+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 67 von 67
  1. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Ok. Weiß ich Bescheid, mache ich. Heute konnte ich das Zuckerverweigerungsprojekt noch nicht starten, habe gesündigt: Lebkuchen, Schokolade, Industriejoghurt mit Geschmack...aber Brause hab ich schon mal nicht mehr gekauft. Ich merke dass ich starten will. Wenn ich mich morgen früh beim Aufwachen fühle, lege ich los, dann kommt auch der Startbeitrag hier in meinem Thread.

  2. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Ein komplett zuckerfreies Leben ist sehr schwer umzusetzen.
    Ich würde auf industriell verarbeitete Lebensmittel mit zugesetztem Zucker verzichten.

    Bin noch nicht soweit. Kopf arbeitet noch.

  3. Avatar von InspectorColumbo
    Registriert seit
    25.11.2016
    Beiträge
    1.873

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Ja, ich habe mich gestern auch mal bissel schlau gemacht im Inet, das ist wirklich schwer.
    Es ist sogar Zucker in Salami drin.

    Ich denke, ich verzichte auch erstmal auf Industriezucker.
    Zucker in Früchten werde ich weiterhin essen, dafür mag ich Obst viel zu sehr.

    Gestern habe ich es noch nicht geschafft, anzufangen, das angebrochene Nutella-Glas hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
    Das ist so ein Mist-Zeugs eigentlich, es ist super-ungesund und alles aber ich muss dennoch so oft davon naschen, ich glaube, da sind irgendwelche Sucht-Stoffe drin. Hm.

    Heute stimme ich mich ml drauf ein und morgen will ich dann anfangen. Montag ist ein guter Tag, außerdem der erste Tag nach meinem Urlaub.
    Mal sehen, ob und wie es klappt.

  4. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Ich kannte mal einen, der hat ganz üble bummernde Kopfschmerzen bekommen, wenn der Nutella Glas anfallartig aufaß, also auch als Erwachsener....na klar, sind da Suchtstoffe drin. Wir sollen ja KAUFEN.
    Mir ist klar und schon immer klar gewesen: Wir sollen KAUFEN.

    Da wir aber keine Greenpeace-Aktivisten oder extrem reiche Aussteiger sind oder sowas, können wir den Entzug von diesen Giften aber trotz allem hinkriegen zu einem großen Prozentsatz.
    Heißt; was definitv jetzt weggelassen wird: Zucker in Kaffee und Tee etc., Konserven Fertiggerichte, ALLE Fertiggerichte, Kuchen und Süßigkeiten der Supermärkte und Discounter, alle Brausen/Colas etc.., Alk sowieso, Weißbrote und all dies Zeugs..

    sprich, eigentlich hat uns nur noch die Obst-Gemüse Abteilung zu interessieren und Haferflocken, Körner, Nüsse, Erbsen, Linsen etc...bei den Säften lasse ich nur noch Möhrensaft und Tomatensaft zu, Milch, Joghurt großer Becher Naturjoghurt ohne was drin, Magerquark großer Becher...Harzer Käse, diese Körner-und Fruchtmüslis im großen durchsichtigen Beutel für 1,49 bei Aldi und überall.

    Allein bei dieser geringen Auswahl kotzen mich die ganzen Plasteabfälle an. Das meine ich mit "wir können uns nicht zu 100 % entziehen".

    Ich hatte eh festgestellt, daß der Körper mit allem abgedeckt ist soweit, als ich das mal machte ne Zeitlang und nur folgendes jeden Tag aß:

    Großer Becher Naturjoghurt plus Haferflocken/Gemisch Nuss-Trauben-Früchtemüsli plus ganz klein geschnittene Bananenstückchen einer halben Banane plus Apfelstückchen eines halben oder viertel Apfels...alles durchgerührt. Fertig.

    Ich fange jetzt an.

  5. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Zigarettenstopp jetzt im 11. Monat. Noch ein bisschen und ein Jahr ist dann schon mal geschafft. So schnell geht das, unglaublich.

    Zuckerstopp bzw. strenge Reduzierung läuft weiter vor sich hin. Hier allerdings zwei oder drei kleinere Rückfälle; Stolle gegessen und Milchgeister von Storck, Brötchen, dann noch eine Orangenschokoladentafel...das geht einfach überhaupt nicht, das schlechte Gewissen ist auch extrem hoch deswegen.
    Mit den gesalzenen Erdnüssen das nimmt Überhand, das muss auch noch unter Kontrolle.
    Ansonsten alles soweit im grünen Bereich (null Cola, null Softdrinks, null Joghurts und Puddings aus dem Mopro-Regal)

    Zum Glück geht die Arbeit wieder am Mo los, somit hört auch das Rumgelungere wieder auf.

  6. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    201

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    W: Heute der 1. Tag ohne Zigarette

    Zitat Zitat von Jorav Beitrag anzeigen

    "Zuerst war das schwer, aber von Tag zu Tag habe ich verstanden, dass ich das nicht mehr brauche. So einfach. Das Problem sitzt nur im Kopf, nirgendwo sonst .!"

    so ist es .. es ist eine reine Kopfsache .. ist man selbst davon FEST überzeugt, klappt auch ein kalter Entzug .. mittlerweile bin ich in meiner 7.Woche und ja .. ab und an vermisse ich das Paffen, aber nur aus reiner Gewohnheit (ca. 25 Jahre), nicht weil es schmeckt, denn das tut es , weiß Gott, ganz und gar nicht !!!!
    Carpe Diem


  7. Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    48

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Hallo,

    das mit dem Tagebuch hier find ich schon klasse , aber auch krass.

    Ich bin seit 12 tagen rauchfrei.
    und ja, es ist eine Kopfsache, auch wenn mein Kopf es noch nicht sooo sieht.

    Aber ich merke, wie sehr ich mich hinter der Zigarette versteckt habe.
    Geht es euch auch so ?
    Ich z. B. bekomme Angst. und das kannte ich überhaupt nicht.

    Auch merke ich, das diese 10 cm meinen Alltag bestimmt haben. hier noch schnell und da noch schnell.....

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •