+ Antworten
Seite 55 von 87 ErsteErste ... 545535455565765 ... LetzteLetzte
Ergebnis 541 bis 550 von 866
  1. Avatar von punto30
    Registriert seit
    14.03.2010
    Beiträge
    2.754

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Es geht um Flatrate:


    Nein Viagra kann nicht der Grund sein, denn das gibt es seit 1998. Die Werbung mit Flatrate ist vielleicht 2 Jahre alt. Aber offensichtlich landesweit gleichzeitig.
    na ich schätz mal das wird das selbe sein wie bei "all you can eat" od. "nimm 3 zahl 2" usw.... profitgier gemischt mit neid auf die konkurrenz (die anbieter selbst würden es wohl schlauheit nennen)... schon keimt die idee "ich biete einfach die aussicht auf mehr leistung für einen günstigeren preis, schon laufen die kunden zu mir". die konkurrenz zieht nach u. so geht es hin u. her... 100€, 50€, 30€, wo mag das ende liegen??

    man sieht dies bei uns in Ö ja z.B. bei den handyanbietern, die sind ein paradebeispiel für die angeblich funktionierende freie marktwirschaft, alle paar monate kommt einer mit noch mehr für noch weniger u. versucht den anderen die kunden abzujagen (auch wenn teilweise schon mit vielen kunden im minus kalkuliert werden muß). am ende zahlen deren mitarbeiter die zeche, mehr arbeit, weniger lohn od. verlust des arbeitsplatzes. mittlerweile rudern die ersten zurück, weil sie sonst wohl irgendwann eingehen werden. das problem ist dabei aber eines, was in den köpfen der menschen mal wenig wert ist, kann man nicht so ohne weiteres wieder verteuern. vorher wars vielleicht noch teurer, aber das war eben so. wenns nachher zwar billiger ist als zu beginn, aber trotzdem teurer als zur billigsten zeit, empfinden es die leute als teuer...

    ps: und klar ist flatrate (ob im bordell od. anderswo) ein wirtschaftlicher auswuchs. weder die betreiber noch die prostituierten haben das was von. auch hier erkennt man die schattenseiten der freien marktwirtschaft. wo die maxime die maximierung von gewinn u. wachstum um jeden preis ist, muß etwas auf der strecke bleiben, meist das schwächste glied, das sitzt immer ganz untern u. ist menschlich.
    Männer haben für jede Lösung ein Problem!
    Geändert von punto30 (16.06.2013 um 14:09 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Zitat Zitat von _Farmelli Beitrag anzeigen
    Ist das nicht Ausbeutung durch unfreie Wahl der Optionen auf Seiten der importierten Frauen?
    Tja, es ist aber nun mal so - und ich kann die Gedanken der Damen durchaus nachvollziehen.

    Auch in D. dürfte so manche Frau als Prostituierte arbeiten, weil sie es attraktiver findet, in 2 Tagen so den gleichen Betrag zu verdienen, wie in einem Monat bei Aldi an des Kasse.

    Der von Bertrande verlinkte Artikel ist hoch interessant dazu.
    Geändert von Inaktiver User (16.06.2013 um 14:12 Uhr)

  3. gesperrt
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    7.668

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Tja, es ist aber nun mal so - und ich kann die Gedanken der Damen durchaus nachvollziehen.
    Es ging nicht darum, dass ich die Frauen nicht verstehe.

    Die Zuhälter verdienen an der Optionslosigkeit der Frauen, das ist Ausbeutung, so wie ich es verstehe. Nein ich denke nicht, dass Deutschland damit ein Wohlfahrtssparte für die importierten Frauen eröffnet hat, das wäre zynisch. Am besten noch mit den Worten: Wir verhelfen ihnen zu einem würdigeren Leben, weil drüben ging es ihnen schlechter.

    Nee, das bekomme ich nicht hin.

    Auch in D. dürfte so manche Frau als Prostituierte arbeiten, weil sie es attraktiver findet, in 2 Tagen den gleichen Betrag zu verdienen, wie in einem Monat bei Aldi an des Kasse.
    Die Situation der einen hat mit der Situation der anderen wenig zu tun.

    Der von Bertrande verlinkte Artikel ist hoch interessant dazu.
    Muss ich später lesen
    Geändert von _Farmelli (16.06.2013 um 14:19 Uhr)

  4. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.606

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Tja, es ist aber nun mal so - und ich kann die Gedanken der Damen durchaus nachvollziehen.

    Auch in D. dürfte so manche Frau als Prostituierte arbeiten, weil sie es attraktiver findet, in 2 Tagen so den gleichen Betrag zu verdienen, wie in einem Monat bei Aldi an des Kasse.

    Der von Bertrande verlinkte Artikel ist hoch interessant dazu.
    aus dem verlinkten Artikel:
    Magdalena und Simona haben jeden Abend ihre Kundschaft. Sie geben ihren Job nicht auf, weil sie damit viel Geld verdienen. Manchmal nehmen sie am Abend bis zu 300 Euro ein - eine Summe, die man in Rumänien in anderen Berufen nicht einmal in einem Monat verdient.

    Diese Erfahrung machen wohl alle jungen Frauen, die in die Prostitution hineinrutschen. Solange sie jung sind, verdienen sie enormes Geld - zumindest für ihr Gefühl. Erinnert an die Situation in einer illegalen Spielbank: Neulinge lässt man erst mal gewinnen, um sie dann komplett auszunehmen.

    In dem Artikel wird aber auch der Aspekt des Verbietens von Prostitution beleuchtet:
    Im EU-Beitrittsland Rumänien ist die Prostitution per Gesetz verboten, doch das Geschäft blüht auf illegalem Weg. Das liegt nicht zuletzt an den westeuropäischen Sextouristen. Dabei fehlen jegliche Gesundheitskontrollen der Branche, Geschlechtskrankheiten sind dem entsprechend weit verbreitet. So hat das Land EU-weit die meisten Syphilis-Kranken
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  5. Avatar von Satyr
    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    12.977

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Ich hab mir den Thread hier tatsächlich ganz durchgelesen. Irgendwie erinnert mich das immer wieder an die vielen Diskussionen über fas Verbot der NPD. Das Hauptargument dagegen war, das die rechte Szene dann mehr als eh schon in die illegalität verschwindet und unkontrollierbar ist.
    So sehe ich das beim Thema Prostitution auch. Sie sollte mMn. legaler, behördlicher werden. Mag blöd für die Nicht-zwangs-Prostituierten sein... aber die Maßstäbe die für jede Selbstständigkeit gelten sollen auch hier gelten - mindestens. Alleine weil es dann für die Zuhälter schwieriger wird, das unkontrolliert zu machen. Außerdem wäre ich - ohne Witz - für etwas wie einen Mindestlohn. Wie genau der aussehen könnte weiß ich aber selbst nicht. Schwieriger Bereich.

    Aber dann komme ich zu dem was (ich glaube) Alaska schrieb. Das mag national etwas ändern, international aber keinesfalls. Zumal ich es nicht gut finde, wie freiwilligkeit und zwang hier oft in einen Topf geschmissen werden. Und als Lösung soll dann der Gang zur Prostituierten strafbar gemacht werden. Aber wo fängt das an?

    Als meine Eltern jung waren, war Sex vor der EHE Gesellschaftlich verteufelt. Ehe gab es aber in vielen Gegenden noch nur mit "Mitgift". Also Geldwerte Wahre gegen Ehe und Sex. Gut, es war freiwillig. Aber freiwillige Prostitution soll auf irgendeiner Seite verboten werden? Wie schon gefragt... wo fängt es an? Beim Zahlen des Essens vor dem Sex? Beim kaufen von Schmuck vor dem Sex? Beim bezahlten gemeinsamen Urlaub - mit Sex?
    Das ich mich mit den Vergleichen unbeliebt mache vermute ich. Ich möchte nur darauf hinaus, das erst mal genau definiert werden sollte, was unter freiwillige Prostitution fällt, bevor man da etwas verbietet. Bei Zwangsprostitution ist es relativ klar, denke ich. Aber einige wollen ja beides "weg" haben.

    Dann interessiert mich noch: Wie seht Ihr Dominas, oder die Männliche Variante davon?
    Sie verwechseln Ehrlichkeit und Toleranz, mit Oberflächlichkeit und Arroganz...
    -
    Schau auf deine Haut und lies
    Such wo meine Zunge war
    Such mein Lied in deinem Haar
    Willst Du mein Gefühl verstehen
    Mußt Du Dich in Dir ansehen
    Schließ die Augen und Du siehst ich bin in Dir
    (c) ASP
    -

  6. Avatar von Huckleberry
    Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    571

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Zitat Zitat von Satyr Beitrag anzeigen
    (...)So sehe ich das beim Thema Prostitution auch. Sie sollte mMn. legaler, behördlicher werden.(...)
    Also als staatliche Dienstleistung, erbracht durch Beamtinen und Beamte und der Gebührenbescheid kommt vorab.

    (Bitte Satyr nimm's mir nicht übel, dass konnte ich mir jetzt einfach nicht verkneifen. Ich habe Deinen Beitrag durchaus auch ernsthaft zur Kenntnis genommen. Vielen Dank.)
    Geändert von Huckleberry (26.06.2013 um 10:05 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  7. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    12.871

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Zitat Zitat von meta_serif Beitrag anzeigen
    anhand welcher indizien du eine dame des horizontalen gewerbes fern ihres jeweiligen arbeitsplatzes/ außerhalb der arbeitszeit möglicherweise zu erkennen können meinst.
    Hier, Serif, das klingt ja auch nicht gerade erbauend:

    ... Als junges Mädchen könne man im Bordell besser Geld verdienen als eine 30- oder 40-jährige, sagt Bordellchefin Isabella (von der Off-Stimme natürlich als "Puffmutter" bezeichnet), die früher selbst anschaffte. "Irgendwann Ende 20 kriegst du kalte Augen, kaltes Gesicht. Man kriegt dann die Hurenaugen." ...

    Ergänzung: Es klingt so, dass die Bordellbetreiberin mit diesen "Hurenaugen" eine Art "Erkennungsmerkmal" beschreibt, aber ich glaube nicht, dass das für mich erkennbar wäre, selbst wenn das stimmen sollte.
    "But time makes you bolder."
    (Stevie Nicks, Landslide)
    Geändert von Alaska (26.06.2013 um 17:18 Uhr) Grund: Zusammenhang zur Frage präzisiert.

  8. Inaktiver User

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Hier, Serif, das klingt ja auch nicht gerade erbauend:

    ... Als junges Mädchen könne man im Bordell besser Geld verdienen als eine 30- oder 40-jährige, sagt Bordellchefin Isabella (von der Off-Stimme natürlich als "Puffmutter" bezeichnet), die früher selbst anschaffte. "Irgendwann Ende 20 kriegst du kalte Augen, kaltes Gesicht. Man kriegt dann die Hurenaugen." ...
    Sag ihr doch direkt was Du von ihr hältst und nicht mit dem Messer durch den Rücken ins Auge.
    ...
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (26.06.2013 um 17:22 Uhr) Grund: Provokante Reaktion gelöscht

  9. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    12.871

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Meta_serif arbeitet doch gar nicht in einem Bordell. Und dass ich ihre Tätigkeit dennoch für gesundheitsgefährdend halte, das weiß sie auch schon.

    Was für Ressentiments, Magenta, sollte ich Deiner Wunschvorstellung entsprechend darüber hinaus zusätzlich pflegen?
    "But time makes you bolder."
    (Stevie Nicks, Landslide)

  10. gesperrt
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    7.668

    AW: Angebot und Nachfrage: Sex (made in Germany)

    Alaska,

    es wäre echt schön, wenn du solche Provokationen und emotionale Aufstachelungen mit Geister/Leichenbilder einfach sein lässt. Egal wem gegenüber. Mehr Fakten tun dem ganze wohl eher gut, als die 8000ste emotional aufgestachelte Extremhypersierung.

    Ich fand das auch ekelhaft und vor allen Dingen völlig unnötig.
    Was ist mit den Freiern?

+ Antworten
Seite 55 von 87 ErsteErste ... 545535455565765 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •