+ Antworten
Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 584

  1. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    784

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    @ monika_1025
    Oh, danke für den Tipp mit dem Krückenkästchen, das wusste ich noch gar nicht. Muss ich mir mal anschauen, das konnte wirklich eine Hilfe sein.
    Wir haben einen kleinen Rollwagen angeschafft, den schubse ich dann vor mir her. Das ist ganz gut, aber auch nicht das Gelbe vom Ei.

    Ja, mein Körper und die Macht der Gedanken ... Ganz ehrlich, mir geht doch sehr oft dieses "Warum ich?" "Was habe ich eigentlich verbrochen?" im Kopf herum.
    Wie Kraft der Gedanken Killerzellen krankes Gewebe beseitigen habe ich mal in einem amerikanischen Spielfilm gesehen und ja,. das kommt mir auch öfter in den Sinn und ich versuche zumindest, so zu denken. Jedenfalls dann, wenn die Chemo als Helferlein in mich reinläuft.


  2. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    784

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    @ katelbach
    Danke fürs Drücken

    Ja, 6 Beutel Chemo in 5 Tagen ist schon sehr anstrengend, wobei ich aber auch keinen Vergleich habe, da ich mit dem Brustkrebs ja um eine Chemo drumherum gekommen bin.

    Auch die Geschichte Deines Bekannten macht mir etwas Mut. Bestrahlung kommt ja auch noch im Anschluß an die Chemo auf mich zu. Ich hoffe nur, dass der Knochen nicht dadurch lädiert wird, mein Prof. schloss das auch eigentlich aus. Denn eine heftige Osteoporose habe ich ohnehin noch *gnarf*.

    Bezüglich
    Visualisierung ist kein Esoquatsch (den ich auch sehr suspekt finde)
    muss ich ja ganz still sein mit meinem Meldeorgan. Glaubt mir, ich stehe fest auf dem Boden der Tatsachen, glaube weder an Bachblüten noch an Notfallbonbons oder Ähnliches. Aber dieses Organ meldet mir tatsächlich Krankheiten. Jedes Mal, wenn ich das einem Arzt erkläre, sage ich genau das: "Esoquatsch ist mir vollkommen suspekt."
    Ich bin z. B. wegen meiner linken Brust, die unerträglich schmerzte zur Onkologie gegangen. Rausgestellt hat sich, dass in der rechten Brust der Krebs war, links die Brust war vor Schmerzen aber kaum zu untersuchen. Nach der Diagnose und ungefähr 10 MInuten nach der Untersuchung war der Schmerz weg und ist bis zur nächsten Krankheit nicht mehr aufgetaucht.
    Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Hölle ...


  3. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    784

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Heute morgen waren viele Haare im Kamm, noch keine Büschel, aber doch auffällig viele. Na ja, eigentlich sollten sie letzte Woche schon ausfallen. Mützen habe ich vorsorglich schon gekauft, Perücke will ich nicht.
    Mein Gepäck fürs Krankenhaus wird also demnächst eine ganze Ecke leichter. Fön, Lockenstab, Shampoo, Kur und Festiger fallen weg *pragmatischguck*.
    Wie pflegt man eigentlich eine Glatze?
    Ich wäre froh und dankbar, wenn der Haarausfall die schlimmste Begleiterscheinung wird und bleibt. Ist doof, aber damit kann man leben.

    Meine Chemo kann das Herz schwächen, deshalb gibt es jedes Mal ein Herzecho. Bei mir hat man es terminlich im ersten Block aber nicht hinbekommen, ich bekomme erst mit dem nächsten Block eines.
    Ist ein Herzecho bei jeder Chemotherapie üblich, weiß das jemand?

    Am Freitag hatte ich starke Halsschmerzen und war etwas verschleimt, neuer Hausarzt hier am Ort (wir sind vor kurzem aus 50 km Entfernung hierher umgezogen), hatte Urlaub, also zu einem anderen gegangen. "Nein, da ist nichts!", hieß es. Seitdem futtere ich ununterbrochen die ganze frei verkäufliche Erkältungspillenpalette rauf und runter (darf ich mit der Chemo), habe aber kein Fieber, immerhin. Hoffentlich kriege ich das bis zum nächsten Block in den Griff.

    Dienstag musste ich im Krankenhaus anrufen, da die Leukozyten auf 1,8 runter gegangen sind, scheint aber nicht bedrohlich zu sein.

    Zurzeit geht es mir besser, die Nachwirkungen des ersten Blocks sind wohl überwunden. Gut, ich strotze nicht vor Kraft und Tatendrang, aber es ist alles erträglich. Und ich schaffe es sogar, ein ganzes Weilchen am Tisch zu sitzen, ohne, dass ich mich gleich wieder hinlegen muss.

  4. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.554

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    .
    Geändert von Sandra71 (06.09.2017 um 09:28 Uhr) Grund: nicht richtig gelesen

  5. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.324

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Liebe mayali,

    bist Du in einem Zentrum, in dem oft Weichteiltumoren behandelt werden?

    Unter Doxorubicin (=Adriamycin) sollte vor Beginn die Herzfunktion untersucht werden (damit man Basisdaten hat und für das Risikoprofil). Idealerweise findet auch ein regelmäßiges Monitoring statt.

    Bekommst Du zum Ifosfamid Mesna als Blasenschutz?

    Alles Gute!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  6. Inaktiver User

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Zitat Zitat von Mayali Beitrag anzeigen

    Zurzeit geht es mir besser, die Nachwirkungen des ersten Blocks sind wohl überwunden. Gut, ich strotze nicht vor Kraft und Tatendrang, aber es ist alles erträglich. Und ich schaffe es sogar, ein ganzes Weilchen am Tisch zu sitzen, ohne, dass ich mich gleich wieder hinlegen muss.
    super!

    Liebe Mayali, bitte hab Geduld mit Dir!

    Alles hat seine Zeit!


  7. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    784

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Guten Morgen, ihr Lieben

    @Katelbach
    Mein Klinikum gehört nicht zu den Sarkomzentren, dafür war gar keine Zeit und alle wären mindestens 200 km von daheim entfernt gewesen. Wir hatten überlegt, noch eine zweite Meinung einzuholen, waren letztlich aber auch erschlagen von der Diagnose und der Schnelligkeit des Vorgehens. Aber es ist ein großes Klinikum und meine beiden Professoren, Chirurgie und Onko, sollen lt. einer Focusliste zu den führenden Medizinern Deutschlands gehören (steht jedenfalls im Infomaterial des Klinikums). Der Prof. hat auch selber operiert, er gilt als der Spezialist des Klinikum für Sarkome, obwohl sein Fachgebiet ein anderes ist. Beide sind sehr sehr freundlich und menschlich mir gegenüber.

    Bisher wurden nur EKGs gemacht. Es soll vor dem zweiten Block ein Herzecho gemacht werden.

    Blasenschutz bekomme ich täglich 3 x gespritzt. Bisher ist das gut gegangen.

    @Monika
    Da sgast Du was Geduld ist eine Eigenschaft, die mir leider völlig abgeht. Bei mir muss es immer entweder schnell oder dann eben gar nicht gehen. Schrecklich, sich anpassen zu müssen. Aber ich arbeite dran. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig.


    Der Gutachter vom medizinischen Dienst war hier und ich werde wohl Pflegestufe 2 erhalten, was immer das heißt. Jedenfalls können wir Hilfe gebrauchen. Mein Mann arbeitet einige Hundert bis Tausende von Kilometern von daheim entfernt, nach dem nächsten Block werde ich also alleine daheim sein. Wenn ich daran denke, wie ich mich hier nach dem 1. Block in der ersten Woche gefühlt habe, bricht mir der Angstschweiß aus. Aber ich habe auch schon dieses Notfallgerät vom Roten Kreuz, Knopf drücken und sie kommen. Ich hoffe sehr, dass das alles reicht und funktioniert.

  8. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    5.302

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Liebe Mayali, auch ich möchte dir eine Portion Kraft schicken ! Dazu viel Mut und Geduld und immer wieder einen richtig guten Moment, den du genießen kannst (wo immer der auch stecken mag wünsche ich dir das er dir Kraft gibt).
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."


  9. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    784

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Danke schön, liebe Silberklar, gute Wünsche kann ich immer brauchen jetzt.

    Gestern Abend haben wir meine Haare abrasiert, das ständige Fusseln nervte mich dann doch zu sehr. Leider sind die gekauften Mützen bis auf eine nicht sehr warm, so dass ich heute noch mal nachbestellen musste. Man gönnt sich ja sonst nix

    Die Rasur haben wir übrigens mit meiner verwaisten Hundeschermaschine vorgenommen, also kann ich jetzt immerhin durch den Selbstversuch sicher behaupten, dass die Aesculap-Maschinen wirklich super für Hunde sind und es ihnen auch nicht weh tut.

  10. Inaktiver User

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Zitat Zitat von Mayali Beitrag anzeigen
    @Monika
    Da sgast Du was Geduld ist eine Eigenschaft, die mir leider völlig abgeht. Bei mir muss es immer entweder schnell oder dann eben gar nicht gehen. Schrecklich, sich anpassen zu müssen. Aber ich arbeite dran. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig.

    #

    tja, damit kenne ich mich leider notgedrungen aus- auch wegen "Ungesundheiten".... frau gewöhnt sich daran mit der Zeit...

    Das Leben lehrt uns so Manches, das wir lieber vermeiden würden....

    Immerhin scheinst Du in guten medizinischen Händen zu sein! Das ist viel wert!

    Und wegen der Haare- hm, da gibt es sicher sehr viele Möglichkeiten- da kann ich nicht mitreden....

    Gut dass Du HIlfe bekommst! Und schade, dass Dein Mann oft so weit weg ist (falls es Dich tröstet: ich habe keine Hilfe und quäle mich oft irgendwie so durch......)

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir auch viel Kraft weiterhin- das schaffst Du! Wir bekommen die Kraft, die wir brauchen!
    Ich bin darüber auch immer wieder erstaunt und erfreut!

    viele liebe GRüße!

+ Antworten
Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •