+ Antworten
Seite 53 von 59 ErsteErste ... 3435152535455 ... LetzteLetzte
Ergebnis 521 bis 530 von 584
  1. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.182

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
    Ich kenne ein paar Freunde, die wie ich schon ein Grab haben. Was andere fürchterlich finden, finde ich beruhigend. Dort wird auch keine grosse Grabkunst betrieben. Nach einer Weile stehen nur noch Grabsteine zwischen den Wegen und das Gras wächst über alles. Es muss sich niemand drum kümmern, das Gras wird umsonst gemäht.

    Man kann das eine und das andere haben. Sich um Weihnachtsdeko Gedanken machen und sich auch mit der Leben nach dem Tod beschäftigen. Ich mache das gerade einfach aus der Tatsache, dass mein Vater vor einem Jahr gestorben ist und mein Stiefvater im Sterben liegt. Und ich gehe zu einer Trauergruppe und das hilft mir viel.

    Mein Vater wollte seine Asche unbedingt in einem bestimmten See haben (von der Schweiz aus ging es). Aber mir fehlt es etwas, ein Grab zu haben, an das ich gehen kann. Dann könnte ich mich endlich mit ihm unterhalten ohne dass er mich immer unterbricht
    Jetzt fehlt nur noch die Idee, vorsorglich in seine eigene Trauergruppe zu gehen

    Heute war ich nach Klinikbesuch wegen OP-Vorbereitung mit meinem Mann im Baumarkt, einen Blumentopf kaufen. Seit heute morgen rede ich von dem Blumentopf, als sei diese Aktion die allerwichtigste des Tages.

    Mayali, hoffe, du hast im Baumarkt und bei IKEA was Schönes gefunden.
    LG Ivi


  2. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.689

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Ich soll ein Therapie Tier finden. Ich darf aber keine Hunde in meiner Wohnung haben und so habe ich mir die kleineren Tiere angeschaut. Da war ein etwas langweiliger Hamster und eine ganz niedliche kleine Häsin, die mir sofort Leid getan hat, weil sie so ängstlich aussah. Mein Schmerz-Arzt meint, so ein Tier kann viel helfen um besser abschalten zu können.

    Ich merke schon bei der Arbeit, dass wenn es richtig hektisch aber gut her geht, dass ich mich besser fühle. Ich muss mal schauen, wie sehr mich so ein Hase beruhigt. Ich muss sie erst meinem Partner vorstellen

    Gegen Katzen bin ich leider allergisch. Deswegen auch die Sorge, dass ich gegen einen Hasen allergisch bin. So ein Hamster hat ja weniger Fell. Eine Schildkröte wäre ideal aber irgendwie finde ich die zu Reptilien-Artig.

  3. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.182

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    @annakathrin, ich würde keinen Hamster nehmen. Vom Hamster hast du nichts, weil Hamster nachtaktiv sind und tagsüber schlafen. Außerdem leben diese Tierchen nicht lange. Das find ich zu traurig. Guck mal bei Frettchen, glaube, die sind besser geeignet. Wie es mit der Tierhaarallergie ist weiß ich nicht.

    Auch Fische wären geeignet, weil man gut zu tun hat wenn man sich richtig kümmert und so ein Aquarium so schön beruhigt.
    LG Ivi


  4. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.689

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Ich glaube, ich werde mal den Zwerghasen ausprobieren.

    Da sie vom Tierheim ist, kann man sie auch zurück geben, falls es mit meiner Allergie zu schlimm wird. Sie ist noch klein und sehr ängstlich und ist deswegen noch nicht adoptiert worden.

    Und das mit der Trauergruppe ist eigentlich eine Gruppe, bei der man mehr über Demenz und Alzheimer lernt. Mein Stiefvater hat vaskuläre Demenz und da hilft es mir, mich mit anderen Familienmitgliedern zu treffen. Man lernt viel darüber. Ich wünschte, ich hätte schon früher mehr darüber gelernt dann hätte ich manches Verhalten besser verstanden.

  5. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.723

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Hallo Mayali, ich bin eine stille ab und zu Mitleserin, weil ich dich und deine Einstellung so positiv finde. :)

    Guck mal im Trauerforum nach meinem Ruheforststrang.
    Ich habe meine Mutter im Juni beim Sterben begleitet und sie bekam eine Ruheforstbestattung. Eine der besten Entscheidungen ever!

    Der Bestatter hatte eine riesige Playlist, wir haben einige Stuecke ausgesucht (u.a. die Morgenstimmung), der Lautsprecher stand etwas abseits und der Bestatter hat alles per ipad gesteuert.
    Es gibt in so einer Situation nichts Troestlicheres, als klassische Musik zu Blaetterrauschen und Vogelgesang.

    Ich finds gut, dass du diese Dinge jetzt schon andenkst. Dann sind sie aus dem Weg und du kannst dich auf dein Leben konzentrieren. Alles Liebe!
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.


  6. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    787

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Liebe frangipani,
    zunächst mein herzlichstes Beileid zu Deinem Verlust und danke für Deinen Hinweis auf Deinen Thread.
    Ja, klassische Musik passt sehr gut zum Wald, rein vom Gefühl her, ohne es erlebt zu haben, stimme ich Dir da völlig zu.

    Aber keine Angst, die Gedanken an meine Beerdigung laufen nur so sporadisch mit, das Leben selbst spielt schon bei mir die Hauptrolle.


    Musiksteuerung per Ipad habe ich auch schon in einer Friedhofskapelle erlebt.
    Meine verstorbene Freundin hatte mit dem Pfarrer unserer Gemeinde schon lange vorher vereinbart, dass er die Trauerrede halten sollte und natürlich auch die Texte besprochen. Sie schätzte ihn sehr und es war ihr großer Wunsch, das war ihm auch bekannt. Der gute Seelsorger hat es nach ihrem Versterben dann allerdings fertiggebracht, den Hinterbliebenen abzusagen mit dem Hinweis auf seine Versetzung in rund 50 km Entfernung. War ihm zuviel an Aufwand.
    Die Hinterbliebenen haben dann sehr kurzfristig einen privaten Trauerredner ausfindig machen müssen und das war wirklich ein Gewinn. Er hat die von ihr ausgesuchten Musikstücke über das Ipad abgespielt, das klappte reibungslos und auch seine Rede war wunderschön, man konnte meinen, er hatte die letzten Jahre mit ihr verbracht. Ich bin sicher, meine Freundin hätte ihn, wenn sie ihn gekannt hätte, ihrem treulosen Lieblingspfarrer bei weitem vorgezogen.

    So einen möchte ich auch, Pfarrer kenne ich eh keine und nach meinen Erfahrungen mit der Kirche halten die sich auch besser von mir fern. Der letzte Kontakt zu Seelsorgern wegen des süchtigen Mädels aus dem Krankenhaus hat mich mal wieder nur in meiner schlechten Meinung zur Kirche bestätigt.

    Liebe annakathrin,
    bezüglich des Therapietieres ... ich bin ja immer für Tiere als Lebensbegleiter, das kann sich nur positiv auswirken auf das Seelenleben oder die sonstige Gesundheit. Da hat Dein Arzt schon recht. Aber bei Deiner Schilderung musste ich schon ein wenig schlucken.
    Zunächst, ein Häschen sollte man nie alleine halten, es sind gesellige Tiere, die Artgenossen brauchen, wirkliche Artgenossen, keine Meerschweine.
    Und wegen Deiner Allergie ein Tier haltungsweise austesten .. nee, bitte, bitte nicht. Ich verstehe Dich zwar, aber ein Tier zurückgeben wegen einer Allergie, von der man vorher(!) wusste, finde ich für das Tier sehr bitter und letztlich doch auch für Dich. Da hegt und pflegt man so ein Fellknäuel, hst es lieb und dann klappt das nicht, wie schrecklich, mir würde das Herz brechen.

    Gibt es eine Möglichkeit, Deine Verträglichkeit zu Hasen, Kaninchen vorher zu testen? Sprich doch mal mit Deinem Allergologen, vielleicht weiß er Rat. Oft ist ja auch nicht mal das Fell, auf das man allergisch reagiert, sondern der Speichel. Gelesen habe ich auch mal, wer auf Katzenhaare allergisch reagiert, kann in aller Regel auch Hasen und Kaninchen von der Wunschliste streichen. Aber da können andere sicher mehr zu sagen.

    Was mir einfällt, wäre ein Aquarium. Klingt jetzt erst mal blöd, weiß ich, aber das ist schon ein sehr interessantes Hobby. Eine Freundin hat ein riesiges Salzwasseraquarium mit tollen Fischen. Sie beschäftigt sich damit sehr viel und tatsächlich lassen sich dadurch der ein oder andere Fisch regelrecht zum Streicheln anlocken. Süßwasserbecken sind auch sehr schön, auch da habe ich bei Bekannten schon handzahme Fische erlebt.

    Ist natürlich nix für den Schoß, schon klar, aber eben auch optisch ein Hingucker, schön gestaltet kann man darin seine Seele versinken lassen und träumen. Allerdings arbeitsintensiv, aber das sind Hund, Katze, Hase ja auch und nachdem, was ich über Dein besseres Befinden bei viel Hektik auf der Arbeit lese, passt das als ablenkende Beschäftigung doch gut.

    Egal wie, ich wünsche Dir bei Deiner Wahl ein glückliches Händchen für alle! Und vor allem, dass es Dir besser geht!


    Liebe Ivonne,

    Deine Bemerkung
    jetzt fehlt nur noch die Idee, vorsorglich in seine eigene Trauergruppe zu gehen

    war der Lacher des Tages, ich lieg immer noch unterm Tisch
    Danke dafür!


    Gestern habe ich es nicht mehr zu Ikea geschafft, die rund 120 km hin und her waren mir dann doch zuviel. Der örtliche Baumarkt hatte für Plastikkisten die reinsten Apothekerpreise, ich habe dann dankend verzichtet und nur ein paar Bilderrahmen beim Tedi gekauft.

    Erstmalig habe ich über "meinfoto" Abzüge bestellt, mach ich nicht noch mal, gar nicht schön. Auch das Ausrichten über die Software ist doof, drehen kann man auch nix oder ich bin zu dumm.
    Für die neuen Bilderrahmen haben sie allerdings gereicht, sind nur kleine Formate.

    Heute muss ich mit dem Keller fertigwerden, also ran ans Arbeiten und Schluss mit dem faulen hier Rumlungern!

    Habt ein tolles Wochenende und viel Spaß!

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.251

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Zitat Zitat von Mayali Beitrag anzeigen
    Heute muss ich mit dem Keller fertigwerden, also ran ans Arbeiten ...
    Liebe Mayali,

    Deinen Elan und Eifer, angesichts der Umstände, bewundere ich wirklich
    sehr! Und ich drücke Dir die Daumen, dass die Tage dieser lästigen Drainage
    gezählt sein mögen.

    Aber das mit dem "Keller" habe ich nicht zufällig zitiert. Es hat mich nämlich
    daran erinnert, dass Du hier geschrieben hast, dass Du für die Benutzung des PCs
    jedes Mal in den Keller runter gehen musst.

    Das stelle ich mir für Dich im Moment eher unangenehm vor, oder?
    Lässt sich der Standort dieses Computers denn nicht ändern? Oder - noch besser -
    Du wünschst Dir als Gemeinschaftsgeschenk von Deinen Lieben einen eigenen
    Laptop ...?

    Wollte ich nur mal so als Anregung für den Wunschzettel dalassen.

    Dir ebenfalls ein schönes Wochenende!


  8. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.382

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Zitat Zitat von annakathrin Beitrag anzeigen
    Ich glaube, ich werde mal den Zwerghasen ausprobieren.

    Da sie vom Tierheim ist, kann man sie auch zurück geben, falls es mit meiner Allergie zu schlimm wird. Sie ist noch klein und sehr ängstlich und ist deswegen noch nicht adoptiert worden.
    Einzelhaltung von Hasen/Kaninchen ist nicht artgerecht und damit: Tierquälerei.
    Diese (und bis auf Hamster) alle Nagetiere sind Gruppentiere, die ihre Sozialengruppen brauchen.

    Ich würde mich wundern, wenn ein Tierheim(!) so ein armes Viech zum "ausprobieren" an eine Allergikerin gäbe - noch dazu in Einzelhaft.

    Annekathrin, sei mir nicht böse - aber das Projekt "Therapie-Tier" halte ich für in vielerlei Hinsicht für fragwürdig.

    Ein Tier ist ein Lebewesen, das es verdient mit Achtung, Respekt und Kenntnis über seine Bedürfnisse behandelt zu werden.

    Aus medizinischer Sicht ist es bei manifesten Tier-Allergien absolut kontraindiziert, sich mit Felltieren zu umgeben.
    Da kann man darauf warten, dass sich weitere Allergien entwickeln.

    Ich kann mir vorstellen, dass du dich über mein Post ärgerst und angegriffen fühlst.
    Ich konnte mir es aber dennoch nicht verkneifen, da ich so trial and error bei dem Menschen dann so ausgelieferten Geschöpfen zutiefst ablehne. Und bei Einzelhaltung und Karnickel gibt es nichts positives zu sagen.

    @Mayali, sorry, ich weiß, dein Herz schlägt auch für die Viecher, daher hoffe, ich zu verzeihst mir die deutlichen Worte.



    @Annakathrin, dir wünsche ich sehr, dass du einen Weg findest, ohne dass dafür ein anderes Geschöpf leiden muss.


  9. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    787

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Liebe Schafwolle,

    war nix mit dem Elan, ich bin eine gute Stunde später vor Müdigkeit ins Bett bzw. auf die Couch gekippt. direkt eingeschlafen und justament erst wach geworden. Ich habe NIX, absolut NIX heute getan und ärgere mich gerade mal wieder über den verplemperten Tag schwarz *gnarf*.

    Treppen sind nicht ganz so angenehm, das stimmt schon. Seit gestern kann ich aber beim Hochgehen die Füße wieder abwechselnd setzen, runter geht das noch nicht wieder, da schmerzt die Krümmung des Knies noch zu arg. Aber das wird auch noch werden.
    Fürs "mal eben googlen" habe ich noch ein Ipad, das geht gut. Aber meist ist der Keller mein Rückzugsort, wenn mir alles so richtig auf die Nerven geht und ich meine Ruhe brauche.

    Ganz oben hat mein Mann sein Büro, da steht auch noch ein Rechner. Tatsächlich ist es aber ein guter Gedanke, irgendwo in der Mitte auch noch einen Schleppi zu haben. Ich werde das mal dezent anbringen


  10. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.689

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Ich war gestern auch den halben Tag damit beschäftigt, meine Schmerzen wieder in den Griff zu bekommen. Also: Aerzte anrufen oder an-mailen, meditieren, Physio-Therapie machen.

    So eine Krankheit ist entweder ein halber oder ein ganzer Job und dass man manchmal gar nichts tun kann ist total normal. Und da darf man auch nicht wütend auf sich selber sein. Man sollte mit so viel Einsicht und Mitgefühl mit sich selber umgehen wie mit anderen.

    Und, so habe ich schon wieder etwas über Hasen gelernt. Also: das Tierheim sucht händeringend nach Leuten, die entweder Hasen oder ganz kleine Kätzchen zu sich nehmen können weil sie keinen Platz für sie haben. Die Kätzchen muss man sogar mit der Flasche ernähren. Wo die alle herkommen und warum die Leute sie nicht mit der Mutter Katze abgeben (wenn sie schon die Kätzchen loswerden wollen) ist mir ein Rätsel.

    Mir wurde bei der einen kleinen Häsin gesagt, sie würde alle anderen beissen und man könnte sie nicht alleine in einem Käfig mit anderen Hasen lassen. Und ich dachte, sie ist ja auch noch so klein, vielleicht gibt sich das nach einer Weile. Wenn sie es bei mir langweilig genug findet. Ich würde mich schon um sie kümmern. Aber, ihr habt sicher recht

    Am liebsten würde ich einen älteren Hund adoptieren (Hunde sind ok) und ich könnte ihn auch ins Büro mit nehmen. Nur geht das erst, wenn mein Partner und ich zusammen wohnen. Ich kann nicht um 6 Uhr mit dem Hund in den Park gehen! Er schon.

+ Antworten
Seite 53 von 59 ErsteErste ... 3435152535455 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •