+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 81
  1. Avatar von cara36
    Registriert seit
    07.06.2002
    Beiträge
    1.111

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Hallo,

    Bei mir wurde vermutlich wieder ein Basaliom entdeckt, am Nasenflügel, eine doofere Stelle hätte es sich nicht aussuchen können. Nachdem ich die letzten 1.5 Jahre keine neuen hatte, war das mal wieder ein Schlag ins Gesicht, im wahrsten Sinne des Wortes. Dieses Mal werde ich es anders machen, und zuerst eine Probe machen lassen, und diese an das Labor senden lassen. Aber auch dafür ist eine lokale Narkose notwendig. Leider habe ich mit der letzen Narkose bei einer Entfernung eines Basalioms im Gesicht schlechte Erfahrungen gemacht, nämlich, dass meine linke Gesichtshälfte monatelang taub blieb...ist jetzt wieder ok, aber ich hab etwas Angst, dass es wieder passieren könnte.

    Nun sagte mir mein Arzt. Es gäbe auch so eine Art Betäubungscreme, die man alternativ zum Einstich machen kann. Hat hier schon mal jemand Erfahrungen gemacht? Wirkt diese wirklich, gab es irgendwelche Nebenwirkungen?

  2. Inaktiver User

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Zitat Zitat von cara36 Beitrag anzeigen
    Nun sagte mir mein Arzt. Es gäbe auch so eine Art Betäubungscreme, die man alternativ zum Einstich machen kann.
    Wenn Dir ein Dermatologe sagt, das so ein Lokalanäesthetikum alternativ verwendet werden kann - warum glaubst Du das nicht ? Zumal, wenn es erst mal nur um eine Biopsie geht ?

    Das Du so eine NW durch die Spritze nicht noch mal erleben willst, verstehe ich.
    Weißt Du, woran das lag ? Eine Unverträglichkeit, oder wurde ein Nerv getroffen ?

    However .... Wenn es wirklich wieder ein Basaliom ist, mußt Du es entfernen lassen, da kommst Du leider nicht drum herum.

  3. Avatar von cara36
    Registriert seit
    07.06.2002
    Beiträge
    1.111

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn Dir ein Dermatologe sagt, das so ein Lokalanäesthetikum alternativ verwendet werden kann - warum glaubst Du das nicht ? Zumal, wenn es erst mal nur um eine Biopsie geht ?
    Ich hab mein Vertrauen in die Ärzteschaft so ziemlich verloren, ist leider so. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine BetäubungsSalbe auch wirken kann, drum frage ich hier nach Erfahrungen, auch wenn erst einmal nur eine Biopsie ist. Sollte es wirklich ein Basaliom sein, überlege ich jetzt schon es dieses Mal weglasern zu lassen.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das Du so eine NW durch die Spritze nicht noch mal erleben willst, verstehe ich.
    Weißt Du, woran das lag ? Eine Unverträglichkeit, oder wurde ein Nerv getroffen
    Nein, ich weiss nicht, woran es lag, es war nach einigen Monaten auch ok. Aber es war sehr unangenehm.

  4. Avatar von Nuckelchen
    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.099

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    hallo ihr Lieben,

    ich habe seit etwa 2 Monate auf dem Nasenrücken eine veränderte Hautstelle. Sie sieht aus wie ein kleines Bläschen, mal hautfarben, mal Rosa. Ein Pickel oder Herpes ist es definitiv nicht.

    Es ist mir schon ein paarmal passiert, dass es beim Abschminken oder in der NAcht versehentlich aufgekratzt wurde und ziemlich blutete. Es bildet sich schorf, nach spätestens einer Woche ist das Ding da wie vorher.
    Habe nun etwas recherchiert und bin auf Basaliome gestossen.
    Ohje, ich gehe grundsätzlich immer vom schlimmsten aus, wobei das ja noch einigermaßen zu händeln wäre.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie seid ihr darauf aufmerksam geworden? Seid ih direkt zum Hautarzt oder erst zum Hausarzt? Habe etwas Angst, in nichtmal 3 Wochen steht der lang ersehnte Sommerurlaub an, da fehlt mir so etwas vorher noch
    Am Ende ist alles gut - wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende!

    Nuckelchen

  5. Avatar von Liv.
    Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    119

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Jetzt hast Du lange genug gewartet. Ab mir Dir zum Arzt.

    Normalerweise brauchst Du für den Hautarzt eine Überweisung. Kümmere Dich schnell darum, damit Du weißt, wo Du dran bist.

    Alles Gute

  6. Inaktiver User

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Zitat Zitat von Nuckelchen Beitrag anzeigen
    ich habe seit etwa 2 Monate auf dem Nasenrücken eine veränderte Hautstelle. Sie sieht aus wie ein kleines Bläschen, mal hautfarben, mal Rosa. Ein Pickel oder Herpes ist es definitiv nicht.
    Selbst wenn es ein Basaliom ist, ist es nicht weiter schlimm, es muß halt nur entfernt werden. Was vermutlich bis nach dem Urlaub Zeit hätte.
    Es könnte aber auch etwas anderes sein, z.B. ein Hämangiom, das ist ein gutartiger Tumor, der nicht entfernt werden muß, da komplett harmlos.
    ´
    Du solltest das allerdings VOR dem Urlaub vom Hautarzt begutachten lassen .... Auf gebräunter Haut ist das für den Arzt schwerer zu beurteilen, da auch diese Male dunkler werden.

  7. Inaktiver User

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Zitat Zitat von Liv. Beitrag anzeigen
    Normalerweise brauchst Du für den Hautarzt eine Überweisung.
    Inzwischen nicht mehr.


  8. Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    82

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Hi,

    ich würde ein Basaliom oder eine Hautveränderung mit V.a. Basaliom nicht weglasern lassen.
    Wichtigster Grund: Es wird kein Material gewonnen, welches zur histologischen Untersuchung weggeschickt werden kann. Folglich kann auch niemand sicher sagen, ob es 1. ein Basaliom war, und 2. ob es vollständig zu den Rändern und in der Tiefe entfernt worden ist. Dies kann man jedoch sicher durch eine histologische Untersuchung feststellen.
    Abgesehen davon ist Lasern auch nicht schmerzfrei und verursacht ebenfalls mehr oder weniger stark sichtbare Narben...
    Also, bei Stellen die von kosmetischer Bedeutung sind (Gesicht, Decolletée etc.) am Besten zum Plastischen Chirurgen gehen, der wird das nach Möglichkeit kosmetisch schön operieren.
    Meines Wissens nach streut ein Basaliom nicht, also wenn es entfernt ist, ist man "geheilt", was nicht gleichbedeutend damit ist, dass man niemals wieder eines bekommen kann. Es ist wie mit der Grippe...ist sie überstanden, ist man gesund. Das heißt aber nicht, dass man möglicherweise irgendwann mal wieder eine Grippe bekommt, aber diese hat nichts mit der bereits durchgemachten zu tun.
    Also, wenn man betroffen ist, wachsam sein, aber nicht verzweifeln! Regelmäßige Kontrollen bei einem guten Dermatologen sind ein "must"...

    Grüße vom Schaf

  9. Avatar von cara36
    Registriert seit
    07.06.2002
    Beiträge
    1.111

    AW: Hautkrebs - Basaliom

    Zitat Zitat von Nuckelchen Beitrag anzeigen
    hallo ihr Lieben,

    ich habe seit etwa 2 Monate auf dem Nasenrücken eine veränderte Hautstelle. Sie sieht aus wie ein kleines Bläschen, mal hautfarben, mal Rosa. Ein Pickel oder Herpes ist es definitiv nicht.

    Es ist mir schon ein paarmal passiert, dass es beim Abschminken oder in der NAcht versehentlich aufgekratzt wurde und ziemlich blutete. Es bildet sich schorf, nach spätestens einer Woche ist das Ding da wie vorher.
    Habe nun etwas recherchiert und bin auf Basaliome gestossen.
    Ohje, ich gehe grundsätzlich immer vom schlimmsten aus, wobei das ja noch einigermaßen zu händeln wäre.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie seid ihr darauf aufmerksam geworden? Seid ih direkt zum Hautarzt oder erst zum Hausarzt? Habe etwas Angst, in nichtmal 3 Wochen steht der lang ersehnte Sommerurlaub an, da fehlt mir so etwas vorher noch
    Hallo Nuckelchen,

    Basaliome sind auch für erfahrene (Haut)Ärzte nicht immer eindeutig zu erkennen.

    Um sicher zu gehen solltest Du vor Deinem Urlaub zu einem HautArzt gehen und Dich abchecken lassen. Ggf. kann er eine Biopsie machen. Bluten und Jucken waren - zumindest bei mir - die ersten Hinweise auf Basaliome.

    Ich habe derzeit auch einige Stellen zwischen Nase und Oberlippe, die nicht eindeutig waren, und habe hier kürzlich eine Biopsie machen lassen. Leider stellte sich mal wieder raus, dass alles Basaliome sind. Anstatt diese rauszuschneiden gibt es auch die Möglichkeit (bei oberflächlichen Basalzellenkarzinomen) über mehrere Wochen diese Stellen mit Aldara Creme zu behandeln. Dort bestehen die Heilungschancen um 70-80% lt. meinem Hautarzt.

    Ich überlege auch gerade, was ich machen soll, entweder mal wieder rausschneiden oder diese Creme anwenden, die aber auch Nebenwirkungen hat. Und falls sie nicht wirken sollte, müssen sie sowieso rausgeschnitten werden, was gerade im Gesicht nicht sehr angenehm ist.

    Auf jeden Fall solltest Du Dich und diese Stelle mit LSF 50 eincremen und das Gesicht gut vor Sonne schützen.

    Ich habe auch schon bei einigen Basaliomen bis zur Entfernung mehrere Monate gewartet, meist ließ ich diese im Herbst/Winter rausschneiden.

    Alles Gute für Dich...


  10. Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    561

    Hautkrebs erkennen OHNE gleich rausschneiden

    Ich hatte auch so eine komische Stelle auf der Stirn, und mein Hautarzt wollte das vorsichtshalber zur Untersuchung rausschneiden. Was bedeutet hätte, dass ich ein 1-€-Stück großes Loch auf meiner Stirn hätte, das dann irgendwie (mit "verschwenkter Haut"???) zugenäht werden sollte...

    Nach viel googlen bin ich auf den AuraLaser gestoßen. Das ist ein Laser, der Hautkrebs diagnostiziert. Er wird aufgesetzt und analysiert den Fleck (das funktioniert wie ein Massenspektumeter, also so ein Ding, das die z.B. bei CSY benutzen. Bei CSY im Fernsehen wird z.B. Flüssigkeit in ein Reagenzglas gegeben, der Computer analysiert und sagt "das ist Arsen, gemixt mit ein bißchen Blütenpollen aus der Region vor Miami" oder so, und das führt dann zum Mörder; und der Aura-Laser analysiert genauso und sagt dann, ob die Hautveränderung bösartig ist oder nicht).

    Es gibt wohl bis jetzt nur wenige AuraLaser in Deutschland, aber einen direkt bei mir umme Ecke, in Düsseldorf. Bei mir ergab der AuraScan: gottseidank gutartig, nur eine Hautkrebsvorstufe, eine sog. "Aktinische Keratose". Vorstufe zum weißen Hautkrebs... (was ging mir die Düse, als ich Krebs gehört hab...). ABer Aktnische Keratosen sind sehr gut behandelbar, und das mache ich jetzt auch. Nicht mit Cremes, sondern auch mit einem Laser (aber wieder ein anderer Laser als der Aura-Laser). Die 200 Euro für den AuraLaser waren echt gut investiert, auch wenns die gesetzliche KK natürlich mal wieder nicht übernimmt. Aber wenn der Hautarzt zur Untersuchung ein Loch in meine Stirn geschnitten hätte, dann sähe das jetzt beschissen aus - aber das hätte die KK gezahlt. Versteh einer dieses System...
    Geändert von Heidi43 (14.09.2013 um 08:10 Uhr)

+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •