Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. Moderation

    User Info Menu

    Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Liebe Bri,

    nun beginnt die Chemo für/gegen/mit einem NHL.

    Ich bin ja nur das Drumrum, aber eben vor allem für die Logistik verantwortlich.

    Welche Tipps, Hinweise und Erfahrungen könnt ihr mir/uns durch diese Zeit geben?

    Bisher weiß ich kein rosarote Fleisch, keine Sushi.

    Wie ist das mit Joghurt? Zählt Weichkäse als Rohkäse?

    Wäsche waschen: Ich las Bettwäsche bei 60Grad?

    Es werden sicherlich noch mehr Fragen kommen.

    Vielen Dank schon mal.
    Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  2. User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Habt ihr in der Klinik/der Onkologie eine Übersicht bekommen, was erlaubt/empfehlenswert ist und was eher nicht? Gibt es dort vielleicht auch einen speziellen Ernährungsberater, den ihr fragen könnt? Wobei die Empfehlungen nach meiner Erfahrung durchaus auch von Klinik zu Klinik etwas unterschiedlich sein können ...

    Was mir spontan einfällt: viel trinken ist sehr wichtig. Das ist natürlich im Grunde immer so, aber während einer Chemo ist das noch mal ganz besonders wichtig. Allerdings gibt es bezüglich der empfohlenen Mindestmenge durchaus auch unterschiedliche Empfehlungen.

    Ich kenne es so, dass z. B. von Wurst und Käse von der Frischetheke grundsätzlich abgeraten wird. Es soll nur abgepackte Ware gekauft bzw. verzehrt werden. Und am besten immer portionsweise abgepackte Ware, was allerdings evtl. nicht immer perfekt umsetzbar ist. Butter und Marmelade z. B. kann man ja durchaus in kleinen Portionspackungen kaufen, bei Wurst und Käse ist das unter Umständen schon schwieriger.

    Nüsse und Müsli gelten nach meiner Information auch als ungeeignet, Cornflakes dagegen sind okay.

    Obst und Gemüse sehr gut waschen bzw. nach Möglichkeit schälen. Da sich z. B. Beerenfrüchte weder sonderlich gut waschen noch schälen lassen, sollen diese eher nicht gegessen werden.

    Ich weiß nicht, ob das grundsätzlich während jeder Chemo gilt oder nur in manchen Fällen: während der Chemo keine Grapefruits und kein Johanniskraut!

    Sämtliche Wäsche - ob nun Bettwäsche, Handtücher oder Kleidung - soll sehr regelmäßig gewaschen werden. Allerdings stellt sich hier für meine Begriffe auch zum Teil die Frage, ob manches in der Praxis tatsächlich immer zu 100 % umzusetzen ist.

    Meiner Meinung nach ist es gut, die Empfehlungen einerseits natürlich durchaus zu beherzigen, sich aber andererseits auch nicht komplett davon dominieren zu lassen. Das kann einen nämlich auch echt total rappelig machen.

    Alles Gute euch!!

  3. User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Ich bin der Meinung, dass es am wichtigsten ist,
    vor und während der Chemo sein Immunsystem zu stärken..
    Viele viele Vitamine.
    Obst und Gemüse und Kohlenhydrate (Energie).
    Ansonsten würde ich meinen ,
    genau das zu tun und zu essen wonach einem der Sinn steht.
    Das ist alles so kräftezehrend und jeder Körper reagiert anders.
    Mir wurde nichts verboten bzw empfohlen, dass ich irgendwas nicht essen dürfte...
    An guten Tagen alles gegessen was ich wollte.
    Mettbrötchen usw..pfui Teufel .
    Und trotzdem über 10 kg abgenommen.
    Wenn ich daran zurück denke dann fragt man sich, wie man das alles geschafft hat.
    Irgendwie schafft man das . Wir können schon viel aushalten..wir Menschenkinder .
    Alles Gute und viel Kraft und Energie wünsche ich.

  4. User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Zählt Weichkäse als Rohkäse?
    Um noch mal konkret auf diese Frage einzugehen: Bei Weichkäse denke ich an Käsesorten wie Brie und Camembert, die ja beide eine Rinde (nennt man das in diesem Fall so?) aus Edelschimmel haben. Während einer Chemo sollte man darauf lieber verzichten.

  5. User Info Menu

    smile AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Hallo Charlotte,

    zuerst einmal alle guten Wünsche für euch!

    Ich bin nicht betroffen, könnte mir aber vorstellen, dass bei deiner Frage bezüglich dem Käse, auch welcher aus Rohmilch gemeint ist.
    So ist das Leben, sagte der Clown mit Tränen in den Augen und malte sich ein Lächeln ins Gesicht.

  6. VIP

    User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Normalerweise bekommt man eine Liste mit allem, was erlaubt und was verboten ist. Unterscheideit sch manchmal nach Art der Therapie und der Erkrankung.

    Auf keinen Fall während der Dauer der Behandlung eigenmächtig Nahrungsergänzungen, Vitaminpillen, Mikronährstoffe nehmen. Alles mit den behandelnden Onkolog:innen absprechen.
    Ebenso keine Medikamente ohne Rücksprache einnehmen, auch keine frei verkäuflichen. Manchmal gibt es Wechselwirlungen oder die Medikamente beeinflussen sich gegenseitig, weil sie denselben Stoffwechselweg haben. Beliebtes Beispiel ist immer Johanniskraut, aber es gibt ganz viele ...

    Auf Schleimhautentzündungen vorbereitet sein (Mundschleimhaut!).

    Keine Salate, Obst schälen.

    Keine Wochenpläne beim Essen, sondern "Wunschkost". Der Appetit kann sehr unterschiedlich sein.

    Und lieber einmal zu oft bei den Ärzt:innen bzw. den onkologischen Fachkräften nachfragen.

    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Vielen Dank!

    Ich merke in Käse muss ich mich noch einlesen und Joghurt und Quark - es soll welche geben, die auch aus pasteurisierter Milch hergestellt werden. Gute Idee auf den Babyseitenzu gucken.

    Ich schreib mal Rewe und Co an.

    Haferflocken meinten sie wäre ok. Fertigmüsli eher nicht.

    Salat ... wenn man ihn selber gut wäscht. Das gilt dann vermutlich auch für Kräuter.


    (Ich gebe ja zu, ich beschäftige mich deshalb mit dem drumrum, damit ich nicht ans in mir Eingemachte ran gehe - Vermeidungstaktik)

    Bei Beerenfrüchten ist es vermutlich unabhängig davon, ob sie gekühlt waren, also Beeren nur noch in Form von Roter Grütze....
    Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Ha, gefunden:

    Blau
    Joghurt, Frischkäse oder Quarkprodukte sind für Schwangere unbedenklich, da sie im Handel nur aus pasteurisierter Milch verkauft werden. Schnitt- und Hartkäse, die nicht aus Rohmilch produziert wurden, können Schwangere ebenfalls bedenkenlos genießen.
    Wie lassen sich Produkte aus Rohmilch erkennen?
    Alle Lebensmittel, die aus Rohmilch hergestellt wurden, müssen gekennzeichnet sein. Auf verpackten Produkten, wie Käse, finden Sie den Hinweis „Aus Rohmilch hergestellt“. Steht auf der Packung kein Hinweis dieser Art, wurde der Käse aus pasteurisierter Milch gewonnen.
    Auch in der Käsetheke oder beim Verkauf von Rohmilchprodukten direkt ab Hof muss mit einem Schild auf die Verwendung von Rohmilch hingewiesen werden.
    Blau
    Landeszentrum fur Ernahrung - Rohmilchprodukte - nichts fur Schwangere.
    Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" Coronavirus und...Userin

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Es ist immer die Frage, wie runter *ist* denn das Immunsystem? Auf rohes Fleisch, rohen Fisch, und Rohmilchkäse würde ich eher raten zu verzichten. Joghurt: Nein. Es kann sein, daß es Tage gibt, wo Joghurt das einzige ist, was man runterkriegt. Und Joghurt wird in gewöhnlicher, industrieller Fertigung, aus pasteurisierter Milch gemacht.
    Käses gibt es aus Rohmilch, aus temperierter Milch, und aus pasteurisierter Milch. Sicher ist nur letzterer, aber es gibt jede Käsesorte aus jedem Milchtyp. (Daß man keine Rohmilch oder Vorzugsmilch trinken sollte versteht sich von selber.) Auch bei Grünfutter-Rohkost wäre ich mißtrauisch. Von möglichen Infektionsquellen mal abgesehen, das Zeug ist nicht leicht verdaulich. Das letzte Wort sollte der behandelnde Arzt haben, bzw. was man verträgt.

    Wie sie in den Ratgebern schreiben, man soll direkt vor oder nach der Chemo (solange das Cortison noch wirkt, kann man ein wenig high sein) nichts essen, was man hofft, nach der Behandlung wieder mit Vergnügen zu essen. Chemo kann einem sogar das weiße Toastbrot verleiden, das man sonst bei Migräneanfällen als Unterlage für die Schmerztabletten so lange ißt, bis es mal nicht gleich wieder rauskommt, und immer noch tolerabel findet. Wenn einem natürlich gar nicht übel wird, kann man essen, was man will. Oder kann.

    Andere Ernährungsratschläge in den Ratgebern finde ich bedenklich. Auf einer Chemotherapie kann der Energiedurchsatz unglaublich steigen. Wenn man dann versucht, sich von Möhrchen zu ernähren, weil das im Ratgeber als leuchtendes Beispiel für stetige Energiezufuhr hingestellt wird, oder noch versucht, wie empfohlen, die untere Grenze seines Idealgewichts zu erreichen, scheint einem bald die Sonne durch die Rippen. Das läuft natürlich nicht bei jedem so. Manche haben überhaupt nicht das Problem der Auszehrung oder legen sogar zu, andere müssen sich Astronautennahrung verschreiben lassen. Genau weil das so ist, bieten viele Kliniken auch eine Ernährungsberatung an.

    Wenn die Chemo die Schleimhäute angreift, werden Zwiebelgewächse und scharft Gewürze ganz schnell zu einer schlechten Idee. Chemo kann außerdem Geschmacks- und Geruchshalluzinationen oder -überempfindlichkeiten hervorrufen.

    Was schon gesagt wurde: Keine Nahrungsergänzungsmittel ohne Rücksprache mit dem Onkologen.


    Weg vom Thema Futter:

    Nicht unter Leute gehen, Maske tragen, Hände desinfizieren, weil eine Infektion die Chemo verzögern kann, ist derzeit ja selbstverständlich. Wenn man zu einem andere Arzt muß, anrufen, sagen, daß man Chemo kriegt. ÖPNV vermeiden.

    Fast egal, was man sonst noch so hat oder tut, jedes komische Verhalten, jede Nebenwirklung, die nicht einzigartig absolut typisch für irgendetwas anderes ist, kann man erst mal der Chemo anlasten und trifft damit vermutlich den richtigen. Herz spielt nachts sechs Stunden Schlagzeugsolo als wollte es die Nachbarn wecken? Chemo. Frittenbude drei Straßen weiter riecht durchs Schlafzimmerfenster wie ein Brand in einer Fabrik für Hundedreck? Chemo. Wochenlang blutig laufende Nase? Chemo. Rotes Vollmondgesicht? Ok, das ist eher das Cortison. (Auch da, unterschiedliche Chemotherapeutika verhalten sich natürlich unterschiedlich. Aber keines davon macht irgendwie Spaß.) Man hat weniger Panik nachts um drei und bevorzugt in der Nacht auf Samstag, wenn man sich sagen kann, "das macht die Chemo" und nicht "Was ist falsch?!?"

    In Bewegung bleiben. Auch wenn man schlapp ist. Gerade, wenn man schlapp ist. Wenn zwei Runden um den Block gehen eine Heldentat ist, ist es gut, ein Held zu sein.

    Vorsicht mit Sonne. Unter Chemo leidet oft die Haut.

    Bettwäsche würde ich immer bei 60 Grad waschen, genau wie Handtücher, Unterhosen, und jedes Textil, das in der Küche verwendet wird.
    Wenn man den Hygienefaktor erhöhen will, Vollwaschmittel. Dadrüber kommt dann noch "mit extra Bleiche". Das ist dann schon sehr mörderisch für alles außer festen weißen Pflanzenfasern.
    Geändert von wildwusel (19.04.2021 um 13:55 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  10. User Info Menu

    AW: Chemotherapie - Erfahrungen, Tipps und Hinweise erwünscht

    Ich hatte kein Lymphom, sondern Brustkrebs, aber mir wurde damals gesagt, dass ich essen soll, worauf ich Lust habe.

    "Verboten" war also gar nix.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •