerade von dem Menschen,
    den wir lieben, am mindesten aussagen können, wie er sei.
    Wir lieben ihn einfach. Du sollst dir kein Bildnis machen,
    heißt es von Gott.

    Max Frisch
    Geändert von Arabeske_H (07.11.2018 um 17:05 Uhr)

  8. Avatar von cpeg
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    1.841

    AW: Zu viel Kopfkino

    Guten Tag,

    natürlich kann es spannend sein, Grenzen auszuloten. Allerdings ist ein hohes (auch Gesundheits)Risiko damit verbunden. Ob es das wert ist?
    Manches lässt sich vielleicht beser im Reich der Fantasie ausleben?

    An anderer Stelle habe ich mal geschrieben:

    Es muss jedoch eine eindeutige Warnung ausgesprochen werden: wer sich mit den Themen XXXX auseinandersetzt, wird vielleicht Türen zu Räumen aufstoßen, die Geheimnisse offenbaren und schmerzhafte Erfahrungen für sich und andere bereithalten können. Also Vorsicht: es ist nicht nur ein Spiel; für viele entwickelt sich ein Spagat zwischen "Normalität" und Nebenwelt - oder es bahnen sich entscheidende Schritte an, die z.B. von der Partnerin nicht mitgetragen werden (können).

    Gruß
    cpeg
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •