+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

  1. Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    755

    AW: Jeder hat sein "Päckchen"...

    Zitat Zitat von SunFloh Beitrag anzeigen
    Von der Idee des Abbruch hat er erfahren, indem er meine Mails und dieses Forum durchstöberte.

    Gern würde ich mich auch mit anderen treffen oder mal was unternehmen. Aber in den letzten 4 Jahren habe ich zugunsten der Beziehung die meisten Kontakte abgebrochen.
    Stellt euch vor: ich schreibe gerade in dieses Forum und mein Freund schleicht sich an, fragt was ich mache, warum ich das mache, worun es geht, wer ihr seit...

    Sprich: für alles was ausserhalb passiert habe ich das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen.

    Dass dies alles nichts mit gesunder und normaler Beziehung zu tun hat ist dir nicht bewusst?


  2. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.781

    AW: Jeder hat sein "Päckchen"...

    SunFloh- du wirst von ganz alten Strukturen "gesteuert", die du ansehen und auflösen kannst!

    Wir werden in der Kindheit geformt- geprägt und handeln/ reagieren später nach diesen Ausformungen.
    Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass unsere Gefühle uns immer glücklich machen, "richtig" sind und wir denen nur folgen müssten.
    Gefühle folgen den alten Prägungen- und da kann es gut vorkommen, dass wir Strukturen aufsuchen, die uns niemals glücklich machen.
    Es ist das Erlernte, dem wir folgen - dort sind wir "zuhause".

    Daher- es wäre sicherlich gut für dich, wenn du deine alten Strukturen gut und mit Unterstützung anschaust und aus diesem unleidigen Hamsterrad aussteigen lernst.

  3. Inaktiver User

    AW: Jeder hat sein "Päckchen"...

    Zitat Zitat von SunFloh Beitrag anzeigen
    Gern würde ich mich auch mit anderen treffen oder mal was unternehmen. Aber in den letzten 4 Jahren habe ich zugunsten der Beziehung die meisten Kontakte abgebrochen.
    Stellt euch vor: ich schreibe gerade in dieses Forum und mein Freund schleicht sich an, fragt was ich mache, warum ich das mache, worun es geht, wer ihr seit...

    Sprich: für alles was ausserhalb passiert habe ich das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen.
    Du solltest dringend für dich selbst klären, wie es bei deinem Beziehungs-Verlangen um Dominanz, Ergebenheit, auch Unterwürfigkeit und dergleichen bestellt ist. Wie sieht die Rolle in einer Beziehung au, die dich selbst glücklich macht? Ich will das gar nicht wissen - du selbst solltest es aber.

    Ich kenne ein Mädel, das einen "eher beherrschenden" Partner möchten und genau deshalb unglücklich ist, weil der ihre viel "zu nett" ist. Das kommt vor, wenn wohl auch selten.

    Menschen sind verschieden, ebenso die jeweiligen Vorstellungen und Bedürfnisse. Und dann sind das auch noch Dinge, die sich ändern können.

    Wenn es dir selbst zuwider ist, dass du dich rechtfertigen musst, quasi kein eigenes Privatleben mehr hast und auch andere Sachen wie z. B. Zärtlichkeit zu kurz kommen - was genau machst du, macht ihr da noch zusammen? Was erwartest du, was noch kommen sollte, was sich bereits über Jahre nicht zugetragen hat?

    Ist man selbst in so einer Situation, ist sowieso alles schwierig. Das Weitermachen ebenso wie das Aufhören. Stellt sich die Frage, wie lange man bereit ist mit den Schwierigkeiten zu leben. Hinterher weiß man es sowieso immer besser und vielleicht kennst du den Moment, in dem man sich rückblickend fragt: "Wie konnte ich das nur mitmachen?"

    Klingt vielleicht bescheuert, aber: Finde dich selbst, dann findest du auch deinen Weg.

    Man könnte z. B. damit anfangen, die Person im Spiegel als "Fremde" zu betrachten und ihr viele, viele Fragen zu stellen, die dabei helfen, sie wirklich kennenzulernen. Es macht auch nichts, wenn es ne Weile dauert, bis man Antworten auf die Fragen findet. Aber allein Fragen an sich selbst zu richten kann schon helfen.

    Du hast ja selbst eine so treffende Themen-Überschrift gewählt: Schau doch mal rein, in dein "Päckchen", pack es aus! Erforsche es bis in die letzten Ecken. Beschäftige dich damit. Du kannst es auch jederzeit wieder einpacken, alles ist erlaubt - auch, es ungeachtet einfach weiter zu tragen. Wenn man letzteres aus bewusster Entscheidung tut, ist der Umgang mit dem Päckchen schon ein anderer, besserer.

    Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute!

  4. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    6.037

    AW: Jeder hat sein "Päckchen"...

    Wenn er die Notlösung ist um nicht alleine schlafen gehen zu müssen, dann ist es natürlich oberdoof wenn er gerade das nicht regelmäßig erfüllen kann.

    Was fürchtest du daran allein zu sein?
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."


  5. Registriert seit
    12.11.2018
    Beiträge
    228

    AW: Jeder hat sein "Päckchen"...

    Zitat Zitat von SunFloh Beitrag anzeigen

    Mein Partner wusste, von der Schwangerschaft. Von der Idee des Abbruch hat er erfahren, indem er meine Mails und dieses Forum durchstöberte. Damit konfrontierte er mich, und die Entscheidung war gefallen.

    Mir ist klar, dass man nicht zu einer Symbiose verschmelzen will. Meine zuvorige, 10jährige Beziehung habe ich beendet, weil mein Ex mir ALLES recht machte und fast zu einer männlichen Version von mir mutierte.
    Allerdings war ich mir seiner Liebe immer sicher, was zur Folge hatte, dass auch ich sehr sicher wurde. ... ...
    Gern würde ich mich auch mit anderen treffen oder mal was unternehmen. Aber in den letzten 4 Jahren habe ich zugunsten der Beziehung die meisten Kontakte abgebrochen.
    Stellt euch vor: ich schreibe gerade in dieses Forum und mein Freund schleicht sich an, fragt was ich mache, warum ich das mache, worun es geht, wer ihr seit...

    Sprich: für alles was ausserhalb passiert habe ich das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen.
    Ich fürchte, er ist im Ungewissen, evtl. auch weil der Abbruch "nicht wirklich" gemeinsam und miteinander besprochen wurde. Er möchte da glaube ich jetzt auch ein wenig kontrollieren. Ihm fehlt jetzt glaube ich ein wenig das Vertrauen, weshalb er nun auch normale Dinge hinterfragt wie die Sache mit dem Post, den er hinterfragt hat, an wen Du schreibst und wer die Teilnehmer hier sind.

    Die Kontaktabbrüche sind nicht zugunsten der Beziehung abgebrochen worden, sondern eher zu Ungunsten der Beziehung. Das ist absolut nicht förderlich, eine Beziehung lebt auch vom Äußeren mit anderen Menschen, ansonsten besteht die Gefahr des selbstgewählten "Knasts"!

    Deine Rechtfertigung beschreibst du selbst schon als Gefühl. Ob dieses Gefühl der REalität entspricht, solltest Du mit einem Gespräch klären. Sollte das Gefühl den realen Vorstellungen deines Partners entsprechen, dann kann man im gleichen Gespräch klären, warum der Partner für Dein Handeln Erklärungen benötigt.

    Ihr sprecht nicht wirklich miteinander und es stehen Forderungen im Raum (gemeinsam ins Bett etc.!).
    Geändert von barneyy (16.01.2020 um 15:25 Uhr) Grund: Schlechte Hervorhebungsfarbe gewählt

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •