+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 64
  1. Avatar von red_gillian
    Registriert seit
    17.04.2010
    Beiträge
    4.543

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Momentan ist viel in der Schwebe und ich bin aber trotzdem echt froh, endlich den Mut gefunden zu haben alles auszusprechen.
    Ich konnte auf Dauer nicht so weitermachen, denn ich brauche klare Verhältnisse.

    Keine Ahnung, was als nächstes kommt.
    Wird vielleicht schwierig, find ich aber gut. Ich ziehe auch klare Verhältnisse Schwebeaktionen vor. Ich war noch nie gut im Kunstturnen ^^.
    Whoever is unjust, let him be unjust still.
    Whoever is righteous, let him be righteous still.
    Whoever is filthy, let him be filthy still.
    Listen to the words long written down
    When the man comes around.

    - Johnny Cash, When the man comes around

  2. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Ach, danke für den Zuspruch, gilian.

    Ich bin mir jetzt klarer, was mein echtes Problem ist. BDSM war nur der Auslöser.
    Die Dinge, über die ich gestern geschrieben habe, da liegt das Problem.
    Er sagt mir, daß ich zu schwach bin, unfair, und daß ich mir was einbilde, was nicht stimmt.
    Wenn ich nachfrage, redet er sich raus. Die Geschichten machen keinen Sinn, ich weiß, daß er mich belügt.

    Eine Aussprache oder Trennung auf Zeit will er nicht. Ich soll eine Entscheidung treffen und wenn wir uns trennen ist es für immer und es wird nie wieder Kontakt geben.
    Er will die Finanzen fair aufteilen und mir das neue Auto schenken.
    Er nimmt die Katze.

    Mein Thema hat sich heute glaube ich in eine ganz neue Richtung bewegt.
    Klingt jetzt viel mehr nach akuter Ehekrise.

    Wenn ich besser drauf bin, mache ich vielleicht einen neuen Strang auf.
    Momentan fehlt mir allerdings die Kraft.
    Bin ziemlich am Ende grade...
    Geändert von ReluctantSuburbanite (05.04.2018 um 22:35 Uhr)

  3. Avatar von red_gillian
    Registriert seit
    17.04.2010
    Beiträge
    4.543

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Er sagt mir, daß ich zu schwach bin, unfair, und daß ich mir was einbilde, was nicht stimmt.
    Wenn ich nachfrage, redet er sich raus. Die Geschichten machen keinen Sinn, ich weiß, daß er mich belügt.

    Eine Aussprache oder Trennung auf Zeit will er nicht. Ich soll eine Entscheidung treffen und wenn wir uns trennen ist es für immer und es wird nie wieder Kontakt geben.
    Örgs.
    Aber wenn er keine Aussprache will, dann ist das Thema eigentlich auch durch ...
    Da fällt mir eigentlich nichts anderes mehr ein, als dir viel Kraft zu wünschen, und eine Entscheidungsfindung, die dir letztendlich gut tut/gut tun wird.
    Whoever is unjust, let him be unjust still.
    Whoever is righteous, let him be righteous still.
    Whoever is filthy, let him be filthy still.
    Listen to the words long written down
    When the man comes around.

    - Johnny Cash, When the man comes around

  4. Avatar von InspectorColumbo
    Registriert seit
    25.11.2016
    Beiträge
    1.873

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Eine Aussprache oder Trennung auf Zeit will er nicht. Ich soll eine Entscheidung treffen und wenn wir uns trennen ist es für immer und es wird nie wieder Kontakt geben.
    Klingt sehr unreif, wie ein kleines Kind.

    Das ist keine Art, erwachsen und wertschätzend miteinander umzugehen.

    "Ich will Nix sehen und hören - Mami, mach DU mal!
    Aber wenn mir Deine Entscheidung nicht passt, bin ich bockig und schmollig für immer!!"


    So was Blödes.

    Ich möchte fast sagen, sein Gehabe grenzt an Erpressung.

  5. Inaktiver User

    AW: Kink-Nachhilfe

    Wie alt seid ihr nochmal alle?

    BDSM kann er -aber sich klar äußern nicht?

  6. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.655

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    ...

    Eines haben wir jedenfalls festgehalten: diese Koketterie um das Begehren Dritter, das lassen wir jetzt sein. Ich habe zugegeben auch eine Weile testhalber mitgemacht mit dem Resultat, daß ich mich am Ende zu schlampig fühlte. Ich bin einfach kein cock tease und werde es nie sein.
    ...
    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Ich bin mir jetzt klarer, was mein echtes Problem ist. BDSM war nur der Auslöser.
    Die Dinge, über die ich gestern geschrieben habe, da liegt das Problem.
    Er sagt mir, daß ich zu schwach bin, unfair, und daß ich mir was einbilde, was nicht stimmt.
    Wenn ich nachfrage, redet er sich raus. Die Geschichten machen keinen Sinn, ich weiß, daß er mich belügt.



    Mein Thema hat sich heute glaube ich in eine ganz neue Richtung bewegt.
    Klingt jetzt viel mehr nach akuter Ehekrise.
    Ja, ehekrise.

    Ich denke, ihr habt eine ungute art, miteinander umzugehen und ihr schenkt euch da nichts. Da hin zu gehen, wo es wirklich weh tut, das sind zerstörerische, ungute spiele. Er spielt mit deiner eifersucht und du konterst mit dem ende der beziehung. Letztlich verlieren beide bei solchen spielen und das unterscheidet sich von bdsm-spielen, bei denen beide (lust)-gewinnen. Sagt dir die transaktionanalyse von Eric Berne etwas? - "Spiele der Erwachsenen"? Da werden solche muster beschrieben. Letztlich werden damit die eigenen ängste übertüncht, dem anderen zugeschoben. Deine eigene verlassensangst, seine angst vor der eigenen schwäche. Indem man es dem anderen zuschiebt, kann man es da bekämpfen, aber was gutes kommt dabei nicht heraus.

    Was bleibt?: sich den eigenen dämonen stellen - und das geht z.b. ganz gut mit bdsm.
    Erstaunlich, dass ihr unter diesen voraussetzungen eine 6-stündige session hinbekommen habt und nach meiner einschätzung nicht das schlechteste.

    Und du schreibst, dass die "Koketterie um das Begehren Dritter" jetzt sein gelassen wird. Von daher - und auch sonst habe ich den eindruck, der vielleicht falsch ist - kommt bei ihm ja an, was du zu ihm sagst. Nur, dass er anscheinend nicht darüber reden will. Aber so, also er denkt vielleicht drüber nach und richtet sich dann durchaus nach deinen wünschen, ohne viel worte von zu machen, ist es meiner meinung nach doch allemal besser, als wenn viel geredet wird, aber keine taten folgen.

    So mal per ferndiagnose - ihr müßt beide aufhören, beim anderen genau da reinzubohren, wo es weh tut und dafür mehr zu euren eigenen schächen und verletzlichkeiten stehen und lernen, die schwächen des anderen behutsam in die hand zu nehmen und sorgsam damit umzugehen.

    Also - wer ne 6-stündige gelungene bdsm-session gemeinsam hinbekommt, da kann eigentlich noch nicht alles verloren sein .

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper

  7. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.655

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Er hat mich die ganzen Jahre ziemlich “geschont”, habe ich festgestellt. Er hat mir vor einer kleinen Weile Geschichten aus seinem früheren Leben erzählt, nie im Leben hätte ich für möglich gehalten, daß er sexuell so drauf war. Ich war ziemlich geschockt, weil ich erfahren habe, daß es da Kapitel in seinem Leben gibt, von denen ich nichts wußte.
    Dieses "ich hätte nie gedacht, dass du so bist", das haben wir ebenfalls hinter uns. Bei uns war ich diejenige, die nach etwa 10 jahren ehe mit "etwas anderen" wünschen herausgerückt ist.

    Ist doch spannend, wenn man den partner - und eventuell auch sich selbst - immer noch und immer mal wieder überraschen kann.




    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Daß man aufpassen muß mit switching wußte ich nicht. Instinktiv dachte ich, daß das vielleicht ausgewogener ist, da mag ich total falsch liegen,
    Klare Verhältnisse, ja! Ok, ich werde da hingucken.
    Bei uns gab es auch so einen gewissen Shift zu “er ist vorn” und uns geht es damit auch gut, so wie Du beschreibst, Arabeske.
    Ach Mensch, alles noch nicht ausgereift, ich merk’s selber.
    Aufpassen, nein, so war das nicht gemeint. Eventuell schon, dass es ausgewogener ist, aber keine ahnung, für mich ist switchen schwer vorstellbar, weils mir (uns) einfach fern liegt.


    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper

  8. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Hallo Ihr Lieben!

    Hier zu schreiben hilft mir so ungemein grade, vielen Dank!

    Liebe Arabeske, Dein Beitrag war super wertvoll, ich sehe es haargenau wie Du.
    Für ihn bedeutet Spiel Kampf und Konkurrenz, so ist er als Mensch allgemein gepolt.
    Ich selber bin pazifistisch und irgendwas passiert da bei ihm, wenn er sieht, daß ich teilweise auseinanderfalle (heulendes Elend, 1. Beitrag) und am nächsten Tag wie neugeboren wieder aufstehe.
    Das mit den Urängsten, was Du erwähntest, ein absoluter Volltreffer.
    Und ich finde ja auch: grade deswegen könnte Kink doch was für uns sein.

    Und ganz genau!! Er mag Aussprachen nicht, weil er sie plump und aufdringlich findet. Er kommuniziert anders: durch die Blume, verschlüsselt, Hinweise fallen lassen und auch “Taten sprechen lauter als Worte”.
    Wenn ich brisante Themen wie gestern direkt anspreche, ist das für ihn wie ein Schlag in’s Gesicht.
    Im aktuellen Fall war er mir aber viel zu schlüpfrig und ließ mich hängen und rätseln mit meiner Eifersucht, deswegen mußte ich ihm die Pistole auf die Brust setzen, sonst hätte er die Brisanz wohl nicht realisiert.
    Ich war gestern auch echt vorbereitet darauf, in’s Hotel zu gehen.
    Bei ihm muß ich immer auf’s Ganze gehen - Bluffen bringt nichts.

    Ich hoffe wir können diese sehr zerstörerische Art, die er manchmal drauf hat, ein bisschen therapieren.
    Ich weiß, woher sie kommt und daß er selber Opfer von Mißbrauch war und genau diese Art ihm geholfen hat, zu überleben.
    Unsere Partnerschaft soll aber eher eine Oase der Friedfertigkeit, der Offenheit und des Experimentierens sein.

    Ich bin so froh, daß ich mich letzte Woche nicht dazu hinreißen habe lassen, ihn mega eifersüchtig zu machen, als ich die Gelegenheit dazu hatte. Ich hatte es kurz angedacht, fand es aber kontraproduktiv und manipulativ denn ich. will. keinen. anderen. Mann! Und das soll er unbedingt wissen, denn ich stelle fest, daß er durch seine gesundheitlichen Herausforderungen ziemliche Angst hat, daß ich ihn für einen anderen verlasse, was er sich vorher noch nie anmerken lassen hat. Gestern kam’s endlich raus.
    Schönes Geschrei gab’s gestern bei uns (er kann’s absolut hassen, keine Ahnung, warum er das so schlimm findet...?) und obwohl er nichts diskutieren wollte, habe ich trotzdem viel wertvollen verbalen Gegenwind von ihm erhalten, der mir einige Einsichten geschenkt hat.

    Heute morgen (Urlaub) hatten wir schon wieder eine schöne Session. Ich habe mich ganz frech und devot (sowas gibt’s habe ich grade herausgefunden ) ihm aufgedrängt mit einer geschätzten 90%igen Chance auf Abweisung.
    Ich wurde willkommen geheißen!
    Wir mußten uns erstmal wieder einspielen, aber es kam dann noch.

    Die Handschellen sind heute angekommen! Billiges Material mit Velcro-Verschlüssen. Ich bin einerseits enttäuscht, denn sie sehen wie billiges Spielzeug aus - aber - aus den Dingern kann ich mich immer befreien, wenn’s zu stressig werden sollte.
    Glaube nicht, daß das nötig sein wird, aber so ist es wahrscheinlich am besten für Anfänger.

    Über’s Switching haben wir uns auch unterhalten. So echt interessiert ist er nicht, aber gewisse Dinge mag er, die ich als “ihn dominieren” einstufen würde. Er sieht das bisschen anders, also nennen wir es nicht mehr switching sondern “real gelebte Beziehung”, man muß ja auch nicht immer alles benennen. *Schulterzuck*

    Über meine Eifersucht und “Anschuldigungen” die Kollegin betreffend war er total geschockt und beleidigt. Die Frau ist nicht attraktiv (starkes Übergewicht) und er behauptet immer von sich, nur auf Frauen mit top Figur zu stehen.
    Nie im Leben hätte er Gefühle für sie! Was für eine Unterstellung! Ich sei ja nicht ganz dicht. Er sei direkt angewidert.
    Aber daß es da eindeutig starke erotische Energie gibt, die sehr deutlich und kraftvoll bis zu mir vordringt kann man einfach nicht von der Hand weisen. (Warum sonst würde ich so extreme sexuelle Eifersucht spüren, daß ich mich jeden Tag so viele Male selber befriedige seit Monaten? Ich vertraue hier meinem Instinkt.)
    Da wäre es gestern beinahe zu einem Bruch gekommen: mein Wort gegen seines.
    Er hat mir aber dann doch gewisse Zugeständnisse gemacht, leicht verschwurbelt, s.o. und da wurde klar: fair genug.
    Sieht so aus als ob wir das so stehen lassen können, man wird es erleben.
    Daß er immer so sehr freundlich mit den Damen allgemein ist und mich das quält, sehe ich absolut als mein eigenes Päckchen an.
    Im Prinzip sollte ich mich freuen, daß er ein bisschen Ablenkung und Fun hat auf dem Job.
    Und das kann man wirklich von mir verlangen und das schaffe ich auch.

    Heute morgen nach der Session schaute er mich recht unglücklich an: “ich bin irgendwie krank im Kopf.”
    Ach was, mit ein bisschen Narzissmus und Macho-Gehabe kann ich doch umgehen.
    .

    Kriegen wir wieder hin.

    Ich habe ihm erzählt, wie gut, hilfreich und verständnisvoll ich hier bei Euch aufgenommen wurde. Auch sowas hilft.
    Geändert von ReluctantSuburbanite (07.04.2018 um 00:39 Uhr)

  9. Inaktiver User

    AW: Kink-Nachhilfe

    Zitat Zitat von ReluctantSuburbanite Beitrag anzeigen
    Heute morgen nach der Session schaute er mich recht unglücklich an: “ich bin irgendwie krank im Kopf.”
    Ach was, mit ein bisschen Narzissmus und Macho-Gehabe kann ich doch umgehen.
    .
    Was ich mich die ganze Zeit frage ist: Weißt Du eigentlich wer Du selbst bist?

    Nach meiner Meinung hast Du weder Dich selbst noch ihn noch die Situation im Griff.

  10. Avatar von ReluctantSuburbanite
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    55

    AW: Kink-Nachhilfe

    Momentan ist allgemein ganz viel im Umbruch, das stimmt.
    Schon seit ein, zwei Jahren und langsam wird’s richtig akut.
    Große Lebensumstellungen stehen in’s Haus.

    Ich bin in der Tat dabei, mein gesamtes Dasein neu zu definieren und auch zu gucken: wo komme ich her, wo bin ich gelandet, wie kam es dazu, passt das alles noch und wie geht es weiter?

    stecher, hast Du die Energie, noch weiter auszuführen, was Dein Eindruck ist?

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •