+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 57
  1. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.893

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Eifersüchtig wäre ich nicht gewesen aber sauer, das er unseren Treff nicht eingehalten hat und sich auch nicht gemeldet hat um bescheid zu geben. Das er nicht erreichbar war, ist zudem sau dumm gelaufen
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  2. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.917

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Du bist keine 20 mehr, wie ich es rauslese. Und hast es so schlimm noc nicht erlebt.
    Da würde ich doch überlegen, warum Du jetzt so reagierst. Ich denke, er schafft es, Dich zu verunsichern. Dir keine Sicherheit zu geben.
    Schnuckelige Kollegin, aha. Und Du wirst vergessen. Einfach so. Wenn so etwas ähnliches nicht nur einmal passiert, verstehe ich Deine Unsicherheit, die sich in Eifersucht zeigt. Ich bin auch so, ich möchte die Nummer eins in seinen Gedanken sein. Und wenn ich das wiederholt nicht bin und er es so, wie es ist, es als normal empfindet, kann das nicht auf Dauer gut gehen. Meiner Meinung nach. Auf Dauer soviel leiden würde ich nicht wollen.


  3. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    19

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Zitat Zitat von Margaret_Houlihan Beitrag anzeigen
    Es gibt Männer, die bezeichnen ihre Kolleginnen nicht als schnuckelig. Und es gibt Männer, die definitiv keine Verabredung mit dir vergessen. Ist er denn nur etwas zu spät gekommen oder hat er euer Treffen ganz vergessen?
    In letzterem Fall wäre ich vermutlich auch eifersüchtig gewesen.
    Ach, er ist nur etwas zu spät gekommen - und kam ganz freudig auf mich zu, weil ihm das alles gar nicht klar war. Und dann brach das Inferno los - also ich. Danach hat er mich zu meinem Folgetermin begleitet, hat eine Dreiviertelstunde auf mich gewartet und wir sind gemeinsam weiter gegangen, weil er so bestürzt war und ich so düster.


  4. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    19

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Du liest dich sehr anstrengend und ich kann mir gut vorstellen, wie anstrengend diese Beziehung für dich sein muss.

    Unabhängig davon ob deine Eifersucht begründet ist oder nicht, ich würde mich trennen, wenn mich jemand derart wahnsinnig macht wie es bei dir und deinem Freund der Fall ist. Weshalb ziehst du dich so runter und schreibst abwertend über dich? Glaubst du wirklich so verkehrt zu sein? Vielleicht ist dein Freund derjenige, bei dem etwas nicht ganz richtig ist. Schon mal in die Richtung gedacht? Könnte auch sein, dass er Dinge absichtlich macht, um dich zu verletzen und zu manipulieren. Das gibt es.
    Das kann ich tatsächlich - und glücklicherweise - ausschließen. Aber das Abwertende ist mir gar nicht aufgefallen bisher - das ist ein interessanter Hinweis.


  5. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    19

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Ihr seid ja lieb - vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Ja, ich bin 45 und erlebe in dieser Beziehung unglaublich starke Verunsicherungen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die aus mir kommen und mein Freund darauf bisher vorbildlich reagiert. Als ich ihm das mit der "schnuckeligen" Bemerkung dann vorhielt, hat er auch verstanden, wie das bei mir angekommen war. Ich bin wirklich anstrengend und ich möchte die Nummer 1 sein, ja. Und ich brauche ziemlich starken Zuspruch und komme gedanklich schnell auf Abwege.


  6. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    19

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    ...und manche Männer wissen auch, was sie sagen müssen, damit jemand eifersüchtig wird. Es ist völlig unangemessenund unprofessionell, einen beruflichen Termin "schnuckelig" zu nennen und dann auch noch zu eurem Treffen nicht zu erscheinen. Ich wäre auch "angefressen".

    Aber das ist eins.

    Das andere ist schon, dass du daran arbeiten musst. Eifersucht ist zu einem bestimmten Grad normal. Aber wenn man anfängt darunter zu leiden oder der Partner, weil er nirgendwo mehr hin darf etc. und man fast durchdreht... Das übersteigt das normale Maß.

    Mir hat geholfen, dass mir von einer Sekunde zur anderen auffiel, dass ich nichts ändern kann mit meiner Eifersucht.
    Wenn er mich verlassen will, dann wird er es tun.

    Meine Eifersucht hält ihn nicht davon ab, zu betrügen oder nicht zu betrügen.

    Aber meine EIfersucht raubt nur mir meine Lebensfreude und verdirbt mir den Tag und ich werde nur für unattraktiver und habe ein Scheißleben.

    Außerdem: Was ist, wenn es völlig unnötig ist, weil er echt nichts macht. Dann hat man sich den Tag verdorben nichts mehr.

    Und sollte es wirklich Grund geben, dann wird der Moment kommen, der mir klar macht, dass es nichts mehr zu retten gibt und dass er tatsächlich eine andere will.
    Er wird es tun. Mit oder ohne meine Eifersucht.

    ALso ist diese Eifersucht völlig sinnlos, weil sie eben nichts aufhält, nichts ändert, sondern den Tag und die Seele schwarz färbt.
    Ja, Cara123 - in meinen klaren Momenten (die glücklicherweise überwiegen) verstehe und sehe ich das auch ganz genau so. Umso schlimmer wird es, wenn ich wieder in dem Gedankenloch gelandet bin durch irgendeinen Auslöser - dann ist mir nämlich gleichzeitig auch bewusst, dass ich alles nur noch viel schlimmer mache, ihn und mich belaste und es dafür mit sehr, sehr hoher Sicherheit keinen Grund gibt.

  7. Inaktiver User

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Zitat Zitat von Sonnemondundsterne1 Beitrag anzeigen
    Ja, Cara123 - in meinen klaren Momenten (die glücklicherweise überwiegen) verstehe und sehe ich das auch ganz genau so. Umso schlimmer wird es, wenn ich wieder in dem Gedankenloch gelandet bin durch irgendeinen Auslöser - dann ist mir nämlich gleichzeitig auch bewusst, dass ich alles nur noch viel schlimmer mache, ihn und mich belaste und es dafür mit sehr, sehr hoher Sicherheit keinen Grund gibt.
    Wenn dir das alles so bewusst ist und du dir absolut sicher bist er spielt keine Spielchen zum Zeitvertreib mit der „Schnuckeligen“, verstehe ich noch weniger wie es dich so verrückt machen kann. Du schreibst von „Wahn“ und „Schamgefühl“, das liest sich nicht gerade so als hättest du ein gesundes Selbstbild.
    Weshalb steigerst du dich dermaßen in diese Gefühle hinein? Ich würde mich vielleicht kurz ärgern über diese unbedachte Äußerung und mal ein wenig herumpoltern vielleicht und das wärs auch schon gewesen. Soll er sich doch die Zeit vertreiben mit wem er will, was hat das mit mir zu tun? Nichts.
    Und wer weiß, wenn du dir die sogenannte “Toughe“mal von der Nähe anschaust, könnte es sogar sein, dass sie keinen geraden Satz zustande kriegt und Zustände bekommt, wenn sie nur an dich denkt.


  8. Registriert seit
    14.05.2013
    Beiträge
    438

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Es würde wahrscheinlich schon helfen, wenn Du verstehen würdest, warum Du diese Angst hast.
    Das kann sogar zurück bis in die Kindheit reichen. Warst Du Dir der Liebe Deiner Eltern sicher? Wurde jemand anders vorgezogen?

    In der Tat war ich mal in einer ähnlichen Situation, bzw. hatte ähnliche Gefühle.
    Das rührte bei mir jedoch daher, dass ich in der Beziehung davor übelst getäuscht und dann tatsächlich für die Ex wieder verlassen wurde. Bezüglich der Ex hatte ich vorher auch ein mulmiges Gefühl, welches mir aber stets ausgeredet wurde. Das hat mich dann wohl in der eigenen Wahrnehmung komplett verunsichert.
    Hast Du ähnliche Erfahrungen gemacht?


  9. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    19

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Ach, die Kollegin hat er mir längst vorgestellt, als ich ihn mal von der Arbeit abgeholt habe. Sie ist tough und schnuckelig (ist nicht meine Ausdrucksweise - klingt eben für mich ein bisschen sexistisch, aber das liegt an meiner Sprache), ein bisschen spröde und zwischen den beiden ist nichts außer kollegialem Verständnis und guter Zusammenarbeit. Ich weiß, dass sie neben mir vollkommen uninteressant ist für einen reifen Mann. Das war auch nur eines der absurderen Beispiele, bei denen ich mich und uns völlig verloren habe.


  10. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    19

    AW: Ich leide unter meiner eigenen Eifersucht

    Zitat Zitat von Larissa68 Beitrag anzeigen
    Es würde wahrscheinlich schon helfen, wenn Du verstehen würdest, warum Du diese Angst hast.
    Das kann sogar zurück bis in die Kindheit reichen. Warst Du Dir der Liebe Deiner Eltern sicher? Wurde jemand anders vorgezogen?

    In der Tat war ich mal in einer ähnlichen Situation, bzw. hatte ähnliche Gefühle.
    Das rührte bei mir jedoch daher, dass ich in der Beziehung davor übelst getäuscht und dann tatsächlich für die Ex wieder verlassen wurde. Bezüglich der Ex hatte ich vorher auch ein mulmiges Gefühl, welches mir aber stets ausgeredet wurde. Das hat mich dann wohl in der eigenen Wahrnehmung komplett verunsichert.
    Hast Du ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Ich denke Sicherheit war und bleibt Thema in meinem Leben - meine Eltern sind beide Vertriebene und fühlten/ fühlen sich nicht sicher in der Welt. Die konnten mir dahingehend nicht viel geben. Aber früher ging es trotzdem so leidlich - da war ich auch noch jung . Meine letzte Beziehung war in weiten Teilen unverbindlich - von seiner Seite - und ich habe versucht, mich damit abzufinden. Aber traumatisiert hat mich das nicht. So etwas wie Dir ist mir nicht passiert. Das ist natürlich eine konkrete Erfahrung, die erst einmal verarbeitet werden muss, um wieder frei in Beziehung treten zu können.

+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •