Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 82
  1. Inaktiver User

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Die Chancen dass einer von uns sich ansteckt, waren so winzig klein. Wir hatten nur so kleine Öffnungen in unserer Isolation.
    Und doch dringt es zu uns durch. Ich fühle mich so unglaublich vom negativen Schicksal verfolgt, als wenn ums nie Normalität erlaubt wäre. Immer nur Unglück.
    Dass Oma nach Mini auch so krank wird und eine SZT braucht, das war schon einfach nur unglaublich.
    Dass wir uns trotz krassesten Vorsichtsmassnahmen infizieren wieder. Ich verstehs nicht warum immer wir

  2. User Info Menu

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Das ist wirklich furchtbar tragisch

    Und auch wenn es unmöglich scheint, muss man die Dinge annehmen, alles Hadern und Warten auf einen schönen Alltag führt leider nur zu mehr Frust.

    Ich drücke Euch allen so sehr die Daumen, dass Deine beiden Kinder und Du nicht infiziert seid. Ich wünsche Dir und Deinen Kindern unendlich viel Kraft, alles durchzustehen!

  3. User Info Menu

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Liebe Lilou,

    ich hab von Anfang an mitgelesen und deine Stärke bewundert, bewundere sie immer noch (mein Mann hat eine Stammzelltransplantation hinter sich, ich verstehe dich so etwas)
    hab weiter den Mut und die Stärke wie bisher.
    Dass du jetzt weiter hier schreibst, finde ich auch wichtig für dich. Nimm alle aufmunternden und tröstlichen Zeilen mit.
    Hier sind vermutlich mehr Leserinnen, die an deinem Schicksal Anteil nehmen und dir und deiner Familie alles erdenklich Gute wünschen.
    Du bist jetzt so weit gekommen, hast soviel Kraft bewiesen, kein Wunder, dass dieser erneute Schlag dir vermutlich alle Kraft raubt.
    Aber es geht weiter, es wird gut.
    Nimm jeden Tag wie er kommt, nie den ganzen Berg, immer nur die Schritte

    Alles Liebe, es sind mehr mit dir als hier schreiben
    md

  4. User Info Menu

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Definitiv!

  5. Inaktiver User

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Danke für eure lieben Worte

    Mama negativ, Papa positiv. Haben wir aber so erwartet. Papa und grosser Sohn soweit ok.

    Heute Anruf vom Gesundheitsamt zur Erläuterung der Regeln der Quarantäne und der Hilfsmöglichkeiten, zb beim Einkauf. Ich nur jaja okok, haben sie weitere Fragen: nö. Ich glaube die haben vermerkt: Person komplett desinteressiert und unkooperativ. Aber war mir zu doof zum Erläutern, dass wir diese strikte Quarantäne schon mal monatelang gelebt haben, wir nicht verhungern tun, obwohl ich seit 7 Monaten nicht mehr in einem Laden war. Und wir sogar Vorbildspatienten sind und die Quarantäne sogar auf die Geschwisterkinder ausweiten, die nicht positiv sind und für die andere Regeln gelten würden.

    Ich kämpfe drum alle in ihrem Reich bei Laune zu halten. Nicht einfach wenn die Langeweile sich breit macht, die Angst nach Trost schreit und dieser ohne Körperkontakt, mit Schutzkleidung und auf Distanz nicht so richtig ankommt. Aber heute, mit negativem Test, war etwas leichter, weil ich heute wohl nicht ansteckend war und somit entspannter im Umgang mit kleinem Sohn. Der klammert leider grad extrem und möchte nicht allein in seinem Zimmer sein, verständlich, aber doch grad schwer. Nachts zu mir kommen geht gar nicht, und kommt grad in dieser Angstsituation wieder auf

    Vor kurzem hat kleiner Sohnemann eine Sitzung in der Mikrokinesitherapie gehabt. Die Therapeutin meinte (ohne Vorkenntnisse der Situation) sie spüre unendlich viel Frust und Stress in seinem kleinen Körper . Hm, besser wird’s nun nicht.

    Ommmm, sind nur ein paar Tage. Wobei ich keine Ahnung habe, wie es nachher weiter gehen soll. Kleine Öffnungen in der Isolation können, dürfen und werden nun nicht mehr sein können.Und der Weg bis zum Coronaende wir noch unendlich lang sein Falls es das jemals geben wird.
    Geändert von Inaktiver User (25.10.2020 um 08:44 Uhr) Grund: Zu kompliziertes Thema

  6. Inaktiver User

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Es regnet ein Positiv nach dem anderen. Mein Freund, seine 3 Kids, seine Mutter, die Mutter der Kinder, alle positiv.
    Mein Sohn hat‘s auch da aufgerafft, er ist in der gleichen Klasse wie der Sohn meines Freundes, aber macht halt noch Homeschooling. Das ist aber schwer wenn alle anderen normal in der Schule sind und man der einzige im Homeunterricht ist. Er war bei seinem Stiefbruder (wir wohnen nicht zusammen) damit der ihm Mathe erklären kann, einer seiner einzigen Kontakte überhaupt. Der Stiefbruder hat’s aus der Schule. Umso ärgerlicher weil wir seit Monaten kaum Kontakt hatten und unser Familienleben komplett an den Nagel gehängt haben .

    Gsd hat es keinen schwer getroffen. Aber es hat so schön die Runde gemacht, da zweifele ich schon, dass es das bei uns nicht gemacht hat. Allerdings haben wir andere Vorsichtsmassnahmen.

  7. User Info Menu

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Danke für eure lieben Worte

    Mama negativ, Papa positiv. Haben wir aber so erwartet. Papa und grosser Sohn soweit ok.


    Ommmm, sind nur ein paar Tage. Wobei ich keine Ahnung habe, wie es nachher weiter gehen soll. Kleine Öffnungen in der Isolation können, dürfen und werden nun nicht mehr sein können.Und der Weg bis zum Coronaende wir noch unendlich lang sein Falls es das jemals geben wird.
    Liebe Lilou, lese es gerade alles jetzt erst......das tut mir so leid, was für ein xxx!!

    Aber zum Glück bist Du negativ und Deinem Großen und Vater geht es ok.

    Ich schicke Euch ganz viel Kraft, dass Ihr durch diese Situation jetzt unbeschadet durchkommt!

    Und auch wenn nicht absehbar ist, was noch alles kommt und wie es mit Corona weitergeht: irgendwann wird es ein Licht am Ende des Tunnels geben.

    Alles Gute für Euch!!!
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

  8. Inaktiver User

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten



    Das Wörtchen irgendwann finde ich nur noch frustrierend. Im Sommer sah's so gut aus und hatten wir auf Januar gebaut, mit konkreter Aussicht kann man‘s aushalten. Mit einem irgendwann nicht.
    Ich kann noch vielleicht 2 Monate finanziell überbrücken (ich habe seit Juli keine staatlichen Hilfen und keine Einnahmen mehr), so langsam bräuchte ich eine Lösung. Und die ist nicht in Sicht.
    Hier explodieren die Zahlen ins Unendliche. Wir sind euch einen Monat im Voraus.
    Trostlose Aussichten

  9. User Info Menu

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Hallo Lilou!

    jetzt stolpere ich hier rüber, ich hatte im positiven Sinne gehofft, nicht mehr von Euch zu lesen. Das tut mir so leid!

    Auch von mir

    Uns nervt Corona, und ich bin dankbar, dass es "nur" nervt.

    Ich drücke alle Daumen, dass es für Euch bei dem bleibt, was es bei Deinem letzten Post war und nicht mehr ist. Ich wünsche Dir weiter viel Kraft und Lösungen. Und ich wünsche Euch - noch viel mehr als uns allen - eine baldige medizinische Lösung, die Euch dauerhaft hilft!!

  10. Inaktiver User

    AW: Drachenkämpfer in Coronazeiten

    Heute testen wir

Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •