+ Antworten
Seite 2 von 15 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 145
  1. Inaktiver User

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Oh schön.

    Da hatte ich gestern eine Diskussion mit einem männlichen Freund drüber.


    Es gibt ja diese Negativklischees Marke "Frauen können nich einparken, Männer nicht die Waschmaschine bedienen".

    Was uns dabei auffiel:

    So ziemlich alle Negativklischees über Frauen sind welche, wo der Frau wirklich unterstellt wird, sie ist rein biologisch im entsprechenden Bereich weniger begabt als Männer, also Frauen können nicht einparken weil Gehirnhälften anders verdrahtet, schlechteres räumliches Denken etc.


    So ziemlich alle Negativklischees über Männer sind welche, wo gesagt wird "der ist nur zu faul".
    Kaum jemand glaubt wirklich, ein Mann sie biologisch nicht fähig eine Waschmaschine zu bedienen oder zu kochen, er brauchte es nur nie weil immer eine Frau da war die es erledigt und hat es eben daher nie gelernt.

  2. Inaktiver User

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kaum jemand glaubt wirklich, ein Mann sie biologisch nicht fähig eine Waschmaschine zu bedienen oder zu kochen, er brauchte es nur nie weil immer eine Frau da war die es erledigt und hat es eben daher nie gelernt.
    Logisch, die Waschmaschine ist auch wieder was technisches.

  3. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.537

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Logisch, die Waschmaschine ist auch wieder was technisches.
    eigentlich müssten Männer dann ja den Großteil des Haushaltes heuzutage übernehmen, weil der ja mittlerweile sehr durchtechnisiert ist

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    So ziemlich alle Negativklischees über Frauen sind welche, wo der Frau wirklich unterstellt wird, sie ist rein biologisch im entsprechenden Bereich weniger begabt als Männer, also Frauen können nicht einparken weil Gehirnhälften anders verdrahtet, schlechteres räumliches Denken etc.


    So ziemlich alle Negativklischees über Männer sind welche, wo gesagt wird "der ist nur zu faul".
    Kaum jemand glaubt wirklich, ein Mann sie biologisch nicht fähig eine Waschmaschine zu bedienen oder zu kochen, er brauchte es nur nie weil immer eine Frau da war die es erledigt und hat es eben daher nie gelernt.
    interessant, ist mir so jetzt auch noch nicht aufgefallen. Muss ich mal beobachten
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  4. Inaktiver User

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Es gibt aber auch genug Leute (gerade Frauen), die Männer aus biologischen Gründen nicht für fähig halten, sich angemessen um ein Kind zu kümmern.

  5. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.537

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Es gibt aber auch genug Leute (gerade Frauen), die Männer aus biologischen Gründen nicht für fähig halten, sich angemessen um ein Kind zu kümmern.
    es gibt alles im großen Tiergarten. Deshalb hab ich meine Fragen ja auch an euch persönlich gerichtet, nicht, was "man" macht und lebt und denkt. Was habt ihr für Bilder zu den diversen Geschlechteridentitäten? Wie lebt ihr das? Wo stößt ihr da an Grenzen?

    Und was ich persönlich immer wieder spannend finde: was trägt unser Geschlechterverständnis dazu bei, um das Verhältnis zwischen Männer und Frauen zu befrieden oder zu befeuern? Denn dass es um ein Miteinander und nicht um ein Gegeneinander gehen sollte, darin dürften wir uns ja alle einig sein?!

    Die Argumente bezüglich dem, was "man" macht und was angeblich "normal" ist, also der Norm entspricht, sehe ich eher als eine Sache an, aus der sehr viel Unsicherheit und wenig Persönlichkeit spricht. Damit werden wir nicht weiter kommen. Diese Allgemeindiskussionen verlaufen doch i.d.R. ins Nichts bzw irgendwann sind nur noch die Leute am Diskutieren, die auf eine einfache Weltsicht angewiesen sind. ich würde diesen Punkt, der sich wohl nicht dauerhaft vermeiden lassen wird, gerne noch aus dieser Diskussion etwas hinausschieben.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  6. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    11.587

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Neulich war ich übrigens das erste mal zur Maniküre, bei Douglas.
    "But then I wouldn't know what to say."
    (Lou Doillon, I.C.U)


  7. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    10.899

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Ist wohl Ansichtssache

    Für mich gilt- aus biologischen Gründen können Männer nicht schwanger sein, keine Kinder gebähren, sie nicht stillen- das wars.

    Alles andere kriegen sie wohl genau so gut hin wie Frauen. Wenn sie denn wollen und frau sie lässt.

    Genauso siehts beim Einparken aus- ich kanns definitiv nicht gut. Was aber nichts mit Biologie zu tun hat, sondern eher mit Abneigung und Faulheit. Es hindert mich ja niemand, mein Auto zu nehmen und so lange Einparken in allen Varianten zu üben, bis ich es gut kann.
    Dazu habe ich keine Lust, also kurve ich weiterhin solange durch die Gegend, bis mir eine passende Parklücke begegnet.

    Es gibt Dinge, die kann ich gut, andere wiederum eher nicht- das sind persönliche Stärken und Schwächen, die aber nicht am Geschlecht festmachen würde.


  8. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.408

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Zitat Zitat von jofi2 Beitrag anzeigen
    @bae
    Frausein versus Mannsein begrenzt Du also auf basale sexuelle und Fortpflanzungsmerkmale?
    Bestimmt nicht.

    Wie kommst du jetzt auf diese seltsame Idee?

    Das hab ich definitiv nicht geschrieben.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  9. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.537

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Genauso siehts beim Einparken aus- ich kanns definitiv nicht gut. Was aber nichts mit Biologie zu tun hat, sondern eher mit Abneigung und Faulheit.
    oder mit der Vermittlung.

    Ich hatte einen guten Fahrlehrer diesbezüglich. Der hat mir ein paar Punkte gegeben, an die ich mich orientieren soll und das klappt heute noch, obwohl ich nur noch sehr selten Auto fahre. Sehr vieles ist einfach nur Vermittlung von Wissen. Mein räumliches Denken ist eher bescheiden, aber fürs Einparken brauchts nicht so viel, dafür reichts bei den meisten schon noch.
    Es mag Unterschiede geben, wie wir etwas aufnehmen und verarbeiten. Aber selbst da schätze ich die individuellen Unterschiede größer ein als die geschlechtlichen.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  10. Inaktiver User

    AW: Männerrollen - Frauenrollen

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Genauso siehts beim Einparken aus- ich kanns definitiv nicht gut. Was aber nichts mit Biologie zu tun hat, sondern eher mit Abneigung und Faulheit.
    Das hat auch viel mit Gewohnheit zu tun. Ich war z. B. von Anfang an ein sehr guter Autofahrer, hatte aber einen Schwachpunkt: das Rückwärtsfahren. Und zwar deshalb, weil ich das nur sehr selten gebraucht habe, ich war einfach nicht in Übung. Seit einiger Zeit arbeite ich in einer Baufirma und fahre mich dort durch den kompletten Fuhrpark und habe inzwischen auch keinerlei Probleme mehr, mich auch mit 'nem LKW rückwärts maßgenau irgendwo durchzuhangeln. Das ist einfach nur 'ne Frage der Übung/Gewohnheit. Und es macht Spaß.

+ Antworten
Seite 2 von 15 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •