+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 67

  1. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.982

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Zitat Zitat von lilo69 Beitrag anzeigen
    ich will einfach nicht mehr !!
    Das scheint mir die beste Voraussetzung zu sein.

    Wie ich skchon sagte: als ich aufhörte, wurde es nach dem dritten Tag echt leicht. Mit einem Anfall von "ich muss unbedingt rauchen" etwa nach drei Monaten. hoffe dir geht es auch so leicht von der Hand.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  2. Registriert seit
    25.03.2018
    Beiträge
    12

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Liebe Barbara,

    Ich glaube auch , dass es diesmal anders ist. Habe heute mit einer Kollegin gesprochen, die auch so in meinem Alter war, als sie aufgehört hat und bis heute nicht mehr angegangen hat !

  3. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Zwischenstand:

    Nicht rückfällig geworden. Mittlerweile sind über drei Monate rum. Aber leider öfter mal ganz schlimme Schmacht....trotz dem standfest geblieben.

    Wenn alles um mich herum raucht, ist nicht schlimm....
    Schlimm ist: allein zu Hause und in Ruhe. Da kommen ganz gewaltige Schmacht-Anfälle.

    Also weiter durchhalten. Hatte schon am Anfang das Bauchgefühl, dass das ganze Jahr 2018 für den Entzug draufgehen wird.
    Ich werde sehen..

    Nächster Zwischenstand folgt irgendwann wieder.
    Bis dahin.

  4. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Stand 1. Juni 2018: kein Rückfall, durchgehalten.
    Schmachtanfälle weniger, trotzdem noch immer vorhanden. Depressive Phasen kamen leider auch hinzu und Gewichtszunahme. Der Ekel und der Hass über die Gewichtszunahme provoziert weitere Panikattacken bzw. Depressionsanfällen wird Vorschub geleistet...sehr ungesunde explosive Mischung. Bin im Hamsterrad gefangen, muß da wieder raus.

    Die aufgestellte Theorie, daß das ganze Jahr für den Entzug draufgehen wird, bestätigt sich mehr und mehr.

    Aber alles andere ist verschwunden mittlerweile: gelbe Stellen an den Fingern vom Nikotin sind weg, Atemnot verschwunden beim Treppensteigen, Nase sauber-ohne Raucherdreck, kein Gestank mehr in Haaren/Wohnung/Klamotten, Kopfschmerzen weg...

    Ich mache mich jetzt an das Problem des Gewichtes. Sobald das Problem behoben ist, gibt es weiteren Zwischenstand. Die nächste Meldung wird es nicht vor Juli hier geben. Ich muß ungefähr 15 kg (oder besser fast 20) wieder loswerden. Dazu muß ich den Popo hochkriegen, doch es liegt alles wie eine schwere Decke auf mir.

    Bis denne....


  5. Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    618

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Oh ja, diese "Entzugsmaschinerie" kenne ich.

    Ich lebe ebenfalls seit einiger Zeit rauchfrei und die Tage, dass ich mich nach den Dingern sehne, werden weniger, die Zeiten werden kürzer, aber ja, sie sind auch immer noch da diese Momente.

    Geholfen hat mir vor allem eine innere Wandlung (Ich möchte mir Gutes tun!!! Ich bin nämlich toll!) auf Grundlage derer ich mittlerweile recht stark bin, was das Fernhalten von Schädlichem anbelangt.
    Bei mir kam allerdings auch ein recht starker (wenn auch noch unbedenklicher) Alkoholkonsum hinzu.

    Ich habe vor Jahren mit Yoga und Meditation angefangen. Ab und zu faste ich auch. Nach den ersten Monaten des Entzugs habe ich eine relativ lange Fastenkur eingelegt und danach mein Sport und Ernährungsverhalten geändert.
    Zu viele Änderungen auf einmal sind nicht so pralle, aber für mich war es gut nach ein paar Monaten der Abstinenz (und kleineren Frustfunden, ca. 7 kg) wieder zu meinem ursprünglichen Gewicht - und körperlich sogar zu deutlicher größerer Fittness - zurück zu finden.

    Mittlerweile überwiegen die Tage, an denen ich wirklich FROH und STOLZ bin, die Scheiße nicht mehr in meine Lungen reindrücken zu müssen.

    Es ist wirklich so ein ganz anderes Gefühl der Selbstwertschätzung.

    Aber ja, dafür war viel innere (und äußere) Arbeit vonnöten. Schon krass, was man mit diesen vermeintlich "leichten" Drogen alles betäuben kann.

    Viel Erfolg Dir weiterhin!


    PS. Ein gutes Mini-Trampolin. BESTE!!!
    Ich kann nicht alles erleben, aber ich kann [in einem gewissen Rahmen] leben, wie ich will.

  6. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Hi Susisa....was denn für ein Mini-Trampolin? Ich hüpfe immer auf dem Gymnastikball im Fitnessstudio herum...

    Fazit: Nicht rückfällig geworden. Jetzt habe ich den 5. Monat rum. Heißt also, bald habe ich ein halbes Jahr geschafft.

    Träume oder Sehnsüchte nach Kippen lassen so stark nach, daß man beinahe den Eindruck hat, man habe nie etwas damit zu tun gehabt.
    ABER: der Körper hat noch nicht so umgestellt , wie ich es gerne gehabt hätte. Extreme Kurse in Sport und das Fitnessstudio, also die Geräte, haben zu nichts anderem geführt, als dass ich noch stärker bin als vorher.
    Die Kilos sind leider nicht weg, also nicht so, wie ich es gerne hätte. Etwas ist schon weg...klar. Aber nicht zufriedenstellend, voll frustrierend.

    Diese Art Depressionen kommen immer noch in Schüben. Werden aber spürbar weniger, immer noch starke Konzentrationsschwierigkeiten, wahnsinns Ruhe-Bedürfnis.

    Mache riesige Fahrradtouren, durch die ganze Stadt, bis sonstwohin. Spreche mit niemandem, da einfach kein Bedarf.
    Arzt hat mich untersucht, alle Säuren und Flüssigkeiten gecheckt, es gibt nichts auffälliges. Lunge wurde auch geröngt, auch da keine Schatten oder sonstwas.

    Tja, so gehts weiter....

    Bis nächsten Monat zum Zwischenstand.

  7. Avatar von ysa
    Registriert seit
    03.02.2003
    Beiträge
    926

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Ich gratuliere Dir! Du kannst wirklich stolz auf Dich sein!
    Ich garantiere Dir, dass dich 99,99% aller Raucher beneiden, dass Du den Mut hast aufzuhören!

  8. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Vielen Dank für Dein Mutmachen, Ysa...!!!

    Mal sehen, wie lange ich durchhalte. Vielleicht habe ich es ja geschafft, aber wer weiß, viele sind nach nem halben Jahr oder auch später wieder rückfällig geworden.
    Ich hoffe logisch, daß nicht mir das passiert. Mein Bauchgefühl ist diesbezüglich aber gut.

    Habe furchtbare Verfassung wegen meiner Figur. Das kotzt mich richtig an, aber wie....da muß unbedingt ne Lösung her, die Figur muss wieder normal werden, sonst drehe ich noch durch. Durch den Sport ist alles fest und hart, aber ich bin nicht so dünn, um in meine Größe S zu passen.

    (Immer noch ganz schlimme Freßanfälle....nicht unter Kontrolle zu bringen. Muß mich jetzt echt mal zusammenreißen und das Ruder wieder in die Hand nehmen. Totale Suchtverlagerung, sehr gefährlich....ich esse KEINE Süßigkeiten, nein, weit gefehlt. Sondern riesige Massen an indisch oder Kartoffeln mit Quark und Leinöl..auch kein Fleisch. Aber die Massen des Vegetarischen sind soooo groß, da kann ich einfach nicht abnehmen. Es ist wie eine Ruhigstellung, immer noch, wenn ich diese Massen in mich reinschaufle. Und mit welcher Geschwindigkeit, unglaublich! Wie eine riesige Raupe . Mehrere große Bananen hintereinander und es gibt einfach keinen Stopp im Gehirn. Au weia....man ey.)

    Melde mich wieder in ca. 4 Wochen.

    Bis dahin...

  9. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Hallo in die Runde....

    etwas mehr Zeit ist diesmal vergangen. Stand:
    Kein Rückfall, durchgehalten bis jetzt.....quasi über 7 Monate. Wenn ich zusammenrechne als Überschlag, der Monat hat 30 Tage, 7 mal 30 sind 210 Tage mal 7 Euro Kippenschachtel mittlerweile oder sind die sogar noch teurer geworden..keine Ahnung, komme ich auf so 1470 Euro, durch WE Dauerquarzen am Computer und 31er Monate kann man da schon mal so auf 1600 Euro aufrunden, minimum. Hinzu kommen noch die fast 14 Tage des September, also wieder 14 mal 7 ist gleich: fast 100 Euro, also bin ich bei ungef. 1700 Euro.

    Figur: alles ist wieder runter. Bin wieder bei Größe S angelangt. Passe wieder in alles rein, mir geht es dadurch weitaus besser als noch vor 2 Monaten.


    Melde mich wieder..

  10. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Zitat Zitat von avocadar Beitrag anzeigen
    Stand 1. Juni 2018: kein Rückfall, durchgehalten.
    Schmachtanfälle weniger, trotzdem noch immer vorhanden. Depressive Phasen kamen leider auch hinzu und Gewichtszunahme. Der Ekel und der Hass über die Gewichtszunahme provoziert weitere Panikattacken bzw. Depressionsanfällen wird Vorschub geleistet...sehr ungesunde explosive Mischung.
    Hey avocadar, du kannst stolz auf dich sein!
    Bei mir damals war es die Schilddrüse, die nach dem Rauchstopp verrückt spielte, so dass kein Kilo weichen wollte und die Psyche dunkelgrau bis schwarz wurde. Check das mal, da besteht häufig ein Zusammenhang nach dem Entzug.

    Zitat Zitat von avocadar Beitrag anzeigen
    Figur: alles ist wieder runter. Bin wieder bei Größe S angelangt. Passe wieder in alles rein, mir geht es dadurch weitaus besser als noch vor 2 Monaten.

    Wunderbar! Dann brauchst du wohl kein Checkup mehr!

+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •