+ Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 233
  1. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Zitat Zitat von frohnatur61 Beitrag anzeigen
    Sein Vater wollte das Haus erstmal nicht vermieten, da er abwarten wollte, was mit seinem Sohn ist.
    So der Plan und die Ausführung.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  2. Registriert seit
    19.08.2019
    Beiträge
    41

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Hi,
    er benutzt alle Räume, bis auf das Zimmer meines Sohnes gemeinsam. Jeder hat ein eigenes Arbeitszimmer.
    Es wäre für vier Erwachsene zu klein gewesen. Unsere beiden Söhne hätten zusammen in ein Zimmer gemusst. Meine Tochter, die auswertig studiert, in in regelmäßigen Abständen nach Hause kommt, wollte dies nicht. Sein ohn wollte auch nicht ein Zimmer bei uns haben.
    Tja, ich hätte von Anfang an das regeln sollen.....
    Ich hätte nicht unbedingt Miete gezahlt, ich hätte aber meine Mieteinnahmen nach Abzug der Unterhaltsleistungen für meine zwei Kinder in einen gemeinsamen Topf gegeben.

  3. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.344

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Das mit seinem Haus und seinem Sohn ist seine Sache und seine Entscheidung, da würde ich mich nicht einmischen. Du kannst aber erwarten, dass er sich an allen laufenden Kosten hälftig beteiligt. Wie er das Geld dafür reinbekommt, ist seine Sache. Wenn er sein Haus nicht vermieten will, um Mieteinkünfte zu haben, dann kann er ja einen Nebenjob annehmen, die Zeitungen sind voll damit, jedenfalls da, wo ich wohne.
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.


  4. Registriert seit
    07.06.2005
    Beiträge
    709

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Auch von mir der Hinweis - versuch, den (deiner Meinung nach verwöhnten) Sohn außen vor zu lassen. Nicht Deine Baustelle.

    Wofür Du Dich einsetzen kannst und sollst - Euer gemeinsamer Haushalt. Setzt Euch hin und überlegt gemeinsam, wie Ihr die gemeinsamen finanziellen Verpflichtung stemmen wollt und wer welchen Anteil besteuert. Am besten auf Basis eines Haushaltsbuchs, so dass Ihr eine realistische Grundlage für Eure Überlegungen habt. Alle Kosten des gemeinsamen Haushalts auf den Tisch - Lebensmittel, Nebenkosten, Autos, Versicherungen, Telefon, Freizeit, Rücklagen für Wohnung/Haus, Kreditbelastung Wohnung/Haus... Was eben alles so anfällt.

    Dann könnt Ihr sehen, ob die Lasten gerecht verteilt sind oder er mehr tragen muss. Und dann ist es seine Sache, wie er dieser Verpflichtung nachkommt. Ob er dann das Haus vermietet, seine Eltern um ein vorgezogenes Erbe anbettelt, seinen Aktienfonds auflöst, im Lotto gewinnt - nicht Deine Baustelle!

    PS: BlueVelvet war etwas schneller mit dem gleichen Inhalt :-)

  5. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.414

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Das mit seinem Haus und seinem Sohn ist seine Sache und seine Entscheidung, da würde ich mich nicht einmischen. Du kannst aber erwarten, dass er sich an allen laufenden Kosten hälftig beteiligt. Wie er das Geld dafür reinbekommt, ist seine Sache. Wenn er sein Haus nicht vermieten will, um Mieteinkünfte zu haben, dann kann er ja einen Nebenjob annehmen, die Zeitungen sind voll damit, jedenfalls da, wo ich wohne.
    Richtig, das umfasst für mich Lebenshaltungskosten, Nebenkosten, Miete bzw. Beteiligeung an der Kreditrate, Rücklagen für eine kaputte Waschmaschiene usw. Aber es heißt nicht, dass er Geld ranschaffen muss, um Urlaube oder teure Freizeitvergnügen mitzufinanzieren, die er gar nicht machen will. Ich würde auch eher meinem Sohn eine Bleibe finanzieren, als mir selbst, meinem Partner und seinen Kindern eine Urlaubsreise - weil ersteres für mich einfach wichtiger und sinnvoller wäre.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  6. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.934

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Merkwürdig....

    Klar muss es so sein, dass man eine gemeinsame Wohnung in den Kosten teilt.

    Der Sohn nutzt Papi aus, muss kein BAföG beantragen und bekommt von ihm sicher such noch etwas mehr zum Lebensunterhalt über den üblichen Satz hinaus.

    DAS spart er ja ein, wenn er sich an der Wohnung nicht beteiligt...auf Deine Kosten, TE.

    Das nennt man "ausnutzen".

    Wenn Du jetzt hingehst und es ansprichst...würde ich definitiv machen....dann wirst Du damit IMO eine Lawine lostreten.
    Seine Alternative heißt: zusammen mit seinem Sohn wohnen.

    Angesichts der Konstellation würde ich es ansprechen und schlimmstenfalls eine Trennung damit als Lösung in Betracht ziehen.

    Das würde ich in Konsequenz dann auch durchziehen.


  7. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.817

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Zitat Zitat von frohnatur61 Beitrag anzeigen
    Sein Vater wollte das Haus erstmal nicht vermieten, da er abwarten wollte, was mit seinem Sohn ist.
    Zitat Zitat von frohnatur61 Beitrag anzeigen
    Es war aber vereinbart, dass er das Haus vermietet....
    ??????



    Er hat das erste Jahr sich am Essen beteiligt, seit drei Monaten auch auf mein Bestreben hin an den Nebenkosten. Miete zahlt er nicht,
    Warum?
    Geändert von NurZuGast (19.08.2019 um 13:51 Uhr)

  8. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.460

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Geht der Sohn denn nicht arbeiten?

    Ich würde das Haus vermieten und einen Beitrag zu einem WG Zimmer für den Sohn leisten.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  9. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.414

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Wieso nutzt der Sohn den Vater aus? Wer sagt, dass der Vater nicht unterhaltspflichtig ist? Was ist ungewöhnlich daran, dass ein Student zuhause wohnt?
    Klar, er sollte seinen Anteil an den laufenden Kosten im Haus der TE leisten. Wenn er das nicht tut, dann kann es die TE entweder zähneknirschend hinnehmen oder ihn vor die Tür setzen. Ihre Entscheidung...

    Gab es überhaupt noch eine andere Option des Zusammenlebens? Oder wenn die TE zu IHM gezogen wäre, hätte ER dann erwartet dass sie ihr Haus vermietet und ihre Kinder sich eine eigene Bleibe zu suchen... hätte die TE das gemacht?
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  10. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.414

    AW: Kind neuer Partner extrem verwöhnt

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Geht der Sohn denn nicht arbeiten?

    Ich würde das Haus vermieten und einen Beitrag zu einem WG Zimmer für den Sohn leisten.
    Wieso soll er neben dem Studium arbeiten? Damit die TE in den Urlaub kann? Eltern sind aber nun mal unterhaltspflichtig... die Einkommensgrenzen sind relativ niedrig, Bafög bekommt nicht jeder.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


+ Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •