+ Antworten
Seite 4 von 39 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 387
  1. Inaktiver User

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von gezeitenfrau Beitrag anzeigen
    Es ging mir beim Thema nicht nur um Pflegeberufe,sondern allgemein um Tätigkeiten
    bzw.Ausbildungen die auch heute noch überwiegend von Frauen ausgeübt werden.
    Also auch Verkäuferin, Hotelfachfrau, Hauswirtschaftsmeisterin usw.
    Und auch darum das einerseits immer gejammert wird:es gibt viel zu wenig Pflegefachkräfte,
    Erzieher/nnen usw.- jungen Frauen aber immer noch geraten wird" bloss nicht in einem
    Frauenberuf, besser was Technisch-Gewerbliches !"Das jungen Männern explizit geraten wird
    mal in einen Pflegeberuf oder in den Grundschul-oder Erzieher(innen)-Bereich zu gehen,
    habe ich dagegen so noch nie wahrgenommen!Irgendwas kann da ja nicht stimmen....
    Ich bin sicher es gäbe auch für diese Bereiche genügend geeignete Männer,wenn das
    Ansehen dieser Berufe ( und die Bezahlung!) besser würden.....:
    Mich macht das auch wütend, das Frauen immer geraten wird klassische Männerberufe auszuüben und das irgendwie auch impliziert, erst das wäre dann richtige Arbeit.

    Ich glaube der viel bessere Weg waere es die Felder in denen Frauen arbeiten aufzuwerten... und bitte nicht nur mit dem Ziel, dass das bitte dann auch Männer machen. Es sollte der Gesellschaft sogar dann etwas wert sein, wenn es *nur* Frauen machen.

    Ich bin wirklich dafür nicht immer nur auf die Jobs da oben zu schauen, bei denen immer wieder nur "hoeher, weiter, schneller vermittelt wird. Da ist sehr sehr viel überbewertet - auch die Rolle der Frauen, die es dann schaffen. Stichworte sind dann die Top-Frauen, Spitzenfrauen und und und. Statt dessen mal lieber bei den Männern auf das Normalmaß runterschrauben, da fühlen sich so viele sogenannte Spitzenmaenner unersetzlich und fürchterlich unterbezahlt. Aber irgendwie schielen alle immer nur dahin...

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.337

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Fourthhandaccount Beitrag anzeigen
    Sie lassen sich mit Bezahlungen für Ganztagesjobs abspeisen, da würde kein Mann für aufstehen. Friseurin ist wohl das beste Beispiel. Dann wird eben keine mehr Friseurin, wie kann ich dieses Berufsbild mit der Bezahlung überhaupt ins Auge fassen? Da es aber so viele Mädels so unbedarft tun ...
    Ich frage mich, wie sehr da immer noch auf die Innenseite der Hirnschale tätowiert ist, "Ein Mädchen heiratet ja doch". Und ob die antimaterialistische Ablehnung des "anständig verdienen wollens" nicht nur ein Nebenaspekt davon ist, den frau sich eben nur erlaubt, weil sie ja doch heiratet.

    Am Rande kriege ich immer wieder mit, wie Frauen aus "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" vermeintlich wenig stressige Jobs mit der Möglichkeit flexibler Zeitgestaltung suchen, die sich mit ein wenig Lebenserfahrung als Burnout-Teergruben erweisen, wo einer großen Verantwortung eine minimale Gestaltungsmöglichkeit gegenüber steht, und soziallebensinkompatibel Arbeitspläne der Alltag sind.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. Inaktiver User

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, wie sehr da immer noch auf die Innenseite der Hirnschale tätowiert ist, "Ein Mädchen heiratet ja doch". Und ob die antimaterialistische Ablehnung des "anständig verdienen wollens" nicht nur ein Nebenaspekt davon ist, den frau sich eben nur erlaubt, weil sie ja doch heiratet.
    Und was hat das mit den Friseurberuf zu tun?
    Ich kenne viele Frauen, die Familie haben und Vollzeit als Friseuse arbeiten.
    Eigentlich alle meine Friseusen bisher... Und sie hatten alle Kinder, viele waren auch Friseurmeisterinnen und hatten ihre eigenen Läden. Das waren also veritable Geschäftsfrauen.

    Wir alle gehen ständig hin, warum soll das also eine minderwertige Arbeit sein?
    Bloß Haare schneiden oder wie?
    Über den Klempner denkt man doch auch nicht: Bloß Rohre austauschen.

    Die meisten Menschen suchen ihre Berufe nach Neigung aus und nicht nach Verdienst.

    Das einzig richtige wäre also nicht über junge Frauen den Kopf zu schütteln, die Friseuse werden wollen, sondern diesen Beruf einfach mehr anzuerkennen...


  4. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.686

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wir alle gehen ständig hin, warum soll das also eine minderwertige Arbeit sein?
    Bloß Haare schneiden oder wie?
    Es ist wenig Geld drin.

    Und in der Tat, Friseure mit Begabung hab ich bisher leider noch wenige getroffen. Also solche, die mich gut berieten und mir halfen, die beste Frisur zu finden. Mir wurde meist der Standard-Topfdeckel geschnitten.


    Über den Klempner denkt man doch auch nicht: Bloß Rohre austauschen.
    Es gibt durchaus Leute, die das denken. Es gibt durchaus auch langweilige Jobs, wenn man zB in einer Neubausiedlung mit 500 Wohnungen 500 Mal dieselben drei Wasserhähne installieren muss. Wie in der Fabrik.

    Die meisten Menschen suchen ihre Berufe nach Neigung aus und nicht nach Verdienst.
    nicht unbedingt. Solche, die BWL studieren, haben sicher auch den Verdienst im Blick. Und gerade Männer denken sicher immer noch daran, dass sie mit ihrem Lohn dereinst fähig sei sollten, eine Familie zu finanzieren.


    Das einzig richtige wäre also nicht über junge Frauen den Kopf zu schütteln, die Friseuse werden wollen, sondern diesen Beruf einfach mehr anzuerkennen...
    Wenn ihc mal eine finden sollte, die tatsächlich fähig ist, werd ich das gerne tun.

    grüsse, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.337

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und was hat das mit den Friseurberuf zu tun?
    Wenn nach deiner Erfahrung Friseuse ein Job ist, mit dem sich eine Familie ernähren läßt, und der aus dem Bewußtsein und der Absicht wirtschaftlicher Unabhängigkeit heraus von Frauen und Männern gewählt wird, war er ein schlechtes Beispiel. Was wäre deiner Ansicht nach ein gutes?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wir alle gehen ständig hin, warum soll das also eine minderwertige Arbeit sein?
    Wir werden auch alle krank oder alt, bringen unsere Kinder in den Kindergarten oder zur Schule, und kaufen Klamotten. Und trotzdem sind die Frauen, die diese Arbeit für uns machen, oft grottig bezahlt.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die meisten Menschen suchen ihre Berufe nach Neigung aus und nicht nach Verdienst.
    Das hab ich schon mit 16 nicht verstanden.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. Inaktiver User

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Wenn ihc mal eine finden sollte, die tatsächlich fähig ist, werd ich das gerne tun.
    ich kann Dir gerne ein paar Tips geben, habe bisher durchweg gute Erfahrungen gemacht.

  7. Inaktiver User

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    @wildwusel

    Friseur ist meiner Meinung nach ein wunderbares Beispiel.
    Aber eben nicht für die Blödheit derjenigen die ihn wählen, sondern dafür dass Frauenberufe trotz ihres unbestrittenen Werts oft gering geschätzt werden.

    Geändert werden muss nicht der Beruf sondern die - auch finanzielle - Wertschätzung.

  8. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die meisten Menschen suchen ihre Berufe nach Neigung aus und nicht nach Verdienst.
    Vermutlich ist hier die Katze begraben. Die meisten Frauen sich ihre Berufe nach Neigung aus, die meisten Männer nach Verdienst (und Ansehen).
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...

  9. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mich macht das auch wütend, das Frauen immer geraten wird klassische Männerberufe auszuüben und das irgendwie auch impliziert, erst das wäre dann richtige Arbeit.
    Ich rate Frauen, Berufe zu wählen, die sie ernähren können. Wir sind schon lange davon weg, dass einfache Jobs dies machen. Und Friseur ist ein einfacher Job. Eine Friseurin muss nicht so viel (Schwieriges) lernen und beherrschen, wie eine Schiffsbauingenieurin. Daher ist eine geringere Bezahlung gerechtfertigt, ernähren sollte sie der Job schon. Das hat er aber noch nie gemacht, wieso wählen Mädels dann den Beruf?
    Gut, verständlich, wenn ich Schulabgängerinnen habe, die sonst nichts auf die Reihe bekommen. So ein bisschen Haare schnippeln könnte ja klappen - so mein Eindruck in den letzten Jahren. Früher fingen aber selbst gute Realschulabgängerinnen diese Ausbildung an, mir ein Rätsel.
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...

  10. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.544

    AW: "Frauenberufe" - warum so wenig angesehen ?!

    ich arbeite im kfm Bereich Bauleitern zu und die sind überwiegend männlich. Ganz vereinzelt hab ich mal Frauen in den Unternehmen als Bau- bzw Projektleiterinnen getroffen. Mein Fazit: Männern wird viel mehr an Führungsschwächen und Fehlentscheidungen zugestanden als Frauen. Wenn da irgenwas mal war, das bei weitem nicht mal so gravierend war wie die Dinger, die männlichen Bauleitern immer wieder mal unterlaufen, kam der Standardspruch "Frauen haben aufm Bau nix verloren".

    Wie soll da eine Sparte denn jemals weiblicher werden? Auch diese Mechanismen tragen zu Frauen- und Männerberufen bei und zu dem, wie das Geld verteilt wird.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

+ Antworten
Seite 4 von 39 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •