+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 46
  1. Inaktiver User

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    [...]
    Bisschen naiv bin ich schon. Kann mir aber nicht vorstellen, dass auch nur eine einige
    Frau auf so was abfährt. Selbst wenn ich potthäßlich wäre und niemals wieder einen Mann kriegen würde, würde ich doch kein CS mitmachen und schon mal niemals eigene Bilder verschicken.
    Auf Bilder fährt sicherlich nicht jede Frau ab, aber diesen Austausch von erotischen Geschichten mögen meiner Erfahrung nach wirklich viele. Ist ein Mann in dieser Hinsicht auch nur ein wenig begabt, sollte er wirklich keine Probleme haben, für diese Spass eine Frau zu finden.

    Voice und Cam sind hingegen eine völlig andere Kategorie.

  2. Avatar von Cygnus
    Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    2.965

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Zitat Zitat von Tsts Beitrag anzeigen
    Aber vielleicht steckt ja hinter der Frau, die so tut, als wäre sie ein Mann, der sich als Frau ausgibt.
    Du meinst jetzt also eine Frau, die sich als Mann ausgibt, der eine Frau faked im Dialog mit einem Mann, der sich als Frau ausgibt, die wiederum einen Mann faked? Wie soll man das dann nennen? Im Gegensatz zum oben erfundenen Cross-Faking vielleicht Criss-Cross-Faking?

    Hätte den Vorteil, dass beide in ihrem angeboren-ansozialisierten Rollen bleiben können, sich aber jeder zum Scheine davor schützt, dass der andere, den er jeweils für echt hält, wirklich was von ihm will, in dem Fall also homosexuell. Hab' ich das jetzt noch richtig gecrisscrossed? Erinnert mehr an Zweisteins Logeleien als an Erotik-Fakes...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mich würde nicht nur Cyber Sex mit einem Fremden nicht reizen, sondern auch CS mit einem Bekannten, nicht.
    Mich reizt Cybersex durchaus - aber ich verstehe etwas völlig anderes darunter und weiß, dass selbst da die Realität der Phantasie selten standhält bzw. die Phantasie auch völlig ausreichen kann.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Auf Bilder fährt sicherlich nicht jede Frau ab, aber diesen Austausch von erotischen Geschichten mögen meiner Erfahrung nach wirklich viele. Ist ein Mann in dieser Hinsicht auch nur ein wenig begabt, sollte er wirklich keine Probleme haben, für diese Spass eine Frau zu finden.
    Voice und Cam sind hingegen eine völlig andere Kategorie.
    Eigene Erotik-Bilder sind vielleicht zu intentional, besonders "reale", und lassen der Phantasie wenig Raum, möglicherweise auch nur der des (Selbst-)Fotografen. "Aufdringlich" wäre auch möglich.

    Den Austausch hab ich auch erlebt, "viele" wäre allerdings gestrunzt. Womöglich reizt daran tatsächlich das vorsichtige, indirekte Befeuern und Erweitern der eigenen Ideen durch den anderen und das wäre dann dessen Begabung - oder bestenfalls sogar direkt auch seine Phantasie, sein Wunsch (möglichst im selben Themenkreis). Bilder kamen durchaus auch vor, aber nur Links auf Bilder im Web, die uns gefielen oder von denen wir glaubten, sie gefielen dem anderen, passend zum Kontext, als Erklärung oder als Frage (ob man etwas richtig verstanden hatte).

    Viele Männer - kann ich aus einer gewissen Moderationserfahrung sagen - neigen aber eher dazu, die Frau mit ihren Phantasien, eher sogar Obsessionen, regelrecht zu überfahren, anstatt sich in sie hineindenken zu wollen. Das empfinde ich dann als pornografisch, nicht als erotisch. Naja, ist ein bisserl schwierig zu erklären - da müssen sich halt zwei mit irgendwie kompatibler Einstellung finden.

    Mir ist allerdings auch mal mit einer Frau passiert, dass sie mich so überfahren wollte. Zweifelsohne, es gibt diese Frauen zumindest in manchen "Szenen". War nur nicht meine Phantasierolle, die sie mir zugedacht hatte. Etwas vorsichtiger hätte ich mich vielleicht langsam hineingefunden - wer kennt schon alle seine Abgründe? - aber so plump, direkt und besserwisserisch nun mal nicht. Das erschien mir zu männlich - und vielleicht war's ja auch so, denke ich gerade. Ein Mann der eine Frau gefaked hat und dessen Traumrolle ich für ihn spielen sollte? Das wäre mir sogar vorstellbarer.

    Voice und Cam ginge nur mit einer sehr vertrauten Partnerin für den Notfall einer Fernbeziehung. Kostete mich aber vermutlich viel Überwindung... Ich verbinde das auch irgendwie direkt mit "Gewerbe", also ganz anderem Faking usw. und fände es von daher von vorneherein erst mal abtörnend.
    Va', pensiero, sull'ali dorate... G. Verdi - Nabucco

    Es gibt kein richtiges Leben im falschen. T. Adorno - Minima Moralia
    Geändert von Cygnus (30.10.2014 um 18:40 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Auf Bilder fährt sicherlich nicht jede Frau ab, aber diesen Austausch von erotischen Geschichten mögen meiner Erfahrung nach wirklich viele. Ist ein Mann in dieser Hinsicht auch nur ein wenig begabt, sollte er wirklich keine Probleme haben, für diese Spass eine Frau zu finden.

    Voice und Cam sind hingegen eine völlig andere Kategorie.
    Da muss ich auch ehrlicherweise zugeben, dass mir das gefiel. Ich war aber immer nur Rezipient in dem Spiel, die passive Rolle machte mir keinen Spaß. Ich hatte aber immer die Angst, dass alles was ich schreibe veröffentlicht wird. Und die Kollegen sich schlapplachen. Man kennt das ja. Ich wollte oder konnte selbst nichts schreiben, das fehlte mir.
    Also entweder völlig anonym, das bringt mir aber nichts, oder mit einem festen Partner. Aber auch dann würde mir das Vertrauen fehlen.


  4. Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    3.590

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Zitat Zitat von Cygnus Beitrag anzeigen

    Viele Männer - kann ich aus einer gewissen Moderationserfahrung sagen - neigen aber eher dazu, die Frau mit ihren Phantasien, eher sogar Obsessionen, regelrecht zu überfahren, anstatt sich in sie hineindenken zu wollen. Das empfinde ich dann als pornografisch, nicht als erotisch. Naja, ist ein bisserl schwierig zu erklären - da müssen sich halt zwei mit irgendwie kompatibler Einstellung finden.
    ...
    Davon gehe ich auch aus. Im optimalen Fall läuft der Austausch von Phantasien so, dass einer dem anderen "einen Ball zuwirft" und dieser ihn aufnimmt und in Variationen zurückspielt.

    Wenn einer nach dem ersten Probewurf mit einem Gymnastikball dann gleich den Medizinball rausholt und draufhält, dann wird das im Normalfall nichts.

    Viele Männer neigen aber wohl genau dazu.

    Nicht ganz ausgeschlossen, dass die auch beim realen Sex den gleichen Fehler machen.


    Umgekehrt kommt ein solches Verhalten auch bei Frauen vor. Im Extremfall geht das so weit, dass eine Frau beim ersten Date abklärt, ob sich der betreffende Mann ein Leben mit Kindern vorstellen kann und sich beim zweiten Date mit ihm über die Einrichtung des Kinderzimmers und die zu diesem Zeitpunkt existentielle Frage unterhalten möchte, ob eine Walldorfschule die richtige Wahl wäre.

  5. Avatar von Cygnus
    Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    2.965

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Noch subtiler: Man(n) stellt weitere Fragen und erläutert sein Verständnis der Antworten. Natürlich muss man(n) sich auch langsam outen, aber das geht ganz von selbst "mittendrin und nebenher".

    Nur so - nach meiner Überzeugung - ändern (erweitern) sich beide, selbst wenn das nicht ganz gleichverteilt läuft. Wozu auch sollte man sich sonst austauschen? Zum bloßen "pornografischen" Aufgeilen? Wie langweilig! Es gibt ja die Realität...
    Va', pensiero, sull'ali dorate... G. Verdi - Nabucco

    Es gibt kein richtiges Leben im falschen. T. Adorno - Minima Moralia

  6. Inaktiver User

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Ich habe am Freitag von einer Kollegin erfahren, dass auch sie angeschrieben wurde, sie ist ca. gleich alt wie er, kennt ihn aber auch privat. Er ist wohl ein ganz großer Frauenverführer und legt auch so jede Menge Frauen flach.
    Hätte ich nicht gedacht, dass so viele Frauen auf den abfahren. Er findet sich jedenfalls auch sehr toll.
    Jedenfalls hat er ihr genau dasselbe geschrieben, wir haben sehr gelacht.

  7. Inaktiver User

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Zitat Zitat von Cygnus Beitrag anzeigen
    D[...]
    Viele Männer - kann ich aus einer gewissen Moderationserfahrung sagen - neigen aber eher dazu, die Frau mit ihren Phantasien, eher sogar Obsessionen, regelrecht zu überfahren, anstatt sich in sie hineindenken zu wollen. Das empfinde ich dann als pornografisch, nicht als erotisch. Naja, ist ein bisserl schwierig zu erklären - da müssen sich halt zwei mit irgendwie kompatibler Einstellung finden.[...]
    Ja, es ist ja nicht nur das Überrumpeln, sondern auch, dass man sich mit der anderen Person versteht. Klingt zwar ein wenig blöd, aber zu einem gewissen Grade muss man diese Person selbst bei so einem Austausch irgendwie attraktiv finden.
    Dazu kommen dann noch die Art der Erotik, und die Fähigkeit und Form des Ausdrucks. Viele Männer geben oftmals Sprüche von sich, die die Fau abwerten. Das klappt natürlich nicht. Frauen beschreiben hingegen den ganzen Kontext der Zusammenkunft oftmals sehr detailliert. Bei dem erotischen Wechselspiel kommen dann von ihnen halbe Romane die nur die Umstände beschreiben. Hierbei schlafen dann einige Männer ein. Besonders am Anfang muss man schon ein wenig Geduld und Gelassenheit mitbringen. Es ist nichts, was man einfach so konsumieren kann. Du hast zudem recht, dass man sich einfach finden muss.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Da muss ich auch ehrlicherweise zugeben, dass mir das gefiel. Ich war aber immer nur Rezipient in dem Spiel, die passive Rolle machte mir keinen Spaß. Ich hatte aber immer die Angst, dass alles was ich schreibe veröffentlicht wird. Und die Kollegen sich schlapplachen. Man kennt das ja. Ich wollte oder konnte selbst nichts schreiben, das fehlte mir.
    Also entweder völlig anonym, das bringt mir aber nichts, oder mit einem festen Partner. Aber auch dann würde mir das Vertrauen fehlen.
    Es muss nicht völlig anonym sein. Vor meiner jetzigen Freundin habe ich dieses Spiel sehr gemocht, und habe so einige Frauen kennengelernt, von denen ich vielleicht nur den Vornamen kenne. Dennoch habe ich mich mit ihnen ebenso über alle möglichen Dinge des Lebens ebenso ausgetauscht. (Je länger ich sie kannte, desto mehr rückten Themen ausserhalb der Erotik in den Vordergrund.) So richtig dabei reingefallen bin ich dabei noch nie. Es gibt ja verschiedene Foren, Chat Rooms, usw. wo man sich erst einmal langsam kennenlernen kann.

  8. Avatar von Cygnus
    Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    2.965

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    @Buckeye:

    Beispiel 1:

    Im Prinzip gibt "die andere Person" am Anfang ja jeweils des einen Anima oder Animus, wird also zumindest "äußerlich" höchst attraktiv sein. Wenn die Schreibe und die Weiterentwicklung der Phantasien nicht dazu passt, wird keine Erotik (mehr) aufkommen. Die löst sich also entweder von selbst auf oder befördert sich weiter, zumindest, solange man sich nicht real trifft.

    Man sollte also am besten gleich am Anfang miteinander klären, dass man "jetzt und hier" nicht auf Partnersuche ist, sondern ein (Schreib-) Spiel spielen möchte. Wer sich dennoch ein Hintertürchen aufhalten möchte (aus Angst, den möglichen Traumpartner zu verpassen), sollte halt ehrlich spielen, wenn auch immer im Bewusstsein größtmöglicher Ent-Täuschung in der eventuellen Realität (wenn der andere sich überhaupt auf diese einlässt).

    Eine "virtuell" gewonnene Freundin erläuterte mir eine ähnliche Vorsorge bzw. Absprache nämlich sogar für ihre realen Spielbeziehungen: Sobald einer auch nur den Verdacht hat, dass Verliebtheit ins Spiel kommt, ist verabredungsgemäß und kompromisslos Schluss. Wie sie sich vor Stalking schützte, hat sie mir allerdings nicht verraten - vermutlich traf sie sich nur auf passenden Events oder in Hotels. Das ist virtuell ja wesentlich einfacher. (Ich hab' mich nie zu fragen getraut, wie sie dann später eigentlich ihren Partner kennengelernt hat... )

    Beispiel 2:

    Man spielt das Spiel zwar miteinander, aber als Autoren und Co-Autoren, trennt die jeweiligen Plots und Szenarien. Anima und Animus bleiben was sie sind und werden nicht auf den anderen projiziert, er versorgt sie sozusagen nur mit Ideen. Es wird sich ja auch kaum jemand in den Autor eines erotischen Romans verlieben, sondern höchstens in seine Figuren. Also verliebe ich mich maximal in meine Anima, die aber einen Erotik-Coach hat. (Ich würde mir aber schon wünschen, dass es tatsächlich ein weiblicher ist )

    Beispiel 3:

    Es geht garnicht um erotische Geschichten, sondern um Erfahrungs- und Ideenaustausch. Da bleibt die "Anmache" rein bei den jeweiligen Beteiligten selbst und allein ihrer Phantasie überlassen. Das finde ich insofern eine reizvolle Variante, weil man garnicht "paarig" zueinander passen muss, solange man nur Vertrauen zueinander hat, ehrlich und sich wenigstens sympathisch ist. Dann gehen auch nicht kongruente Phantasien, sofern sie nicht auf prinzipielle Ablehnung stoßen. (Es gibt ja Dinge, die möchte man einfach nicht wissen oder kennenlernen...)
    _____

    Das Verrückteste, das mir da je passiert ist, hat zu einer beiderseitigen Horizonterweiterung geführt. Ihr ging's um meine Erfahrung (quasi um "abzukürzen", negative und überflüssige Erfahrungen zu vermeiden), auf meiner Seite ergab sich ein Interesse an Aspekten, die mich zuvor eher nicht interessierten oder die ich garnicht so kannte. Das war keine erotische Brieffreundschaft, das war eine Brieffreundschaft mit vorwiegend erotischen und sexuellen Themen - was mir in realen Freundschaften zu Frauen schon in geringerem Maße zu riskant wäre. Es gab höchstens mal vage Andeutungen, wozu irgendwelche Vorschläge geführt hatten.

    Wir haben dann mal versucht dergestalt einen gemeinsamen Plot daraus zu machen, dass man wie Autoren, Regisseure oder Produzenten mögliche Orte der jeweiligen Handlung inspizierte und diese dabei weiterentwickelte. Beide in vorgenannten Rollen oder bei Bedarf auch mal einer als sein(e) Hauptdarsteller. Da hätte es sogar Charme gehabt, sich dazu auch mal real zu treffen, ohne Erfüllungs-Erwartungen aneinander. Vielleicht nach dem Motto: "Zeige mir Deine bevorzugten Locations"?

    Leider schlief's dann ein, da es einfach zu zeitaufwändig wurde und sich zu viele Wiederholungen einschlichen. Manche Themen sind halt endlich und ständige, nur leicht nuancierte oder gesteigerte Wiederholung ist nur in der Realität wirkungsvoll...

    Außerdem kann ich mich anschließen, was die Verlagerung der Themen ins echte Leben jenseits jeder erotischen Phantasie angeht - man kommt sich halt auch "wirklich" näher bzw. der Wirklichkeit. Dann wird's möglicherweise recht schnell unerotisch.
    _____

    Mir fällt gerade noch eine Abgrenzung ein, die ich jeweils verwendet habe: Kein "Dirty Talk". Da hätte ich immer eine Profiteuse vor meinem heimlichen Auge gehabt und wäre mir selbst peinlich und albern vorgekommen. Aber es ist ja auch einfach(er), wenn man von vorneherein ein bestimmtes Thema hat (aufgrund eines Forenstranges oder einer speziellen Community).
    Va', pensiero, sull'ali dorate... G. Verdi - Nabucco

    Es gibt kein richtiges Leben im falschen. T. Adorno - Minima Moralia
    Geändert von Cygnus (03.11.2014 um 15:37 Uhr)

  9. Inaktiver User

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    @Cygnus

    Bei mir war es meistens das, was du in deinem ersten Beispiel dargestellt hast. Wir schrieben beide an einer Geschichte weiter, und die Phantasien waren weitgehend kongruent, oder man einigte sich aus das, was beiden Spass machte.

    Komplexere Szenarien habe ich versucht, aber sowas wird oft langatmig oder unübersichtlich. Meine Kontakte verliefen jedoch selten anonym und ich unterhielt mich nebenbei über allerlei Dinge mit diesen Frauen.
    Dabei besteht natürlich das Risiko, dass die eine Seite irgendwann mehr möchte.

  10. Avatar von Huckleberry
    Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    571

    AW: Cybersex ... nur Fakes

    Zitat Zitat von Tsts Beitrag anzeigen
    Im Extremfall geht das so weit, dass eine Frau beim ersten Date abklärt, ob sich der betreffende Mann ein Leben mit Kindern vorstellen kann und sich beim zweiten Date mit ihm über die Einrichtung des Kinderzimmers und die zu diesem Zeitpunkt existentielle Frage unterhalten möchte, ob eine Walldorfschule die richtige Wahl wäre.
    Die biologische Uhr tickt. Frau hat keine Zeit zu verlieren. Was soll sie da lange mit Typen rummachen, die sich erst noch überlegen müssen, ob sie das Geld für die Waldorfschule locker machen wollen.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich habe am Freitag von einer Kollegin erfahren, dass auch sie angeschrieben wurde, sie ist ca. gleich alt wie er, kennt ihn aber auch privat. Er ist wohl ein ganz großer Frauenverführer und legt auch so jede Menge Frauen flach.
    Hätte ich nicht gedacht, dass so viele Frauen auf den abfahren. Er findet sich jedenfalls auch sehr toll.
    Jedenfalls hat er ihr genau dasselbe geschrieben, wir haben sehr gelacht.
    Das nenne ich mal ein nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen optimiertes Paarungsverhalten.

    Da kommt mir gerade noch eine Idee...

    Ich werde demnächst mal so ein elektronisches Redaktionssystem für Kontaktanbahnungskorrespondenz programmieren. Da wird dann auch das Alter der Zielperson eingegeben und dann kommt es nicht mehr vor, dass die 40jährige den gleichen Text bekommt wie die 20jährige.

+ Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •