+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

  1. Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    2.103

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Was wäre, wenn er damit nicht durchkäme? Dann hätte die TE "gewonnen", gegen ein zehnjähriges Kind und auch nur scheinbar; die Probleme würden vermutlich explodieren, weil das Grundproblem ja nicht gelöst ist. Nach meinem Verständnis tut der Vater in der Akut-Situation das einzig Richtige: er gibt dem Kind Halt und Sicherheit. Nur auf dieser Basis lässt sich weiter daran arbeiten. Haben Vater und Sohn (und die Geschwister) fachkundige Hilfe, z.B. von Pro Familia? Das wäre auch eine Anlaufstelle für die Bewältigung des Paar-Konflikts
    Das kann aber auch eine Frage nach Henne und Ei sein.
    Reagiert der Vater so, weil das Kind traumatisiert ist, oder ist es ein verzogenes Kind, weil Papa alles macht, und verhält sich deshalb auffällig?
    Es geht gar nicht so sehr darum, wer hier gewinnt. Sondern mehr darum, dass die Situation mit den Kindern (mit allen, denn für die leiblichen muss die Situation schrecklich sein) aufgelöst wird. So kann man ja nicht dauerhaft weitermachen, völlig unabhängig von einer Partnerschaft

  2. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.155

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Zitat Zitat von bliblablupp84 Beitrag anzeigen
    Es geht gar nicht so sehr darum, wer hier gewinnt. Sondern mehr darum, dass die Situation mit den Kindern (mit allen, denn für die leiblichen muss die Situation schrecklich sein) aufgelöst wird. So kann man ja nicht dauerhaft weitermachen, völlig unabhängig von einer Partnerschaft
    Da gebe ich dir absolut recht, deshalb auch meine Frage nach einer fachkundigen Unterstützung. Die Situation wäre nicht so wie sie ist, wenn die Beteiligten das alleine in den Griff kriegen könnten


  3. Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    2.103

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Da gebe ich dir absolut recht, deshalb auch meine Frage nach einer fachkundigen Unterstützung. Die Situation wäre nicht so wie sie ist, wenn die Beteiligten das alleine in den Griff kriegen könnten
    Die Frage die ich mir stelle ist allerdings, ist dem Vater wirklich bewusst, dass hier ein Problem vorliegt? Wie die TE schreibt, scheint er dafür ja nicht wirklich ein Bewusstsein zu haben. Und dann wird es natürlich auch schwierig mit externer Unterstützung.


  4. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.171

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Zitat Zitat von elounda5 Beitrag anzeigen
    Ich lebe noch nicht mit meinem Freund zusammen, wir haben aber vor, im nächsten Jahr zusammen zu ziehen.
    Hältst Du das für eine gute Idee?
    Alleine die Tatsache, plötzlich einen 5-Personenhaushalt zu haben, würde mich abschrecken.

    Klar, dass dein Partner Dich gerne im Haus hätte . .

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  5. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.625

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Also die beiden älteren Mädchen sind leibliche Kinder der Mutter, die ausgezogen ist (wie alt sind denn die beiden Mädchen) und der Junge wurde als Baby von dieser Familie adoptiert. Und dann ist die Mutter gegangen und der Vater kümmert sich hauptsächlich um den 10 jährigen Jungen.

    Hat der Junge irgendwelche besonderen Schwierigkeiten? Beim Lernen oder im sozialen Verhalten? Ist er als Kind mit Alkoholschaden geboren worden? Oder ist er einfach gerade nur in so einer Trotzphase weil er unter der Trennung gelitten hat und sie noch nicht wahr haben will.

    Er will sicher, dass seine Mutter zurück kommt und sabotiert deswegen die neue Freundin des Vaters so gut er kann.

    Es wäre vielleicht eine gute Idee, sich mit der Mutter hin zu setzen (Du und Dein Partner) um über die Kinder zu reden. Wie man ihnen besser gerecht wird. Vielleicht würde der 10 jährige lieber eine Weile bei seiner Mutter wohnen, wenn sie noch keinen neuen Partner hat. Da er gerade ein Elternteil "ganz für sich" braucht.

    Wenn die Mädchen in der Vor-Pubertät sind, dann habe sie vielleicht auch mehr Interesse, ihre Freundinnen aus der Schule zu sehen und sind nicht so auf den Vater fixiert. Auch da könnte ich mir vorstellen, dass ihnen die Mutter sehr fehlt aber vielleicht telefonieren und texten sie mehr mit ihr?

    Ich denke, es wäre ideal, wenn erst die Eltern sich zusammen setzen und dann auch die Partnerin des Vaters mit einbeziehen. Wäre das möglich?


  6. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.226

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    @Annkatrin: die Kinder sind alle noch nicht so gross das sie die Eltern nicht mehr brauchen würden.
    Die Next kann meist nicht viel bewirken. Hier eine Verbesserung einzuleiten dafür braucht es die Einsicht der Eltern.
    Wenn ich da die Next wär würde ich auch auf keinen Fall in den Haushalt ziehen.
    Die Kinder tun mir leid.
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können


  7. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.625

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Natürlich brauchen die Kinder noch alle ihre Eltern. Aber da der Sohn alle Aufmerksamkeit auf sich zieht, denke ich, dass er nicht nur Aufmerksamkeit von der TE weg zieht sondern auch von den beiden Mädchen.

    Und daher vielleicht mal ein Gespräch (erst mal TE und der Vater der Kinder) ob es nicht besser wäre, die Kinder zu trennen damit der Junge ein Elternteil ganz für sich hat (in diesem Fall vielleicht die Mutter wenn sie noch keinen Partner hat).

    Dann könnte der Vater den Mädchen mehr präsent sein. Oder die Mädchen ziehen zur Mutter und der Vater versucht sich nur um den Sohn und die TE zu kümmern.

    Im Augenblick kommen anscheinend alle zu kurz - bestimmt auch der Sohn. Es ist eine schwierige Zeit der Familie und da muss man manchmal ausprobieren, welche Konstellation am besten gehen könnte.

  8. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.835

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Zitat Zitat von elounda5 Beitrag anzeigen
    ......Ich lebe noch nicht mit meinem Freund zusammen, wir haben aber vor, im nächsten Jahr zusammen zu ziehen. .....
    Davon würde ich dringend abraten !

    Es ist nicht deine Aufgabe zu beurteilen, ob die Beziehung zwischen Vater und Sohn "normal" ist bzw. möglicherweise Beratung zu organisieren, dem Vater Ratschläge zu erteilen etc. etc.

    Ich sage nur: Finger weg ! Du wirst noch lange zurückstecken müssen und du wirst immer den Schwarzen Peter haben, sollte mit dem Sohn irgendetwas "schieflaufen". Könnte ich brauchen wie Bauchweh..... Mach dir schöne Stunde mit dem Vater, wenn er grade nicht mit dem Sohn beschäftigt ist, aber ansonsten lass die Finger davon.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)


  9. Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    47

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Hi !

    Dieses Problem hatte ich auch mal. Mein damaliger Freund hatte ein Kind mit in die Beziehung gebracht .
    Er war von der Ex in ihrer Reha verlassen worden. Sie hatte einen Anderen und kam nicht wieder. Das Kind hatte sie auch gleich da gelassen.
    Ich war naiv und unerfahren. Und liess mich drauf ein. Das Zusammenziehen ging sehr schnell. Und dann hatte ich den Salat.
    Die Beiden, Vater und Sohn benahmen sich wie ein Liebespaar. Irgendwann war mir das Theater zuviel. Mein Freund meinte, ich wäre doch wohl nicht auf ein Kind eifersüchtig.
    Ich soll mich ja nicht zwischen den Sohn und ihn drängen .
    Und wenn er sich entscheide müsste zwischen mir und dem Kind wählt er immer
    das Kind. Und : ich soll mich mal nicht so wichtig nehmen.

    Und : er hatte ein schlechtes Gewissen, weil die Mutter des Kindes das Kind verlassen hatte. Paradox.

    Mir wurde es dann zuviel. Als 5. Rad am Wagen zu leben und Als Putzfrau ? Nein.

    Aus dem Kind wurde ein Mann. Und sein Vater stellt den Mann immer noch über
    alle nach mir folgende Freundinnen. Auch nach XX Jahren immer noch.
    Das Kind heiratete, wurde Vater. Und immer noch geht es so
    weiter. Bis das Kind den Kontakt minimiert hat. Das ist ein unnormale Klammerei des Alten.

    Liebe FS, ich rate Dir, lasse sein. Er wird sich nicht ändern. Machtspiele wirst Du verlieren. du ersparst Dir viel Kummer und Leid.

    Berenike

  10. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    501

    AW: Adoptivsohn wird vom Vater bevorzugt

    Zitat Zitat von elounda5 Beitrag anzeigen
    Nein, ich bin sicher nicht eifersüchtig auf ein Kind, das seinen Papa liebt, aber für mich hat das nur noch wenig mit einer normalen Vater Kind Beziehung zu tun. Die beiden verhalten sich fast wie ein Liebespaar, eine bessere Beschreibung finde ich nicht.
    Hmmmmm ..... Ist euer Sexleben gut?
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •