+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 64
  1. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Jetzt texte ich hier schon wieder ganz alleine, aber im Prinzip ist das hier ja ein bisschen wie Tagebuch und sehr therapeutisch.

    Ich habe meinen eigenen Strang jetzt nochmal von Anfang bis Ende durchgelesen und merke selber, wie wahnsinnig zerrisen ich war die letzten 5,5 Monate (nicht 91/2 Wochen ).

    Durch diese Magen- und Darmgeschichte ist tatsächlich ein dringend nötiger Bruch bei uns passiert.
    Ich konnte endlich der Hörigkeit entkommen!
    Momentan ist mir Sex mit ihm piepegal und mir ist auch egal, wen er alles heiß findet, weil das glücklicherweise grade recht wenig mit mir zu tun hat. Irgendwo schade aber doch auch total befreiend. Ich bin wieder mehr bei mir und erinnere mich wieder deutlicher, wer ich vor dieser furchtbaren Episode war. Ich werde mich viel mehr auf mein vorheriges Selbst besinnen in der nächsten Zeit und Intimität anders gestalten.
    Wenn er will, kann er ankommen und wir können sehen, was geht, aber drum beten oder fragen, mit ihm Sex zu haben werde ich zur Zeit garantiert nicht.

    Ihr Schreiber hier solltet einerseits Recht behalten: zu einem gewissen Grad ist sein Verhalten eskaliert in den letzten Wochen und seine kontrollierende Natur ist auch in den Alltag rübergeschwappt, wovor ich ja so Angst hatte.
    Andererseits hat er selber gemerkt, daß es so nicht weitergeht und ist beim Sex selber ganz heftig auf die Bremse getreten.
    Seitdem ist eine psychische Genesung bei mir zu vermerken.
    Ich kann also leider nicht behaupten, ganz alleine und ohne seine Mithilfe aus der schrecklichen Schleife rausgekommen zu sein, was auf gewisse Weise ja irgendwo ein gutes Zeichen ist, da er scheinbar nicht komplett verdorben zu sein scheint.
    Momentan schiebe ich eine Menge Ärger auf ihn: warum macht ein langjähriger Partner sowas? Was ist bloß los mit ihm?
    Ich sehe meine Eigenverantwortung da aber auch durchaus - so traurig, daß ich so leicht destabilisiert und manipuliert werden kann. Was ist bloß los mit mir?

    Letztes WE war unsere letzte fragwürdige Begegnung. Da wünschte er sich eine Praktik (A to O), ohne sich zu meiner vollen Zufriedenheit gereinigt zu haben. Da spielte die Körperbehinderung wieder eine Rolle (zu umständlich, erstmal richtig sorgfältig zu duschen), das lasse ich ihm. Trotzdem: ich hatte ein mieses Gefühl bei seinem fragwürdigen Rumgefuddel aber habe mich “breit schlagen lassen”. Ihm ist die Gefahr auf dem Gebiet immer nicht so ganz bewußt, vielleicht glaubte er ja echt, daß ich ein Clean Freak bin. Betonung auf “glaubte”, denn zur Strafe bin ich gestern gleich auch nochmal so richtig krank geworden mit viel kotzen und Durchfall.
    Diesmal war es an mir, seine pflegerischen Dienste in Anspruch zu nehmen: er mußte mir auf dem Rollator Eimer bringen und auch meine Kotze vom Teppich schrubben. Ich bin wohl selber ziemlich mies, denn ich fand, das hatte er voll verdient.
    Er hat die Verbindung gar nicht gemacht, daß sowas von sowas kommt.
    Ich hab’s ihm erklärt und mir und ihm hoch und heilig geschworen, daß solche Sachen von nun an absolutes No-Go sind: ein ganz klares, hartes Nein dazu und da wird auch nie wieder drüber verhandelt.
    Auch das nun wieder macht mich auf eine Weise super sauer.
    All diese Schrecklichkeiten sind doch komplett unnötig, wenn er mir nur mal zuhören würde!

    Meine Schamhaare wachsen grade so schön nach, die mag er ja nicht sonderlich. Ich allerdings komme mir wie ein weiblicher Samson vor, der mit jedem cm an Kraft gewinnt.
    Auch habe ich mich wieder auf mein (für ihn zu dünnes) Idealgewicht eingependelt und mir ist es schei*egal, ob er meinen Ar*ch nun toll knackig findet oder nicht.
    Seine Ansichten auf dem Gebiet hatten mich doch noch nie dermaßen tangiert! Was war bloß los mit mir...?

    Ob und wie wir weitermachen mit Kink, weiß ich jetzt noch nicht.
    Insgesamt ist es echt nicht 100% gelaufen, bei allem Enthusiasmus und aller Leidenschaft.
    Momentan bin ich ernüchtert, von ihm enttäuscht, bin tatsächlich bestürzt über seine Schattenseiten, wie befürchtet - und nach Sex ist mir absolut nicht. Kann ihn nichtmal küssen momentan!

    Vielleicht gehe ich doch bald in’s Kloster, wie ich eigentlich schon immer gerne wollte...
    Geändert von ReluctantSuburbanite (16.05.2018 um 22:03 Uhr)

  2. Avatar von Ferdinand_der_Stier
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    10.017

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Vielleicht gehe ich doch bald in’s Kloster, wie ich eigentlich schon immer gerne wollte...

    Mal für eine "Auszeit" vielleicht, aber doch hoffentlich nicht für immer.

    Für Kink bedarf es vor allem sehr intensiver Kommunikation. Wenn er nicht richtig zuhört, kann es natürlich nicht klappen.

    Ich finde es toll, dass Du Dein "Tagebuch" mit uns teilst, vielen Dank dafür!
    Das Leben ist kein Ponyschlecken! (geklaut von fledervieh )

  3. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von Inaktiver User_der_Stier Beitrag anzeigen

    Mal für eine "Auszeit" vielleicht, aber doch hoffentlich nicht für immer.
    Huch, das nehme ich mal als Kompliment und Balsam für meine angeknackste Seele. Danke, Ferdinand!

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Für Kink bedarf es vor allem sehr intensiver Kommunikation. Wenn er nicht richtig zuhört, kann es natürlich nicht klappen.
    Ja, so ist es und das ist auch das Riesenproblem...
    Er will und will nicht reden, er mag nicht reden, soll heißen: er kann einfach nicht reden, zu unreif und zu viel Schiß vor den Konsequenzen.
    Immer noch total ego-gesteuert trotz all der Zugeständnisse, der Offenheit, der Hilfe und der Unterstützung.
    Statt daß er dauerhaft froh und dankbar ist, sucht er weiter nach meinen Schwachpunkten und verletzt mich mit Absicht.
    Ganz sicher hat er da auch einen Fetisch: er liebt es, mich am Boden zu sehen - macht ihm selber irgendwo Angst und sollte es auch.

    Er weiß selber, daß er Riesenmist gebaut hat und schiebt alles auf seinen schlechten Gesundheitszustand, wo sicher auch was dran ist, aber Hergott nochmal, ich bin nicht sein verdammter Fußabtreter!
    Die BDSM Artikel, die ich ihm zum Thema Einverständnis geschickt habe, schaut er sich auch nicht an.
    Wozu gebe ich mir überhaupt all die Mühe?!

    Mensch, Ferdinand, ich sage es Dir, wenn Du die Geschichten gehört hättest, die ich ihm zusammengesponnen habe, Du würdest auf der Stelle wie ein junger Bursche in Deine Unterhose kommen, so toll waren die.
    Will ja nicht angeben, aber ich kann sowas wirklich.
    So ein Blödmann weiß es nichtmal richtig zu schätzen und haut mir lieber verbal welche um die Ohren.

    Ok: im Moment forciere ich meine Wut absichtlich und bin auch kein bisschen fair mehr. Alles purer Selbstschutz.

    Will hoffen, daß er heute nicht mit ganz schlimmen Nachrichten vom Arzt nach Hause kommt, denn irgendwas ist wieder und es könnte schwerwiegend sein.

    Mannomann, was für ein Gefühlschaos. Ich habe die Nase wirklich voll.


    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Ich finde es toll, dass Du Dein "Tagebuch" mit uns teilst, vielen Dank dafür!
    Danke für die Rückmeldung!
    Es ist schön, nicht so in den luftleeren Raum tippen zu müssen.

    Mögen andere von meiner Erfahrung lernen.
    Geändert von ReluctantSuburbanite (17.05.2018 um 01:18 Uhr)

  4. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.758

    AW: Kink-Nachhilfe

    Was ich bei Dir @Reluctuant kontinuierlich lese ist, dass Du Dein Leben nicht selbst in die Hand nimmst. Du scheinst sehr abhängig zu sein von Deinem Mann.

  5. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Ja!
    Das ist auch so eine ganz schreckliche Realisation, die eigentlich schon ewig mehr oder weniger unbewußt an mir nagt.
    Hatte immer Angst, das so klar zu benennen und mich lieber in andere Süchte geflüchtet viele Jahre lang.

    Es ist ein Riesenschritt, daß ich an dieser Stelle mal all unsere häßlichen Kinder beim Namen nenne. Selbst das habe ich mich jahrelang nicht getraut.

    Ich glaube aber, daß ich ab jetzt gesünder werde. Trinken habe ich seit ein paar Jahren komplett eingestellt und kiffen ist auf ein Minimum reduziert.
    Man wird klarer und selbstbewußter.
    Ich glaube, ich bin in nicht in ganz furchtbarer Verfassung und werde die Kurve noch kriegen schließlich und endlich.
    Früher war ich noch viel schlimmer drauf, wurde als Kind mißhandelt und hatte 0 Selbstwert.

    Wünscht mir Erfolg, bitte!
    Geändert von ReluctantSuburbanite (17.05.2018 um 01:35 Uhr)

  6. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.758

    AW: Kink-Nachhilfe

    Ich finde es schön, dass Du das jetzt machst. Das ist doch etwas Positives!

  7. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Finde ich auch!
    Danke!

    Ich bin zum Glück nun auch älter und weiser und wenn diese Sache mir eines ganz deutlich aufgezeigt hat (was ich vorher gerne verdrängte), ist, daß er jederzeit einfach weg sein könnte und ich dann alleine klar kommen muß, wenn ich nicht ernsthaft den Golden Gate Jump machen will, woran ich leider, leider zwischendurch auch immer mal wieder denke, wenn er mir keine gangbare Lösung anbietet wie neulich, als er meinte, er würde jeglichen Kontakt sofort unwiderruflich abbrechen, wenn ich auch nur 1 Nacht flüchten würde...

    So steht’s also um meine ureigene psychische Gesundheit - um wieder ein bisschen Perspektive reinzubringen.

  8. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.758

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Finde ich auch!
    Danke!

    ... ich dann alleine klar kommen muß, wenn ich nicht ernsthaft den Golden Gate Jump machen will, woran ich leider, leider zwischendurch auch immer mal wieder denke, wenn er mir keine gangbare Lösung anbietet wie neulich, als er meinte, er würde jeglichen Kontakt sofort unwiderruflich abbrechen, wenn ich auch nur 1 Nacht flüchten würde...

    So steht’s also um meine ureigene psychische Gesundheit - um wieder ein bisschen Perspektive reinzubringen.
    Danke für die Blume!

    Es gibt noch andere Brücken als die Golden Gate, gell?

    Kannst mal überlegen, wenn er Dir "droht" wegen einer einzigen Nacht, die Du ggf. nicht zu Hause bist .....

  9. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Wie meinen?

  10. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.758

    AW: Kink-Nachhilfe

    Ich meine damit, dass es keine Brücke der Welt Wert ist, solche Gedanken zu haben. Wieso solltest Du nicht ohne Deinen Mann klarkommen? Ich bin sicher, dass Du das kannst.

    Ich weiß, dass "golden gate jump" eine Metapher ist .... ich wollte einfach sagen, dass so etwas niemals nie einen Wert hat ..... im Vergleich zum Wert des Lebens. Dein Leben. Es ist nur Deines und Du hast nur dieses.
    Geändert von Vienna__ (17.05.2018 um 02:31 Uhr) Grund: ergänzt

+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •