+ Antworten
Seite 6 von 24 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 233
  1. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.405

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ich kann den Unmut der TE durchaus verstehen.

    Bei ihr beteiligt er sich nicht an den Kosten, dem Sohn gegenüber jedoch verhält er sich großzügig.

    Faktisch ist es schon so, dass sie das Leben seines Sohnes indirekt mitfinanziert.

    Ich kann auch ihren Partner nicht verstehen. Wenn ich bei jemandem einziehe, ist es mir doch ein Bedürfnis, mich an den Kosten zu beteiligen. Das zumindest sagt mir mein innerer Werte-Kompass.
    Er beteiligt sich am Essen und an den NK. Die TE schreibt im EP, dass das Haus vermietet werden sollte, damit sie sich mehr leisten können. Ich würde aber meinen Sohn auch nicht aus dem Elternhaus werfen, nur, damit ich mir mit meiner neuen Freundin und deren Kids "mehr leisten kann".
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.185

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Es scheint in Eurer Welt nicht vorzukommen, dass Elternhäuser auch mal verkauft werden und Eltern woanders hinziehen (wegen einer neuen Beziehung, aus beruflichen Gründen, um sich zu verkleinern)?


  3. Registriert seit
    13.01.2015
    Beiträge
    276

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Also, ich verstehe die TE (als eine der wenigen).
    Ich habe aber auch immer nur in Partnerschaften (Ehen) gelebt, in denen gemeinsam gewirtschaftet und nicht mein Haus/dein Haus unterschieden wurde.
    Auch jetzt besprechen mein Mann und ich vorher Zuwendungen an seine oder meine Kinder.
    Das mit dem Vertrauensbruch verstehe ich so, dass ein Partner ohne was zu sagen von einer gemeinsam getroffenen Vereinbarung abgewichen ist: "Zieh doch zu mir in mein großes Haus" "Ok, dann kann ich mein Haus vermieten und wir beide können uns jedes Jahr 2 schöne Reisen gönnen" (oder ähnlich)
    Das untergräbt das Vertrauen in einer Partnerschaft, wenn der gemeinsame Plan einseitig und ohne Rücksprache aufgekündigt wird.
    Unabhängig von der Frage, ob diese Wohnform für den Sohn angemessen ist.

  4. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.185

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Zitat Zitat von gabiella Beitrag anzeigen
    "Zieh doch zu mir in mein großes Haus" "Ok, dann kann ich mein Haus vermieten und wir beide können uns jedes Jahr 2 schöne Reisen gönnen" (oder ähnlich)
    Ja, so stelle ich mir das auch vor. Ich weiß nur nicht, ob er da was versprochen hat oder ob das nur eine Erwartung der TE ist.


  5. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.151

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Die Te hat sich offenbar darauf verlassen, dass er sich irgendwann an den MIetkosten beteiligt. Das war ihr Fehler.

    Da hilft nur Tacheles reden, was sein Beitrag an der Miete beträgt. Wie sehr er seinen Sohn unterstützt, ist eine ganz andere Baustelle.

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  6. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.625

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Ich hab es nicht richtig verstanden: der Partner der TE ist in ihre Wohnung oder ihr Haus gezogen und damit ist sein Haus leer geworden. Seit dem steht es leer (1.5 Jahre) und der Sohn des Partners wohnte in einer anderen Stadt zum Studieren. Jetzt ist der Sohn in die Stadt zurück gezogen, wo er aufgewachsen ist und wohnt in dem Haus, das sein zu Hause war.

    Hat der Vater das Haus leer stehen lassen falls der Sohn da wieder wohnen will und für seine Semesterferien? Das ist aber grosszügig. Und jetzt wird der Sohn dort mietfrei wohnen bis er mit dem Studium fertig ist? Noch mal sehr grosszügig.

    Was ich aber nicht verstehe: die TE und ihr Partner müssen doch mal über das Haus geredet haben, als er bei ihr eingezogen ist? Da sollte es vermietet werden. Das hat der Partner aber nie in Angriff genommen weil er - das Haus für den Sohn leer stehen haben wollte? So dass der Sohn nicht bei ihnen wohnt in den Semesterferien?

    Ist zwar grosszügig aber wenn man es sich leisten kann auch gut. So wohnt der Sohn nicht bei seinem Vater oder seiner Mutter auf der Couch sondern hat noch so etwas wie ein zu Hause. Man hätte vielleicht auch einen Teil vermieten können aber das geht bei kleineren Häusern nicht.

    Eigentlich seh' ich kein Problem.

    Es ist sicher für Eure Beziehung gut gewesen, dass der Junior nie bei Euch wohnen musste. Wenn ihr Euch es leisten könnt - es ist ja ein begrenzter Zeitpunkt. Irgendwann wird ja das Studium fertig sein und dann kann man über Miete sprechen.

    Ach ja, was ich nicht verstehe:

    Warum hat es die TE nicht gestört, dass das Haus jetzt 1.5 Jahre nicht vermietet war und jetzt wo der Sohn drin wohnen wird stört es sie? Das wird doch wohl keinen so grossen Unterschied machen oder? Ob da nur Geister und ein paar Ameisen drin wohnen oder auch noch der Sohn? Oder geht es um die Kosten des Heizens usw.

    Das tut einem Haus aber gut, wenn es geheizt wird. Das ist gar nicht gut wenn es leer steht und kalt ist. Dann gibt es schnell Moder und Schimmel.

    Vielleicht kann der Sohn ja die Heizkosten zahlen? Oder die Hälfte davon wenn das mehr ist als ein WG Zimmer. Nur mal so eine Frage.
    Geändert von annakathrin (19.08.2019 um 19:39 Uhr) Grund: noch was.....


  7. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.640

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    @annakathrin

    Wenn ich es richtig verstanden habe, stört sich die TE daran, dass ihr Partner dem Sohn gegenüber die Spendierhosen an hat, sich aber in ihrem Haus, in dem er jetzt lebt, bis vor 3 Monaten an den Wohnkosten überhaupt nicht beteiligt hat und jetzt auch nur einen Teil der Nebenkosten übernimmt.

    Es dürfte ihr darum gehen, dass hier ein ziemliches Ungleichgewicht herrscht.


  8. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.625

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Danke Wolfgang 11! Ich habe gestern Abend den ganzen Strange gelesen aber muss wohl diese wichtige Zeile nicht gesehen haben.

    Tja, nee. Das geht so nicht. Und sie haben vor seinem Einzug nicht darüber geredet? Oder war damals ausgemacht: er vermietet das Haus und zahlt so seine Hälfte zum Haus der TE dazu. Was total ok wäre. Nur braucht der Sohn halt auch einen Platz, wo er noch zu Hause ist wenn er noch nicht richtig "angekommen" ist.

    In dem Alter wohnen ja manche schon so fest mit Freundin oder in einer WG dass sie sich selten sehen lassen und wenn dann ein paar Nächte auf dem Sofa ok finden.

    Und manche sind empfindlich und brauchen noch "ihr" Zimmer und ob das bei der TE möglich ist, das weiss ich nicht. Zur Not geht auch ein gut geheiztes Kellerzimmer.


  9. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.625

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    So, jetzt ist meine Meinung eine andere. Der Partner der TE soll sich an ihrem Haus angemessen Beteiligen. Das heisst erst mal die Hälfte der Ausgaben für Essen, Putzmittel usw.

    Dann die Hälfte der Nebenkosten. Und wenn das Haus schon abbezahlt ist, dann kann er ihr das bezahlen, was so ein halbes Haus oder Wohnung auf dem Wohnungsmarkt kostet. Gibt es ja manchmal so Anzeigen, wo jemand die Hälfte vermieten will aber die Küche teilt man sich. Und jeder hat sein eigenes Schlafzimmer und Badezimmer.

    Und von dem Geld können dann Reparaturen bezahlt werden, die das Haus in Ordnung halten. Das kann auch angespart werden - irgendwann braucht so ein Haus ein neues Dach oder irgendetwas, das so richtig teuer wird und dann hat man das Geld dafür.

    Alles, was den Sohn und das andere Haus angeht - da sollte die TE nichts dazu sagen. Solange ihr Partner sie anständig bezahlt ist es ok, wo das Geld her kommt. Vielleicht kann der Sohn sich das Haus ja teilen oder was auch immer. Aber sie sollte nur auf ihre Kosten schauen.

    Da sind sicher auch Sachen, die ihren Partner mit ihrem Sohn in den Wahnsinn treiben und es sind wohl nur noch ein paar Jahre und die jungen Männer sind aus dem Haus und leben ihr eigenes Leben. Dann kann man über alles reden ohne diese zusätzlichen Neidereien die einen in den Wahnsinn treiben können.

  10. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.857

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Wäre ich der Mann, wäre ich mit 50-50 nicht einverstanden.

    Denn TE lebt mit Kind dort und das andere Kind kommt auch regelmäßig.

    NK, Essen usw wären nach meiner Rechnung 35 %

    Miete würde ich persönlich auch ablehnen. Ich habe ein eigenes Haus und lebe dort günstiger..... Das mit dem zusammenziehen war wegen den Kinderzimmern nur bei TE möglich.

    Ich würde mich von TE ausgenutzt fühlen. Und wenn sie mir mit dem Sohn und Haus rein redet, wäre ich sehr ungehalten.
    Wenn ich ein leerstehendes Haus habe und mein Kind da einziehen möchte, dann ist allein meine Sache.

    Allein der Gedankengang - ob der Sohn ein ganzes Haus bewohnen muss...... uiuiuiui

    -------

    Als Mann würde ich bei TE wieder ausziehen und mein eigenes Haus bewohnen
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

+ Antworten
Seite 6 von 24 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •