+ Antworten
Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 115

  1. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    5.568

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Kinder sagen häufig. dass sie den Vater nicht sehen möchten, obwohl sie sich nichts sehnlicher wünschen.

    Glaub das nicht so einfach. Es ist wohl eher Selbstschutz.
    Außerdem:
    Ich denke, dass Wolfgang da einen richtigen Gedanken reingebracht hat.
    Dein Ex will sich irgendwie rächen und sich und dir, euch beweisen, dass er auch ohne euch ein Leben hat.
    Der wirkt so beleidigt und zeigt es euch so richtig. Der ist wütend auf die ganze Welt.
    Genau das habe ich gemeint. Sein Verhalten macht auf mich den Eindruck, dass er tief verletzt ist.

    Finemi hat ja selbst geschrieben, dass sie sich bereits vor 4 Jahren emotional aus der Beziehung verabschiedet hat. Die Gründe dafür blieben bisher im Dunkeln.

    @ finemi
    Vielleicht wäre es das Beste, wenn ihr euch vorab mal zusammensetzt und das, was zu dieser Trennung geführt hat, gemeinsam ehrlich aufarbeitet. Das zumindest würde ich versuchen, bevor ich zum Anwalt und zum Jugendamt gehe. Ich weiß, ich fische im Trüben. Aber ich vermute, euer Problem befindet sich genau da.

    Glaube nur nicht, dass er durch Anwaltsschreiben und Vorladungen beim Jugendamt plötzlich zum Musterpapa wird.

    Fakt ist, du hast ihn aussortiert. Und das schon vor langer Zeit. Weswegen auch immer.
    Wer aussortiert wird bzw. sich so fühlt, neigt gerne zu Trotzhandlungen. Ich habe das Gefühl, er will nur als Mensch wieder anerkannt werden.
    Geändert von Wolfgang11 (10.06.2019 um 02:47 Uhr) Grund: Korrektur


  2. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.661

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Den Luxus, persönliche Befindlichkeiten über die Verantwortung der Elternschaft zu stellen, leisten sich komischerweise deutlich häufiger Väter als Mütter.

    Ich könnte ihn nicht mehr respektieren, ernst nehmen, wenn er so ein Verhalten an den Tag legt.
    Für sein Innenleben ist er selbst verantwortlich, den Schuh würde ich mir gar nicht anziehen.
    Die Trennung ist 1,5 Jahre her, ihr beide habt neue Beziehungen.

    Neben allen hier schon genannten Schritten, welche im Interesse der Kinder nötig sind, würde ich mich auf neutralem Boden zum Kaffee treffen.

    Ihm nochmal den bisherigen Ablauf verdeutlichen und klipp und klar sagen, welchen Eindruck ich gewonnen habe und wem das letztlich schadet.
    Dass er als Vater weiterhin Verantwortung hat und sich als erwachsener Mensch dieser bewusst sein und entsprechend handeln sollte.


  3. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    5.568

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Den Luxus, persönliche Befindlichkeiten über die Verantwortung der Elternschaft zu stellen, leisten sich komischerweise deutlich häufiger Väter als Mütter.

    Ich könnte ihn nicht mehr respektieren, ernst nehmen, wenn er so ein Verhalten an den Tag legt.
    Für sein Innenleben ist er selbst verantwortlich, den Schuh würde ich mir gar nicht anziehen.
    Die Trennung ist 1,5 Jahre her, ihr beide habt neue Beziehungen.

    Neben allen hier schon genannten Schritten, welche im Interesse der Kinder nötig sind, würde ich mich auf neutralem Boden zum Kaffee treffen.

    Ihm nochmal den bisherigen Ablauf verdeutlichen und klipp und klar sagen, welchen Eindruck ich gewonnen habe und wem das letztlich schadet.
    Dass er als Vater weiterhin Verantwortung hat und sich als erwachsener Mensch dieser bewusst sein und entsprechend handeln sollte.
    Druck erzeugt Gegendruck. Aktion erzeugt Reaktion. Ignoranz bringt nur Ignoranz mit sich. Zu gewinnen gibt's da nicht viel.

    Für die Kids wäre es sicher das Beste, wenn die beiden sich freiwillig einigen. Deswegen wäre das meine erste Empfehlung. Wie willst du von jemandem ernst genommen werden, den du selbst nicht ernst nimmst?

    Streiten kann man immer noch. Vorher würde ich aber jedem immer den Versuch des offenen Gesprächs empfehlen.

    Was du empfiehlst, ist eine Kriegserklärung. Dass das dem Verhältnis, speziell den Kindern gegenüber, nicht gut tut, sollte dir eigentlich klar sein. Erwachsen geht anders.


  4. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.817

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Erwachsen geht anders.
    Richtig, der Mann benimmt sich wie ein Kleinkind in der Trotzphase und zwingt damit die TE in die komplette Verantwortung und lügt auch noch darüber.
    Die TE reißt sich ein Bein aus und er spielt Rotznase (bzw. er ist es. Ein irgendwie erwachsener Mann denkt nicht nur mit den Genitalien!). Ihm hier entgegen zu kommen und auch noch anzuerkennen wäre größtmöglicher Schwachsinn.


  5. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.661

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps



    Damit ist das beantwortet und ich kann mir das sparen.

    Die TE ist nicht der Therapeut ihres Ex.


  6. Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    54

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    @Wolfgang11
    Kurz zum "aussortieren seit 4 Jahren" : Wir sind als Teenies zusammen gekommen und haben uns dann schlichtweg unterschiedlich entwickelt / auseinander gelebt. Ich hatte Träume, Ideen, wollte das Leben genießen (nicht nur arbeiten und ins Bett und wieder arbeiten), er hatte nur Lust auf seinen Sport, Fernsehen, Computerspiele. Außerdem war er extrem launisch. Jahrelang habe ich versucht, ihn wachzurütteln, es gab unzählige Diskussionen (besser: Ich redete und bekam als Antwort: Du nervst). Irgendwann hab dann auch ich gerafft, dass es sinnlos ist und er sich nicht ändern wird und habe innerlich mit ihm abgeschlossen.

    Wenn es das Verhältnis zwischen ihm und den Kindern irgendwie verbesserm würde, würde ich mich auch nochmal mit ihm zusammensetzen. Aber ich habe das Gefühl, es ist sinnlos, denn er möchte gar keine Zeit mit den Kindern verbringen (möchte aber auch nicht zu dieser Einstellung stehen, deshalb verhält er sich so, wie beschrieben). Es würde ihn einfach nur stören, wenn ich ihn darauf ansprechen würde und würde mich mit Vorwürfen überhäufen, nur damit er diesen Weg weitergehen kann. Ich glaube auch, dass er sehr glücklich verliebt ist (hab die Frau noch nie gesehen, aber so, wie er ab Tag 1 seine Kids "abgeschoben" hat, muss er gerade extrem die rosarote Brille aufhaben). Wenn ich jetzt anfangen würde, unsere alte Beziehung mit ihm zu besprechen... Ich glaube, das interessiert ihn momentan gar nicht. Mich sowieso nicht mehr. Ich würde mir jedenfalls doof dabei vorkommen, ihn damit zu "belästigen".

  7. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    7.404

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    @chryseis Wir waren nie verheiratet. Unterhalt zahlt er auch nicht. Ich habe ein halbes Jahr lang gewartet, hab ihn gebeten, wenigstens das Taschengeld für die Kinder zu übernehmen. Nein, er könne nicht. Er verdient allerdings nicht schlecht. Ich bin dann Ende letzten Jahres zum Jugendamt und die Kinder bekommen nun Unterhaltsvorschuss. Das JA fordert nun das Geld von ihm zurück und das nimmt er mir auch übel. Das ist mir aber auch egal. Sein Befinden interessiert mich wenig. Es geht mir nur um unsere Kids.
    Interessant, dass jetzt, nach einem halben Jahr, dass Amt erst von ihm fordert.
    I.d.R. fordert das Amt mit erster Zahlung die Unterhaltsnachweise des Vaters an.

    Kindesunterhalt kann übrigens auch rückwirkend komplett eingeklagt werden.
    Wenn er "nicht schlecht" verdient, muss Du per Anwalt aktiv werden, TE.
    Die Sätze sind deutlich höher als der Vorschuss, den das Amt zahlt.

    Hier findest Du Fakten:
    https://www.unterhalt.net/kindesunterhalt.html

    Hier den Rechner
    https://www.unterhalt.net/unterhaltsrechner.html

    Er hat bisher Deine Gutmütigkeit schlicht rigoros ausgenutzt...das muss Du ändern.
    Geändert von chaos99 (10.06.2019 um 07:52 Uhr)


  8. Registriert seit
    04.08.2013
    Beiträge
    54

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Interessant, dass jetzt, nach einem halben Jahr, dass Amt erst von ihm fordert.
    I.d.R. fordert das Amt mit erster Zahlung die Unterhaltsnachweise des Vaters an.

    Kindesunterhalt kann übrigens auch rückwirkend komplett eingeklagt werden.
    Wenn er "nicht schlecht" verdient, muss Du per Anwalt aktiv werden, TE.

    Er hat bisher Deine Gutmütigkeit schlicht rigoros ausgenutzt...das muss Du ändern.
    Nein, ich habe ein halbes Jahr gewartet, bis ich zum JA ging. Am gleichen Tag habe ich meinen Ex auch darüber informiert. Wann sich das JA dann an meinen Ex wandte, weiß ich nicht. Allerdings hat er mir (erst) im Mai - an unserem Kennenlern-Tag - die Schreiben vom JA per WhatsApp zugeschickt und sich darüber ausgelassen, mit den Worten : Alles Gute zum Jahrestag, ich habe da noch eine Kleinigkeit für dich (dann folgten die Fotos und dann die Vorwürfe).

  9. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.308

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    Ich bin dann Ende letzten Jahres zum Jugendamt und die Kinder bekommen nun Unterhaltsvorschuss. Das JA fordert nun das Geld von ihm zurück und das nimmt er mir auch übel.
    Das lässt leider tief blicken.

    Er ist offenbar nicht in der Lage, zwischen der Beziehungsebene
    und der Elternebene zu unterscheiden.


    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    @chryseis Ich bin mir zu 95 Prozent sicher, dass beide Kinder beim Jugendamt aussagen werden, dass sie keinen Kontakt mehr möchten. Sie äußern das immer wieder.
    Würden sie das behaupten beim Jugendamt, so wäre das als reine
    Schutzbehauptung zu verstehen.

    Das Jugendamt weiß solche Aussagen auch richtig zu interpretieren,
    wenn die genauen Umstände bekannt sind.


    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Zeig du, dass du dich in eine Regelung im Interesse der Kinder bemüht hast. Deine Kinder werden Dir das später anerkennen.
    Das fände ich auch äußerst wichtig.


    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    Ok, ich werde jetzt klare Grenzen ziehen und beim JA den Umgang regeln.
    Wie gesagt, den Umgang regeln in dem Sinne, dass der Vater verpflichtet
    wird, ist eher kontraproduktiv - und für die Kinder wäre es sehr verletzend, erkennen
    zu müssen, dass keinerlei Freiwilligkeit seitens des Vaters gegeben ist.


    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Ich habe das Gefühl, er will nur als Mensch wieder anerkannt werden.
    Aber nicht auf Kosten seiner Kinder, oder?!

  10. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.561

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    Unterhalt zahlt er auch nicht. Ich habe ein halbes Jahr lang gewartet, hab ihn gebeten, wenigstens das Taschengeld für die Kinder zu übernehmen. Nein, er könne nicht. Er verdient allerdings nicht schlecht. Ich bin dann Ende letzten Jahres zum Jugendamt und die Kinder bekommen nun Unterhaltsvorschuss.
    Ganz ehrlich, dem würde ich Feuer unterm Arsch machen.

    Wenn er nicht schlecht verdient, wird er wohl wenigstens den Mindestunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle zahlen können...wenn deine Kinder nur UHV bekommen, ist das weniger.

    Ich an deiner Stelle würde sowohl den Umgang, als auch den Unterhalt gerichtlich regeln lassen. Mit einem Unterhaltstitel kann er sich nicht so einfach rausreden...

+ Antworten
Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •