Thema geschlossen
Seite 3 von 51 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 506
  1. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.904

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Zitat Zitat von jaara
    Genau, die Frage ist doch: Darf man auch als "schuldiger" Elternteil Scheidungskindern die ganz normalen Enttäuschungen des Alltags (mir ist langweilig, Papa muss arbeiten gehen, das Essen ist nicht mein Leibgericht,...) zumuten oder nicht.

    Leider der Klassiker...

    Gruß, Jaara
    Diese "doofe" ( ) Frage muss mit einem ganz klaren JAAAAAAA beantwortet werden !

    Auch in "normalen" Familien läuft nicht alles nach dem Wunsch des Kindes und die Frage nach dem "Schuldigen", die würde ich ignorieren... Ist doch die alte Frage "was heisst denn Schuld" ???? Also wenn SO argumentiert wird, das kannst wohl vergessen, oder ?

    Aus eigener Erfahrung kann ich Pacifique nur zustimmen: langfristige, absolut verbindliche Planung. Auch in "normalen" Familien ist Planung nötig und es kann nicht jedem spontanen Wunsch entsprochen werden.

    Und abgesehen davon haben zwei "Familien" für ein Kind auch Vorteile, die die Kinder durchaus für sich auszunutzen wissen (wogegen ja nichts einzuwenden ist)

    Gruss, Elli

  2. Inaktiver User

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Zitat Zitat von elli07
    Auch in "normalen" Familien läuft nicht alles nach dem Wunsch des Kindes
    Nur wie macht man das einem Vater, der ein schlechtes Gewissen (unbegründet) hat, klar? Der solange alles durchgehen lässt, bis ihm selber mal der Kragen platzt, dann "lasch" schimpft und wenn das Kind ihn mit Augenaufschlag groß anschaut, dahinschmilzt, bis das Theater nach 30 Minuten weitergeht?

    Ich bin nämlich auch in einer manchmal etwas verzwickten Situation. Das Kind meines Partners kennt keine Regeln, ist vorlaut, frech, man kann nichts recht machen. Wenn ich dann mal zaghaft andeute, dass auch Kinder lernen müssen, dass nicht alles immer nur nach ihrem Gusto läuft und sich auch mal unterordnen müssen, kommt die Frage: "Das sehen die Kinder aber anders."

  3. Avatar von Selena
    Registriert seit
    13.08.2004
    Beiträge
    6.287

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Nur wie macht man das einem Vater, der ein schlechtes Gewissen (unbegründet) hat, klar? Der solange alles durchgehen lässt, bis ihm selber mal der Kragen platzt, dann "lasch" schimpft und wenn das Kind ihn mit Augenaufschlag groß anschaut, dahinschmilzt, bis das Theater nach 30 Minuten weitergeht?
    Die Frage stell ich mir seit Jahren
    leider bisher erfolglos

    komischerweise kann mein Partner sehr hart sein wenn das Kind seine Intresse einschränkt oder ihn dabei stört / nervt.

    Ich hab aber die Erfahrung gemacht das wir Frauen da gar nichts tun können, die Männer müssen wohl von außen "aufgeweckt" werden.
    Bei uns lief das zwei Jahre lang so, allem wurde nachgegeben, Klimmzüge gemacht und alles getan damit Junior zufrieden ist (was er dennoch nicht war) und dann... dann kam die Einschulung und eine Lehrerin bei der ein Nein ein Nein war, und man mit plärren nur das Gegenteil erreicht hat, viele Mitteilungen an die Eltern, Gespräche und immer wieder die Bitte man möge dem Kind doch mal Grenzen setzen, auch zuhause. kurz, es ist eskaliert, da der junge Mann versucht hat sich gegen andere Kindern, die natürlich nicht nach seiner Pfeiffe getanzt haben, mit Gewalt durchzusetzen.
    dadurch wurde es dann besser nur werden oft die Intressen der Ex unter dem Deckmantel Kind versteckt, nur sind ihre intressen oft nicht zum Wohl des Kindes und da muss das Kind dann durch, da kann man ihm alles möglich zumuten...gaaanz seltsam das ganz irgendwie
    There's no life before coffee

  4. Avatar von Selena
    Registriert seit
    13.08.2004
    Beiträge
    6.287

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Das sehen die Kinder aber anders."
    klar sehen sie es anders, woher sollen sie auch wissen wie es normal zu laufen hat?
    There's no life before coffee

  5. Inaktiver User

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Zitat Zitat von Selena
    komischerweise kann mein Partner sehr hart sein wenn das Kind seine Intresse einschränkt oder ihn dabei stört / nervt.
    Meiner auch. In meinen Augen dann sogar zu hart und auch etwas ungerecht. Er schimpft in meinen Augen in den falschen Momenten. Oft auch wegen Kleinigkeiten, die dann eben bei ihm das Fass zum überlaufen bringen. Die wirklich "schlimmen" Dinge lässt er aber durchgehen. Das muss das Kind in meinen Augen durcheinanderbringen. Aber irgendwie versteht er es nicht. Jeder Versuch meinerseits mit ihm darüber zu reden, ist ins Leere gelaufen.

    Ansonsten ist es bei uns so, dass sich das Kind sehr wohl benehmen kann, wenn es bei der Mutter ist oder in der Schule. Nur beim Vater, da "dreht" es durch. Meiner Ansicht nach, weil beim ihm keinerlei Regeln gelten.

  6. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.904

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    .....Ich bin nämlich auch in einer manchmal etwas verzwickten Situation. Das Kind meines Partners kennt keine Regeln, ist vorlaut, frech, man kann nichts recht machen. Wenn ich dann mal zaghaft andeute, dass auch Kinder lernen müssen, dass nicht alles immer nur nach ihrem Gusto läuft und sich auch mal unterordnen müssen, kommt die Frage: "Das sehen die Kinder aber anders."

    Ich kann dir da eigentlich nur den Rat geben, für DICH die Grenzen zu ziehen gegenüber dem Kind und das dem Kind direkt sagen, wenn du mit seinem Verhalten DIR gegenüber nicht einverstanden bist.....

    Aus eigener Erfahrung kann ich da jetzt weniger sprechen, aber genau aus DEN Gründen bin ich nicht (mit meiner Tochter) zu meinem Partner (und seiner Tochter), obwohl es eine neue Wohnung gewesen wäre.... Wenn ich nur am WE oder im Urlaub dort bin, geht mir das weitgehend woanders vorbei....

    Gruss, Elli

  7. Avatar von Selena
    Registriert seit
    13.08.2004
    Beiträge
    6.287

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Komisch oder?
    Was mir auch immer wieder auffällt: er betont immer wieder wie superwichtig ihm sein Kind ist, ist das Kind aber da tut er alle möglichen andere Dinge ausser sich mit dem Kind beschäftigen. Ich hab dann immer den Eindruck er weiß gar nix mit dem anzufangen...
    das geht manchmal sogar soweit das er am PC sitzt und sag "geh schon mal Zähne Putzen" "zieh den Schalfanzug an" "leg dich ins Bett" aber er steht nicht auf und begleitet das ganze, was dazu führt das der Kleine natürlich nichts tut und eine halbe Stunde später immer noch durch die Wohnung turnt was mich dann wiederum nervt weil ich irgendwann auch mal Kinderfreie Zone haben will. dann kommt er an und will das Papa noch vorliest, nein, macht er nicht weil er gerade am PC sitzt. da denk ich mir dann auch immer hergott noch mal kümmer dich ums Kind du willst ihn schließlich auch ständig da haben!
    Bitte ich ihn mal einen Abend das Kind zur Mutter zu geben weil wir eingeladen sind (was superselten ist) heißt es NEIN! da hab ich doch meinen Sohn! da kann ich nicht!
    Aber aktive Vater-Sohn Zeit? Fehlanzeige... sehr widersprüchlich das ganze
    There's no life before coffee


  8. Registriert seit
    01.02.2008
    Beiträge
    206

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Liebe Jaara,

    danke für den Tipp mit dem Buch.
    Werde es mir schnellstens zulegen.
    Ich habe inzwischen gelernt den Mund zu halten und einfach nur noch zu schlucken, da alle meine Bitten und Wünsche ignoriert werden.
    Auch aus dem Grund um mir nicht vorwerfen zu lassen,ich hätte was gegen die Kinder.
    Mittlerweile unternehme ich an Kindertagen was für mich ,um der Sache aus dem Weg zu gehen.

    Kinder nutzen oft vielleicht unbewußt oder doch gezielt die Situation aus.
    Papa schimpft ja nicht!
    Würde es auch nicht tun,da ja Kind ev.dann sagt, dass es nicht mehr zu Papa will und dann ist garantiert die Zweitfrau Schuld und es gibt Stress mit der Ex.

    Ich weiß, dass ich es mir leicht mache,aber ich habe oft das Gefühl über die Kinder von der Ex manipuliert zu werden und dem gehe ich jetzt für mich halt aus dem Weg.

    Werde mich aber trotzdem über das Buch schlau machen.

    Liebe Grüße Sonnenschein.

  9. Inaktiver User

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Zitat Zitat von Selena
    ... eine Lehrerin bei der ein Nein ein Nein war... Gespräche und immer wieder die Bitte man möge dem Kind doch mal Grenzen setzen, auch zuhause.
    So eine Lehrerin wünschte ich mir auch für sein Kind!! Ich sage auch immer "Kinder brauchen Grenzen", "Kinder WOLLEN Grenzen". Dann heißt es "Du hast ja Recht, Schatz" und alles bleibt beim alten.

    Er schafft es nicht, weil es ihm die Wichtigkeit dessen anscheinend selber nicht richtig bewusst ist. Und ich? Es kostet meine Kraft, Perlen vor die Säue geschmissen, sozusagen. Ich versuche es jetzt anders: Wenn er sich bei mir über ihn beschwert, blocke ich ab mit dem Verweis, es ihm doch selbst zu sagen (bevor er sich bei mir abreagiert und wieder beruhigt hat...)

    Mir graust es schon vor der nächsten stundenlangen Autofahrt, wo Junior (mal wieder) das Programm bestimmt und Fernsehen guckt (ja, im Auto!!) und ich die Wahl habe zwischen Geplärre, entweder von ihm oder von Pro7. Am besten, ich fahre nicht mit...

  10. Inaktiver User

    AW: Zweitfrauen - praktische Ratschläge

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Ansonsten ist es bei uns so, dass sich das Kind sehr wohl benehmen kann, wenn es bei der Mutter ist oder in der Schule. Nur beim Vater, da "dreht" es durch. Meiner Ansicht nach, weil beim ihm keinerlei Regeln gelten.
    Hast Du es gut! Ich glaube, die Mutter bekommt es noch vieeel weniger gebacken! Sie kriegt einfach nichts auf die Reihe. Aber wieso sollte sie, sie hat doch ihren Ex, der leider irgendwie dann immer greifbar ist (nur des Kindes wegen, NATÜRLICH!!!!) Brrrrr, ich krieg die Krise!

Thema geschlossen
Seite 3 von 51 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •