+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67
  1. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    ..heute gegen Nachmittag kam die erste Welle eines unglaublich starken Sehnens nach einer Zigarette.
    Natürlich stark geblieben, durchgehalten. War aber echt unangenehm.
    Habe mir sofort einen heißen schwarzen Tee mit Milch gemacht. Ich habe die Wohnung auch nicht verlassen, das ist logisch nur möglich wenn man nicht raus muß zur Arbeit.
    Morgen früh muß ich mal raus, es geht nach HH. Auf der Autofahrt sehe ich keine Probleme, allerdings war das ja auch eine Zeit, in der mächtig gequalmt wurde....also während dem Autogefahre.
    Morgen früh also gleich den nächsten Kampf mit dem nächsten Trigger. Aber das wird schon.

    Unangenehm ist weiterhin der Gedanke ans Cafe, wo sich oft vor der Arbeit getroffen wurde....um zu qualmen zum Kaffeebecher.

    Die extreme Verfettung hat nicht eingesetzt, aber Größe 34 passt mir nicht mehr. Da mache ich mich jetzt nicht verrückt, weiß aber, daß ich bis zum warmen Wetter wieder meine vernünfige drahtige Figur will.
    Das Gefressene geht soooofort in Oberschenkel und Bauch. Entsetzlich.
    Treppensteigen von daher besonders wichtig. Ich nehme Hochhäuser mit bis zu 11 Stockwerken..und der kaputte Rücken freut sich auch drüber, dem tut das richtig gut.

  2. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    ...alles im grünen Bereich. In HH keinen Bedarf oder Anfall gehabt nach Zigaretten, dubioserweise auch nicht auf der langen Autofahrt.
    Sehr spät abends zurück in meiner Stadt: da dann das Bedürfnis gespürt, eine zu qualmen, ging dann wieder weg, kam dann wieder, bis ich vor Erschöpfung einschlief.

    (Bisher eingespartes Geld aufgrund des Rauchstopps: so ca. 65 - 70 Euro)

  3. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Heute am Samstag.....frühs aufgewacht, das erste mal kein Wechseln eines nasskalten T-Shirts. Matratze war auch nicht mehr so stark klitschnass.
    Allerdings starke Müdigkeit, regelrechte Mattheit, permanent anhaltend.
    Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, leicht Fieber, aber schwankend.
    Das gefällt mir gar nicht, muß ich aber wohl durch.
    Ein Hochkommen aus dem Bett nicht wirklich möglich. Sehr viel heißen Tee getrunken.

    Gegen Nachmittag dreimal die Treppen hoch-und runter eines Hochhauses mit über 11 Stockwerken gelaufen.
    Davon so erschöpft, daß kein Spaziergang heut mehr drin ist. Das hält zumindest eine mögliche Verfettung in Schach. Habe aber festgestellt, daß mir meine Klamotten noch passen (fast alle...).

    Menschlicher Kontakt: gleich Null (auch kein Bedürfnis danach, wird eher als lästig empfunden)
    Kaffee: gleich Null
    Träume: keine
    Geruchsinn: stärker
    Ruhebedürfnis: extrem
    Verstopfung: keine
    Blähbauch: weg
    Fress-Attacken: auffallend weniger, bzw. sind jetzt weg

    Schlafe jetzt und werde den ganzen morgigen Tag wahrscheinlich schlafen. Ich berichte wieder nächste Woche.

    Bis dahin....

  4. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Heute morgen endlich zum Zahnarzt hochgerappelt, der einen Krater in meinem Kiefer hinterlassen hat....allein schon die Betäubungsspritzen erinnerten mich stark an Kriegsromane.
    Zumindest ist das riesige Teil von Zahn jetzt raus und irgendwie fühle ich mich doch erleichtert.
    Der Krater ist so groß, daß garantiert das Volumen einer Zigarette hineinpasst....
    Der Krater beginnt sich jetzt langsam etwaigig zu schließen.

    Beim Verlassen der Praxis kein Verlangen nach einer Zigarette verspürt.

    Füttere mich selbst mit Mini-Weißbrot-Stückchen mit Leberwurst drauf. Genauso wurden die Krähenbabies gefüttert. Alles kommt wieder..

    Ansonsten schlimme Müdigkeit, Schlappheit...hört und hört nicht auf. Zu allem Unglück muß ich morgen früh auch noch raus.

    Laptop und Bett:
    Daß rechts von mir der Aschenbecher stand und die Kippen lagen und das Feuerzeug....das Bild ist noch da, wird aber immer schwammiger, ist aber noch gefährlich nah...

  5. Avatar von chincat
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    2.853

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Mach jetzt bloß nicht schlapp. Kippencontainer am Bett. Wir grauslich ist das denn? Sei froh, dass du nicht mehr in dem Mief schlafen musst. Und nach der Zahn-OP kommt eine kleine verträumte Nikotinvergiftung auch gut. Sei froh, dass du nach dem Zahnarzt nicht gleich rauchen musstest, der Krater wird es dir danken.
    Und nein, ich labere nicht vom hohen Ross herunter, ich habe vollstes Verständnis, habe selbst jahrzehntelang gequartzt.
    Das sollen Durchhalteparolen sein. Also, halte durch, du schaffst das.

  6. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Hu hu....
    jaa, ich bleib stark.

  7. Avatar von SalutCaVa
    Registriert seit
    31.05.2017
    Beiträge
    223

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Nichtrauchen ist soooo toll!
    Mach weiter so, das machst du klasse!

    Bin seit bald 7!!!! Jahren nikotinfrei und habe 2-3 x im Jahr einen Schmachter, der aber harmlos ist...

  8. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    Schön, daß sich welche so nett und aufmunternd melden!

    Hier ist alles immer noch im grünen Bereich.....bin von Arbeit zurück und habe jetzt die Kopfhörer auf, die Oper dröhnt in meine Gehirnwindungen. Eine bessere Droge gibts eh nicht für mich.

    War zwar nass am Tage, aber nicht zu schlimm, sodaß ich das mitgenommene T-Shirt nicht wechselte.
    Die Schweißmassen lassen also auch schon mal nach.

    Allgemeine Laune/Stimmung hebt sich etwas, trotzdem keinen Bedarf nach menschlicher Kommunikation.

  9. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    So....hier alles gut, keine negativen Veränderungen. Nur die Müdigkeit ist schon wieder schlimm. Körper hat wohl immer noch sehr viel zu tun, aufgrund der Umstellung.

    Treppenlaufen weiterhin täglich praktizierend, null Kopfschmerzen, Wadenschmerzen weg, kaum noch aus der Puste. Frühs aber so müde, wie totenähnlicher Zustand, daß der Weg zum dunklen leeren Sportplatz nicht genommen wird, obwohl ich frei habe.
    Das ist sehr merkwürdig mit dieser Schlappheit. Komme mir vor, wie vom Leben fatal erschöpft.
    Vielleicht ist da auch was dran.

    Heute von früh an Spaziergänge gemacht, bis 17 Uhr. Mich in einem sehr dubiosen Zustand befunden, wie mit Schleier vor den Augen. Nachts leichte Urtikaria Anfälle....Nerven-Enden also angeschlagen.
    Beim Buch-Lesen aber keine Brille nötig.

    Morgen gibt es etwas zu tun, wahrscheinlich auch Freitag....werde schön durchhalten und tippe hier erst wieder am Samstag über den aktuellen Stand.

    Bis denne....

  10. Inaktiver User

    AW: Tagebuch "Kalter Entzug"

    hier alles gut....weiter standfest geblieben.
    Das Tagebuch wird hiermit beendet. Wünsche jedem Kandidaten, der versucht aufzuhören alles Gute und viel Kraft dafür!

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •