+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Hypnose?

  1. Avatar von Siena_
    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    18

    AW: Nichtraucher durch Hypnose bei Dr. Selzer

    Zitat Zitat von Hilda63 Beitrag anzeigen
    Ich finde das man die Hypnose ubedingt von einem Experten durchführen lässt, nur so ist gewährleistet, dass Sie auch wirklich wirkt. Dr. Selzer kombinierte die Hypnsoe mit Psychotherapie und ich muß sagen das es echt leicht war Nichtraucher zu werden. Ihr könnt ja mal Googlen unter Nichtraucher durch Hypnose - Endlich Rauchfrei - Rauchen Aufgeben

    Liebe Grüße Hilda

    Dem kann ich nur zustimmen: Hypnose sollte man von einem erfahrenen Therapeuten durchführen lassen, der auf Hypnose spezialisiert ist. Ich war bei einem Berliner Hypnosetherapeut. Wen es interessiert, der kann ja mal schauen: Hypnose in Berlin


  2. Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    29

    AW: Nichtraucher durch Hypnose bei Dr. Selzer

    hallo, ich will auch aufhören!
    kann mir jemand einen guten hypnose-therapeuten in köln empfehlen?
    danke und gruß pink
    p.s werde sobald ich es probiert habe natürlich hier berichten.


  3. Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    51

    AW: Hypnose?

    Hallo,

    auch wenn dieser Thread schon älter und ich ganz neu hier bin, möchte ich Euch trotzdem meine Erfahrung mit der Rauchentwöhnung durch Hypnose mitteilen.

    Ich habe 20 Jahre regelmäßig geraucht. Ich war selbstständig, habe von zu hause gearbeitet, war immer im Stress und habe zum Schluß etwa 2-3 Schachteln am Tag geraucht. Natürlich wurde der Stress dadurch nicht weniger^^ aber es war ein "beruhigendes Gefühl". Bis ich irgendwann im Weihnachtgeschäfts-Stress mit vielen persönlichen Problemen gemerkt habe: ich mache mich total kaputt.

    Ich gebe zu, dass ich sofort gedacht habe: jetzt einfach aufhören - das schaffe ich nicht. Ich brauche Hilfe, sonst halte ich das keinen Tag durch und fühle mich zusätzlich noch schlecht, weil ich etwas für mich Gutes nicht geschafft hätte. Der Gedanke war ziemlich erschreckend. An die Kaugummis habe ich nicht wirklich geglaubt. Ich kann Euch aber nicht erklären warum. Das war mehr so ein Gefühl.

    Im Netz habe ich dann etwas über Hypnose gegen das Rauchen gelesen. Ob das bei mir funktionieren würde? Ich halte mich für einen eigenständigen Menschen mit gesundem Selbstbewußtsein - kann das da funktionieren?

    Dann habe ich mit einem Hypnose-Therapeuten in Bochum telefoniert. Er sagte, dass tatsächlich nicht jeder Mensch auf eine Hypnose-Therapie anspricht. Aus diesem Grund gibt es ein Erstgespräch, bei der ein erfahrener Therapeut "abchecked", ob der Patient für diese Therapieform geeignet ist. Die eigentliche Hypnose findet erst beim 2.Termin statt.

    Oje, dachte ich. Mitten im Weihnachtsgeschäft gleich 2x von Mülheim nach Bochum fahren und habe den Therapeuten gefragt, ob es da nicht einen "Crash-Termin" geben könnte, wegen Arbeitsstress etc...

    Ich bin an einem Freitag am späten Nachmittag von Mülheim nach Bochum gefahren. Natürlich habe ich auf der Fahrt einige Zigaretten geraucht. Der Therapeut hat mir Kaffee angeboten, wir haben uns eine Stunde unterhalten. Auf mich wirkte er natürlich freundlich aber "neutral". Damit meine ich: ich dachte jetzt nicht: Oh, toll, ein Seelenverwandter oder so.

    Er sagte mir dann, dass er mich für Hypnose-therapierbar halte und ich die Geld-zurück-Garantie sicher nicht brauchen werde. Denn die Therapie kostete immerhin 250 Euro. Natürlich ist das nichts im Vergleich zu den Kosten für die Zigaretten, klar, aber bei 80 Euro oder auch 150 hätte ich mir möglicherweise beim "Schwach-werden" gesagt: Ach komm, 80 oder 150 Euro haste doch schon sinnloser versenkt^^

    Ich habe mich, eingemummelt in eine Wolldecke, auf eine Relaxliege gelegt und er hat mich aufgefordert, rückwärts von 500 bis 0 zu zählen.

    Ähm, ja, also, Mathe und Zahlen und so sind jetzt nicht so meine Stärke und ich habe mich glaube ich schon bei 582 verhaspelt also dachte ich: Ach, egal, dann zähl ich eben vorwärts - er hörts ja nicht

    Ich habe wirklich nicht begriffen, dass dieses Rückwärts-Zählen das Bewußtsein von Unterbewußtsein ablenken sollte. So kam es, das ich entspannt mit geschlossenen Augen der Stimme des Hypnose-Therapeuten lauschte, die Dinge sagte wie "Rauchen ist völlig unwichtig geworden" und ich (ohne Quatsch!) dachte "Na klar, deshalb reden wir auch die ganze Zeit darüber". Oder ich hörte "Wenn ich nicht mehr rauche, werde ich mich besser fühlen" und ich dachte "ja, WENN..."... Also eigentlich sehr negative und zynische Gedanken hatte. Nach einer halben Stunde oder Stunde dachte ich: "Okay, ich hab gerade 250 Euro gezahlt, es ist gemütlich hier - sonst würde ich aufstehen und gehen, denn DAS kann doch gar keinen Effekt haben.".

    Direkt nach der eigentlichen Hypnose ein weiteres Gespräch. Unter anderem mit der Frage: "Fühlen Sie sich nun anders/verändert?" ich: "neee, kein Stück". Ein freundlichen Grinsen, dann "okay, wir sind fertig".

    Auf der Rückfahrt lagen die Zigaretten griffbereit auf dem Beifahrersitz. Ich habe nicht geraucht. Ich dachte: Na klar, ich habe gerade 250 Euro ausgegeben um es jetzt nicht zu tun... Ich kam nach hause, im Wohnzimmer und im Büro neben dem Monitor lagen auch Zigaretten. Ich habe nicht geraucht.

    Lustig war: In den ersten zwei Tagen habe ich manchmal meinen Arm "reflexartig" zu den Zigaretten ausgestreckt und auf halben Weg völlig easy gedacht: "Ach ne, ich rauch ja nich mehr". Mehr nicht. Ich wollte nicht rauchen, denn rauchen war tatsächlich völlig uninteressant geworden

    Allerdings habe ich mir weder vor der Hypnose noch direkt im Anschluß Gedanken über die körperlichen Entzugserscheinungen gemacht. Ich habe keinen Gedanken daran verschwendet, bis ich nach einigen Tagen so fertig war, dass ich Schweißausbrüche und Herzrasen hatte (vielleicht auch eingebildet oder reingesteigert, ich weiss es nicht) und meine Mitarbeiter (die sonst jede Minute mit mir genießen) ihre Arbeitszeiten bei mir im Haus so gelegt haben, dass ich mit meiner mega Sch***laune "garantiert" nicht anwesend bin

    Zu dem Zeitpunkt dachte ich wirklich: "Ojemine, ich WILL nicht rauchen, aber ich MUSS wohl wieder damit anfangen, damit meine Mitarbeiter sich wieder wohlfühlen und es mir besser geht". Krank sein und zum Arzt gehen kannte und kenne ich nicht also bin ich zu der Apotheke gefahren, in der ich immer super beraten wurde (mit Grippe o.ä.). Dort habe ich erzählt, was ich Euch hier auch erzählt habe und eine der Apothekerinnen sagte (sinngemäß): "Um Gottes Willen, wollen Sie sich umbringen mit so'nem Kaltentzug nach 20 Jahren mit extrem hohen Dosen dieses Gifts? Sie sind 1,55 und wiegen keine 45Kg - was glauben Sie, wie sich solch ein Entzug auf Ihren gesamten Körper auswirkt?" Ich wußte es nicht Aber die Apothekerin wußte, dass sie mich überhaupt erstmal wachgerüttelt hatte, ich habe bis dahin doch nicht gedacht, dass ich Entzugserscheinungen habe wie ein Drogensüchtiger Ich habe dann eine 2Wochen-Ration Nikotinkaugummis gegen den Kaltentzug mitgenommen. Aber mir war nicht wohl bei dem Gedanken. Deshalb habe ich gefragt: "Ja, okay, aber was, wenn ich nun von den Zigaretten los bin aber nun süchtig nach den Kaugummis werde?" Apothekerin (sinngemäß): "Glauben Sie mir, Frau DiSasta, nach spätestens 1 Woche, wenn der Entzug durch ist, werden Sie die Kaugummis sooo widerlich finden, dass Sie schon beim Gedanken daran, eins in den Mund zu nehmen und darauf herumzukauen, fast brechen werden!".

    Und genauso war es.

    Rauchen ist völlig uninteressant geworden.


    Bitte entschuldigt - der erste Post ist nun recht lang geworden und dazu noch eine Antwort auf einen älteren Thread, aber vielleicht hilft meine persönliche Erfahrung ja jemandem hier.

    Liebe Grüße
    Nicole
    Ich so: "Och bitte!" Mein Leben so: "Nö."


  4. Registriert seit
    23.08.2012
    Beiträge
    6

    AW: Hypnose?

    Der Thread ist schon älter, wollte aber dennoch über meine Erfahrungen berichten.
    Ich habe wirklich einiges ausprobiert. Allen Carr, Jopp, Akupunktur, Nikotinpflaster, wirklich alles. Nichts davon hat bei mir angeschlagen. Das Buch von Carr ist wirklich schlecht, es hat mir nichts gebracht. Langweilte mich nur und war nichts Neues. Jopp schaffte bei mir durch seine Hypnose eine grauenhafte Atmosphäre. Der Rest blieb auch erfolglos. Die Hypnose zum Nichtrauchen hat mich wiederum von Eisfeld überzeugt. Die war ganz gut, hab mich wohlgefühlt. Ist halt alles von Typ zu Typ unterschiedlich. Was zählt zum Schluss ist der Wille, alles andere sind Hilfsmittel. Rauche schon zwei Jahre nicht mehr *yippiiii* :)

  5. 06.04.2014, 16:45

    Grund
    Werbung entfernt


  6. Registriert seit
    27.01.2017
    Beiträge
    1

    AW: Hypnose?

    Natürlich ist der Wille das was zählt. Wer würde auch schon mit dem Rauchen aufhören, wenn er es gar nicht will? Auch ein Hypnotiseur könnte einen nicht zum Nichtraucher machen, wenn man Raucher bleiben will. Das ist also die Grundvoraussetzung. Darin unterscheidet sich aber Hypnose in keinster Weise von allen anderen Verfahren, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Hypnose hat aber einen großen Vorteil - sie hilft, die inneren Widerstände zu beseitigen, die dem guten Willen im Wege stehen. Und dabei ist die Hypnose sehr effektiv. Vor allem, weil beim Rauchen ganz viele versteckte Motive verborgen sind, die der Raucherentwöhnung entgegenstehen. [editiert]
    Geändert von Halo (27.01.2017 um 20:07 Uhr) Grund: Werbung gelöscht. Bitte AGB beachten.


  7. Registriert seit
    18.11.2016
    Beiträge
    20

    AW: Hypnose?

    Eine Freundin von mir hat mir Hypnose lediglich kurzzeitige Erfolge erzielt. Ich schätze aber, was sie da gepushed hatte, war die Tatsache, dass das Ganze rund 160 Euro gekostet hat :D


  8. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    1

    AW: Hypnose beim Dr. Selzer

    Ich bin diejenige, die auf Herrn Dr. Selzer nicht beim ersten Mal gehört hat. Ich dachte, wenn es so einfach ist aufzuhören, dann kann ich es doch alleine beim nächsten Mal schaffen. Also habe ich nach 2 Jahren als Nichtraucherin mir wieder eine Zigarette eingesteckt. Ekelhaft! Und blöderweise drei Wochen später folgten die zweite, die dritte und die vierte Zigaretten. Ich war wieder drin. Nun war ich wieder süchtig. So habe ich ganz reumütig mich wieder bei Nichtrauchertherapie angemeldet und mein Vergehen gebeichtet. Es hat zum Glück wieder funktioniert. Aber ich wäre da vorsichtiger. Beim zweiten Mal wirkt die Therapie anders und es gibt keine Garantien, dass es so einfach geht, wie beim ersten Mal. Zum Glück bin ich heute Nichtraucher. Und ich bin sehr froh drum. Empfehle jedem Herrn Dr. Selzer weiter und bin nach wie vor sehr dankbar, dass ich es geschafft habe. Danke, danke, danke!


  9. Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    1

    AW: Nichtrauche-Hypnose Dr. Selzer

    hallo ihr lieben. :)
    ich bin mit der Hypnose vom Dr. Selzer rauchfrei geworden und kann es nur empfehlen. Keine Nebenwirkungen, keine Entzugserscheinungen, alles super gelaufen. Und es tut nicht mal weh :). Bin jetzt seit über 3 Jahren rauchfrei. Und hab nicht mal verlangen mir eine anzustecken. Soweit ich weiß, er ist in ganz Deutschland unterwegs, also kann man sicher auch irgendwo in der Nähe ihn mal antreffen. Ich bin dafür damals noch extra nach Wiesbaden gereist. :) ich hoffe, meine Erfahrung ist für euch hilfreich.

  10. Inaktiver User

    AW: Hypnose?

    Ich habe auch mal so eine Hypnose gegen das Rauchen ausprobiert. Hat mich 200 € gekostet. Und auf dem Heimweg, im Auto, habe ich leider so ganz in Gedanken die nächste Zigarette geraucht....

    Hatte gar keinen Effekt.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •