+ Antworten
Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 115

  1. Registriert seit
    22.01.2016
    Beiträge
    915

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    @Complexity Das sehe ich auch so. Ich hätte auch darauf geschworen, dass er bei einer Trennung trotzdem immer für seine Kinder da sein würde. Er verhält sich komplett anders, als ich ihn 25 Jahre lang eingeschätzt habe.
    ich hab das im freundeskreis schon oft erlebt, wenn die expartner eine neue frau kennenlernen, dass an den eigenen kinder das interesse stark nachlässt. dann bekommen sie ein kind mit der neuen, und das interesse an den anderen kindern sinkt noch mehr. echt traurig.


  2. Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    821

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    @wolfgang,
    ich glaube nicht, dass das Verhalten des Ex viel mit Kränkung oder ähnlichem zu tun hat. Dazu sehe ich das in zu vielen Konstellationen (siehe auch einige Stränge hier dazu).
    D. h. Auch wenn er gegangen wäre und sie "aussortiert" hätte, wäre sein Verhalten vielleicht nicht anders.

    Mein Ex, also der quasi Stiefvater meiner Tochter hat uns beide rigoros aussortiert. Zuerst hat er sich noch mit meiner Tochter, die er liebte wie sein eigenes Kind (sagte er) beschäftigt. Dann gab es Komplikationen wegen seiner neuen Partnerin ... voila. Damit will ich nicht sagen, dass die neue Partnerin schuld ist, sondern dass seine Reflexions- und Kommunikationsfähigkeit weit hinter den eigenen Erwartungen zurückbleibt.

    Der Ex hat ein neues Leben, einen neuen Alltag und versteht nicht, dass es Auseinandersetzung und Aktivität bedeutet, die Beziehung zu seinen Kindern mit seinem neun Leben zu verknüpfen und dass er dafür verantwortlich ist.

    Ich verstehe überhaupt nicht, wie das nicht verständlich sein kann, aber anscheinend ist es so.

    Am schlimmsten finde ich es, dass es später oft heißt, sie Kinder hätten den Kontakt ja schließlich nicht gewollt.

  3. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.787

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    wenn ich mir das so durchlese kommt vor mein inneres auge ein kleines beleidigtes motziges kind mit verschränkten armen.

    - ich wollte ja (das alles so bleibt und meine freundin nebenbei)- aber ihr wolltet nicht- und jetzt spiele ich nicht mehr mit. jetzt bin ich beleidigt und dann werdet ihr schon sehen was ihr davon habt- und die sache mit dem unterhalt- das ist ja wohl majestätsbeleidigung- ätsch. jetzt bin ich sauer-

    ich weiss auch nicht wie man/frau diese kleine beleidigte leberwurst wieder aus seiner schmollecke rausbekommen könnte.

    erwachsen sein, erwachsen handeln- ist anders.

    bleibt die frage: will ich dass er wieder mit mir redet, wieder mit mir gut ist (dann zu seinen "bedingungen") oder ziehst du jetzt als erwachsene frau, alleinerziehend ein neues gutes leben mit deinen kindern durch. beweisst durchhaltevermögen und rückgrat.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.676

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    Nein, ich habe ein halbes Jahr gewartet, bis ich zum JA ging. Am gleichen Tag habe ich meinen Ex auch darüber informiert. Wann sich das JA dann an meinen Ex wandte, weiß ich nicht. .
    Oben hast Du Jahresanfang geschrieben.
    Das ist ein halbes Jahr her.
    Das Amt ist bei Deinem Antrag aktiv geworden.

    Nichts destotrotz ...
    Es wird Zeit, nicht mehr an die heile Welt bei der Trennung zu glauben.
    Du must für Deine Kinder jetzt aktiv werden und Befindlichkeiten Deinerseits für seine Lügerei streichen.
    Fakten schaffen.


  5. Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    53

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Rene66 Beitrag anzeigen
    Am schlimmsten finde ich es, dass es später oft heißt, sie Kinder hätten den Kontakt ja schließlich nicht gewollt.
    Ja, das finde ich auch am schlimmsten. Ich habe hier einen gebrochenen Jungen, und sein Vater erklärt den Eltern seiner Vereinsfreunde, dass der Junge ja keinen Kontakt wolle (und Schuld sei die Mutter - also ich). Er baut da eine riesige Lebenslüge auf und damit muss mein Kind klarkommen. Ich will meinem Jungen helfen (auch meiner Tochter, aber ihr gehts Gott sei Dank nicht so schlecht damit), fand bisher aber wie gesagt keine Lösung.


  6. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.046

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    So wie du es beschreibst, ist das ein ziemlicher Klassiker.

    Jung zusammen gekommen. Du hast gedacht, das wird schon irgendwie. Irgendwann hast du ihn versucht, nach deinen Vorstellungen umzuerziehen. Und so ging's eben den Bach runter.

    Als du gesehen hast, seine Erziehung funktioniert nicht, hast du dich aus der Beziehung verabschiedet.

    Sorry, wenn ich dir das so sagen muss.

    Das Ding habt ihr gemeinsam an die Wand gesetzt.

    Du hast das Gefühl, reden bringt nichts. Du hast lange versucht, ihn zu etwas zu bringen. Hat nicht funktioniert. Wird auch jetzt nicht klappen.

    Wie würdest du reagieren, wenn man dir vorschreibt, was du zu tun und zu lassen hast?

    Es ist deine Entscheidung, was du machen willst. Du kannst ihn und seine Befindlichkeiten weiterhin ignorieren und per Gericht und Jugendamt deine Ansprüche durchsetzen. Ein besserer Vater wird er dadurch nicht. Wenn du meinst, das sei richtig so, dann mach es. Aber beschwere dich nicht, wenn du dann den Krieg im Haus hast.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.229

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    ... sein Vater erklärt den Eltern seiner Vereinsfreunde, dass der Junge ja keinen Kontakt wolle (und Schuld sei die Mutter - also ich). Er baut da eine riesige Lebenslüge auf ...
    Ich sehe das als ein sehr feiges Verbarrikadieren hinter seinen
    eigenen Bequemlichkeiten und seinen derzeitig anders gelagerten Prioritäten.

    Was ich noch nicht ganz verstanden habe:
    nachdem er die Kinder - zumindest den Sohn - ja doch hin und wieder sieht,
    gehe ich davon aus, dass der Junge ihn mit entsprechenden Fragen konfrontiert.
    Was sagt der Vater da?

  8. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.676

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen

    Es ist deine Entscheidung, was du machen willst. Du kannst ihn und seine Befindlichkeiten weiterhin ignorieren und per Gericht und Jugendamt deine Ansprüche durchsetzen. Ein besserer Vater wird er dadurch nicht. Wenn du meinst, das sei richtig so, dann mach es. Aber beschwere dich nicht, wenn du dann den Krieg im Haus hast.
    Das klingt so, als würdest Du ihr davon abraten, Amt und Anwalt einzuschalten?
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  9. Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    53

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Oben hast Du Jahresanfang geschrieben.
    Das ist ein halbes Jahr her.
    Das Amt ist bei Deinem Antrag aktiv geworden.

    Nichts destotrotz ...
    Es wird Zeit, nicht mehr an die heile Welt bei der Trennung zu glauben.
    Du must für Deine Kinder jetzt aktiv werden und Befindlichkeiten Deinerseits für seine Lügerei streichen.
    Fakten schaffen.
    Es ist eigentlich nicht so wichtig, aber ich hatte "Ende letzten Jahres geschrieben", also circa ein halbes Jahr nach der Trennung. Ich gehe auch davon aus, dass sich das JA dann direkt an ihn wandte (ich hatte ihn ja auch sofort informiert), seine Vorwürfe und diese Schreiben von der Rückforderung schickte er mir dann aber erst im Mai 2019.
    Aber diese Unterhaltsgeschichte soll hier nicht wirklich das Problem sein (hatte halt nur eine Frage beantwortet). Mein eigentliches Problem ist tatsächlich das Verhältnis zwischen Kindern und Vater. Meinerseits gibts da noch nicht mal Befindlichkeiten, sondern lediglich bislang Hilf- und Ratlosigkeit dabei, wie ich das Blatt wenden kann


  10. Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    53

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    wenn ich mir das so durchlese kommt vor mein inneres auge ein kleines beleidigtes motziges kind mit verschränkten armen.

    - ich wollte ja (das alles so bleibt und meine freundin nebenbei)- aber ihr wolltet nicht- und jetzt spiele ich nicht mehr mit. jetzt bin ich beleidigt und dann werdet ihr schon sehen was ihr davon habt- und die sache mit dem unterhalt- das ist ja wohl majestätsbeleidigung- ätsch. jetzt bin ich sauer-

    ich weiss auch nicht wie man/frau diese kleine beleidigte leberwurst wieder aus seiner schmollecke rausbekommen könnte.

    erwachsen sein, erwachsen handeln- ist anders.

    bleibt die frage: will ich dass er wieder mit mir redet, wieder mit mir gut ist (dann zu seinen "bedingungen") oder ziehst du jetzt als erwachsene frau, alleinerziehend ein neues gutes leben mit deinen kindern durch. beweisst durchhaltevermögen und rückgrat.
    Das sehe ich ganz genauso und zu deinem letzten Absatz kann ich nur sagen, dass ich das eigentlich auch so handhabe. Ich finde, wir führen ein neues gutes Leben, meine Tochter sieht das auch so. Ich wollte es nur noch ein bisschen "perfekter" machen, indem ich das Problem für meinen Sohn auch noch angehe. Aber ich bin halt nicht Gott... nur die Mama ;-)

+ Antworten
Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •