+ Antworten
Seite 4 von 20 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 194
  1. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.470

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Zitat Zitat von Zahn_Fee Beitrag anzeigen
    Gott sei Dank kann ich mich noch abgrenzen. Haben beide eigene Wohnung. Das sich aber bald ändert. Dann muss ich mal weiter schauen wie das wird.
    ich meine im übrigen kein abgrenzen in form von distanz.
    ich meine das beispiel mit dem stundenlang im kinderzimmer das kind beschäftigen, wenn vater auf der couch liegt.
    warum du das tust, wirst nur du wissen.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  2. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    6.046

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Nö, das hat nix mit General zu tun.
    Da lebt noch jemand....ja ganz genial. Ihr Mann lässt das Kind Türen knallen und motzen.
    Den stört das nicht. Und weil sie die dazugekommene ist soll sie nichts sagen dürfen ?
    Das kann auf Dauer einfach nicht funktionieren.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können


  3. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    6.046

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Gott sei Dank kann ich mich noch abgrenzen. Haben beide eigene Wohnung. Das sich aber bald ändert. Dann muss ich mal weiter schauen wie das wird.
    Wenn ihr keine gemeinsame Linie findet wie ihr da gut mit dem Kind zurecht kommt kann man dir nicht zum Zusammenziehen raten. Dann kannst du besser deine Wohnung behalten und er soll sich an den Kinderwochenenden kümmern.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  4. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    24.431

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Oh, sorry - das hatte ich glatt überlesen.


    Nun ja, hier die alleinige Schuld bei der Ex zu suchen wird der
    Sache aber nicht gerecht.

    Dei Mann ist derjenige, der das alles mitmacht.
    Warum auch immer.

    Er macht meist alles mit, weil KM ihm schlechtes Gewissen einredet, obwohl sie Schuld an der Trennung überhaupt war. Sie redet ihm dann schlechtes Gewissen ein und kommt dann oft damit dann sieht er halt Kind gar nicht mehr usw. und da hat er logischerweise Angst. Wobei ich zu 100 Prozent weiß das dies nie der Fall sein wird, weil da ist KM zu sehr angewiesen auf ihn. Weil er Kind so oft nimmt.

    Mit professionelle Hilfe brauch ich ihm gar nicht kommen.
    Meist wenn ich überhaupt was dazu sage, kommt Streit auf.
    @Zahn_Fee ... würdest Du bitte im oben zitierten Beitrag hinter "Warum auch immer."
    das Quote-Ende Zeichen setzen? ---> [ /QUOTE] (ohne den ersten Abstand) - Danke.

    *

    Ich finde solche Männer ganz schrecklich.
    Männer, die vor der Ex kuschen und die sich derart einschüchtern lassen.
    Obwohl sie eigentlich wissen dürften, dass es so einfach mit einem Kindesentzug
    gar nicht geht.

    Selbstherrlich dürfte der Holde außerdem sein, wenn professionelle
    Unterstützung für ihn ein derartiges NoGo darstellt.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass das zu dauernden Reibereien zwischen
    Euch führt. Aber das Kernproblem kann nur er lösen - nicht Du.


    Zitat Zitat von Zahn_Fee Beitrag anzeigen
    Ich habe selber keine Kinder aber ich wage es zu behaupten, es kann doch nicht sein wenn Kind beim Papa ist, sollt es doch auch einigermaßen normal ablaufen und nicht so eine Art Freitzeit Papi sein.
    Aber Kind ist dann stink beleidigt.
    Du nimmst nur die Auswirkungen seiner "Erziehung" wahr.
    Dir fehlt die emotionale Bindung zu dem Kind, um es aus einer anderen
    Warte betrachten zu können.

    Das Kind reagiert so, wie es das tut, weil ihm keine liebevolle Alternative aufgezeigt wird.
    Nicht das Kind macht den Mann zum Freizeitpapi - das macht er schon selbst.

    Wie gesagt, eigentlich ein armes Kind.

    Unter diesen Umständen würde ich mich völlig rausnehmen, wenn das Kind bei
    ihm ist. Und Zusammenziehen fände ich in diesem Fall geradezu fahrlässig.
    Geändert von Sternenfliegerin (20.11.2019 um 11:26 Uhr) Grund: Zitat-Stummel von Zahn_Fee über dem Zitat gelöscht, jetzt sollte alles wieder richtig sein

  5. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.943

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    @Zahn_Fee ... würdest Du bitte im oben zitierten Beitrag hinter "Warum auch immer."
    das Quote-Ende Zeichen setzen? ---> [ /QUOTE] (ohne den ersten Abstand) - Danke.
    Das habe ich schon gemacht.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  6. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    5.139

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Zitat Zitat von Zahn_Fee Beitrag anzeigen
    Er macht meist alles mit, weil KM ihm schlechtes Gewissen einredet, obwohl sie Schuld an der Trennung überhaupt war. Sie redet ihm dann schlechtes Gewissen ein und kommt dann oft damit dann sieht er halt Kind gar nicht mehr usw. und da hat er logischerweise Angst. Wobei ich zu 100 Prozent weiß das dies nie der Fall sein wird, weil da ist KM zu sehr angewiesen auf ihn. Weil er Kind so oft nimmt.
    Markierung von mir.

    An dieser Stelle ist es wieder einmal... das zieht sich durch den "Gebrauchten Mann" durch... die Schuldfrage.
    Solange DAS nicht geklärt ist, wird bei Euch keine Ruhe einkehren. Es ist niemand allein Schuld an der Trennung. Das ist ein Prozess. Und dieser Prozess ist mit der Scheidung abgeschlossen. Da muss man auch mal Ruhe geben. Dein Mann ist LÄNGST in einer neuen Beziehung, nämlich in der mit Dir. Damit sollte das Thema "wer war damals wann was" doch wirklich Schnee von gestern sein. Solange er und Ex und auch Ihr beide das Thema nicht vom Tisch habt, wird Patchwork nicht funktionieren.

    Denn wie auch zu sehen: es wird munter Paar- und Elternebene vermengt, Druck ausgeübt, Pfand einbehalten etc. etc. Dein Mann ist - wenn Du schon darauf bestehst, diese Frage zu stellen - Schuld an der aktuellen Misere, weil er den Druck nicht aushält, weil er sich ein schlechtes Gewissen einreden lässt und weil er Angst hat. EUER Dilemma liegt nicht an der Ex, sondern an ihm!

    Und das Kind ist der Spielball, und das kriegt von Mama A zu hören und von Papa B. Bravo. Meiner Meinung nach KANN das nur mit professioneller Hilfe gelöst werden, Mann und Ex brauchen eine klare Vereinbarung, wie mit dem Kind umgegangen werden soll. Und dazu muss die Schuldfrage vom Hof. Ich empfehle da gern Mediation. Mit dem Ergebnis einer schriftlichen Vereinbarung.

    Zitat Zitat von Zahn_Fee Beitrag anzeigen
    Mit professionelle Hilfe brauch ich ihm gar nicht kommen.
    Meist wenn ich überhaupt was dazu sage, kommt Streit auf.
    Tja. Da hast Du den Salat.

    ---

    Auch bei meiner Ehe ist an dem Punkt ein Problem. Mein Ex hat nämlich leider die Mediation abgelehnt bzw. abgebrochen, wir konnten keine klare Vereinbarung finden (bzw. wir haben sogar eine, an die er sich aber seitdem nicht hält). Es ist immer noch - auch zehn Jahre nach der Scheidung - höchstwichtig zu betonen, ich sei Schuld an der Trennung. Er sieht seine Kinder aus unserer Ehe gar nicht mehr, zahlt, was er muss, auf den Cent genau und hat dadurch Ruhe in seiner neuen Beziehung. So kann man das natürlich auch lösen ;-) Ich bin in der Rolle der bösen Ex, die an allem schuld ist, Gottseidank nicht auf ihn angewiesen, deshalb musste ich auch nicht Druck ausüben.

    Wäre es nicht viel schöner, man könnte sich endlich versöhnen oder irgendwie Burgfrieden schließen und dann konstruktiv Patchwork betreiben? Damit wäre doch allen Beteiligten geholfen...


  7. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.547

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Zitat Zitat von Zahn_Fee Beitrag anzeigen
    Hallo Loop1976 ja klar, er macht dem Kind dann schon klar das es so nicht geht. Ich habe selber keine Kinder aber ich wage es zu behaupten, es kann doch nicht sein wenn Kind beim Papa ist, sollt es doch auch einigermaßen normal ablaufen und nicht so eine Art Freitzeit Papi sein.
    Aber Kind ist dann stink beleidigt.
    Gott sei Dank kann ich mich noch abgrenzen. Haben beide eigene Wohnung. Das sich aber bald ändert. Dann muss ich mal weiter schauen wie das wird.
    Darf ich Dir einen ganz heissen Tipp geben?
    Behalte Deine Wohnung.

    Alles andere wirst Du - ich spreche aus leidvoller Erfahrung - bitter bereuen.

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  8. Avatar von Jamamouna
    Registriert seit
    22.01.2018
    Beiträge
    740

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Ja ich bin auch so eine bösartige Kindsmutter, die ihrem EX immer nur Steine in den Weg gelegt hat - zumindest aus Sicht der ZF

    Mein Ex und ich haben inzwischen ein sehr herzliches und freundschaftliches Verhältnis zueinander, gerade weil wir gemeinsame Kinder haben und diese nicht in Gewissenskonflikte bringen wollen, wenn es mal an eine Hochzeit o.ä. geht.
    ZF hat damit ein großes Problem, obwohl sie inzwischen länger mit ihm verheiratet ist als wir es waren.
    Allerdings haben die beiden keine Kinder.
    Dafür aber Hunde und Katzen über deren Wohlergehen alle im gemeinsamen Chat auf dem Laufenden gehalten werden.
    Das ich in dem Chat bin wollte ZF lange nicht. Selbst mein Ex gibt heute zu, dass unser entspanntes Verhältnis daran liegt, dass ich den Zickenkrieg nicht mit gemacht habe.
    Und das obwohl ich mich auch einige Jahre lang mit Vorwürfen über das Benehmen meiner Kinder oder die schwierigen Absprachen seitens ZF herumschlagen musste.
    Alles wandelt sich. Neu beginnen
    Kannst du mit dem letzten Atemzug. (B.Brecht)


  9. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.775

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Behalte um Himmels willen deine eigene Wohnung!

    Mit deinem Mann ist ein klares Gespräch angesagt, in welchem du unmissverständlich äußerst, was du willst und auch, was du nicht willst. Punktum.

    Es betrifft nämlich primär euch beide und du solltest ihm gegenüber ganz klare Grenzen äußern, was du mittragen willst und was nicht.
    Wie das dann umsetzbar ist, ist seine Sache und wenn er dauernd auf die Ex ausflüchtet, dann bringe ihn wieder auf das eigentliche Thema - euch beide, euer Zusammenleben - zurück.
    Momentan gestaltet er das nämlich so, dass es dein Wohlbefinden massiv beeinträchtigt und das muss er begreifen und auch, dass du das nicht weiter hinnehmen willst.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  10. Avatar von Jamamouna
    Registriert seit
    22.01.2018
    Beiträge
    740

    AW: Das zwiespältige Zweitfrauen-Universum, ein Erfahrungsaustausch...

    Zitat Zitat von Zahn_Fee Beitrag anzeigen
    Kind ist 7.

    Ich weiß nicht was es da für gefühlte Unstimmigkeiten und Ängste sind wenn z.B. von Früh bis Abends man in einem Freizeit-Park war, nach Hause fährt und dann gleich wieder gemault wird und was machen wir jetzt?
    Diese Reaktion ist für ein 7 -jähriges Kind nicht ungewöhnlich.
    Es ist ja noch Zeit vom Tag übrig und die will gefüllt werden.
    Hat das Kind bei Papa ein eigenes Zimmer und Spielzeug?
    Wenn ja kann man dann schon sagen, dass das Kind mal eine Weile alleine damit spielen soll.

    Zitat Zitat von Zahn_Fee Beitrag anzeigen
    Wenn man einmal nein sagt, z.B. ich mag jetzt nicht dies und das spielen, müssen da Türen knallen und muss ich mich da beschimpfen lassen?
    Türen knallen und Beschimpfungen musst du selbstverständlich nicht tolerieren.
    Da darfst du auch für dich selber einstehen und klar sagen, dass du das nicht möchtest.
    Alles wandelt sich. Neu beginnen
    Kannst du mit dem letzten Atemzug. (B.Brecht)

+ Antworten
Seite 4 von 20 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •