+ Antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 115 von 115

  1. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.038

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Es gibt auch Mütter, die ausziehen und plötzlich keine Zeit mehr für die Kinder haben.
    *klugscheiß*

    In solchen Fällen kümmert sich das andere Elternteil.

    Entschuldige, ich geh mit Dir im Grundsatz konform, ich mag nur diesen pauschalen Mütterheiligenschein nicht. Das triggert mich persönlich, weil ich es eben auch mehrfach andersherum erlebt habe.

    Der Vater hier im konkreten Fall braucht mal eine deutliche Ansage von anderer Stelle als Finemi. Sie dringt nicht zu ihm vor.

    Und ich denke auch, dass das nach anfänglicher Aufruhr funktionieren wird.

    Ich kenn‘ aber auch den Fall, wo das Kind gezwungener Maßen zum Vater muss und vor und nach jedem Besuchswochenende einfach nur verstört und unglücklich ist.

    Die Mutter besteht auf diesen WEs, obwohl weder Vater noch Kind daran Interesse haben. Die beiden kommen auch nicht wirklich miteinander klar, das Desinteresse des Vaters ist deutlich. Und das Kind (jetzt 13) sich auch selber schon an das JA gewandt hat, weil es diese WEs nicht mehr will. Da sehe ich nicht, dass das dem Kindeswohl dient.

    Mit der Mutter darüber reden ist zwecklos. Er hat die Pflicht und basta.


  2. Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    3.310

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Entschuldige, ich geh mit Dir im Grundsatz konform, ich mag nur diesen pauschalen Mütterheiligenschein nicht. Das triggert mich persönlich, weil ich es eben auch mehrfach andersherum erlebt habe.
    Mir geht es da wie dir, darum schrieb ich, dass beide Elternteile die Pflicht haben, sich ordnungsgemäß zu kümmern - wie auch immer das im Einzelfall individuell auszusehen hat. Momentan erlebe ich allerdings in meiner Umgebung diesen Freifahrtschein für Väter und das stößt mir genauso sauer auf wie es mir früher sauer aufgestoßen ist als die Mütter den Umgang mit dem Vater verhindert haben.

    Nichts davon ist gut für die Kinder und ich bin absolut dafür, dass den Kindern auch von außerhalb geholfen wird und die Eltern nachdrücklich an ihre Pflichten erinnert werden. Welcher Elternteil auch immer das gerade brauchen mag.

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Der Vater hier im konkreten Fall braucht mal eine deutliche Ansage von anderer Stelle als Finemi. Sie dringt nicht zu ihm vor.

    Und ich denke auch, dass das nach anfänglicher Aufruhr funktionieren wird.

    Ich kenn‘ aber auch den Fall, wo das Kind gezwungener Maßen zum Vater muss und vor und nach jedem Besuchswochenende einfach nur verstört und unglücklich ist.

    Die Mutter besteht auf diesen WEs, obwohl weder Vater noch Kind daran Interesse haben. Die beiden kommen auch nicht wirklich miteinander klar, das Desinteresse des Vaters ist deutlich. Und das Kind (jetzt 13) sich auch selber schon an das JA gewandt hat, weil es diese WEs nicht mehr will. Da sehe ich nicht, dass das dem Kindeswohl dient.

    Mit der Mutter darüber reden ist zwecklos. Er hat die Pflicht und basta.
    Ich bin nicht pauschal für erzwungenen Umgang, aber in dem Fall der TE denke ich wie du, dass das nach einer entsprechenden Ansage durchaus funktionieren würde und diese sollte man zum Wohle der Kinder einfordern.

  3. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.029

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Ich kenne auch eine bis dahin liebevolle Mutter, die von einem Tag zum anderen auszog und Mann und Kinder verließ.

    Ab da war es mehr oder weniger vorbei mit der Mutterliebe, ein paar Tränchen noch, das neue Leben mit dem neuen Partner war attraktiver.

    Wenn die Neue wie im Fall der TE zuviel Zeit beansprucht oder/und den Umgang mit den Kindern nicht gerne sieht, richtet sich der Mann danach.

    Lieber gar kein Vater als erzwungener Umgang.
    LG Ivi

  4. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.553

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Finemi Beitrag anzeigen
    Ok, ich werde jetzt klare Grenzen ziehen und beim JA den Umgang regeln.
    Falls Du hier noch liest, Finemi ... hast Du in der Zwischenzeit
    etwas unternommen?


  5. Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Mein Ex - mein Sorgenkind. Brauche Tipps

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Du schreibst, du warst schon lange unglücklich und hättest schon lange mit ihm abgeschlossen gehabt.

    Kannst du dieses "schon lange" mal zeitlich definieren?

    Mir macht es den Anschein, als fühlt er sich von dir "aussortiert". Sein Verhalten erweckt bei mir den Anschein von Trotz und gekränktem Ego.

    Wenn das der Fall ist, solltet ihr vielleicht auch am besten an diesem Punkt ansetzen.
    ——————————————
    Sehe ich nicht so.

    Der Mann handelt rein nach Lustprinzip.

    Kommt unregelmaessig wie er will geht wie er will verspricht den Kindern tausend Dinge haelt aber nichts. Weil der die Zeit lieber bei der neuen Flamme verbringt.



    Die Schuld an den Konsequenzen dass die Kinder ihn deswegen ablehnen schiebt er aber fuer sich bequem der Ex und den Kindern in die Schuhe

    Es geht ihm um seine eigene Annehmlichkeit und zwar nur um diese. Dann kommt erstmal nix und die Kinder bzw den Sohn sieht er nur wenn er Lust hat - wieder Lustprinzip

    Deswegen hat er erst nach einem Neuanfang gewinselt - da hatte er noch keinen Ersatz fuer die Ex. Das wollte der nicht ... alleine sein.

    Das sah dann wenige Wo spaeter ganz anders aus...als es die Nachfolgerin gab ... und weg war er.

    Kein Gedanken wurde da an den vorher von ihm gewuenschten Neuanfang verschwendet
    Geändert von Sternenfliegerin (30.08.2019 um 14:01 Uhr) Grund: Zitat repariert

+ Antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •