+ Antworten
Seite 6 von 39 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 387

  1. Registriert seit
    01.05.2011
    Beiträge
    5.315

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Etwas OT aber dennoch passend:jeder Streik wird für den Teil der Menschen als Zumutung erlebt werden der damit in irgend einer Art und Weise in Kontakt kommt.An diesen Einwand gekoppelt sehe ich auch dass es bei diesen sogenannten Frauenberufen eine Rahmensüberschreitung gibt.Weil es ja nicht um das Ärgernis der Umgebung geht,sondern um gerechtere Entlohnung/bessere Möglichkeiten der Berufsausübung.
    Passt aber mit dem Einwand sehr gut in das Berufsbild von Frauenarbeit...

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.231

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von heidpofferl Beitrag anzeigen
    Wenn man mal in die Vergangenheit schaut dann sieht man auch dass diese "Frauenberufe" nicht immer schlecht bezahlt waren.
    Hm, worauf führst du das zurück? Sparmaßnahmen, die dazu führen, daß mehr Mittelsmänner versorgt werden müssen, mangelndes Bewußtsein über sinnvolle Qualifikation, Überangebot von Arbeitskräften, schlechte gewerkschaftliche Organisation, etwas ganz anderes?

    Ich hab meine Theorien, aber die müssen ja nicht korrekt oder vollständig sein.

    Selber habe ich das mit dem "davon konnte man mal leben" gesehen, als bei uns nach einer Tarifsvertragsänderung alle neu eingruppiert wurden, und Chefsekretärinen mit 20 Jahren Berufserfahrung sich plötzlich bezahlungsmäßig eine Stufe über einer ungelernten Kaffeeköchin fanden. Da bei uns der Betriebsrat überproportional mit Frauen besetzt ist, ließ sich da ein bißchen was über Härtefallregelungen reißen, aber frech war das schon. Gleichzeitig wurden die (ehemaligen) technischen Assistenzberufe wesentlich aufgewertet. Komischerweise hatte in der Berufsgruppe der Frauenanteil in den vorigen 20 Jahren von "Mehrheit" auf "kaum noch zu finden" abgenommen. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.231

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    @wildwusel

    Friseur ist meiner Meinung nach ein wunderbares Beispiel.
    Für eine Tätigkeit, von der frau nicht leben kann, die aber dennoch unerklärlich populär ist? Hast du nicht gerade noch gesagt, die Friseurinnen, die du kennst, hätten alle eine finanziell stabile eigenständige Existenz?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.231

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Max Beitrag anzeigen
    hm... DAS sollte man vielleicht auch mal in der Automobilindustrie versuchen... so nach dem Motto "du bist ein Kerl... und Kerle werden schließlich mit Benzin im Blut geboren... dafür Geld zu verlangen, dass du deiner Natur nachgehen darfst ist doch vöööööllig unmoralisch"...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. Inaktiver User

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Für eine Tätigkeit, von der frau nicht leben kann, die aber dennoch unerklärlich populär ist? Hast du nicht gerade noch gesagt, die Friseurinnen, die du kennst, hätten alle eine finanziell stabile eigenständige Existenz?
    Es ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass Frauenberufe unterbezahlt und wenig angesehen sind.

    Die Friseurinnen von denen ich sprache (und bei denen ich Kundin bin) sind wirkliche toughe Frauen, die eben nicht - wie Du vorher sagtest -davon ausgehen später zu heiraten und nicht mehr zu arbeiten.

    Sie arbeiten Vollzeit, viel (meine sogar 6 Tage die Woche) und werden vermutlich nicht reich sein, aber können gemeinsam mit dem Partner die Familie ernähren.

    Ich habe das Beispiel von diesen Frauen gebracht um zu sagen, dass es eben keine naiven unemanzipierten Hascherl sind die Friseuse werden und ihren Beruf ad acta legen, wenn sie heiraten, sondern Frauen die Spaß an so etwas haben und oft gute Arbeit machen.

    Ich denke, dass es diesen Frauen anders geht als angestellten Friseusen, vor allem bei den großen namenlosen Ketten - diese Frauen sind in der Mehrheit tatsächlich unterbezahlt.

    Ich finde es aber einfach falsch und ungerecht den Fehler bei den Frauen zu suchen.

    Es wird vermutlich immer Friseure geben, und die sollten schlicht und einfach anständig bezahlt werden.
    Wenn eine Gesellschaft sich keine Friseure leisten kann, dann müssen wir halt unsere Haare wachsen lassen.

    Über den Handwerker ärgert man sich auch, wenn er seine Rechnung schreibt, für das Auto nimmt man sogar Kredite aus, aber der Friseurbesuch soll bitte aus der Portotasche gezahlt werden können.

    Ich finde es sollte keine Berufe geben, von denen man nicht leben kann - die Waschmaschine ist schließlich für alle gleich teuer. Zugleich sollte das Gehalt zumindest noch für eine halbe Familie reichen.

  6. Inaktiver User

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Fourthhandaccount Beitrag anzeigen
    Ich rate Frauen, Berufe zu wählen, die sie ernähren können. Wir sind schon lange davon weg, dass einfache Jobs dies machen. Und Friseur ist ein einfacher Job. Eine Friseurin muss nicht so viel (Schwieriges) lernen und beherrschen, wie eine Schiffsbauingenieurin. Daher ist eine geringere Bezahlung gerechtfertigt, ernähren sollte sie der Job schon. Das hat er aber noch nie gemacht, wieso wählen Mädels dann den Beruf?
    Gut, verständlich, wenn ich Schulabgängerinnen habe, die sonst nichts auf die Reihe bekommen. So ein bisschen Haare schnippeln könnte ja klappen - so mein Eindruck in den letzten Jahren. Früher fingen aber selbst gute Realschulabgängerinnen diese Ausbildung an, mir ein Rätsel.
    Natürlich sollen Studienzeiten angerechet werden - aber ich finde das Du ganz schön abfällig über Friseurinnen redest.
    Weisst Du eigentlich, dass das ein harter, körperlich sehr anstrengender Beruf ist? Man muss mit Menschen umgehen können, kreativ sein und präzise arbeiten, sich mit der Materie auskennen und fortbilden. Als Friseurin mit einem eigenen Laden ist man Geschäftsfrau und bildet vielleicht auch aus.

    Ich vermute, der Hund ist eher darin begraben, dass auch Frauen so abfällig über andere Frauen reden ...dass Du gerade mal die Schiffsbauingeneurin als Beispiel anführst, die gut bezaht werden sollte, finde ich auch irgendwie wieder passend. Es ist nämlich eine männerdominierte Domäne...

  7. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Man muss [...] präzise arbeiten, sich mit der Materie auskennen und fortbilden.
    Das sollte Voraussetzung in allen Berufen sein, oder?
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...

  8. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Ich gehöre tatsächlich zu denen, die Haare schneiden durchaus anspruchsloser finden, als das Berechnen der Tragkraft einer Brücke o.ä. Ich denke, dass man mit geringeren geistigen Fähigkeiten die Haare hinbekommt, das Berechnen der Brücke eher nicht. Das ist kein abfälliges Reden, ich halte nichts von überbordender PC, in der es noch nicht einmal mehr Unterschiede in den Fähigkeiten der Menschen geben darf. Jeder Jeck ist anders. Insofern gehe ich auch davon aus, dass derjenige, der die Tragkraft der Brücke berechnen kann, keineswegs Haare schneiden kann. Ihm werden die handwerklichen Fähigkeiten hierzu fehlen. Dennoch wird er seinem Kind die Haare stutzen können, ohne dass eine Katastrophe passiert. Gilt das umgekehrt auch?
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...
    Geändert von Fourthhandaccount (30.05.2013 um 15:00 Uhr)


  9. Registriert seit
    01.05.2011
    Beiträge
    5.315

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Wildwusel,ich führe es auf viele Faktoren zurück,teilweise auf die beschriebenen Änderungen des Zeitarbeitsmodells(Teilzeit),was bei unserem Arbeitgeber gerne angenommen wurde weil die Teilzeitkräfte ja billiger kommen durch die minimierten Abgaben.Wurde also sehr begrüsst;mein Arbeitgeber hatte am Anfang meiner Berufslaufsbahn gar kein Teilzeitmodell,wir haben alle Vollzeit gearbeitet.Ich schreibe von der Zeitspanne ab 1985 und vom Beamtendienstrecht einer Landesbediensteten.
    Ausserdem ist es ja in den meisten Berufen so dass viel Angebot den Preis verwässert,also wenn viele Menschen den Beruf wählen dann verdienen diese vielen Menschen leider weniger.Das passiert z.B. jetzt bei den Journalisten,in der Werbung etc. um nur einige Berufssparten zu nennen.
    Die "Geiz ist geil" Mentalität ist auch einer dieser Punkte die die Gehälter nach unten gehen lässt denn kaum jemand nimmt eine teurere Kraft(auch wenn es finanziell möglich wäre).
    In meinem Bereich wurde uns ganz klar mitgeteilt dass die finanziellen Einschnitte auch deswegen so gross wären weil die Bezahlung über den Steuertopf sich 50/50 mit der Seniorenbetreuung zu finanzieren hätte.Also der wachsende finanzielle Rahmen durch das Kindergartenressort ausgeglichen werden muß.Dazu muß man allerdings wissen dass der Besuch eines niederösterreichischen Kindergartens am Vormittag völlig gratis ist und auch am Nachmittag sehr geringe Kosten anfallen.
    Vereinfacht und ganz simpel würde ich meinen dass dort wo viele Menschen beruflich vorhanden sind es zu einer geringen Bezahlung kommt.Egal wie gebildet diese Menschen sind;ich halte es auch für eine Augenauswischerei zu sagen dass man mit mehr Bildung ein mehr an Gehalt kriegt.

  10. Inaktiver User

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Fourthhandaccount Beitrag anzeigen
    Das sollte Voraussetzung in allen Berufen sein, oder?
    Äh.
    Natürlich.
    Vorher schriebst Du aber noch von "ein bisschen Haare schnippeln".

    Es ist ganz einfach eine anständige Arbeit, und die sollte anständig bezahlt werden - und auch respektiert werden.

    Im Übrigen glaube ich, dass auch Männer ihre Jobs nach Neigung aussuchen, aber es eben eher geschafft haben dafür - auch finanzielle - Anerkennung zu bekommen.

    Ist doch das Credo, in jeder Berufsberatung, dass man etwas machen soll, was zu einem passt.
    Leider werden bestimmte Qualitäten eben nicht so anerkannt wie andere.

+ Antworten
Seite 6 von 39 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •