+ Antworten
Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4121314
Ergebnis 131 bis 140 von 140
  1. Avatar von Monkele
    Registriert seit
    04.10.2004
    Beiträge
    12.212

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Mayali, ein lieber Gruß durch die Nacht.
    Wen der Himmel liebt, dem schickt er einen Freund.

  2. Avatar von Zartbitter
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    32.511

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Guten Morgen Mayali,

    ich denke an dich

    Bist du daheim ?

    Lieben Gruß
    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu! (Wolf Biermann)

  3. Avatar von Monkele
    Registriert seit
    04.10.2004
    Beiträge
    12.212

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Wen der Himmel liebt, dem schickt er einen Freund.


  4. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    637

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Danke Monkele, für die schöne Karte


    Gestern habe ich noch mal mit meinen Ärzten hier die ganze Sache besprochen und sie haben für mich das Biopsieergebnis angefordert. Viel Narbengewebe mit bösartigen Sarkomzellen.

    Sie raten mir die ILP in Frankfurt machen zu lassen und tatsächlich ist es so, dass auch dann fraglich ist, ob ich das Bein noch bewegen kann, wenn die toten Zellen (wenn das überhaupt gelingt) nach ca. 6-8 Wochen entfernt werden.
    Ich soll dringend für diese nachfolgende OP einen Neurochirurg hinzuziehen, der evtl. den Nerv mit einem Implantat retten könnte - Gelingen auch hier fraglich.

    Hab das Sarkomzentrum angeschrieben und um einen ILP-Termin gebeten. Hoffentlich geht das wenigstens schnell. Seit dem 27.05. läuft nun dieses Horrortheater und, ehrlich, ich bin durch. Aber sowas von.
    Ich möchte gegen die Wand rennen.


  5. Registriert seit
    06.11.2018
    Beiträge
    492

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Zitat Zitat von Mayali Beitrag anzeigen

    Hab das Sarkomzentrum angeschrieben und um einen ILP-Termin gebeten. Hoffentlich geht das wenigstens schnell. Seit dem 27.05. läuft nun dieses Horrortheater und, ehrlich, ich bin durch. Aber sowas von.
    Ich möchte gegen die Wand rennen.
    ach Du Arme, wie doof !!!!

    so verständlich, Deine Verzweiflung und Wut etc!!

    und trotzdem erscheint eswohl tatsächlich als die beste Möglichkeit, schnell einen Termin im ILP zu bekommen-

    warum machen das nicht Deine Ärzte, wenn sie Dir das schon empfehlen? Anrufen und Termin vereinbaren!!
    dann sollten sie Dich wenigstens damit unterstützen

    Ja, da werde schon ich sauer nur beim Lesen! grmpfffff

    einfach unglaulich, dass Du Dich nun auch noch damit rumschlagen musst...und einen Termin vereinbaren sollst...


  6. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    637

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Guten Morgen allerseits :)

    Nein, Hilfe von den Ärzten ist nicht zu erwarten. Nicht mal das Sarkomzentum, das ja ausdrücklich betont hat, dass nur noch eine ILP geht, hat mir von sich aus dafür einen Termin gegeben. Ich habe all das von daheim aus alles per E-Mail geregelt und jetzt, nach zwei Wochen, habe ich gestern endlich endlich die Termine erhalten. Am 24.07. ist die Voruntersuchung, am 29.07. die stationäre Aufnahme und am 30.07. endlich die ILP.

    Meine Gefühle sind gemischt. Einerseits bin ich dankbar, wenn es endlich losgeht, andererseits ist das keine einfache OP. Sie dauert ca. 8 Stunden mit Anschluss an die Herz-Lungen-Maschine. Es soll für den Organismus sehr anstrengend sein, danach muss man für ca. 1 Woche auf die Intensivstation.
    Ich habe also ordentlich Bammel. Aber es hilft ja nichts, ich muss da durch.

    Drückt mir die Daumen, bitte,


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.594

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Meine Liebe
    ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Du beeindruckst mich sehr. Und dein Schicksal berührt mich.
    Ich drücke dir alles, was ich drücken kann und denke an dich.

    Alles Gute Mayali
    Soll nicht blöd-banal sein und ich glaub das wirklich...solange man lebt gibt es Hoffung.


  8. Registriert seit
    06.11.2018
    Beiträge
    492

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Zitat Zitat von Mayali Beitrag anzeigen

    Drückt mir die Daumen, bitte,
    Ja, liebe Mayali, unbedingt!

    24.7./29.7. 30.7. ff...wirst Du besonders in meinen Gedanken sein!

    Wünsche Dir viel Kraft von Herzen!

  9. Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.225

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Ich wünsche Dir auch alles, alles Gute!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  10. Registriert seit
    09.04.2016
    Beiträge
    637

    AW: Im Vorhof der Hölle - Weichteilsarkom G3

    Ich danke Euch allen sehr für den Zuspruch, sei es hier oder per PN, ich kann jeden gedrückten Daumen gebrauchen.

    Das kleine zitternde Bündel in mir, was manchmal nach oben klettert und mir den Tag versaut, möchte eigentlich am liebsten in der Narkose verbleiben und gar nicht mehr aufwachen. Für mich schön und schmerzlos, für die Angehörigen wohl schmerzhafter als ein längerer Leidensweg. Verkehrte Welt irgendwie.

    Meine Angst vor dem unbekannten, aber doch greifbaren Ende ist groß. Wir alle wissen, dass der Tod nicht verhandelbar ist, aber zu wissen, dass es jetzt, während man noch leben und genießen kann, in naher Zukunft einen fühlbaren und völlig realistischen Grund dafür gibt, macht einen fast irre, wenn man nicht stetig gegen diese Weltuntergangsstimmung ankämpft. Das haben wohl alle Krebspatienten gemeinsam.

    Ich spüre aber auch, wie meine körperlichen Kräfte nachlassen, das Alter, die Medikamente, die anderen Krankheiten machen es nicht einfacher. Ich bin so schlapp manchmal, als in guten Zeiten aktiver Mensch ein NoGo. Gartenarbeit tut mir gut, aber ich kann kaum länger als eine Stunde etwas schaffen, das macht mich irre, es folgen nutzlos verbrachte Stunden vor dem TV oder am PC. Es ist so ein ständiger Kampf mit sich selbst und es macht so müde.

    So, genug gejammert, ich muss jetzt meinen Hintern hier vom PC hochkriegen und mich ins Leben schmeißen. Auf zu Ikea, gut 50 km entfernt. Da in diesem Krankenhaus die Schränke nur 3 Kleiderbügel und keine Fächer haben, möchte ich mir diese Skubb-Hängefächer holen, damit ich wenigstens nicht alles auf dem Boden des Schrankes stapeln muss. Und Massen an Desinfektionsspray, das nehme ich zwar immer mit, aber in dem Krankenhaus habe ich mich echt geekelt, auch auf der Privatstation.

    Mein Galgenhumor sagt mir gerade:
    Wenn schon sterben, dann wenigstens ordentlich und sauber.

+ Antworten
Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4121314

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •