+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 77
  1. Inaktiver User

    AW: Malignes Melanom ...

    Zitat Zitat von Gitta777 Beitrag anzeigen
    Selbst wenn das jetzt gerade noch mal gut ausgeht, trage ich die nächsten fünf Jahre ein erhöhtes Krebsrisiko.
    Deine Ärztin kann aber nichts dafür, das sich aus Deinem Muttermal eine Präkanzerose entwickelt hat.

    Da direkt 2 Fachärzte das Muttermal zum Zeitpunkt der Begutachtung als harmlos eingestuft haben, gehe ich davon aus, das dem auch so war.

    Das kann sich jederzeit ändern, auch aus völlig un-pigmentierter, weißer Haut heraus.

    Wie schon richtig geschrieben wurde: Früherkennung stellt immer nur eine Momentaufnahme dar, die ein paar Wochen später schon anders aussehen kann.

    Der Arzt sieht Dich nicht permanent, Du kannst nur selbst Deinen Körper beobachten. Und diese Selbstkontrolle hat ja anscheinend funktioniert, was doch prima ist.
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:26 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  2. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    2.973

    AW: Malignes Melanom ...

    Es hat im April genauso dunkel ausgesehen wie im August, also auch schon auffällig. Aus einem harmlosen Melanom entwickelt sich nicht schlagartig Krebs.
    Und diese Ärztin, bei der ich im April war, hatte mich auch nicht im geringsten gewarnt. Man könne es auch im Herbst mal herausschneiden, wenn es mich stört, so ihre Aussage. Was ist denn mit den Leuten, die einfach nur dem Arzt vertrauen? Die nicht "alles besser wissen" als der Arzt? Eine Bekannte hat klipp und klar zu mir gesagt "Ich wäre froh gewesen, wenn die Ärztin gesagt hätte, da ist nichts, und fertig." Man muss schon davon ausgehen, dass es auch Menschen gibt, die der bildungsfernen Schicht angehören, einfache Arbeiter, die nicht mal Internet besitzen, ältere Leute, Migranten, was ist denn mit denen? Sollen die jetzt auch alle ein Medizinstudium absolvieren, weil man dem Arzt nichts mehr glauben kann?

    Die Früherkennung ist eigentlich schon dazu da, dass man reagieren kann, bevor etwas bösartig wird.
    Es gibt doch auch viele Dinge am Körper, die du gar nicht beobachten kannst, wo du einfach darauf angewiesen bist, dass der Arzt mit seinem Wissen und seinen technischen Möglichkeiten alles Menschenmögliche tut, um Krankheiten zu verhindern bzw. rechtzeitig zu erkennen. Wem sollst du denn sonst noch trauen?

    Kein seriöser Hautarzt sagt doch in der heutigen Zeit zu jemandem auf seine Nachfrage hin, es bestehe keine Notwendigkeit, die Muttermale am ganzen Körper zu kontrollieren, noch dazu, wo man meiner Nachbarin ansieht, dass sie mit der Sonne durchaus etwas unvorsichtig umgeht. Warum hat sich meine Kollegin denn von ihr genauso abgefertigt gefühlt?
    Heute weiß ich, warum die Trulla wenigstens in dem Ruf steht, dass man bei ihr ruckzuck einen Termin bekommt.
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:26 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  3. Inaktiver User

    AW: Malignes Melanom ...

    Na dann geh doch halt nicht mehr hin und dann ist gut. Zweitmeinung einholen ist eben immer ratsam, sei froh, dass du so vorsichtig warst. Ist halt auch jeder für sich selbst verantwortlich. Das können auch Arbeiter oder Migranten schaffen, da solls übrigens auch Gebildete geben. Die musst du jetzt nicht alle retten.
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:27 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  4. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    2.973

    AW: Malignes Melanom ...

    Was heißt du musst sie nicht alle retten. Man kann aber auch nicht verlangen, dass jeder jede Entscheidung und jede Information, die man von einem Arzt bekommt, anzweifelt. Das geht wohl nicht. Und es kann nicht verlangt werden, dass der Patient sich besser auskennt als der Arzt. Es getraut sich auch nicht jeder, dem Arzt zu wiedersprechen. Mein Hausarzt ist fast beleidigt, wenn man mal nachhakt.
    Und mit nicht mehr hingehen ist es nicht getan. Es gibt eine Verantwortung, und da reicht es nicht, Menschen wie am Fließband abzufertigen, zack, nach gefühlten zwei Minuten, in denen ich im Sprechzimmer saß, der nächste Fall. Es ist keine sondern in einer Arztpraxis, wo es ggf. um das Leben von Menschen geht.
    Und natürlich erleidet man einen Schaden, wenn man eine Krebsdiagnose bekommt. Oder likema, bekommst du jeden zweiten Tag an den Kopf geschmissen, dass du Krebs hast? Ich muss ab jetzt die Hautscreenings in viel kürzeren Zeitabständen machen, da entstehen mir auch weiterhin Kosten, weil die Krankenkasse nicht alles zahlt. Ist kein Schaden, nee, kann nicht sein. Fällt unter Vergnügen. Ich werde jetzt auch mindestens eine Woche krankgeschrieben, in der mir auch als Arbeitnehmer finanzieller Schaden entsteht, indem mir Überstunden wegfallen, und indem ich meinem Zusatzjob nicht nachgehen kann.
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:27 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  5. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.047

    AW: Malignes Melanom ...

    Gitta, laß gut sein.

    Erstmal ist hier mancher unterwegs, der schon eine Krebsdiagnose hatte.

    Und ja, natürlich muß man sich mit seiner Krankheit auseinandersetzen und letztendlich bist du besser als der Arzt. Nur du hast die Daten und Termine auf dem Schirm, du weißt welche Medikamente wann gegeben wurden, man sollte seine Krankengeschichte immer dabei haben.

    Wenn ein Befund vorhanden ist und eine vierteljährliche Nachschau gemacht werden muß, meine ich, dass das die Krankenkasse bezahlt. Du solltest mit der Krankenkasse das nochmal besprechen.

    Alles Gute .
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:27 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  6. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    2.973

    AW: Malignes Melanom ...

    Nein, Margali, die 15,- Euro für das Screening muss man auch mit einer Krebsdiagnose selbst bezahlen, die Hautärztin hat mir das so gesagt. Werde aber mit der Krankenkasse nochmal reden.
    Es sollten sich in einem Krebs bzw. Unterforum wie Brustkrebsforum auch nur in irgend einer Form Betroffene austauschen. Ich gebe im Brustkrebsforum als Nichtbetrofffene auch nicht meine Weisheiten vom hohen Ross herunter zum Besten, weil ich mir gar nicht anmaße, mich in alle Situationen und Gefühle hineinversetzen zu können.
    Und schon gar nicht gebe ich dort schlaue Sprüche von mir wie dann mach halt, dann tu halt, du brauchst das nicht, du musst dies nicht.

    Entschuldigung, wenn mir jemand entweder im rl erzählt, er ist Opfer einer Fehldiagnose geworden bzw. wenn ich so was in einem Krankheitsforum lese, dann glaube ich das dem Betreffenden zunächst mal so, wie er es mir berichtet, und wenn nicht, dann bin ich ganz einfach ruhig, denn dann kann es gut sein, dass ich davon nichts verstehe.
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:27 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt


  7. Registriert seit
    30.09.2009
    Beiträge
    2.158

    AW: Malignes Melanom ...

    Gitta, wenn Du Zuzahlungskosten und Verdienstausfall hast, die Du ohne die späte Diagnose nicht gehabt hättest, besteht natürlich ein Schaden. Fraglich ist dann, ob dieser tatsächlich ersatzfähig ist. Das ist wiederum eine Frage des Einzelfalls.

    Die Diagnose an sich ist allerdings noch kein ersatzfähiger Schaden, auch wenn es natürlich ein Schock ist.

    Im Übrigen gebe ich Dir Recht damit, dass man als Patient heutzutage nicht alles glauben darf, was einem der Arzt sagt. Natürlich gibt es auch Patienten, die sowas nicht hinterfragen und das kann dann auch mal unschön enden. Dies sind jedoch Dinge, die niemand ändern kann.
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:29 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  8. Inaktiver User

    AW: Malignes Melanom ...

    Gitta,
    ich würde die nächste Gewebeprobe auch in einem anderen Labor untersuchen lassen.
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:29 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  9. Inaktiver User

    AW: Malignes Melanom ...

    Gitta, ich kann zwar verstehen das Du erstmal sauer auf die Ärztin bist aber ich werde beim Lesen das Gefühl nicht los das es sich hierbei um einen Nebenschauplatz handelt. Dein Hauptproblem ist eigentlich mit der Diagnose klar zu kommen, damit umgehen zu lernen. Jetzt gegen die Ärztin vorzugehen hilft Dir nur eine Weile über das Gefühl der Ohnmacht hinweg zu kommen, die sich in Dir gegenüber der Krankheit aufgetan hat. Ob Du Schadensersatz erhälst ist mehr als fraglich und früher oder später darfst Du Dich eh dem Eigentlichen stellen.
    Auf Dauer ist es sicher nicht hilfreich nach "Schuldigen" zu suchen und in den Gedankengängen haften zu bleiben die da lauten "was wäre wenn gewesen", weil Du damit immer wieder Wut und Ohnmacht aktivierst.

    Ich wünsche Dir sehr das Du Deinen Frieden damit machen kannst!
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:30 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

  10. Avatar von Gitta777
    Registriert seit
    22.01.2003
    Beiträge
    2.973

    AW: Malignes Melanom ...

    CSC, ja vielleicht...
    Früher oder später stößt jedem alles zu. Das Leben achtet auf Vollständigkeit.
    (George Bernard Shaw)
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (13.08.2013 um 15:30 Uhr) Grund: Strangtitel verkürzt

+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •