+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77

  1. Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    80

    Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Seit rund zweieinhalb Jahren habe ich immer öfter den Gedanken mit dem Rauchen aufhören zu wollen.
    Rauche schon über 25 Jahre und im Schnitt bis dahin die übliche Schachtel pro Tag. Ganz aufhören hat bislang nicht gefruchtet, vor allem im letzten Jahr habe ich aber längere Strecken geschafft deutlich zu reduzieren, dann lag ich jedoch immer noch bei drei bis fünf bis acht pro Tag.
    Seit November bin ich auch wieder in so einem turn.
    Da ich mich mittlerweile schon zu den eher hartnäckigen hoffnungslosen Fällen zu zählen begann,
    habe ich es auch mit der e zigarette probiert. Ich schreib mal so- dank der habe ich immerhin diese langen Zeiten 'reduziert' geschafft, auch recht stressfrei unterdessen Aber- rauchfrei schaff ich selbst damit nicht Ich weiß nicht, was an mir falsch gepolt ist.
    Ich wäre schon froh, wenn ich wenigstens auf die e zigarette schaffen würd umzusteigen.
    Bei mir machts leider auch nicht den berühmten *klick*oder so. Gestank war für mich anfangs ein großer Motivationsschub, den habe ich nicht mehr weil ich wenn nur draußen rauch. Dann merke ich es natürlich deutlich beim Sport. Man bekommt schon bei der reduzierten Anzahl besser Luft bzw. Kondition. Keine Frage. Rauch ich den ganzen Tag nicht- zieh ich sie mir am Abend rein.
    Außerdem hatte ich natürlich immer wieder diese Rückfälle zwischendurch mit mehr rauchen, wenn auch immer seltener.
    Um mich herum raucht kaum noch jemand, hilft auch nicht wirklich
    Am schlimmsten finde ich einfach die Erkenntnis, das ich so abhängig von diesen Teilen bin .Es ärgert mich maßlos.
    Und trotzdem schaff ich es nicht.

    Gibt es hier jemand der mir Hoffnung machen kann ? Vielleicht vorher auch ewig mit dem Thema rumgegurkt ist, bis es dann doch noch mal geklappt hat ? Ich weiß im Moment nicht, wie ich mir noch mehr Motivation holen kann oder mich selbst weiter voranbringen.

    Ach ja, Schönes neues und erfolgreiches Jahr wünsch ich Allen

  2. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    357

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Guten Abend, liebe Lisa

    na ja .. was heißt denn hier Hoffnung machen ... ?!? ohne den berühmten "klick" im Kopf befürchte ich, dass nichts fruchten wird .. ich habe von heute auf morgen, am 21.1.18, nach ca. 25 Jahre Qualmerei, aufgehört, weil eben dieser Klick" stattgefunden hat .. ich habe mich so viele Jahre danach gesehnt und bin jetzt so froh und dankbar darüber, dass ich mein Glück kaum fassen kann ..
    Allerdings habe ich , altersbedingt und wegen der Nikotinsucht, hoher Blutdruck, Arteriosklerose und Zahnfleischschwund - bis jetzt - vielleicht kommt noch was dazu .. wer weiß .. (selber schuld !!) das hat mich noch zusätzlich motiviert , um definitiv und endgültig mit dem Rauchen aufzuhören ..

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du gesund und munter bleibst und Du es irgendwie schaffst, im 2019, rauchfrei zu werden !!!
    Carpe Diem


  3. Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    80

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Liebe Aurora,

    Toll, meine Bewunderung ist dir gewiss ! Ich bewundere jeden, der das so schafft und ich drück die Daumen das du weiter so erfolgreich rauchfrei bleibst
    Ja der 'Klick'. Glaub, auf den kann ich noch ewig warten. Es ist, als fehlt mir die allerletzte ureigenste Motivation den Schritt weiter zu gehen. Ich habe mich sehr über das letzte Jahr gefreut, wo ich so viel weniger geraucht habe. Den Unterschied merke ich schon deutlich. Eine Schachtel wie vorher kann ich mir kaum noch vorstellen, so ein Tag ist jetzt schon sehr lange her und danach fühlte ich mich krank.
    Sonst bin ich- zum Glück- total gesund. Niedriger Blutdruck, sportlich, hatte nie Husten, Infekte oder ähnliches. Wäre bestimmt noch fitter und schöner ohne Rauch, das ist natürlich klar Und das es gesundheitsschädigend ist liegt auf der Hand.
    Ich hatte nie vor so lange zu rauchen. Hatte immer so einen Zeithorizont ( dacht ich)- den hab ich jetzt überschritten.
    Und es kommt kein echter 'Klick'. Also muss es ohne gehen ?
    Ich war mit dem letzten Jahr zufrieden, jetzt reicht mir das erreichte nicht mehr weil es nicht mehr weitergeht.


  4. Registriert seit
    27.03.2016
    Beiträge
    2.439

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Ich mehrere Jahrzehnte geraucht und vor dem Rauchstopp mehrere Male pausiert in den letzten Jahren. Dabei habe ich wertvolle Erfahrungen gesammelt und bin nun hoffentlich so weit. Die Schlusspunktmethode hat sehr gute Erfolgsaussichten, für alle anderen gilt: die Wahrscheinlichkeit der dauerhaften Rauchfreiheit steigt mit der Anzahl der Versuche - mit anderen Worten: irgendwann klappt es! Du siehst, es macht nicht bei jedem "Klick", es gibt viele Methoden.

    Empfehlen kann ich die Seite rauchfrei-info.de Das ist ein kostenloses Angebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Sehr schön ist das Start-Paket, kannst du kostenlos anfordern. Ich fand es in den ersten Tagen echt hilfreich beim allerersten Rauchstopp. Es ist auch eine wirklich gute Broschüre mit vielen Infos enthalten und vieles mehr.

    Viele haben es vor uns geschafft und wir schaffen das auch.


  5. Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    80

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Liebe spreefee,
    Erstens, Ich drück dir weiter die Daumen ! Und vielen Dank für dein post .Das trifft so ungefähr etwas, was ich gestern auf der Suche nach weiteren Infos, Erfahrungen im Netz auf eine speziellem Portal fürs Nicht-Rauchen ( nicht das von dir empfohlene, da guck ich auch noch mal vorbei) gefunden habe. Im Kern die Aussage: Nicht aufgeben und es einfach für einen Tag versuchen.Oder drei oder eine Woche. Und abwarten, was passiert.Wenn es anfangs nicht klappt oder nur ein paar Tage, dann ist es so,kein Beinbruch- weitermachen
    Mir ist da für mich ein Licht aufgegangen.Ich lese und höre so oft:Dann hab ich von heute auf morgen aufgehört und nie wieder angefangen. Noch besser: Plötzlich wollte ich einfach von heute auf morgen nie mehr.
    So, nun hab ich gedacht, das schaff ich nie , die Angst davor hat mich schon zu dem reduzieren greifen lassen.
    Was, wenn ich es nicht gleich schaffe ? Angst vor Versagen Usw, blöde Gedanken.
    Jetzt war mir das erste Mal so ganz klar Ja und, dann versuch ich es eben erneut. So lange, bis es klappt.Einmal scheitern bedeutet nicht für immer scheitern.
    Tolles Ding, mit der Einstellung könnte ich was richtiges für mich gefunden haben um den nächsten Schritt zu gehen.es einfach ausprobieren.
    Es hat sich schon im letzten Jahr so viel geändert fällt mir immer bewusster auf. Noch mal losgehen, weil die Schachtel leer war ( früher Panikmoment, bei Wind und Sturm trotzdem los, kennen wohl viele), hatte ich einige Male und hab es nicht mehr getan.Gut, bei mir leichter durch die Krücke e zigarette. Macht zwar nichts ausser Wölckchen produzieren, in meiner Variante auch völlig geschmacksneutral.Aber so hab ich dann eben daran statt an einem Strohhalm rumgenuckelt .Ohne Panikartig loszurennen.Und noch viele weitere Erlebnisse derart.

    Mit einem Wort, du liegst richtig, wir werden das auch schaffen


  6. Registriert seit
    31.12.2018
    Beiträge
    56

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Zitat Zitat von lisalisa123 Beitrag anzeigen
    Seit rund zweieinhalb Jahren habe ich immer öfter den Gedanken mit dem Rauchen aufhören zu wollen.
    Rauche schon über 25 Jahre und im Schnitt bis dahin die übliche Schachtel pro Tag. Ganz aufhören hat bislang nicht gefruchtet, vor allem im letzten Jahr habe ich aber längere Strecken geschafft deutlich zu reduzieren, dann lag ich jedoch immer noch bei drei bis fünf bis acht pro Tag.
    Seit November bin ich auch wieder in so einem turn.
    Da ich mich mittlerweile schon zu den eher hartnäckigen hoffnungslosen Fällen zu zählen begann,
    habe ich es auch mit der e zigarette probiert. Ich schreib mal so- dank der habe ich immerhin diese langen Zeiten 'reduziert' geschafft, auch recht stressfrei unterdessen Aber- rauchfrei schaff ich selbst damit nicht Ich weiß nicht, was an mir falsch gepolt ist.
    Ich wäre schon froh, wenn ich wenigstens auf die e zigarette schaffen würd umzusteigen.
    Bei mir machts leider auch nicht den berühmten *klick*oder so. Gestank war für mich anfangs ein großer Motivationsschub, den habe ich nicht mehr weil ich wenn nur draußen rauch. Dann merke ich es natürlich deutlich beim Sport. Man bekommt schon bei der reduzierten Anzahl besser Luft bzw. Kondition. Keine Frage. Rauch ich den ganzen Tag nicht- zieh ich sie mir am Abend rein.
    Außerdem hatte ich natürlich immer wieder diese Rückfälle zwischendurch mit mehr rauchen, wenn auch immer seltener.
    Um mich herum raucht kaum noch jemand, hilft auch nicht wirklich
    Am schlimmsten finde ich einfach die Erkenntnis, das ich so abhängig von diesen Teilen bin .Es ärgert mich maßlos.
    Und trotzdem schaff ich es nicht.

    Gibt es hier jemand der mir Hoffnung machen kann ? Vielleicht vorher auch ewig mit dem Thema rumgegurkt ist, bis es dann doch noch mal geklappt hat ? Ich weiß im Moment nicht, wie ich mir noch mehr Motivation holen kann oder mich selbst weiter voranbringen.

    Ach ja, Schönes neues und erfolgreiches Jahr wünsch ich Allen
    Hallo Lisallisa123,
    auch ich war eine "eiserne" Raucherin. Obwohl ich keine gesundheitliche Gründe dafür hatte, habe ich es mit Champix bis dato richtig gut hinbekommen. Mein erster rauchfreier Tag war der 25.12.2018 und bis dato rauche ich nicht. Ich habe während meines Urlaub Champix eingenommen, wusste ja bis dato nicht, was da auf mich zukommt ich muss sagen, auch bis jetzt hat mir nichts besseres geholfen, zumindest merke ich fast keine Nebenwirkungen. Heute ist mein erster Arbeitstag und ich muss sagen, es macht mir nichts aus, wenn die Kolleginnen und Kollegen rauchen, finde es sogar eher etwas unangenehm, da der Qualm ziemlich "müffelt". Jetzt muss ich ein wenig schmunzeln, früher hätte ich nie so über das Rauchen gesprochen (geschrieben). Was ich dir empfehlen kann, probiere einfach mal das Starterpaket aus, kostet 119,00 Euro. Trotz allem muss bzw. solltest du dir immer sagen, ich will nicht mehr rauchen. Basta. Ende. Aus. Ich würde lügen, wnn ich nicht ans rauchen denken würde, wäre Blödsinn, natürlich gibt es auch Momente, wo man denkt, jetzt eine rauchen! Habe ich auch, sage mir aber immer zur Motivation, bis dato schon soooooo viele Tage nicht geraucht, dass mache ich mir mit einer Zigarette nicht wieder kaputt................ es funktioniert, ich veräppel mein Gehirn Wie gesagt.... ich hatte schon etliche Versuche gestartet und eine Menge Geld ausgegeben.... NICHTS hatte bei mir gefruchtet.... aber jetzt bin ich richtig froh, einen erneuten Versuch gestartet zu haben, ist ja auch mein letzer Versuch.... Jucheeeeeeeeeee also, wenn du Fragen hast, ich bin da
    LG


  7. Registriert seit
    31.12.2018
    Beiträge
    56

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Hallo Sisallisa123
    einfach mal melden

    LG


  8. Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    80

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Hallo Anja,
    Ich drück die Daumen das es für dich weiterhin klappt .Toll, das du rauchfrei lebst! Für mich selbst möchte ich keine Medikamente einnehmen um rauchfrei zu sein. Ich nehm auch sonst möglichst nie welche ein, bin da etwas ängstlich.
    Zumindest kann ich derzeit für mich nicht diese Methode denken.
    Ich lese gerade das bekannte Buch von einem Joel Spitzer. Finde ich gut.
    Gestern abend war ich seit langem in einem Raum, wo geraucht wurde. Heute morgen hat es mich so angeekelt, wie meine Haare gerochen haben und ich hatte keine Zeit sie zu waschen.bäh. Bist jetzt habe ich vor lauter Ekel zumindest heute schon nicht geraucht.


  9. Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    80

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Um das mal festzuhalten- ich habe gestern gar nicht mehr geraucht .Ging auch gut
    Gemäß meinem Motto einfach angstfrei rumprobieren und aufgeben gibt es nicht Bin gespannt, wie sich das 2019 weiterentwickeln wird.


  10. Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    618

    AW: Dies ist kein Neujahrsvorsatz- die Kurve kriegen

    Mit der Anzahl der Aufhörversuche steigt die Wahrscheinlichkeit es zu schaffen!

    Ich bin auch immer mal wieder Nichtraucherin. Obwohl ich das mittlerweile fast umdrehen würde: Ich bin Nichtraucherin, die hin und wieder doch mal wieder zur Zigarette greift.

    Nikotin ist fies, es ist ein sehr starkes Suchtgift. Ich habe schon oft aufgehört - und wieder angefangen. Das letzte Mal Aufhören klappte dann, nachdem ich mich wochenlang gequält hatte (das wird so schlimm, das wird so schlimm!!!) ... total unproblematisch und fast banal.
    So als ob man mit den Versuchen wirklich eine gewisse Übung bekommt. Gar eine Routine.


    Was für mich aber vor allem zählt: Jeder Tag ohne Zigarette ist ein guter Tag.

    Ich kann dir empfehlen, probier einfach alles aus. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Nikotinpflastern gemacht, da sie mir ein so schönes "schummeriges" Gefühl gaben und man die langsam ausschleichen kann. E-Zigarette hat bei mir auch schon geholfen, einfach weil ich dieses E-Zeug so ekelhaft fand, dass ich von selbst immer weniger rauchte und es dann ganz sein ließ. Allen Carrs Buch ist auch nicht schlecht.

    Mit allen anderen Sachen habe ich entweder keine oder keine guten Erfahrungen gemacht. Aber was ich noch empfehlen kann, wenn Du Dir ein paar Tage frei nehmen kannst und vielleicht ein paar Kg los werden willst, dann probiere es mal mit Fasten. (Brauchst aber ein paar Wochen Vorbereitungszeit, gerade für die richtige mentale Einstellung, man muss sich richtig einlesen ins Thema und entsprechend Vorarbeit leisten)
    Beim Fasten fällt der Nikotinverzicht so gut wie gar nicht mehr ins Gewicht, weil der ganze Körper eine Frontalumstellung macht.


    Und letztendlich denke ich mittlerweile, dass Aufhören eigentlich gar nicht so schwierig ist. Das Nicht-wieder-Anfangen ist der Punkt, an dem es schwierig wird.

    Gutes Neues und viel Erfolg!
    Ich kann nicht alles erleben, aber ich kann [in einem gewissen Rahmen] leben, wie ich will.

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •