+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 47

  1. Registriert seit
    18.03.2010
    Beiträge
    5.179

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Na ja, zwischen "zickig" und "lieblich lächelnd" gibt es noch einige Verhaltensweisen.
    Ist frau unabhängig, vor allem im Job, muss weder das eine noch das andere und schon gar nicht Aggression greifen.
    Bei mir jedenfalls würde Letzteres genau den gleichen Widerstand hervorrufen, wie Zickigkeit. Und zum Glück könnte ich mir das leisten und den Respekt Leuten zollen, die mir respektvoll gegenübertreten.
    Also das läuft bei mir unter Manieren Man muss schon ziemlich arrogant/von sich eingenommen/dumm sein, um Leute nicht respektvoll zu behandeln, die einem ebenso entgegentreten.

    Schwierig sind doch nur die Fälle. in denen das nicht so ist. Und da schränken sich Frauen schon selbst ein, wenn sie sich rauere Töne verkneifen. Je nach Umfeld kann das geneu das richtige sein.

    liebe Grüße

    türkis

  2. Inaktiver User

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von tuerkisblau Beitrag anzeigen
    Also das läuft bei mir unter Manieren Man muss schon ziemlich arrogant/von sich eingenommen/dumm sein, um Leute nicht respektvoll zu behandeln, die einem ebenso entgegentreten.

    Schwierig sind doch nur die Fälle. in denen das nicht so ist. Und da schränken sich Frauen schon selbst ein, wenn sie sich rauere Töne verkneifen. Je nach Umfeld kann das geneu das richtige sein.

    liebe Grüße

    türkis
    Nach meiner Erfahrung sind es die Unsicheren, die mit starken Selbstzweifeln, die besonders laut/unfreundlich auftreten oder sich arrogant und respektlos benehmen..

    Ich kann eine Zicke einfach nicht so ganz ernst nehmen, egal, ob sie männlich oder weiblich ist.

    Auch bei einem notorischen Brüller frage ich mich, was er eigentlich (außer einer gewissen Selbsterleichterung) damit bezweckt und warum er sich nicht ein kleines bisschen besser im Griff hat.. Wir hatten mal einen Kollegen, der bei jeder Gelegenheit seine Contenance verlor und rumschrie..wir haben uns einen Spaß draus gemacht, ihn ab und zu mal explodieren zu lassen ;-)

    Raue Töne - wo sie angebracht sind, ja...aber die Kontrolle verlieren, rumbrüllen oder heulen...das wirkt in jedem Fall inkompetent, egal, ob es Mann oder Frau tut..

  3. Inaktiver User

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ....
    Ich kann eine Zicke einfach nicht so ganz ernst nehmen, egal, ob sie männlich oder weiblich ist.

    ....
    Raue Töne - wo sie angebracht sind, ja...aber die Kontrolle verlieren, rumbrüllen oder heulen...das wirkt in jedem Fall inkompetent, egal, ob es Mann oder Frau tut..
    So ist es. Und, falls die "Zicke" oder der brüllende Mann eine Führungsrolle innehat (soll es ja geben), geht das Betriebsklima den Bach hinunter und die guten Leute suchen das Weite.

  4. Avatar von Satyr
    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    12.977

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Niemand muss brüllen um sich scharf auszudrücken. Meist reicht es seine Körpersprache hinter den Worten zu haben.

    Aber Cholerische Cheffs gibt es wirklich zu viele. Merke ich beim Umgang mit manchen Kunden. Ich hoffe die sterben mit der Zeit aus.
    Sie verwechseln Ehrlichkeit und Toleranz, mit Oberflächlichkeit und Arroganz...
    -
    Schau auf deine Haut und lies
    Such wo meine Zunge war
    Such mein Lied in deinem Haar
    Willst Du mein Gefühl verstehen
    Mußt Du Dich in Dir ansehen
    Schließ die Augen und Du siehst ich bin in Dir
    (c) ASP
    -


  5. Registriert seit
    27.12.2012
    Beiträge
    5.721

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ...Wer schreit ist im Unrecht....oft, nicht immer. Aber es ist doch wohl so, dass er lauter wird, weil er wenig Respekt vor dir hat oder?...
    ... oder er weiβ nicht sich anders zu helfen.

    Ich würde es nie als Respektlosigkeit mir gegenüber ansehen. Eher als Hilflosigkeit.

    Laut werden ist immer eine defensive Reaktion - und die kann viele Gründe haben.
    Stehst du da wie ein Opferlamm oder sagst du ihm, er soll sich beruhigen?
    Das liest sich, als gäbe es nur diese zwei Optionen.
    Auch ohne Opferlamm zu sein, ohne den Ausbruch des anderen auf sich zu beziehen und ohne den anderen auf seine formelle Fehlleistung hinzuweisen, ist es möglich, der Sache an sich näher zu kommen.

    Ich lasse eine verbale Agression stumm an mir vorbeirauschen - lasse dann einen Engel durch den Raum ziehen (einen Moment der Ruhe) - und überlasse dann das erste Wort wieder dem Lauten.

    Es ist ganz erstaunlich, was da zuweilen passiert.

    Mich schreit niemand an..... und wenn doch, dann nicht ohne Kommentar von mir!
    Mich schreit oft jemand an .... aber eigentlich nicht mich... sondern irgendwas anderes.
    "Jemand" weiβ es spätestens dann, wenn ich auf das, was mich nichts angeht, nicht antworte, sondern warte, bis er wirklich mich meint.

  6. Inaktiver User

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von Gustave Beitrag anzeigen
    Ich lasse eine verbale Agression stumm an mir vorbeirauschen - lasse dann einen Engel durch den Raum ziehen (einen Moment der Ruhe) - und überlasse dann das erste Wort wieder dem Lauten.
    .
    Normale ArbeitnehmerInnen sind nicht dazu abgestellt, psychotherapeutisch zu wirken. Bringt jemand auf Dauer seine/ihre "Hilflosigkeit" durch Schreien oder sonstige aggressive Handlungen zum Ausdruck, dann bewirkt das selbst bei den gelassenen MitarbeiterInnen die Erhöhung des Stresspegels. Weshalb sollte das jemand hinnehmen?

  7. Inaktiver User

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von Gustave Beitrag anzeigen
    ... oder er weiβ nicht sich anders zu helfen.

    Ich würde es nie als Respektlosigkeit mir gegenüber ansehen. Eher als Hilflosigkeit.

    Laut werden ist immer eine defensive Reaktion - und die kann viele Gründe haben.


    Das liest sich, als gäbe es nur diese zwei Optionen.
    Auch ohne Opferlamm zu sein, ohne den Ausbruch des anderen auf sich zu beziehen und ohne den anderen auf seine formelle Fehlleistung hinzuweisen, ist es möglich, der Sache an sich näher zu kommen.

    Ich lasse eine verbale Agression stumm an mir vorbeirauschen - lasse dann einen Engel durch den Raum ziehen (einen Moment der Ruhe) - und überlasse dann das erste Wort wieder dem Lauten.

    Es ist ganz erstaunlich, was da zuweilen passiert.



    Mich schreit oft jemand an .... aber eigentlich nicht mich... sondern irgendwas anderes.
    "Jemand" weiβ es spätestens dann, wenn ich auf das, was mich nichts angeht, nicht antworte, sondern warte, bis er wirklich mich meint.

    Wenn sich jemand nicht benimmt, rumbrüllt oder sonst wie ausfallend wird, dann spreche ich das sachlich, höflich aber auch sehr bestimmt an. "Bitte nicht in diesem Tonfall - wenn Sie sich beruhigt haben, können wir gerne weiter reden"..Ich grenze mich also ab, weigere mich, Prellbock oder Punchingsack für schlecht erzogene, sozial wenig kompetente Menschen zu sein und sehe mich auch nicht in der Rolle eines Therapeuten.
    Vor einiger Zeit habe ich jemand aus unserem Betrieb "gebeten", der mit seinem aggressiven Gebrüll unseren ganzen Kleinbetrieb in Aufruhr brachte. Er beruhigte sich einfach nicht... Hilflos wirkte er absolut nicht, eher bedrohlich..zumal er mir auch noch auf die Pelle rückte, 30 kg mehr als ich hatte und mindestens 20 cm größer war..
    Ich bin diesmal ganz cool geblieben und war hinterher richtig stolz auf mich :-))

  8. Inaktiver User

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Ich habe zwei Cheffinen über mir und kann nur sagen, please gib mir einen Mann... wäre mal endlich klartext dabei,aber es wird intrigiert bis sich die balken.. elendich!

  9. Inaktiver User

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    vermutlich liegt es an den "neuen Frauen", und sie müssen sich erstmal finden..einverstanden. Aber es ist sehr gewöhnungsbedürftig bis maximal stressig mit denen. Und so überflüssig dieses Palaver.

  10. Inaktiver User

    AW: Männliche Aggressionen im Job

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    vermutlich liegt es an den "neuen Frauen", und sie müssen sich erstmal finden..einverstanden. Aber es ist sehr gewöhnungsbedürftig bis maximal stressig mit denen. Und so überflüssig dieses Palaver.


    Warum kommentierst du es dann - wenn es überflüssiges Palaver ist? (pass nur auf, dass dich die böse Chefin nicht erwischt ;-))


    Liegt vielleicht auch an dir - wer weiß? Manche Männer haben nicht gerne Chefinnen ;-)und lassen den Macho raushängen...

    Nicht jeder männliche Chef ist eloquent, sachlich und fair....

    Es gibt nun mal gute Chefs und schlechte - hat wenig mit dem Geschlecht zu tun.

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •