+ Antworten
Seite 58 von 72 ErsteErste ... 848565758596068 ... LetzteLetzte
Ergebnis 571 bis 580 von 714

  1. Registriert seit
    26.04.2017
    Beiträge
    825

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    ... und er hat es wiederum Dir erzählt ...

    Daraus schließe ich, er bezieht Dich nach wie vor ein - und wenn es nur
    als Zuhörerin ist.

    Um Dich wirklich (!) zu distanzieren bedarf es anscheinend noch einiger
    Anläufe.

    Der Vater hat echt nicht so viel Rückgrat, dass er diese Angelegenheit
    mit seiner Ex bespricht und mit ihr einen gemeinsamen Konsens trifft?
    wuhuuuuuu, sie hat gesagt, dass sie das nichts angeht. hab ich heut ungefähr schon drölfmal erwähnt.


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.208

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Ich kann mich über neue Handys bei Teenagern nicht sonderlich aufregen. Aber ich profitiere vom Apple Wahn der Jüngsten - sie hat mir das Vertragsverlängerungsgerät, ein Huawei, großzügig geschenkt. Sie hat nämlich ein IPhone gekauft...
    Ich hatte ein altes Huawei mit Spider App. Sie fand das nicht mehr prasentabel.

    Auf mich wirkt Heidi zwar verwöhnt, aber daraus auf ihren Charakter zu schließen finde ich ziemlich daneben. Sie ist 16. Da wird sich noch einiges ändern.

    Ich wäre strenger gewesen, ja, weil : Wenn ich die Kinder nicht erziehe tut es das Leben. Und das erzieht so hart wie sonst nie.


  3. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.506

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Zitat Zitat von roter_veltliner Beitrag anzeigen
    Spürt ihr das auch? Wir driften schon wieder ab. Es werden mir wieder Sachen in den Mund gelegt, die ich nicht gesagt habe, Sichtweisen unterstellt, die ich nicht habe und eigentlich ist ja immer nur die Ex die, die nie lügt und alles richtig macht und mein Partner und ich sind diejenigen, die mauscheln und intrigieren und überhaupt die schlechtesten Menschen unter der Sonne sein müssen.


    Ja, ich habe im Moment die Schnauze von ihr voll. Das ist - wie hier bereits treffend festgestellt wurde und wie auch die Sozialpädagogin gesagt hat - mal mein gutes Recht.
    Ich habe nie erwähnt, dass ich sie auf immer und ewig hassen oder ablehnen werde, aber ich bitte euch zu bedenken, dass sie nicht meine Tochter ist und ich deswegen nicht verpflichtet bin, sie bedingungslos zu lieben und anzuerkennen.


    Das ist - mit Verlaub - so ein Bullshit. Du unterstellst mir hier gerade, ich wollte die Tochter für meine Zwecke um den Finger wickeln und dann abservieren, damit ich meinen Partner für mich habe??? Wahnsinn, was für verquere Fantasien das sind...


    Was ist das für eine blöde Frage? Warum sollte ich nicht mit in den Urlaub fahren, den in erster Linie mein Freund und ich mit dem befreundeten Paar geplant haben?


    Habe ich nicht. Und ich habe mich da schon so oft erklärt, wie das war, dass ich bei Gott keine Lust habe, hier in dem Thread, in dem es um ganz etwas anderes geht, mich erneut rechtzufertigen.


    Ich auch, ich habe nicht das Gefühl, hier etwas nachholen zu müssen.


    Gott, das ist so ein typischer Satz.
    Ja, man sieht vielleicht vieles anders, das heißt aber nicht, dass anders zwingend falsch ist!


    Warum in aller Welt sollte ich Angst haben, zu kurz zu kommen? Ich hab das auch schon mehrmals geschrieben. Auf meine finanzielle Lage hat es absolut keinen Einfluss, wie viel oder wenig Geld mein Freund seiner Tochter gibt, weil ich deswegen keinen Cent mehr oder weniger habe. Und mein Freund und ich haben so viel Paarzeit, dass ich wirklich keine Angst haben muss, zu kurz zu kommen. Und auch das hab ich schon oft geschrieben: Gern kann mein Freund viel viel mehr Zeit mit seiner Tochter verbringen, er kann gerne mit ihr auf Urlaub fahren, diesen natürlich auch bezahlen! Ich würde mir nur wünschen, dass er aufhört, ihr ständig nachzugeben, da es ihn unglücklich macht und es für die Entwicklung der Tochter - wie man ja gut erkennen kann - keine positive Auswirkung hat.

    Es ist schon witzig, du hast meine anderen Threads alle gelesen, sagst du, aber die Aussagen, die ich immer und immer wieder gebetsmühlenartig wiederholen muss, weil jemand um die Ecke kommt und wieder anfängt zu sticheln, die hast du wohl überlesen oder wie?

    Es ist spät, ich mach den PC aus.
    An alle, die mich so toll unterstützt haben in den letzten Tagen: Danke!
    Nein, das ist so. Wenn man keine Kinder hat, ist man gefühlsmäßig nicht so involviert. Z.B.ganz oft höre ich den Satz, das Kind soll endlich ausziehen, schmeiss es raus, als Beispiel. Genauso wie man als Single eine andere Wahrnehmung von Beziehungen hat. Das ist einfach so und ist gar keine Wertung.
    Mit dem um den Finger wickeln, meinte ich ganz anders: natürlich ist es doch so, dass man als neuer Partner auch die Kinder für sich gewinnen. Aber man hat doch nicht wirklich den Bezug dazu. Das ist auch keine Wertung. Aber man will im Grunde den Partner für sich. Das verstehe ich auch. Ich meinte nicht, dass Du Heidi abservieren willst.
    Du siehst das als Negativpunkt.
    Ich finde, man sollte seinen Kindern vertrauen. Sie wissen letzten Endes, worauf es im Leben ankommt. Meine Kinder haben auch das neueste Handy und nen riesigen Fernseher. Glaub mir, ich verstehe das auch nicht. Aber es ist nun mal so.
    Klar ärgerst Du Dich wegen des Jobs, den sie geschmissen hat. Hat übrigens meine Tochter auch mal gemacht. Auch in dem Alter. Aber sie ist trotzdem vernünftig und geht arbeiten.
    Es werden immer Konflikte mal sein, worüber man sich ärgert.

  4. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.708

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Zitat Zitat von roter_veltliner Beitrag anzeigen
    wuhuuuuuu, sie hat gesagt, dass sie das nichts angeht. hab ich heut ungefähr schon drölfmal erwähnt.
    Das bezog sich auf das Handy und die Schulden beim Vater.

    Aber wenn die Mutter selbst einen Job beim Onkel-Hotel in die
    Wege geleitet hat, dann ergibt Deine obige Aussage keinen Sinn.

    Oder ich habe tatsächlich etwas falsch verstanden.


  5. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    12.576

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Ich muss jetzt mal eine lanze für kinderlose brechen.

    ich wohne in der einliegerwohnung von freunden. Die 3 kinder sind mir ans herz gewachsen nicht zuletzt dadurch, dass sie sehr vernünftig und spartanisch erzogen werden, obwohl geld da ist. Es ist völlig normal, dass kleidung auf dem kidnersachenmarkt gekauft wird. Am liebsten chilen wir zusammen und gärtnern. Materielles spielt da keine rolle. Klar kriegen sie auch mal was von mir, aber sie fordern eher zeit mir mir exklusiv ohne die geschwister . .

    dann habe ich ein gegenbeispiel, 3 scheidungskinder. Da bin ich ersatzpatentante. Der vater ist ein guter freund von mir und fährt genau so eine verwöhnschiene wie der mann von rv. Wir bekommen uns regelmässig in die haare. Er verwöhnt die Kinder zwar materiell, aber emotional fehlts da manchmal und die mama hat sich (ist aus südeuropa) vom acker gemacht und die kids dem vater überstellt.
    Auch diese 3 kids schätzen nichts mehr als zeit mit mir.

    Mein bescheidenes Fazit: Kinder wollen Grenzen und gehört werden, das ist das allerwichtigste. Klar wollen sie alles haben, das war aber schon zu meiner jugend so. Man muss nicht allem nachgeben.

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  6. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.708

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    Ich muss jetzt mal eine lanze für kinderlose brechen.
    Ich sehe leider keinen Zusammenhang zwischen dem Strangthema
    hier und Kinderlosen (... Frauen, nehme ich an?).

    r_v hat weder "Herzenskinder" noch ist sie Ersatzpatentante.

    Sie ist schlicht und ergreifend eine Next, die sich offenbar damit schwertut,
    sich zu positionieren in diesem familiären Geflecht, welches in sich - und
    zum Nachteil der Tochter - keine geschlossene Einheit zwecks Orientierung bildet.

    Eine "spartanische" Erziehung zum Maßstab der Dinge zu erheben ist genauso
    ein Extrem wie das Verwöhnen als solches an den pädagogischen Pranger zu stellen.

    Der materielle Aspekt hat im Fall von Heidi lediglich eine Stellvertreterfunktion für
    gravierende Versäumnisse anderer Art.

    Dass Kinder "gehört werden wollen" ist ja nun keine bahnbrechende neue
    Erkenntnis.

    Und ich befürworte es durchaus, wenn man die Herzenswünsche seiner Kinder
    ernst nimmt. Aber wer die Verhältnismäßigkeit - wie in diesem Fall hier - aus den Augen
    verliert, erweist seinem Kind einen wahrhaften Bärendienst.

    Nicht Heidi macht mich fassungslos (sie tut mir leid), sondern die defizitären Anschauungen
    und die mangelnde Reflektionsbereitschaft der Eltern.


  7. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.208

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Das passt schon zusammen.
    Heidi weiß, dass ihre Eltern sich immer noch nicht grün sind und welche Knöpfe sie drücken muss um das zu ihren Gunsten zu nutzen.

  8. Avatar von Ullalla
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    10.633

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Zitat Zitat von Schweinebacke Beitrag anzeigen
    ... Meine Kinder haben auch das neueste Handy und nen riesigen Fernseher. Glaub mir, ich verstehe das auch nicht. Aber es ist nun mal so.
    ...
    Hast Du das bezahlt oder sind Deine Kinder berufstätig und entscheiden selbständig, was ihnen wichtig ist und was sie sich leisten können & wollen?
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY


  9. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.208

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Mich erinnert das an die Turnschuh Diskussion in meinem Elternhaus. Oder an Jeans...

    Bei uns war Geld, trotz guter Einkünfte, immer knapp, wir waren 6 Kinder.

    Solange ich mich erinnern kann gab es Diskussionen um Markenjeans (Levis sollte es sein - auf gar keinen Fall ein Quelle-Modell aus lapprigem Stoff, bestimmte Schnitte gingen auch nicht (weit am Knöchel).

    Bei den Jeans hatte ich figürlich Glück. Ich war lang und so dünn, dass mir die Günstig - Modelle einfach nicht passten.

    Aber egal, ob es um die Adidas Allround oder bei meinen jüngeren Geschwistern um Nike bzw Reebok ging... Jedes Mal führte mein Vater die Turnschuhe von Aldi ins Feld. Kauft er sich jedes Jahr, halten auch ein Jahr - die tun es auch.

    Wir streikten. Und gingen lieber in halbkaputten Schuhen oder zu kleinen Schuhen in die Schule, als Turnschuhe von Aldi zu tragen.
    Irgendwann gab meine Mutter entweder auf oder meine Oma (lebte bei uns im Haus) drückte uns 50 Mark in die Hand. Das war dann, zumindest für die Allround, schon mal die halbe Summe. Den Rest zahlten dann unsere Eltern.

    Das regelte sich von alleine aus, als wir nach der Ausbildung auszogen und alles selbst zahlen mussten.


  10. Registriert seit
    16.12.2016
    Beiträge
    606

    AW: Probleme zwischen Vater und Tochter

    Ich sehe das so, dass die Kinder am Lebensstandard der Eltern teilhaben sollen.
    Wenn die Eltern teure Markensachen haben sollen die Kinder diese auch haben.
    Deshalb verstehe ich das große Erstaunen hier, dass Heidi ein teures Iphone will, nicht so ganz.
    Sie wird es bei den Eltern sehen.
    Ich bin sicher die haben beide ein teures Iphone.

+ Antworten
Seite 58 von 72 ErsteErste ... 848565758596068 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •