Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 50 von 50
  1. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Ich glaube, so müsste der Satz richtig heißen:

    Ich habe gehofft, dass es hält, wenn ich ihn von mir überzeugen kann.

  2. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Ich weiss, es tut jetzt seht weh. Aber wie Du wohl selber weisst, das geht wieder weg. Wie wäre es, Du würdest Dich um ein gutes Umfeld für Dich und Deinen Sohn suchen.

    Erst mal heisst das, dass Du die Eltern seiner Freunde kennenlernst. Vielleicht funkt es bei jemand und Du kannst Dich mit einer Familie anfreunden, mit denen auch Dein Sohn befreundet ist. Das machst Du ja vielleicht schon.

    Gibt es bei Euch in der Familie einen netten Onkel oder Freund der Familie der sich manchmal mit Deinem Sohn beschäftigen kann? Nicht alle Jungs in dem Alter brauchen das (viele haben genügend Freunde und nette Lehrer) aber manche Jungen brauchen einen männlichen erwachsenen Freund der manchmal mit ihnen zum Sport geht oder wandern geht oder eine Fahrradtour macht. So etwas hält dann manchmal länger als die Männer, mit denen Du ausgehst.

    Das muss nicht die gleiche Person sein. Aber so ein "Onkel" wird auch eine interessante Meinung haben, wenn er dann mal Deinen nächsten trifft. Ich wünsche Dir viel Glück und sei nicht so verärgert mit Dir selber. Was ich da schon alles gebracht habe.......da wächst man raus und so etwas macht man hoffentlich nur einmal im Leben.

  3. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Leider erkennen viele Menschen zu spät, dass es nichts bringt, an einer Beziehung festzuhalten, die gescheitert ist. Es gibt so viele, die meinen, dass klammern etwas bringt. Dass sich Gefühle so erzwingen lassen. Wenn der andere dicht macht, bringt es überhaupt nichts, wenn man zwar weiterhin präsent ist, das Herz aber nicht für eine gemeinsame Sache schlägt.
    Lass ihn ziehen, wenn er wirklich so herzlos und egoistisch ist, wie es beim Lesen erscheint.
    Oder lass ihn um dich kämpfen, wenn da wirklich mehr sein sollte. Ich befürchte allerdings, dass du austauschbar sein könntest, wie es sich liest.

    Ich habe dich in meinem Beitrag gefragt, was dir dieser Mann denn bietet, dass er sich so viel rausnehmen darf.
    Du hattest zuvor geschrieben, dass er betonte, dir viel zu ermöglichen.
    Was genau ermöglicht er dir?
    Geborgenheit in seinen Armen ist für mich nicht die Antwort, warum er sich so viel rausnehmen darf. Unterstützt er dich bzw. euch finanziell?
    Geborgenheit gibt man als Gefühl, jemandem etwas bieten hat für mich einen anderen Charakter und ich würde dies nie in solch einem Zusammenhang erwähnen. Also an seiner Stelle.

    Darf ich nach deiner sozialen Stellung fragen?
    Arbeitest du? Bekommst du staatliche Unterstützung?
    Wie alt bist du in etwa? Wie alt ist dein Kind? Ist der Mann in etwa in deinem Alter?
    Hat er eine große Firma? Oder wie es sich für mich liest eher einen kleinen Betrieb?

    Zum Thema Tratscherei.
    Wenn in meinem kleinen Handwerksbetrieb 9/15/26 Leute arbeiten und alles so überschaubar ist, ich meine Exen samt neuem Anhang beschäftige, dann kann eine Neue nicht wirklich dauerhaft geheim gehalten werden.
    Du warst ja mal dort, richtig? Oder von wo aus hast du für ihn gearbeitet?

    Er hat also bei dir übernachtet. Wie sind die beiden anderen zur Arbeit gekommen und arbeiten sie auch oft von 5-22 Uhr im Unternehmen und wie kommen sie sonst hin bzw. nach Hause?
    Wieso darf niemand seine Stulle sehen? Nimmt er sonst nichts mit und die Spiderman Brotdose und Sigg Flasche würden ihn outen?

    Was wäre schlimm, wenn jemand außer seinem Ex/-Anhang in der Firma erfahren würde, dass er eine Neue hat?
    Getuschel?
    Schlechtere Arbeitsergebnisse?

    Wie ist deine Bildung?
    Seid ihr euch diesbezüglich ebenbürtig? Ich kenne viele, die damit immer noch Probleme haben, weil angeblich gewisse gesellschaftliche Schichten nicht zusammen passen.
    Viele Akademiker und Selbständigee bleiben in meinem Umfeld unter sich und da ist kein wirkliches Durchkommen. Es fängt schon damit an, dass sich einige den Lebenswandel nicht auf Dauer ohne finanzielles Polster leisten können oder schlichtweg keinen Bezug zu Sportarten haben, die eben ein gewisses Equipment voraussetzen.
    Segeln, golfen, Squash/Tennis spielen, ...
    Dazu Restaurantbesuche, Clubs, Theater, ...
    Ist er auch so jemand?
    Ich kann dir sagen, dass es schwer ist, sich in entsprechenden Kreisen zu bewegen ohne eine gewisse Position innezuhaben. Entsprechend schwer ist es mit der Akzeptanz.
    Ich habe zwei unterschiedliche Freundeskreis. Den einen aus meiner Jugend, der ist ehrlich und egal, wie viele Jahre wir uns nicht sahen - wir sind Brüder, Kollegen, haben das Herz am rechten Fleck. Und dann eben der gesellschaftliche Freundeskreis. Der ist anstrengend und eigentlich eher ein Kreis von Bekannten. Sehr oberflächlich, diesen Menschen verrate ich nur wenig, es sind teils eben wirkliche Kollegen, teils Geschäftspartner.

    So wir sind bei den Unannehmlichkeiten, die eine Jause mit sich bringt, wenn eine Frau sie einem zubereitet.
    Er hat also auf die Brotbox verzichtet.
    Schade.
    Als ob niemand von dir wüsste. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    Sei ehrlich zu dir. Brauchst du diesen Mann?
    Jemand, der dir vielleicht hin und wieder mal gut tut, dich aber nicht in sein Leben lässt?

    Du bist sehr sozial eingestellt. Hilfst ihm, seiner Mutter, du suchst Wege, um Zeit miteinander zu verbringen.
    Aber nichts stößt auf entsprechende Resonanz.
    Zieh deine Schlüsse.

    Sommerferien.
    Dein Mann ist klein, lass ihn groß werden - gefühlt riesengroß. Nutze die Ferien, um dich von deinem Partner zu distanzieren und deinem Kind richtig und bedingungslos zuzuwenden.
    Lass dich auf ihn ein.
    Habt eine schöne Zeit zu zweit.
    Wenn deinem Partner dann irgendwann mal auffällt, dass es dich noch geben dürfte, dann soll er dich finden und dich dort abholen, wo er dich findet - im Herzen.
    ______________


    Männliches Fahrgestell mit H-Kennzeichen - jung war früher, ich trage jetzt Falten






    NOTHING ELSE MATTERS

    Who the f*ck is Else?

  4. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Zitat Zitat von AutarkieMan Beitrag anzeigen
    Leider erkennen viele Menschen zu spät, dass es nichts bringt, an einer Beziehung festzuhalten, die gescheitert ist. Es gibt so viele, die meinen, dass klammern etwas bringt. Dass sich Gefühle so erzwingen lassen. Wenn der andere dicht macht, bringt es überhaupt nichts, wenn man zwar weiterhin präsent ist, das Herz aber nicht für eine gemeinsame Sache schlägt.
    Lass ihn ziehen, wenn er wirklich so herzlos und egoistisch ist, wie es beim Lesen erscheint.
    Oder lass ihn um dich kämpfen, wenn da wirklich mehr sein sollte. Ich befürchte allerdings, dass du austauschbar sein könntest, wie es sich liest.

    Ich habe dich in meinem Beitrag gefragt, was dir dieser Mann denn bietet, dass er sich so viel rausnehmen darf.
    Du hattest zuvor geschrieben, dass er betonte, dir viel zu ermöglichen.
    Was genau ermöglicht er dir?
    Geborgenheit in seinen Armen ist für mich nicht die Antwort, warum er sich so viel rausnehmen darf. Unterstützt er dich bzw. euch finanziell?
    Geborgenheit gibt man als Gefühl, jemandem etwas bieten hat für mich einen anderen Charakter und ich würde dies nie in solch einem Zusammenhang erwähnen. Also an seiner Stelle.

    Darf ich nach deiner sozialen Stellung fragen?
    Arbeitest du? Bekommst du staatliche Unterstützung?
    Wie alt bist du in etwa? Wie alt ist dein Kind? Ist der Mann in etwa in deinem Alter?
    Hat er eine große Firma? Oder wie es sich für mich liest eher einen kleinen Betrieb?

    Zum Thema Tratscherei.
    Wenn in meinem kleinen Handwerksbetrieb 9/15/26 Leute arbeiten und alles so überschaubar ist, ich meine Exen samt neuem Anhang beschäftige, dann kann eine Neue nicht wirklich dauerhaft geheim gehalten werden.
    Du warst ja mal dort, richtig? Oder von wo aus hast du für ihn gearbeitet?

    Er hat also bei dir übernachtet. Wie sind die beiden anderen zur Arbeit gekommen und arbeiten sie auch oft von 5-22 Uhr im Unternehmen und wie kommen sie sonst hin bzw. nach Hause?
    Wieso darf niemand seine Stulle sehen? Nimmt er sonst nichts mit und die Spiderman Brotdose und Sigg Flasche würden ihn outen?

    Was wäre schlimm, wenn jemand außer seinem Ex/-Anhang in der Firma erfahren würde, dass er eine Neue hat?
    Getuschel?
    Schlechtere Arbeitsergebnisse?

    Wie ist deine Bildung?
    Seid ihr euch diesbezüglich ebenbürtig? Ich kenne viele, die damit immer noch Probleme haben, weil angeblich gewisse gesellschaftliche Schichten nicht zusammen passen.
    Viele Akademiker und Selbständigee bleiben in meinem Umfeld unter sich und da ist kein wirkliches Durchkommen. Es fängt schon damit an, dass sich einige den Lebenswandel nicht auf Dauer ohne finanzielles Polster leisten können oder schlichtweg keinen Bezug zu Sportarten haben, die eben ein gewisses Equipment voraussetzen.
    Segeln, golfen, Squash/Tennis spielen, ...
    Dazu Restaurantbesuche, Clubs, Theater, ...
    Ist er auch so jemand?
    Ich kann dir sagen, dass es schwer ist, sich in entsprechenden Kreisen zu bewegen ohne eine gewisse Position innezuhaben. Entsprechend schwer ist es mit der Akzeptanz.
    Ich habe zwei unterschiedliche Freundeskreis. Den einen aus meiner Jugend, der ist ehrlich und egal, wie viele Jahre wir uns nicht sahen - wir sind Brüder, Kollegen, haben das Herz am rechten Fleck. Und dann eben der gesellschaftliche Freundeskreis. Der ist anstrengend und eigentlich eher ein Kreis von Bekannten. Sehr oberflächlich, diesen Menschen verrate ich nur wenig, es sind teils eben wirkliche Kollegen, teils Geschäftspartner.

    So wir sind bei den Unannehmlichkeiten, die eine Jause mit sich bringt, wenn eine Frau sie einem zubereitet.
    Er hat also auf die Brotbox verzichtet.
    Schade.
    Als ob niemand von dir wüsste. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    Sei ehrlich zu dir. Brauchst du diesen Mann?
    Jemand, der dir vielleicht hin und wieder mal gut tut, dich aber nicht in sein Leben lässt?

    Du bist sehr sozial eingestellt. Hilfst ihm, seiner Mutter, du suchst Wege, um Zeit miteinander zu verbringen.
    Aber nichts stößt auf entsprechende Resonanz.
    Zieh deine Schlüsse.

    Sommerferien.
    Dein Mann ist klein, lass ihn groß werden - gefühlt riesengroß. Nutze die Ferien, um dich von deinem Partner zu distanzieren und deinem Kind richtig und bedingungslos zuzuwenden.
    Lass dich auf ihn ein.
    Habt eine schöne Zeit zu zweit.
    Wenn deinem Partner dann irgendwann mal auffällt, dass es dich noch geben dürfte, dann soll er dich finden und dich dort abholen, wo er dich findet - im Herzen.
    Was hat er mir ermöglicht? Außer der Geborgenheit? Materiell? Nichts. Ich bin die, die materiell besser da stand. Abgesichert. Ich war eher die, die unterstützt hat.
    Auch was die Bildung angeht, bin ich die studierte.
    Aber es hat für mich nie einen Unterschied gemacht. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir in verschiedenen Ligen spielen.

    Was das Getuschel auf Arbeit angeht- ich hab es nie verstanden. Er wollte nicht, dass seine Angestellten zu viel über sein Privatleben erfahren... hatte sich da immer extrem komisch. Auch beim Thema Geld. Darüber wollte er nie reden.

    Ob ich diesen Mann brauche... je mehr ich darüber nachdenke, desto lauter wird das Nein.
    Aber er fehlt mir trotzdem unendlich...

  5. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Liebe @eizmm,

    bitte bei sehr langen Texten keine Vollzitate, das bläht einen Strang wirklich
    unnötig auf.

    Besser, wenn Du nur das zitierst, worauf Du Dich in Deiner Antwort beziehst.

  6. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Liebe eizmm,

    so wie du es schilderst, hat dieser Mann nach seiner Scheidung die Themen Familie/Geborgenheit und Leidenschaft/Sex/Verliebtheit "aufgeteilt". Ersteres erfüllt sein Freundeskreis rund um die Mutter seines Kindes, Letzteres haben nicht besonders tiefgehende teporäre Partnerschaften erfüllt. Das lief soweit ganz gut und hält das Risiko, verletzt zu werden, in Grenzen.

    Nun bist du da und er soll - in deiner Person - beides wieder zusammenführen. Das fällt ihm schwer. Ich denke, ein Teil von ihm will es auch, aber es wohnen zwei Seelen in seiner Brust. Je mehr du der einen Stimme verleihst ("Lass uns näher zusammenrücken und ein verbindliches Paar sein"), desto mehr ergreift er die Partei, um den Ausgleich zu schaffen.

    (Kennst du das nicht? Wenn du innerlich unschlüssig bist und jemand im Außen redet dir zb zu A, dann bringst du sofort die Argumente B. Und umgekehrt: Plädiert jemand anders für B, nennst du sofort die Vorteile von A. Man stellt also den ausgewogenen Zwiespalt wieder her.)

    Wenn du diesen Mann momentan eben nicht verlassen kannst oder willst, musst du aus meiner Sicht deine Haltung radikal ändern. Du musst selbst einen Schritt (besser: zwei) zurücktreten und dein Leben, deinen Alltag, deine Freizeitfreuden wieder auf mehrere Beine stellen. Dir wieder etwas Selbstbestimmung aus deiner Singlezeit zurückholen. Den Fokus von ihm nehmen und deine Erwartungen zurückziehen.

    Egal, wie eure Sache ausgeht, das kann dir nur gut tun. Momentan steckst du in der Rolle der zickigen, unlockeren Alten und fühlst dich doch selbst nicht dabei wohl, oder? Lass ihm das verquirlten Mistknäuel mit ex und deren Partner/Familie. Sieh es wie eine Krücke, die er glaubt, (noch) zu brauchen. Die Konstellation hält ihn geborgen, fesselt ihn aber zugleich. Er kann sich nicht rühren! und das wird ihm zunehmend auch auf den Wecker fallen. Nur: Er muss es selbst rausfinden und spüren! Er muss die Bande selbst lockern wollen (durchschneiden muss man sie ja nicht gleich).

    Nun kommst du also von der anderen Seite ebenso mit Direktiven und - scheinbaren - Einschränkungen, zumindest aber Erwartungen. (Nachvollziehbar aus deiner Sicht! Es ist ja wirklich eine mühsame Situation.) Abver für ihn sieht es halt nach erneutem Zerren an ihm aus und da nimmt er lieber das altbekannte Zerren inkl. Kind als das neue, unsichere. Verstehst du?

    Und es ist ja auch die perfekte Ausrede, nichts ändern zu müssen (sehr beliebt bei vielen Männern und Frauen): Du setzt mich unter Druck, das killt alle Leichtigkeit und lässt mir überhaupt keinen Spielraum. Tu ihm doch nicht den Gefallen! Blick HINTER die Konstellation. Das ist eine kleine gegenseitige Krückensache von einigen Menschen, die allein nicht gehen können zu glauben. (Er kein Auto, sie keinen Führerschein. Und das Ganze mit Kind. Zum Schießen!) Oder halt im Nachfeld der Trennung glaubten.

    Wenn du es kannst, sei milde. Tritt zurück ein Stück. Lass ihm seine "Freiheiten" (in Wahrheit das Gegenteil) und gib ihm noch mehr Luft oben drauf. Er wird sich sehr wundern und es wird etwas ändern in eurer Dynamik.

    Ich meine das nicht als radikale Taktik für einige Tage oder Wochen. Ich meine damit eine inneres Loslassen deiner Erwartungen. Oft löst sich dann vieles von selbst, ganz anders, als man sich das ausgemalt hat. Vielleicht wird es zuweilen sehr schmerzhaft. Vielleicht heulst du, weil du trennungsangst oder Verlassenheitspanik bekommst und dich ungeliebt fühlst. Aber das sind genau die Dämonen, die du in dir anschauen musst, denen du begegnen musst und sie annehmen, denn sie sind der Grund, warum die solche Situationen immer wieder passieren.

    Kennst du das Märchen vom vergrabenen Schatz? In einem Schloss bellten jede Nacht Hunde so furchterregend, dass sich niemand hineintraute. Ein mutiger Ritter wagte es dennoch eines Tages und fand im Keller einen riesigen Schatz. Die Hunde hatten gebellt, weil sie auf den Schatz aufmerksam machen wollten!

    So ähnlich kannst du die derzeitige Situation als Geschenk sehen. es tut sauweh und kratzt an deinen Urwunden, aber sie gibt dir die Möglichkeit, dich mit deinen urthemen auseinanderzusetzen, die glückliche Partnerschaft (derzeit) verhindern. In erster Linie geht es darum, die Gefühle, die die Situation auslöst, bedingungslos anzunehmen und dich darazuf einzulassen, sie zu fühlen. Das bringt allein schon so viel weiter, so viel Heilung! Ist meine persönliche Erfahrung.

    Dann siehst du klarer, bist handlungsfähiger, unabhängiger, sicherer. Was sich dann im Außen mit dem Mann tut, wirst du sehen. Auf den vergangenen Seiten drehst du dich unablässig um ihn. Nimm den Fokus weg von ihm! Klar, dass du dich allein fühlst. ER ist gedanklich bei sich und du bist gedanklich bei ihm. Wer ist bei dir?? Niemand!

    In disem Sinne,
    ich hoffe, es war in meinen Zeilen etwas für dich dabei.

    Alles Liebe
    Lil
    Geändert von -Lil- (15.06.2020 um 13:26 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Zitat Zitat von eizmm Beitrag anzeigen
    Diese Sehnsucht nach Glück, Liebe und geborgenheit, die ist da, die schreit so laut, dass ich anscheinend bereit bin, alles dafür zu opfern und mich völlig hinten anzustellen.
    Zitat Zitat von eizmm Beitrag anzeigen
    er hat einen Wunsch geäussert, braucht dies oder das, am nächsten Wochenende war es hier, von mir besorgt. .
    Zitat Zitat von eizmm Beitrag anzeigen
    Und wieder einmal steh ich da und frage mich, bin ich es nicht wert? Nicht liebenswert? Nicht gut genug?
    Sich aufzuopfern, sich selber nichts gönnen, sich auf Anerkennung schielend anzudienern führen NIE zu Liebe.

    Nicht weil du nicht liebenswert bist, sondern weil das ein Deal ist, der nicht funktioniert. Und weil du dich selber nicht liebst.

    Zitat Zitat von eizmm Beitrag anzeigen
    Er wollte es nicht mitnehmen, denn sonst würden seine Angestellten sehen, dass er wieder "jemanden hat" ... er wollte kein gerede auf Arbeit.
    Die würden an derArt, wie die Brote geschmiert sind, wittern, dass sie von einer Frau geschmiert wurden?

    Zitat Zitat von eizmm Beitrag anzeigen
    Aber er fehlt mir trotzdem unendlich...
    Ich wünsche dir etwas weniger Blumigkeit in deinen Projektionen.

    (alles Fette von mir gefettet)
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  8. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Hallo, liebe Te !
    Wie geht es dir denn inzwischen?

  9. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Vielen Dank an _Lil_ - der Beitrag hätte nicht treffender sein können.

    Ich versuche mich tagtäglich mit mir und meinen „Defiziten“ auseinander zu setzen, aber bin wie gelähmt und fühle mich allein.

    Gehe stark davon aus, dass er die Schmach nicht lange auf sich sitzen lassen konnte, und sich schnell mit seiner aktuellen Ex getröstet hat, die übrigens halb so alt ist wie er, und seit März ebenfalls aushilfsweise in seiner Firma arbeitet.

  10. User Info Menu

    AW: Verlange ich zu viel?

    Zitat Zitat von eizmm Beitrag anzeigen
    Gehe stark davon aus, dass er die Schmach nicht lange auf sich sitzen lassen konnte, und sich schnell mit seiner aktuellen Ex getröstet hat, die übrigens halb so alt ist wie er, und seit März ebenfalls aushilfsweise in seiner Firma arbeitet.
    Wenn ich meinen Ex mit einer Neuen sehe, bin ich nicht traurig. Meine Eltern haben mir beigebracht mein abgelegtes Spielzeug den Bedürftigen zu spenden
    (hab ich mal gelesen, fand ich ganz lustig)

    Vielleicht musst Du die Sicht der Dinge etwas ändern. Der war Dir sowieso kein guter Partner. Was genau trauerst Du hinterher? Doch nur einer VORSTELLUNG, die Du von eurer Beziehung gehabt hast.

    Du wirst gestärkt aus der ganzen Sache hevorgehen :) Lern Dich selbst zu lieben und Dir selbst mehr Wert zu sein.

Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •